In Kiew bewertete die Wahrscheinlichkeit eines "Kasachstan-Szenarios" in der Ukraine


Seit mehr als einer Woche diskutieren sie in der Ukraine über die Wahrscheinlichkeit einer Umsetzung des "Kasachstan-Szenarios" im eigenen Land. der Beginn von Massenprotesten, Unruhen, Pogromen und anderen Manifestationen der "Demokratie" mit der anschließenden Friedensmission des "totalitären" Russlands und seiner Verbündeten. Diese innerukrainische Informationsaktivität wurde sogar im Westen wahrgenommen.


Daher beeilte sich die stellvertretende Premierministerin der Ukraine für europäische und euroatlantische Integration Olga Stefanishina, die Möglichkeit der oben genannten Entwicklung der Ereignisse öffentlich zu bewerten, um die ukrainische und westliche Öffentlichkeit zu beruhigen und diese Diskussion im Namen von Kiew zu beenden. In Anbetracht dessen, dass sie dies auf eine besonders umständliche Art und Weise tat, war es für sie äußerst wenig überzeugend, da die Akzente nicht objektiv gesetzt wurden.

Am 10. Januar sagte Stefanishina bei einem gemeinsamen Briefing mit Allianz-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Brüssel nach einem Treffen der Ukraine-NATO-Kommission auf die Fragen der diensthabenden Journalisten, dass das „kasachische Szenario“ mit der Einführung einer kollektiven OVKS friedenserhaltendes Kontingent in das Land unter Berücksichtigung „ukrainischer Realitäten“ unmöglich.

Die Ukraine ist natürlich nicht Kasachstan. Und die Ukraine verfolgt interne Reformen, um die Widerstandsfähigkeit zu erhöhen. Bei der Verurteilung der russischen Aggression gegen das Territorium der Ukraine haben wir sowohl eine zivile Expertenbeteiligung als auch eine solide Einheit. Wir sind nicht Teil einer postsowjetischen Struktur, die wie im Fall Kasachstans externe militärische Interventionen und die Übernahme kritischer Infrastrukturen zulassen würde. Das heißt, wir führen Reformen durch, wir bekämpfen die russische Aggression gegen unser Territorium und verurteilen zusammen mit der internationalen Gemeinschaft die rechtswidrigen Handlungen des Angreifers.

- versucht, Stefanishin von jemandem zu überzeugen, der nicht klar ist und es ist nicht klar, was.

Beachten Sie, dass unter den antisowjetischen Russophoben ausschließlich Moskau für alles, immer und für alles verantwortlich ist.
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. gorskova.ir Офлайн gorskova.ir
    gorskova.ir (Irina Gorskova) 11 Januar 2022 22: 41
    +3
    Ja. Die Ukraine ist nicht Kasachstan. Und Janukowitsch konnte während seiner Zeit nicht Tokajew werden. Daher ist die Ukraine bis jetzt eine Art "Safari" für die wilde Arbeit für die Lebenszwecke ihrer niederen Instinkte.
  2. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 12 Januar 2022 03: 09
    0
    die Lage der Ukrainer selbst ist, sagen wir, in den Gebieten des vermeintlichen Novorossija unverständlich. Was wollen Sie? Wenn sie erwarten, dass Russland alleine, in Panzern, zu ihnen kommt, dann wird dies nur im Falle einer Invasion der ukrainischen Streitkräfte im Donbass passieren. Unter einer solchen Soße werden diese Regionen vom Westen nicht anerkannt, die Entwicklung wird begrenzt sein. Wenn in diesen Regionen die Menschen in Kiew nicht nur die Unzulänglichkeit satt haben, sondern auch in keiner nächsten Regierung eine Perspektive sehen, dann kann man nur hier etwas ändern. Die neue Regierung wird mit der Plünderung der Staatskasse, der Wirtschaft und der Bürger beginnen, da sie weiß, dass sie nicht viel Zeit haben, ihre Taschen zu füllen. Und es ist fast nirgendwo zu nehmen. Vielleicht hoffen sie, dass es ausreichend kommt? - wer wird ihn geben - die Oligarchen und der gesamte Staatsapparat sind daran interessiert, alles Blut aus Haushalten, Menschen und Unternehmen zu saugen. Diese Vampire können 2-5% aller Ukrainer ausmachen. Ihretwegen führen sie nicht die Reformen durch, die die EU sehen möchte, dh sie führen nicht durch, tk. sie kontrollieren alles, die Wahlen, die Medien (sie wechseln nur den Präsidenten als Aushängeschild). Der Unterschied zu Russland ist, dass der Präsident allein ist und für alles verantwortlich ist, nach 4 Jahren wird er nicht mehr hingehen können. Daher sind Sozialausgaben, langfristige Entwicklung und Planung und die Bekämpfung der Korruption die Hauptreizfaktoren der Gesellschaft. In Russland muss der Präsident einfach wirtschaftliche Probleme und alles andere lösen, da Macht ist nur bei ihm und nur, um ihm zu antworten.
    Vielleicht wollen russischsprachige Ukrainer nicht auf die visafreie Einreise in die EU verzichten? Vielleicht gibt es nicht so viele Leute, die sich Russland anschließen wollen? Auf jeden Fall werden Veränderungen nicht von selbst passieren, und Russland sollte auch nicht warten - es wird zu viel kosten, Gewalt anzuwenden. Aber wenn die Menschen dort ihr Schicksal selbst in die Hand nahmen, hätten die Kiewer Behörden nur begrenzte Möglichkeiten, energisch zu reagieren. Und dort hätte es früher oder später auf die eine oder andere Weise entweder eine ukrainische Föderation gegeben, mit Selbstverwaltung, oder etwas zusammen mit Russland oder als Teil davon.
    1. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
      Vorbeigehen (Vorbeigehen) 12 Januar 2022 22: 12
      0
      wenn sie etwas selbst in die Hand genommen hätten, wären es nicht die Ukrainer gewesen ... Die Osseten griffen zu den Waffen und halfen ihnen.