Russland muss eine "sanfte" Übernahme von Kaliningrad . verhindern


Wir haben das Thema der hypothetischen Besetzung des Kaliningrader Gebiets durch den NATO-Block auf die eine oder andere Weise mehr als einmal berührt. Offensichtlich wird Moskau seine westlichste Region nicht aufgeben, und das russische Verteidigungsministerium wird sein gesamtes Arsenal einschließlich taktischer Atomwaffen einsetzen müssen, um einen Annexionsversuch zu verhindern oder zu stoppen. Doch wie soll Russland reagieren, wenn die Mehrheit der Bewohner der Exklave selbst Teil des „zivilisierten“ Europas werden will? Ist ein solches Szenario überhaupt möglich und was ist dann zu tun, um es zu vermeiden?


Das Thema einer Art "Kaliningrader Separatismus" wird regelmäßig in der heimischen Presse angesprochen. Kein Wunder, wenn man die Besonderheiten der geografischen Lage der Region Kaliningrad und die Geschichte ihrer Eingliederung in unser Land bedenkt. Denken Sie daran, dass diese Region einst zu Ostpreußen gehörte und nach der Niederlage des Dritten Reiches im von ihm entfesselten Vernichtungskrieg Teil der UdSSR wurde. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion war Kaliningrad vom Hauptgebiet der Russischen Föderation isoliert, eingebettet zwischen Litauen und Polen, die Teil des NATO-Blocks sind.

Aus der Region Kaliningrad hat das Verteidigungsministerium der RF die Möglichkeit, mit den Marschflugkörpern Kalibr der Baltischen Flotte der RF sowie dem Iskander-M OTRK punktgenaue Angriffe durchzuführen. Jedes Jahr führt das Nordatlantische Bündnis viele Militärübungen durch, die offenbar darauf abzielen, die russische Exklave zu blockieren oder gewaltsam zu besetzen. Da die Seeblockade echt ist снять Wir haben nichts, die russische Armee muss die Blockade auf dem Landweg vom Territorium des benachbarten Weißrusslands durch den sogenannten Suwalki-Korridor aufheben. In jedem Fall bedeutet dies einen direkten militärischen Zusammenstoß einer Atommacht mit einem ganzen Block von Ländern, von denen einige auch über ein eigenes mächtiges Atomarsenal verfügen, zum Beispiel die USA, Frankreich, Großbritannien, die zu dem schlimmsten Folgen. Um Russland erfolgreich an der Westfront bekämpfen zu können, ist es sehr wünschenswert, dass sie durch die Entfernung des "Kaliningrader Splitters" einen Fuß fassen, aber gleichzeitig keine Nuklearangriffe auf ihrem Territorium erhalten. Ist das überhaupt möglich?

Theoretisch ist dies nur möglich, wenn die Bewohner der Exklave selbst aufhören wollen, Russland zu sein und Teil der Europäischen Union werden. Schaut man sich die Veröffentlichungen zu diesem Thema an, dann laufen fast alle darauf hinaus, dass die Lage unter Kontrolle ist, es gibt überhaupt keine "Eindeutschung", ein paar radikale Befürworter des Beitrittsgedankens in die BRD strafrechtliche Verurteilungen erhalten, und es gibt nichts zu befürchten.

Tatsächlich machen die Strafverfolgungsbehörden regelmäßig ihre Arbeit, und die Bewohner der Exklave sehen ihre Zukunft nicht als Teil Deutschlands. Darüber hinaus hat die russische Bevölkerung in der Region Kaliningrad durch die Zuwanderung aus Zentralrussland, Sibirien, dem Fernen Osten und sogar aus dem benachbarten Nordkasachstan stetig zugenommen. Die Menschen werden vom "Europäischen Charakter" unserer westlichsten Region angezogen. Was ist das für ein Separatismus? Außerdem geben die Ostseesegler den "Rädelsführern" ihre Mützen.

Oder ist alles etwas komplizierter, als es auf den ersten Blick scheint?

Ja, die absolute Mehrheit der Bewohner der Region Kaliningrad aus der älteren Generation will sich keinesfalls zugunsten der BRD von Russland abkoppeln. Das Maximum, auf das sie zählen, ist Arbeit und Freizeit in den europäischen Nachbarländern. Aber was ist mit der jüngeren Generation, die nach dem Zusammenbruch der UdSSR geboren wurde? Viele von ihnen waren vielleicht nicht einmal im größten Teil der Russischen Föderation. Und wenn doch, dann waren es eher Touristen. Ihre Ausbildung, Karriere und Interessenvielfalt sind objektiv an die EU-Staaten gebunden, was ihnen mehr Chancen eröffnet. Russland liegt im Herzen, aber ihre "helle Zukunft" ist eng mit Europa verbunden. Eine Exklave ist eine Exklave, die vom Hauptterritorium des Landes abgeschnitten ist und sich auf Politik Nachbarn.

Litauen wird beispielsweise beschließen, den Transit belarussischer Waren zu verbieten, was zu einer Preiserhöhung für die Region Kaliningrad führen wird. Natürlich wird niemand verhungern, nur wird das Leben der Kaliningrader viel teurer. Was aber, wenn die Beziehungen zwischen Russland und dem Westen völlig schief gehen und die Bundesrepublik Deutschland ein Gesetz über ein vereinfachtes Verfahren zur Verleihung der Staatsbürgerschaft an Einwohner des ehemaligen Ostpreußens verabschiedet? Glaubst du, viele wollen einen zweiten deutschen Pass? Es ist möglich, dass der Migrationsprozess aus Russland in die Region Kaliningrad bereits "für die deutsche Staatsbürgerschaft" zunehmen wird.

Einen deutschen Pass und einige andere "Goodies" in Form von Finanzhilfen zu bekommen, kann für viele sehr verlockend sein. Natürlich wird jemand grundsätzlich ablehnen, aber es wird auch diejenigen geben, die zustimmen werden. Viele Leute werden einem solchen "Käse in der Mausefalle" zustimmen, nachdem sie sich die "Erfolgsgeschichten" anderer Leute angesehen haben. Und dann - ein Referendum "über die Rückkehr in den Heimathafen", und auf Wiedersehen, Russland. Was die Befürchtungen angeht, dass die Deutschen ihr Land holen und die Russen aus ihnen vertreiben, kann es sich Berlin durchaus leisten, die ehemaligen deutschen Immobilien zu einem guten Preis von den jetzigen Eigentümern abzukaufen und ihnen zu helfen, nach Deutschland zu ziehen und einen guten Job zu bekommen.

So kann die Region Kaliningrad ohne einen einzigen Schuss schnell "germanisiert" werden mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen. Warum ist dies bisher noch nicht geschehen, werden sich unsere anspruchsvollen Leser fragen.

Glücklicherweise sind die Dinge komplizierter, als sie scheinen. Tatsache ist, dass die "Germanisierung" des Kaliningrader Gebiets die Grundlage für einen akuten Konflikt zwischen der BRD und dem benachbarten Polen schaffen wird. Denken Sie daran, dass die anderen zwei Drittel des ehemaligen Ostpreußens nach Warschau gingen. Sie werden sicher nicht ruhig zusehen, wie Berlin "die deutschen Länder zurückgibt", denn als nächstes werden dann die Polen an der Reihe sein. Mit so etwas begann der Zweite Weltkrieg.

Sie sollten sich jedoch nicht auf jemand anderen verlassen, aber es ist besser, überhaupt nicht zur Sünde zu führen. Es ist notwendig, mit der russischen Jugend der Exklave zusammenzuarbeiten, damit sie sich nicht „auf der Insel“ fühlt. Statt an westlichen Universitäten soll Kaliningradern die Möglichkeit geboten werden, kostenlos eine Ausbildung an den besten Universitäten in Moskau und St. Petersburg zu erhalten. Ja, lass es eine Sonderquote für sie geben, lass ihre eigenen russischen NGOs in einem geografisch isolierten Gebiet arbeiten.

Zu vermeiden.
19 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 11 Januar 2022 16: 20
    +7
    Da wir wirklich nichts haben, um die Seeblockade aufzuheben,

    Daher müssen Sie ... einen Flugzeugträger stellen!
    Jede Seeblockade ist der Beginn eines Krieges. Oder wird die Russische Föderation die Festnahme und Versenkung von Schiffen mit Lebensmitteln für Kaliningrad ungestraft zulassen?
  2. Sofaaufteilung Офлайн Sofaaufteilung
    Sofaaufteilung (Maxim) 11 Januar 2022 16: 54
    -2
    Zitat: Bulanov
    Daher müssen Sie ... einen Flugzeugträger stellen!

    Es ist natürlich lustig. Aber heute stimme ich Marzhetsky absolut zu.
    1. Kedrowitsch Офлайн Kedrowitsch
      Kedrowitsch (Alexa980) 12 Januar 2022 09: 32
      +2
      Willkommen im Lager der Allrounder. Für solche Leute wurden Abteilungen geschaffen, damit sie das Schlachtfeld nicht verlassen würden.
  3. Kirsche Офлайн Kirsche
    Kirsche (Kuzmina Tatiana) 11 Januar 2022 17: 03
    +2
    Doch wie soll Russland reagieren, wenn die Mehrheit der Bewohner der Exklave selbst Teil des „zivilisierten“ Europas werden will?

    Unsere Verfassung sieht die Wünsche der Bewohner nicht vor :-)
  4. baltika3 Офлайн baltika3
    baltika3 (Baltika3) 11 Januar 2022 18: 01
    -6
    Das Problem ist völlig erfunden. Ja, der Lebensstandard in der Region ist um ein Vielfaches niedriger als der aller EU-Nachbarn, sogar Litauens. Aber im Rest Russlands ist er noch niedriger, und das stört niemanden. Wenn nicht ganz Russland einströmt, wird es in einer separaten Region Kaliningrad absolut kein Problem geben, so viel wie nötig zu pflanzen, und wenn sie auf die Straße gehen, dann schießen Sie so viel wie nötig. Auch die Truppen müssen nicht getrieben werden - es sind schon mehr als sie. Volksabstimmungen in der Russischen Föderation sind verboten, Wahlen fehlen faktisch, wenn König also abstürzt, dann nur mit dem ganzen Land.
  5. Avarron Офлайн Avarron
    Avarron (Sergey) 11 Januar 2022 18: 41
    +1
    Ja, und sozusagen mit dem Trick, dass die Verfassung geändert wurde, auf die Unmöglichkeit der Sezession eines Teils des Landes.
  6. Sturm-2019 Офлайн Sturm-2019
    Sturm-2019 (Sturm 2019) 12 Januar 2022 01: 27
    +5
    Jede militärische Aggression der NATO gegen Kaliningrad wird zur Besetzung des gesamten Ostseeraums durch Russland und zu einer "Säuberung" der dortigen NATO-Infrastruktur führen.
    Dies ist ein völlig gleichwertiger Austausch ...
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 12 Januar 2022 10: 14
      0
      Ein Artikel über das direkte Gegenteil von militärischer Aggression.
  7. Alexey Davydov (Alexey) 12 Januar 2022 05: 07
    +2
    Der Autor hat absolut Recht.
    Es ist viel einfacher, ungünstige Entwicklungen zu verhindern, als mit ihnen umzugehen, wenn politische und wirtschaftliche Kräfte bereits ihr Interesse daran erkennen und ihre "Infrastruktur" darauf aufbauen.
    Früher wurden wir oft von unserer typisch russischen Nachlässigkeit und Schlamperei im Stich gelassen und ernsthafte Probleme "für später" verschoben. Erinnern wir uns an die gleiche Ukraine.
    Der Unterwasserteil dieses "Eisbergs", für uns unmerklich, wird in strategische Pläne von jemandem eingehen oder ist bereits enthalten, innerhalb derer wir weder Zeit noch freie Ressourcen für ein energisches Gegensteuern haben, auf das wir hoffen
  8. Nikolay Moroz Офлайн Nikolay Moroz
    Nikolay Moroz (Nikolay Moroz) 12 Januar 2022 10: 06
    -1
    Und wenn .. und wenn dann was .. für diese alle wenn. Es gibt einen FSR der meiner Meinung nach Mäuse fängt ... und wenn nicht, dann wird es wieder so provokative Artikel zu dem Thema geben.. und wenn und wenn nur.
  9. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 12 Januar 2022 10: 11
    -2
    Zitat: Bulanov
    Da wir wirklich nichts haben, um die Seeblockade aufzuheben,

    Daher müssen Sie ... einen Flugzeugträger stellen!
    Jede Seeblockade ist der Beginn eines Krieges. Oder wird die Russische Föderation die Festnahme und Versenkung von Schiffen mit Lebensmitteln für Kaliningrad ungestraft zulassen?

    Der Artikel handelt überhaupt nicht von der Blockade.
  10. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 12 Januar 2022 10: 13
    -1
    Zitat: Kirsche
    Doch wie soll Russland reagieren, wenn die Mehrheit der Bewohner der Exklave selbst Teil des „zivilisierten“ Europas werden will?

    Unsere Verfassung sieht die Wünsche der Bewohner nicht vor :-)

    Und was ist, wenn die Bewohner von KO einen zweiten Pass der Bundesrepublik Deutschland haben und eine Volksabstimmung starten und sie auf den Kopf geschlagen werden? Was werden Deutschland und seine NATO-Verbündeten dann bei groben Verletzungen der Rechte ihrer Bürger tun?
    1. KSV Офлайн KSV
      KSV (Sergey) 14 Januar 2022 17: 55
      0
      Ja, auch wenn sie mindestens 10 Pässe haben, gelten in KO die russischen Gesetze. Denn es ist unmöglich, mit einem russischen Pass in die Vereinigten Staaten zu kommen und beispielsweise ein Referendum über die Abspaltung von Florida abzuhalten! Würden die Deutschen selbst wollen, dass so viele Russen die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten? Gute Idee übrigens Lachen
  11. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
    alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 12 Januar 2022 12: 52
    0
    Eines Tages werden die Deutschen versuchen, ihre verlorenen Gebiete zurückzuerobern. Man muss sich nur nicht besonders eifrigen Geyropianern erlauben, sie zu isolieren ... die Gewalttätigen vertreiben. Und noch besser ist es, die Grenzzone wie in der UdSSR zurückzugeben die Verfassung, die Trennung des Territoriums ist nur durch eine Volksabstimmung möglich. Wie denken Sie, wie die Einwohner abstimmen werden. RF und werden sie die Abspaltung von Kaliningrad zulassen. Es gibt ein Problem ... aber in Zukunft ... Zunge
  12. Navigator Офлайн Navigator
    Navigator (Andrew) 12 Januar 2022 18: 45
    +1
    wieder feste Toleranzen und an den Ohren ziehen. Beginnen wir damit, dass Deutschland Kaliningrad nicht braucht. Die Deutschen haben sich nach der Vereinigung Deutschlands noch nicht vollständig erholt, und sie werden einfach kein weiteres großes Stück Territorium herausziehen, und außerdem mit einer russischen Bevölkerung. Dasselbe Litauen hat mehr Ansichten von Kaliningrad als die Deutschen und nennt unsere Region Kleinlitauen und die Stadt selbst Karalyavichus.
    Einige Ausgestoßene schreiben Artikel zum Thema Abspaltung von der Russischen Föderation, aber es gibt überall genug Dummköpfe und es ist dumm, sich darauf zu konzentrieren. Von Sezession im Gebiet Kaliningrad ist unter den Einwohnern, auch unter jungen Menschen, keine Rede. Viele Einwohner der Region waren vor der Pandemie im Ausland (hauptsächlich in Polen) und haben gesehen, wie das Leben dort ist. Für die Grenzregionen Polens gab es eine vereinfachte Einreiseregelung, von der viele Gebrauch machten. Aber niemand spricht darüber, was dort besser ist. Ich sage das alles mit Zuversicht, da ich selbst in dieser Gegend wohne und die Situation nicht aus den Worten eines anderen sehe, sondern mit meinen eigenen Augen und Ohren. Ich trage keine rosa Brille.
    Nun, das letzte. In Deutschland herrscht nach dem Flüchtlingszustrom eine sehr schwierige Situation, die die Deutschen noch nicht lösen können und auch in naher Zukunft nicht lösen werden. Dort wird es noch schlimmer. Die Araber züchten wie die Kaninchen, die Türken sind ihnen nicht weit hinterher, die Nation erodiert in rasantem Tempo. Und laut dem Autor des Artikels wird Deutschland plötzlich damit beginnen, Pässe an Kaliningrader zu verteilen, die ungefähr eine Million sind. Schalten Sie den gesunden Menschenverstand ein. Wenn jemand im Ausland leben möchte, geht er alleine dorthin, ohne das Territorium, in dem er lebt. Jedes Jahr verlassen Hunderttausende Russen das Land für einen dauerhaften Aufenthalt.
    Wenn es nichts zu schreiben gibt, werde ich ein Thema werfen. Schreiben Sie, wie unser geschätzter Bürge dem Land versprochen hat, das Rentenalter nicht anzuheben, und wie der Meister seines Wortes ihn dann zurückgenommen hat. Und wie wirkt sich dies auf die Abwanderung von Menschen aus Russland aus?
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 14 Januar 2022 11: 38
      0
      wieder feste Toleranzen und an den Ohren ziehen. Beginnen wir damit, dass Deutschland Kaliningrad nicht braucht. Die Deutschen haben sich nach der Vereinigung Deutschlands noch nicht vollständig erholt, und sie werden einfach kein weiteres großes Stück Territorium herausziehen, und außerdem mit einer russischen Bevölkerung. Dasselbe Litauen hat mehr Ansichten von Kaliningrad als die Deutschen und nennt unsere Region Kleinlitauen und die Stadt selbst Karalyavichus.

      Lächerlich Lachen

      Einige Ausgestoßene schreiben Artikel zum Thema Abspaltung von der Russischen Föderation, aber es gibt überall genug Dummköpfe und es ist dumm, sich darauf zu konzentrieren. Von Sezession im Gebiet Kaliningrad ist unter den Einwohnern, auch unter jungen Menschen, keine Rede. Viele Einwohner der Region waren vor der Pandemie im Ausland (hauptsächlich in Polen) und haben gesehen, wie das Leben dort ist. Für die Grenzregionen Polens gab es eine vereinfachte Einreiseregelung, von der viele Gebrauch machten. Aber niemand spricht darüber, was dort besser ist. Ich sage das alles mit Zuversicht, da ich selbst in dieser Gegend wohne und die Situation nicht aus den Worten eines anderen sehe, sondern mit meinen eigenen Augen und Ohren. Ich trage keine rosa Brille.

      Nun ja, diese Gespräche wurden geführt, wenn es einen entsprechenden Artikel im Strafgesetzbuch gab. Der Artikel handelt von einer Initiative aus Berlin und nicht von Anwohnern, die sofort ins Gefängnis kommen. Keine Lust? Also hat ihnen niemand speziell etwas angeboten, und deshalb gibt es kein Gespräch. Ich würde zusehen, wie alle abrupt die Schuhe wechseln, wenn die BRD König wirklich so zurückgeben wollte.
      Übrigens ersetzen Sie Deutschland durch Polen. Falsche demagogische Rezeption.

      Und laut dem Autor des Artikels wird Deutschland plötzlich damit beginnen, Pässe an Kaliningrader zu verteilen, die ungefähr eine Million sind. Schalten Sie den gesunden Menschenverstand ein. Wenn jemand im Ausland leben möchte, geht er alleine dorthin, ohne das Territorium, in dem er lebt. Jedes Jahr verlassen Hunderttausende Russen das Land für einen dauerhaften Aufenthalt.

      Sieht so aus, als hätte der Artikel die Antwort. Nochmals lesen.

      Wenn es nichts zu schreiben gibt, werde ich ein Thema werfen. Schreiben Sie, wie unser geschätzter Bürge dem Land versprochen hat, das Rentenalter nicht anzuheben, und wie der Meister seines Wortes ihn dann zurückgenommen hat. Und wie wirkt sich dies auf die Abwanderung von Menschen aus Russland aus?

      Danke für den Rat. Was ich schreibe, entscheide ich selbst. lächeln Und über das Rentenalter habe ich rechtzeitig geschrieben. Ich sehe keinen Grund, mich zu wiederholen.
  13. ua0bc Офлайн ua0bc
    ua0bc (Pavel) 13 Januar 2022 12: 35
    0
    Damit es nicht möglich wäre, etwas mit Kaliningrad zu tun - Es ist notwendig, die territoriale Integrität des Russischen Reiches wiederherzustellen. Um in ihre Heimat zurückzukehren, eroberten sie Gebiete aus Polen Von Brest auf 63 Straßen nach Lodz, dann nach Wrtslav. Von Breslau nach Kolobrzeg, von Kolobrzeg nach Szczecin und südlich nach Breslau weiter in die Tschechische Republik entlang der Autobahn 67 zurück zur Staatsduma. Von Kolobezheg bis Kaliningrad übertragen Sie das gesamte Gebiet bis zu einer Tiefe von 100 kmu in die Region Kaliningrad, der Rest nach Weißrussland. Verlassen Sie Polen Kotovitsy Krakow als alte Hauptstadt und verraten Sie die Region Lemberg - sie haben genug!! Und wer nicht loyal ist, wird in Sibirien Holz schlagen und in der Region Kasachstan Uranerz abbauen. Hör auf, dir böse Dinge über dich selbst anzuhören!!!
  14. Ravil Bikulov Офлайн Ravil Bikulov
    Ravil Bikulov (Ravil Bikulov) 13 Januar 2022 20: 41
    -1
    Phantasmen. Die Kritiklosigkeit Ihrer Autoren ist entmutigend
    1. KSV Офлайн KSV
      KSV (Sergey) 14 Januar 2022 18: 01
      -2
      Äußern Sie bitte Ihre Gedanken!