Der Ex-Chef der Nationalen Sicherheit von Kasachstan sagte seine Version der Geschehnisse in diesem Land


Viele Experten schreiben über die Proteste in Kasachstan und versuchen, die Gründe und Motive für das Geschehene zu verstehen. Der ehemalige Chef des Nationalen Sicherheitskomitees des Landes, Alnur Musaev, der derzeit in Österreich lebt, legte seine Version der Ereignisse in Kasachstan vor.


In einem Interview mit der österreichischen Agentur APA deutete Musaev an, dass in Kasachstan ein echter Volksaufstand stattgefunden habe. Gleichzeitig glaubt er nicht an eine Verschwörung des derzeitigen Präsidenten Tokajew gegen Nasarbajew und hält den ersten für eine Marionette Moskaus. Laut Musaev wurden alle wichtigen Kommunikationspunkte unter die Kontrolle der russischen Truppen gestellt, und sogar Tokajews Wachen bestehen aus Russen.

Tokajew leitete die Besetzung des Landes ein und ist heute eine „absolute Marionette“ Russlands. Der Kreml wies Tokajew auf die Notwendigkeit hin, noch härter zu handeln als der belarussische Führer Alexander Lukaschenko. Die Russen stehen bereits unter dem Schutz des Präsidenten von Kasachstan und trotz der relativ geringen Zahl des Kontingents kontrolliert das russische Militär die zentralen Kommunikationswege der Republik

- Musaev überlegt.

Nach Angaben des Ex-Chefs der Nationalen Sicherheit Kasachstans weigerte sich der Chef der KNB, Karim Massimov, auf die Menge zu schießen und wurde deshalb festgenommen.

In der Zwischenzeit soll in dieser Woche die Lage in Kasachstan von den Chefs der auswärtigen Behörden der EU-Staaten erörtert werden. Der Leiter der europäischen Diplomatie, Josep Borrell, sagte gestern, dass die EU verstehen sollte, was in diesem asiatischen Land passiert und welche Rolle Russland bei den dort stattfindenden Ereignissen spielt.

Nach Meinung von Dmitry Polyansky, dem ersten stellvertretenden Postvertreter der Russischen Föderation bei den Vereinten Nationen, würde Borrell in Kasachstan lieber einen „Maidan“ ähnlich dem ukrainischen sehen.
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Artyom76 Офлайн Artyom76
    Artyom76 (Artem Volkov) 10 Januar 2022 10: 05
    +8
    Eine weitere "große Figur" mit dem Präfix "ex" sieht und sendet ... und jenseits des Hügels ...
    Warum leben sie nicht alle in ihrer Heimat?
  2. Evgeny Vinokhodov Офлайн Evgeny Vinokhodov
    Evgeny Vinokhodov (Evgeny Vinokhodov) 10 Januar 2022 10: 33
    +7
    Es ist prestigeträchtiger, eine Marionette des Westens zu sein, als mit den Menschen in Kasachstan zusammen zu sein. Der Maidan der Ukraine hat die Ukraine in einen elenden Schein eines Staates verwandelt. Warum war er überrascht, wenn Verrat zum Maßstab des Erfolgs wurde, der Besitzer aber auch diese erfolgreichen Idioten aus dem Leben entfernt.
  3. Rusa Офлайн Rusa
    Rusa 10 Januar 2022 11: 11
    +7
    Fabeln von Alnur Musajew und anderen Komplizen der westlichen Propaganda. )
    Zeit und Untersuchung werden zeigen, wie es in Wirklichkeit war und ist.
  4. Knirschen Офлайн Knirschen
    Knirschen (Knirschen) 10 Januar 2022 11: 13
    +2
    Dieser Exzentriker ist für das Chaos im Land verantwortlich und muss beurteilt und bestraft werden. Es ist unmöglich zu glauben, dass sein Dienst nicht wusste, was vorbereitet wurde. Wenn er Tokajew für eine Puppe hält, wer hat ihn dann daran gehindert, Nasarbajew zu berichten, was passiert ist? Zumindest würde er sich in diesem Fall von den Vorwürfen der Nachsicht und möglicherweise der Mittäterschaft befreien. Der Fall kann sich doch in diese Richtung drehen.
  5. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 10 Januar 2022 11: 19
    +5
    Der Triumph der Demokratie – wenn bewaffnete Ausländer auf Polizeibeamte schießen und umgekehrt – ein despotisches Regime. Warum kann das Kapitol nicht? Sleepy Joe ist ein Despot und ein Usurpator, selbst die rothaarige Puppe wurde aus den sozialen Netzwerken ausgeschlossen.
  6. viktortarianik Офлайн viktortarianik
    viktortarianik (Sieger) 10 Januar 2022 11: 47
    +7
    Lebt der ehemalige Chef des KNB Musaev in Österreich, dann ist sofort klar, für wen er gearbeitet hat, um ein solches "Privileg" zu erhalten. Auch sein "Patriotismus" ist verständlich. Warum braucht er seine Heimat, warum braucht er Kasachstan?
  7. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 10 Januar 2022 16: 43
    +2
    Russland muss die Lage im Land einfach unter Kontrolle nehmen, um keine Front für den Krieg mit islamistischen Terroristen von Wolgograd bis Omsk zu bekommen. Und solche Figuren sollten festgenommen werden. Von einem Rückzug zu sprechen, ist äußerst verfrüht. Wir müssen die bisherige Politik des Kremls vergessen: Es geht uns nicht an, was mit Ihnen los ist. Die Hauptsache ist, unseren Milliardären keinen Schaden zuzufügen.
  8. S MIT Офлайн S MIT
    S MIT (N S) 10 Januar 2022 16: 51
    +4
    es ist besser, eine Marionette Moskaus zu sein als ein Pudel des Westens, sie waren es, die 75% der KZ-Ressourcen an den Westen und die Chinesen verkauft haben, daher sind die Leute Bettler und haben sich gegen das Pudelregime von Nasarbajew gestellt, dessen Nachfolger war Tokajew, aber es stellte sich (hoffentlich) heraus, dass er ein Doppelspiel wie Stirlitz spielte (ohne eigene Leute im Machtblock zu haben)), aber nicht aus Eigennutz und einem Haus in Gorki 9 bei Moskau, aber um den Kasachen ihre Ressourcen zurückzugeben und dadurch das Leben der einfachen Kasachen zu verbessern

    https://www.politnavigator.net/zapad-nachal-ehkonomicheskoe-zavoevanie-kazakhstana.html
  9. gorskova.ir Офлайн gorskova.ir
    gorskova.ir (Irina Gorskova) 11 Januar 2022 22: 48
    0
    Nun ja. Wenn Sie einen Hügel getroffen haben, können Sie mit allem wedeln. Nur Russland hat sich an Lügen von denen gewöhnt, die größer sind als dieser "Ex". Rjabkow sagte ihm das ehrlich ins Gesicht. Übrigens sind die Truppen dort nicht nur russisch. Aber wenn Sie "Onkel" gefallen wollen, warum sprechen Sie dann über die CSTO. Es ist wie Borrell. Hat sich nicht einmal die Mühe gemacht, etwas zu sagen. Blinken wiederholte nur Wort für Wort über den "Russen, der kam". FI.