Quelle: Kasachstan hat die Frage der dauerhaften Aufstellung des russischen Stützpunkts angesprochen


Im Zusammenhang mit den Protesten durch die Preiserhöhung für Flüssiggas hat der Präsident Kasachstans, Kassym-Zhomart Tokayev, in Gesprächen mit Moskau seine Absicht bekundet, auf dem Territorium des Landes einen dauerhaften russischen Militärstützpunkt zu errichten.


Nach Angaben des Telegram-Kanals Nezygar wird das Hauptquartier der OVKS-Truppen in Form einer eingerahmten Armee von Friedenstruppen in Baikonur stationiert, das aufgrund einer unbefristeten Pacht des Kosmodrom-Territoriums unter russischer Gerichtsbarkeit steht.

Unterdessen fand am Freitag, dem 7. Januar, in Nur-Sultan eine Sitzung des Hauptquartiers der Terrorismusbekämpfung statt, an der die Verwaltung des Staatsoberhauptes, die Strafverfolgungsbehörden und der Sicherheitsrat Kasachstans teilnahmen. Tokajew kündigte den Beginn der Anti-Terror-Operation an. Die Strafverfolgungsbehörden arbeiten hart daran, die verfassungsmäßige Ordnung im Land wiederherzustellen. Alle Gebäude von Stadtverwaltungen und Polizeidienststellen wurden unter Kontrolle gebracht.

Nach Angaben des kasachischen Innenministeriums wurden während der Unruhen etwa 3 Unruhestifter festgenommen, 26 bewaffnete Kämpfer getötet und 18 verletzt. Der Präsident befahl, die bewaffnete Operation bis zur vollständigen Vernichtung der Terroristen fortzusetzen.

Zuvor hatte Kassym-Jomart Tokayev die OVKS-Truppen aufgefordert, zur Wiederherstellung der Ordnung in Kasachstan beizutragen, und nannte die Geschehnisse im Land "eine Invasion von Banditenformationen, die aus dem Ausland vorbereitet wurden".
14 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. viktortarianik Офлайн viktortarianik
    viktortarianik (Sieger) 7 Januar 2022 10: 20
    +4
    Die Vereinigten Staaten haben ihre eigenen Stützpunkte auf der ganzen Welt. Warum sollte Russland dort nicht auch ein eigenes schaffen? Aber unter der Bedingung eines radikalen Wandels in der Innen- und Außenpolitik Kasachstans sollte Kasachstan ihn auch eindämmen.
  2. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 7 Januar 2022 10: 34
    -1
    auf dem Territorium des Landes eine ständige russische Militärbasis zu errichten.

    Das ist wenig! Nun, wir haben Stützpunkte in Armenien und Tadschikistan, na und? Gibt es da keine Russophobie? Schulen, Fernsehen, Bildung, Propaganda, Wirtschaft sollten in Russland an den "ersten Plätzen" stehen !!! Ohne dies werden wir wie in Armenien und Tadschikistan sein - Kanonenfutter und Eindringlinge !!
    1. Tulpe Офлайн Tulpe
      Tulpe 7 Januar 2022 13: 08
      0
      Stützpunkte in Armenien und Tadschikistan spielen eine andere Rolle - sie befinden sich in den Republiken an der Grenze der ehemaligen UdSSR und arbeiten vor allem als entfernter Außenposten Russlands und zur Abwehr externer Bedrohungen und nicht als Mittel zur Beeinflussung der Behörden und das Volk der Republiken. Kasachstan ist ganz anders. Angesichts der Tatsache, dass es in den Republiken der ehemaligen UdSSR notwendig ist, eine eigene härtere Politik in Bezug auf die inneren Angelegenheiten zu betreiben, ist dies jedoch verständlich.
      1. Sturm-2019 Офлайн Sturm-2019
        Sturm-2019 (Sturm 2019) 7 Januar 2022 23: 25
        +1
        Wir haben einen weit entfernten Außenposten, aber für 6 km keine Grenze?
        Es ist, als würde man ein Zahlenschloss an einer Tür in einem Eingang installieren, aber keine Eingangstür in eine Wohnung einbauen ...
  3. Oleg Gorshkov Офлайн Oleg Gorshkov
    Oleg Gorshkov (Oleg Gorshkov) 7 Januar 2022 13: 43
    +1
    Die Hauptsache ist, dass Tokajew seine Schuhe nicht wechselt, nachdem sich alles beruhigt hat
    1. Bitter Офлайн Bitter
      Bitter 7 Januar 2022 21: 46
      +2
      Bisher ist er damit beschäftigt, Windeln zu wechseln. Sie denken nicht einmal daran, die Schuhe zu wechseln.
      Die russische Basis für den ständigen Schutz des Clans ist sicherlich stark. gut
      Aber andererseits ist es gut. Höfliche Leute gehen und haben schon zu lange gesessen, in Nordkasachstan wäre es möglich, langsam Prozesse einzuleiten, die zu einer Art Referendum führen. Und dort, wo immer der Wind weht. wink
  4. gorskova.ir Офлайн gorskova.ir
    gorskova.ir (Irina Gorskova) 7 Januar 2022 17: 52
    +4
    Ich glaube, Russland ist bereits in der Lage, nicht nur seine Stützpunkte dort zu platzieren, wo es gebraucht wird, sondern auch diejenigen zu kontrollieren, die ihr Bestes geben, aufgepumpt von "Grünen", die versuchen, sich dagegen zu wehren. Es wird also nicht überflüssig sein, unser Militär dem postsowjetischen zuzuordnen. Diejenigen, die leben wollen und nicht auf Befehlen von jenseits des Ozeans nach einem Almosen bellen.
  5. plotnikov561956 Офлайн plotnikov561956
    plotnikov561956 (Pavel) 8 Januar 2022 07: 18
    +3
    Die Frage der Integration der nördlichen Länder Kasachstans tritt in den Hintergrund ... es stellt sich die Frage nach der Analogie zu Weißrussland. A. Truppen in Baikonur, dies ist im Hinblick auf die Sicherheit strategischer Objekte eine gewöhnliche Notwendigkeit
  6. 123 Офлайн 123
    123 (123) 8 Januar 2022 16: 29
    +3
    Die richtige Formulierung der Frage. gut
  7. Yuri Bryansky Офлайн Yuri Bryansky
    Yuri Bryansky (Yuri Bryanskiy) 9 Januar 2022 16: 46
    0
    Anerkennung der Krim, Militärstützpunkte, natürliche Integration, Entwicklung der russischen Sprache.
  8. SHAH Офлайн SHAH
    SHAH 9 Januar 2022 22: 57
    0
    Ich frage mich, wie sich die Präsenz der Basis auf die Gaspreise auswirken wird

    warum der Autor Preise und Basen verlinkt ..
  9. Kuramori-Reika Офлайн Kuramori-Reika
    Kuramori-Reika (Kuramori-Reika) 10 Januar 2022 13: 40
    0
    Warum brauchen wir das?
  10. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 10 Januar 2022 15: 50
    +1
    Es würde auch nicht schaden, die Amerikaner aus dem militärbiologischen Labor zu entfernen oder die Kontrolle über sie zu übernehmen.
  11. Monah Офлайн Monah
    Monah (Alexander) 11 Januar 2022 20: 21
    0
    Zitat: Bulanov
    Es würde auch nicht schaden, die Amerikaner aus dem militärbiologischen Labor zu entfernen oder die Kontrolle über sie zu übernehmen.

    Eine Übernahme der Kontrolle über staatliche Labors ist unwahrscheinlich! Höchstwahrscheinlich unterliegen sie nicht der kasachischen Regierung sowie Laboratorien in einer unabhängigen, zu denen selbst ukrainische Abgeordnete keinen Zugang haben!