Scheitern der russischen Su-75 Schachmatt im Nahen Osten: Was schief gelaufen ist


Zweifellos wurde der russische Kämpfer der fünften Generation Checkmate zum Hauptnachrichtenmacher des Sommers 2021. Für symbolische 25-30 Millionen Dollar wurde ausländischen Kunden angeboten, ein einmotoriges leichtes taktisches Flugzeug zu kaufen, das mit hergestellt wurde технологий Heimlichkeit. Mit solchen Daten sagte die Su-75 die beste Zukunft voraus, aber bald kreuzte der französische Rafali seinen Weg und fing einen lukrativen Vertrag in den Vereinigten Arabischen Emiraten und dann in Indien ab. Was schief gelaufen ist?


Wie Sie wissen, ist Checkmate eine Initiativentwicklung des Sukhoi Design Bureau. Das Jagdflugzeug war ursprünglich für den Export ins Ausland bestimmt, wie seine sehr kreative Werbung beweist. Für sein Geld könnte ein ausländischer Kunde ein Kampffahrzeug bekommen, das hinsichtlich der taktischen und technischen Eigenschaften sowie der Kosten für die anschließende Wartung optimal ist. Aber leider haben sich die Käuferschlangen für die Su-75 trotz des gestiegenen Interesses an der Entwicklung noch nicht aufgereiht.

Zu den Hauptinteressierten und fast heimlichen Sponsoren des vielversprechenden Projekts gehörten die Vereinigten Arabischen Emirate, die in den letzten Jahren aufgrund zunehmender Zunahme der Beziehungen zu den Vereinigten Staaten keine wirtschaftlich Verbindungen zu China. China interessiert sich für arabisches Öl, die Vereinigten Arabischen Emirate interessieren sich nicht nur für Huawei 5G-Technologien. Aufgrund solcher "Tricks" hing der Deal über den Kauf von 50 amerikanischen Jagdflugzeugen der fünften Generation F-35 in der Luft. Die Emirate brauchen leistungsstarke Kampfflugzeuge, um Israels offensive Fähigkeiten einzudämmen. Alternativ könnten die Vereinigten Arabischen Emirate die chinesischen Chengdu J-20-Jäger erwerben, aber dies würde definitiv zu einem Rubikon in ihren Beziehungen zu den Vereinigten Staaten werden.

Checkmate wurde als Alternative zur F-35 positioniert, die teurer in der Anschaffung und dann in der Wartung ist, aber die Bestellung wurde nie aufgegeben. Offenbar waren die "Reigentänze" um den russischen Kampfjet für die Araber eine Möglichkeit, die Amerikaner zu ärgern. Anstelle der Su-75 unterzeichneten sie einen Vertrag über den Kauf von 80 französischen Rafale F4-Kampfflugzeugen im Gesamtwert von 19 Milliarden US-Dollar. Nachdem sie dies im Sukhoi Design Bureau erfahren hatten, sprachen sie eindeutig in nicht druckbarer Weise über ihre Partner im Nahen Osten.

Es ist unangenehm. Aber hätte man auf der anderen Seite auch etwas anderes erwarten können? Checkmate ist ein vielversprechendes Flugzeug, das jedoch bisher nur in Form von Bauplänen und Modellen existiert. Das Flugmodell wird erst 2023 erwartet, die Produktion der Pilotcharge - 2026. Gleichzeitig ist noch nicht sicher, ob die endgültigen Kosten den angegebenen 25-30 Millionen Dollar entsprechen werden. Vielleicht wird das Flugzeug hier wie bei modernen Geräten in der Mindestkonfiguration verkauft und alles, was Sie brauchen, muss für zusätzliches Geld gekauft werden? Wer kennt sie, diese „effektiven Manager“?

Nein, wir "fahren" die Su-75 in keiner Weise, das ist eine wirklich interessante Entwicklung. Das Problem ist, dass es in der Natur noch nicht existiert. Design Bureau, das nach "Sukhoi" benannt ist, verkauft Luft an Kunden, aber aus irgendeinem Grund nehmen sie es nicht für ihr Geld. Der Kämpfer muss erst erstellt, auf den Flügel gestellt, unter realen Kampfbedingungen, beispielsweise in Syrien, getestet und die unvermeidlichen "Kinderkrankheiten" identifiziert und beseitigt werden. Es ist auch nicht schlecht, dass die Su-75 offiziell vom Verteidigungsministerium der RF angenommen wird. Dies wird die beste Werbung für ihn sein, obwohl die bereits gedrehten Werbespots sicherlich auch gut sind.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass die VAE beschlossen haben, französische Rafale-Kämpfer zu kaufen, die in der Natur sind, und es ist klar, was mit ihnen zu tun ist. Es ist auch ganz natürlich, dass die Su-75 Checkmate in praktischer Hinsicht nicht interessiert war, Indien ebenso wie die Su-57.

Wie Sie wissen, braucht Neu-Delhi eine moderne, schlagkräftige Luftwaffe, um das rasant wachsende Offensivpotenzial Chinas einzudämmen. Die indische Luftwaffe könnte mit dem schweren zweimotorigen Jagdflugzeug Su-57 der fünften Generation und dem leichten einmotorigen Jagdflugzeug der fünften Generation Su-75 ernsthaft verstärkt werden. Letzteres in der Deckversion wäre perfekt, um die veralteten MiG-29K / KUB-Jäger zu ersetzen. Für ihre drei Flugzeugträger benötigt die indische Marine ein modernes leichtes trägergestütztes Jagdflugzeug. Aber leider gibt es die Su-75 noch weder in der Basis- noch in der "gekühlten" Version. Der schwere Jäger Su-57 fliegt im Gegensatz zu Checkmate bereits, jedoch mit Triebwerken der vorherigen Generation und wartet auf das "Produkt 30".

Das Ergebnis ist logisch: Neu-Delhi wählt akribisch zwischen der französischen Trägerrakete Rafale-M und der amerikanischen F/A-18 Super Hornet in der Version Block III, und die VAE nehmen 80 französische Rafale-Jäger des F4-Standards auf. Es ist klar, warum man sich immer für Letzteres zwischen einem vielversprechenden und einem realen Flugzeug entscheidet. Bedeutet dies, dass die Su-75 ausgefallen ist?

Keineswegs. Die Su-75 muss zunächst verfeinert und zunächst als leichter Mehrzweck-Frontkämpfer bzw. Dann sehen Sie, und ausländische Kunden werden angezogen. Zweifellos.
21 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. mark1 Офлайн mark1
    mark1 6 Januar 2022 14: 44
    +8
    Serjoscha, wovon redest du? Niemand sonst verkauft etwas, es gab nur eine Präsentation des Projekts und das war's ... Leute geschaut, über die Zukunft nachgedacht, dies hat keinen Einfluss auf Verträge mit Rafals. einer wird jetzt passieren, der zweite (falls vorhanden) - später.
    Arbeiten Sie auch für Avio.pro, oder haben die gerade einen alten Artikel zerrissen?
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 6 Januar 2022 14: 49
      -6
      Serjoscha, wovon redest du? Niemand sonst verkauft etwas, es gab nur eine Präsentation des Projekts und das war's ... Leute geschaut, über die Zukunft nachgedacht, dies hat keinen Einfluss auf Verträge mit Rafals. einer wird jetzt passieren, der zweite (falls vorhanden) - später.

      Dies ist ein Versuch, Vorbestellungen zu erhalten.

      Arbeiten Sie auch für Avio.pro, oder haben die gerade einen alten Artikel zerrissen?

      Aber das ist Unhöflichkeit.
      1. mark1 Офлайн mark1
        mark1 6 Januar 2022 14: 55
        +7
        Nun, was hat Unhöflichkeit damit zu tun, nur ... -ein Zufall (wahrscheinlich)
        Und es ist logischer, mit Vorbestellungen in 23 zu rechnen.
        1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 6 Januar 2022 16: 22
          -2
          Nun, was hat Unhöflichkeit damit zu tun, nur ... -ein Zufall (wahrscheinlich)

          Was die Scheiße angeht - das ist Unhöflichkeit. Ich bin Autor von über 3 Artikeln und kann selbst einen Artikel schreiben.
          Ich habe nichts mit avia.pro zu tun. Ich verstehe überhaupt nicht, wovon du redest.

          Und es ist logischer, mit Vorbestellungen in 23 zu rechnen.

          Wer kann dem widersprechen? Genau darum geht es in diesem Artikel.
          1. mark1 Офлайн mark1
            mark1 6 Januar 2022 17: 02
            -1
            Zitat: Marzhetsky
            Ich bin Autor von über 3 Artikeln und kann selbst einen Artikel schreiben.

            Ich bezweifle kaum, dass Sie dazu in der Lage sind.

            Zitat: Marzhetsky
            Ich habe nichts mit avia.pro zu tun.

            Wenn Sie es nicht haben, haben Sie es nicht, aber im Allgemeinen bin ich dieser Ressource ziemlich treu - sehr effizient, einigermaßen zuverlässig ...
  2. Miffer Офлайн Miffer
    Miffer (Sam Miffers) 6 Januar 2022 15: 17
    -2
    Die Su-75 muss zuerst in Erinnerung gerufen und vor allem bei den russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräften in Dienst gestellt werden.

    Während das Gras wächst, wird das Pferd verhungern.
    1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 6 Januar 2022 15: 51
      -8
      Plusanul. Wir berücksichtigen Einzelhandelspreise für Rührei. Und ein Huhn im Korb eines anderen auf dem Basar.
  3. svoroponow Офлайн svoroponow
    svoroponow (Vyacheslav) 6 Januar 2022 15: 43
    +4
    Die Indianer brauchen jetzt Jäger, und die Su-75 steht praktisch erst am Anfang des Baus und der Erprobung. Daher werden sie aus dem auswählen, was ist. Land Rafals wurden bereits gekauft, um die Kosten der Strecke zu senken, suchen die Indianer Rafals nach einem Flugzeugträger. Die Logik selbst legt dies nahe. Nur der Titel des Artikels ist nicht korrekt, Sie können nicht verlieren, indem Sie etwas verkaufen, das noch nicht da ist. Sie werden bauen, testen, und dann müssen Sie sich ansehen, was und wie
  4. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
    Gunnerminer (Schütze) 6 Januar 2022 15: 47
    -7
    Die Su-57 entstand als Reaktion auf die F-22, die Su-75 als Reaktion auf die F-35. Ohne gleichzeitige Bereitstellung von Mitteln zur operativen Unterstützung der Besatzungen. Radar mit AFAR.
  5. Mikhail L. Офлайн Mikhail L.
    Mikhail L. 6 Januar 2022 16: 29
    +1
    ... Sie wollten kein Schwein im Sack kaufen, das noch nicht geboren wurde? Ha!
    1. Zenion Офлайн Zenion
      Zenion (Zinovy) 6 Januar 2022 16: 33
      +1
      Es gibt also noch keine Tasche, sondern habe nur gezeichnet, was die Tasche sein wird. Und so stopft man eine Katze in eine Tasche, während das Problem besteht.
  6. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 6 Januar 2022 16: 32
    +1
    Wir glauben ihnen, dass sie kaufen werden, aber sie glauben uns nicht und haben nicht gekauft. Besser den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach.
  7. harte Nuss Офлайн harte Nuss
    harte Nuss (Vasily) 6 Januar 2022 17: 37
    +2
    Keineswegs. Die Su-75 muss zunächst verfeinert und zunächst als leichter Mehrzweck-Frontkämpfer bzw. Dann sehen Sie, und ausländische Kunden werden angezogen. Zweifellos.

    Das ist so eine gefälschte Banalität, warum überhaupt schreiben? Unverständlich.
  8. Der Kommentar wurde gelöscht.
  9. viktortarianik Офлайн viktortarianik
    viktortarianik (Sieger) 6 Januar 2022 17: 47
    +2
    Aber was, können Blaupausen fliegen können?
  10. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 6 Januar 2022 21: 45
    +1
    Ja, wieder gibt es eine Welle auf dem nicht existierenden SU75.
    Nach wie vor gab es Wellen auf MIG35 und SU57. Sie sagen, die Araber werden kaufen, die Inder werden kaufen ... aber tatsächlich kaufte niemand und wollte es nicht.

    In den Vereinigten Arabischen Emiraten gibt es von der russischen Luftwaffe überhaupt nichts (sie sind Konkurrenten im Ölsektor mit Russland), dh es wird keine logistische Unterstützung für Hubschrauber-Flugzeuge geben. Und auch Geld für teures Equipment aus dem Westen haben sie dank der Benzinpreise.

    Die Indianer kamen aus vielen Projekten, einschließlich der SS57. Sofortkauf ist ein Gesichtsverlust.

    In Algerien, Ägypten, gibt es Logistik für die russische Luftwaffe und in Indonesien mit Kleinigkeiten in der Nähe.
    Aber sie müssen funktionierende Produkte haben, ohne "indische" Flüge ...
  11. S MIT Офлайн S MIT
    S MIT (N S) 7 Januar 2022 00: 54
    +3
    Der erste Rafali sollte von den Arabern in 27 g erhalten werden, zu diesem Zeitpunkt wird der su75 bereits in Serie produziert und die Araber können die Franzosen durch den Wald schicken, wie sie die Inder (Australier) geschickt haben, die ursprünglich 120 Stück wollten , aber etwas mehr als 20 Stück gezogen).
    Es besteht kein Zweifel, dass die Su 75 in 2-3 Jahren fertig sein wird, denn sie besteht aus Sätzen der Serien Su57, bei der Su 75 sogar die Flügel, Cockpit (Verdeck), Kabine, Motor, Fern- und Su57-Kiele, also ist, das Flugzeug ist zu 70 -80% vereinheitlicht. Daher ist der Preis niedrig, dies ist im Allgemeinen das erste Mal in der Weltgeschichte der Luftfahrt - die Russische Föderation ist wieder die erste! zwei verschiedene Jäger (5-6 Generationen), schwere und leichte, werden aus den gleichen Bausätzen zusammengebaut.
    dann vergiss die Iraner nicht, die werden auch mindestens hundert Stück bestellen
  12. Yuri Siritsky Офлайн Yuri Siritsky
    Yuri Siritsky (Juri Siritski) 7 Januar 2022 14: 23
    +1
    Warum allen möglichen Unsinn schreiben und ein noch nicht existierendes Flugzeug mit einem erprobten und schon lange im Einsatz befindlichen Jagdflugzeug vergleichen?
    1. Tourist Офлайн Tourist
      Tourist (Tourist) 7 Januar 2022 21: 48
      0
      ja eine Art bedeutungslose Buchstabenfolge zu diesem Thema. Aus dem gesamten Artikel sollte der Autor selbst nur dieses „Schachmatt ist ein vielversprechendes Flugzeug, aber bisher nur in Form von Zeichnungen und Layouts (in Klammern weisen wir darauf hin, dass dies keine Tatsache, sondern eine Annahme ist) lesen. Das Flugmodell wird erst 2023 erwartet ( pak ja, su-57, il-112, ...), Produktion der Pilotcharge - 2026. Gleichzeitig ist nicht sicher, ob die endgültigen Kosten anfallen werden entsprechen den angegebenen 25-30 Millionen Dollar." und schreibe nichts mehr.
  13. harte Nuss Офлайн harte Nuss
    harte Nuss (Vasily) 9 Januar 2022 17: 04
    0
    Es ist nicht klar: Wer und auf welcher Grundlage hat die Su-75 "glänzende Zukunft" angenommen? Dafür gab es absolut keine Gründe, und es gibt immer noch keine.
  14. Grütze Офлайн Grütze
    Grütze (Vadim) 10 Januar 2022 01: 07
    0
    Sergei, nichts, was zuerst Indien und dann die Vereinigten Arabischen Emirate war. Damit belegen Sie Ihr „höchstes“ Expertenniveau. Und das zweite. Ist es schwierig, etwas zu verkaufen, wenn auch vielversprechend, aber nur in einem Modell vorhanden, während ein gutes (wenn auch teures) Modell am Fließband steht? Was könnte hier falsch sein? .... Verstanden. Ich habe den Artikel zu spät übergeben, also ...
  15. Norden Офлайн Norden
    Norden (Vera) 13 Februar 2022 19: 44
    0
    Ich kenne den Autor bzw. seine Schöpfungen noch nicht, daher stelle ich mir die Frage: Schreibt er immer in einer solchen Intonation, die stark an Khlestakovs Manier erinnert, und aus einer unverständlichen Position? Um es ganz klar zu sagen, das Thema, um das der Autor kreiste, war nicht so viele Worte wert - es fand eine Präsentation eines vielversprechenden Modells statt. Und in KB sitzen nicht die Jungs – es ist lächerlich anzunehmen, dass sie zu diesem Zeitpunkt zuversichtlich waren, große Verträge abzuschließen. Ich hoffe, der Autor hatte nicht das Ziel, sich auf diese Weise ein wenig über die unbestrittene Leistung des russischen Designbüros lustig zu machen? Nein? .... Mmmm-ja ... "aber das Sediment ist geblieben.".. Weshalb also wurde dieser Artikel veröffentlicht, der so wenig Informationsgehalt hat? Immerhin fällt mir schon beim letzten Wort ein Schlagwort ein, wo der Berg und die Maus erwähnt werden .... nichts für ungut zu sagen ...