In den Städten Kasachstans wird eine Ausgangssperre verhängt, die Flucht der Elite ins Ausland wird gemeldet


In Kasachstan setzt sich die Entwicklung der gesellschaftspolitischen Krise, ausgelöst durch stark gestiegene Gaspreise, fort. Gegen 13:XNUMX Uhr Moskauer Zeit wird klar, dass die Proteste in den Städten des Landes andauern und die Polizeieinheiten praktisch nicht versuchen, die Demonstranten zu beeinflussen. Darüber hinaus gibt es Fälle, in denen das Militär auf die Seite der Demonstranten übergeht.


Die Demonstranten, die zuvor gezwungen waren, die Straßen und Plätze zu verlassen, kehren wieder zurück und veranstalten weiterhin Kundgebungen, und die radikalsten von ihnen verstoßen gegen Recht und Ordnung. So kommt es in Almaty zu Plünderungen und Pogromen, bei denen 120 Geschäfte und Handelseinrichtungen, 180 Gastronomiebetriebe und etwa hundert Büros kleiner und mittlerer Unternehmen zerschlagen und geplündert wurden.


Verschärft wird die Situation durch die Beschlagnahme der Präsidentenresidenz in Almaty. Gleichzeitig berichteten türkische Medien über die Flucht der lokalen Elite aus dem Land. In diesem Zusammenhang taucht der Name Nursultan Nasarbajew auf, da bekannt wurde, dass der Miteigentümer eines großen Bergbauunternehmens aus Kasachstan ausgewandert ist, den viele als "Sponsor" des ehemaligen Staatsoberhauptes betrachten. Auch der zur Nasarbajew-Stiftung gehörende Fernsehsender KTK stellte den Sendebetrieb ein.

Wie aus den Daten des Flightradar-Dienstes hervorgeht, flogen in den letzten XNUMX Stunden etwa zehn Privatjets von Astana und Almaty nach Europa. Sie gehören verschiedenen Geschäftsleuten in Kasachstan. Offensichtlich ist die Zukunft von Präsident Tokajew und des Nasarbajew-Clans alles andere als offensichtlich. Es könnte zu spät sein, bald auszufliegen.


Um die Lage zu normalisieren, verhängte Präsident Kassym-Jomart Tokayev vom 5. bis 19. Januar in Nur-Sultan den Ausnahmezustand. Für diesen Zeitraum gilt in der Hauptstadt von 23 bis 7 Uhr eine Ausgangssperre, eine mit Sonderbefugnissen ausgestattete Stadtkommandantur wird geschaffen, Einschränkungen der Rechte und Freiheiten nach geltendem Recht werden eingeführt. Ähnliche Maßnahmen wurden zuvor in Almaty sowie in den Regionen Almaty und Mangistau ergriffen.

18 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 5 Januar 2022 17: 01
    +1
    Es sieht so aus, als ob es in Kasachstan keine elitär unterstützten Schichten der Gesellschaft gibt, die gegen die Demonstranten auf die Straße gehen könnten. Das heißt, es gibt keine Idee, die ein Motivator für den Kampf um das gegenwärtige Machtsystem werden könnte. In Russland existiert diese Idee - sie versuchen das Land von innen zu zerstören, sein Wirtschaftswachstum zu stören, die Einheit der Nation auszulöschen und Gesellschaft und Staat in endlose Feindschaft zu stürzen - eine äußere Bedrohung. In Kasachstan klafft offenbar eine riesige Kluft zwischen Eliten und Gesellschaft, denn selbst die Sicherheitskräfte gehen auf die Seite des Protests. Was könnte die Regierung Kasachstans ihrer Bevölkerung als Idee bieten? Kaiserliche Pracht? - Nein, im Rahmen des Unionsstaates Teil des Russischen Reiches zu werden? - Es hätte funktionieren können, wenn es offensichtliche Resonanzen gegeben hätte, die den Kasachen einen Grund geben, stolz darauf zu sein, Teil des Imperiums zu sein. Vielleicht ein Kasachen an der Spitze des Gewerkschaftsstaates. Hohe Lebensqualität? - wer bezahlt das? Russland? Wir haben dies bereits durchgemacht, dafür zu bezahlen, dass die Nachbarländer die Ausgaben kontrollieren können, ist so lala. Aber es gibt Chancen und es ist möglich Weißrussland. Wenn die Russische Föderation und der BR einen Unionsstaat gründen, wonach der Lebensstandard im BR spürbar ansteigen und die Wirtschaft beider Länder wachsen wird, kann dies als Magnet für andere Peripherieländer dienen. Nur durch Attraktivität wird Russland in der Lage sein, etwas Ähnliches wie die UdSSR zu schaffen, und das ist vor allem der Lebensstandard. Dies kann nur erreicht werden, indem der Kalte Krieg mit Europa und den Vereinigten Staaten vermieden wird. Vor dem Hintergrund eines Kalten Krieges kann man die Stabilität jeglicher Formationen vergessen.
    1. Mikhail L. Офлайн Mikhail L.
      Mikhail L. 5 Januar 2022 19: 44
      +2
      Der Kalte Krieg wurde nicht in der Russischen Föderation erfunden und kann nicht vermieden werden
      Westliche Länder sind nicht abgeneigt, Russland zu zerstückeln, um seine Bodenschätze de facto in Besitz zu nehmen.
      Deshalb: Die Aufgabe, den Lebensstandard der Bevölkerung anzuheben, muss unter Druck von außen gelöst werden!
      China – es gelingt!
  2. Ulysses Офлайн Ulysses
    Ulysses (Alexey) 5 Januar 2022 17: 09
    +4
    Bisher ist nur eines klar.
    T. n. "Machtstrukturen" Kasachstans entpuppten sich als kompletter Mist.
    Sie haben massive staatsfeindliche Demonstrationen zugelassen und brennen nicht (um es milde auszudrücken) mit der Entschlossenheit, sie einzudämmen.
    In den nächsten ein, zwei Tagen wird sich zeigen, ob wir einen zentralisierten Staat in der Nähe haben oder Kasachstan dem Weg Kirgisistans folgen wird.
    1. viktortarianik Офлайн viktortarianik
      viktortarianik (Sieger) 5 Januar 2022 19: 10
      +2
      Warum saugt es? Woher kam das Personal der Machtstrukturen? Von denselben Leuten, die zu Protesten herauskamen. Nur die Elite Kasachstans = die Elite der Ukraine. Wo hast du das und das Geld aufbewahrt?
  3. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 5 Januar 2022 17: 19
    +5
    Quote: Ulysses
    In den nächsten ein, zwei Tagen wird sich zeigen, ob wir einen zentralisierten Staat in der Nähe haben oder Kasachstan dem Weg Kirgisistans folgen wird.

    Vielmehr Ukraine ...
    1. Ulysses Офлайн Ulysses
      Ulysses (Alexey) 5 Januar 2022 18: 38
      +5
      Vielmehr Ukraine ...

      Zentralasiatische Abstammung, auf Verwandtschaftsbasis, unterscheidet sich stark von der konventionellen Aufteilung der Ukraine in Ost und West.
      Dort werden die Russen nicht in der Lage sein, im Flug "breit" zu werden.

      Auch vom nordkasachischen "Donbass" erwarte ich nicht viel.
      1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 5 Januar 2022 19: 09
        +6
        Ich lebe in der Grenzregion zu Kasachstan. Wir haben viele russische Bekannte aus Nordkasachstan, sie ziehen seit langem von dort weg und kaufen Wohnungen im Südural.
        Sie sagen selbst: Kasachstan ist klar in Süd und Nord geteilt. Im Norden gibt es viele Russen und völlig russifizierte ethnische Kasachen, die nicht einmal die kasachische Sprache kennen.
        Und es gibt den südlichen, wo bedingte Selyuk-Raguli leben, die beharrlich jedem beibringen, wie man richtig Kasachen ist. Dort wurden im Kindergarten Skizzen über die Hinrichtung eines kasachischen Studenten durch sowjetische Truppen inszeniert. Dort leiden nicht nur Russen, sondern auch ethnische Kasachen aus dem Norden unter den Angriffen der Südländer.
        Alles ist sehr schwer. Wenn überhaupt, ist dort alles bereit für einen Bürgerkrieg.
        1. Ulysses Офлайн Ulysses
          Ulysses (Alexey) 5 Januar 2022 21: 58
          +2
          Die Frau stammt aus Chimkent.
          Kommuniziert mit Freunden von Süden nach Norden.
          Ja, alles ist sehr kompliziert.
          Aber Russen sitzen lieber zu Hause.
          Es gibt dort keine Kraft, die die russische Diaspora vereint.
          Die kasachischen Behörden haben sie entweder in Gefängnissen verrottet oder sie nach Russland geschoben.
          So in etwa.
        2. Hai Офлайн Hai
          Hai 5 Januar 2022 22: 31
          +1
          Naja, nur eine Kopie von DUrkaina :-) Es gibt auch westliche und östliche ... Und die Raguli sind am Ende zwar die nutzlosesten, aber jetzt sind sie die treibende Kraft! Alle anderen legten sich ruhig unter sie, mit Ausnahme der Krim und des Donbass. Aber die Krim betrachtete sich nie als dUrkaina und betrachtete sich selbst nicht - alles war logisch damit, aber die Donbass-Raguli wurden einfach rausgeschmissen, als sie nicht zustimmten, unter ihnen zu liegen ...
  4. Canich-dotoshnii Офлайн Canich-dotoshnii
    Canich-dotoshnii 5 Januar 2022 18: 49
    -6
    Aber um die Geduld des russischen Volkes kann man nur beneiden. Immerhin sind die Preise für Benzin und Gas in Russland noch höher als in Kasachstan.
    1. Degrin Офлайн Degrin
      Degrin (Alexander) 5 Januar 2022 20: 12
      +2
      Ukrainisch ist von weitem zu sehen
    2. viktortarianik Офлайн viktortarianik
      viktortarianik (Sieger) 5 Januar 2022 20: 39
      +1
      Das Verhältnis von Preisen und Löhnen ist nicht nur beim Benzin wichtig. Wichtig ist die Haltung der Behörden gegenüber den Menschen, was versprochen und getan wird. Generell hast du sicherlich recht.
  5. Degrin Офлайн Degrin
    Degrin (Alexander) 5 Januar 2022 20: 10
    -4
    Ich habe kein Mitleid mit ihnen. Überhaupt. Ebenso die Ukrainer. Lass sie mehr voneinander töten. Sie sind sowieso keine Verbündeten Russlands
  6. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 5 Januar 2022 21: 26
    -1
    Zitat: Marzhetsky
    Kasachstan ist klar in Süd und Nord unterteilt

    wir fahren im Norden nach Russland, fahren im Süden in die Berge, um Kumis mit Fliegen zu essen.
  7. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 5 Januar 2022 21: 27
    -2
    Ich sehe, der Polarfuchs ist in Kasachstan angekommen?
  8. Ursus Maritimus Офлайн Ursus Maritimus
    Ursus Maritimus 5 Januar 2022 22: 36
    0
    Nichts Neues. Das Skript ist Standard. Eine militante, gut organisierte Minderheit. Und wo waren und wofür waren die Sonderdienste tätig? Nun fordern sie die OVKS auf, Truppen zu entsenden. Wofür? Aus polizeilichen Gründen? Leute! Es gibt Tonnen von Beispielen. Die kultigsten: Ukraine, China, Krim ... Wir sehen die Ergebnisse
  9. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 6 Januar 2022 14: 00
    -1
    Nasarbajew heimlich, aber er förderte die Förderung amerikanischer Interessen in Kasachstan, geschweige denn türkische. Heute sind es die pro-türkischen Banden von Nationalisten und einfach nur Banditen, die wild geworden sind. Für Russland sollte die Vertreibung des Nasarbajewismus, also der Verrat an den Interessen der EAWU, von Vorteil sein. Obwohl er ein großer Freund der VVP ist, obwohl er in seinen Freunden viele offene Feinde Russlands hat, wie Tschubais und dergleichen.
  10. Igor Berg Офлайн Igor Berg
    Igor Berg (Igor Berg) 7 Januar 2022 15: 52
    0
    In Kasachstan ist es sehr schön, dass anstelle von Nasarbajewski ein anderer Clan an die Macht gekommen ist. Man muss völlig dumm sein, wenn man bedenkt, dass die Hand Washingtons Dekrete über die Erhöhung der Gaspreise usw. unterzeichnet hat. Übrigens, ist dieser Minister, oder wer dort (und mit wessen Erlaubnis oder Anordnung) dieses Dekret unterschrieben hat, lebt er noch?