"Putin weist auf unterschiedliche Weise auf die Rückkehr Russlands als Supermacht hin" - französische Presse


Im Vorfeld der am 10. Januar in Genf anstehenden Gespräche über Sicherheitsfragen zwischen Russland und den USA schlagen Experten der französischen Zeitung Les Echos vor, Moskau wolle seine stärkere Rolle in der Welt verkünden. Die Diskussionen beim Genfer Treffen werden weit über die Diskussion der "ukrainischen Frage" hinausgehen.


Wladimir Putin wird höchstwahrscheinlich versuchen, die gewachsene geostrategische Rolle Russlands zu demonstrieren, die es bei der Lösung globaler Probleme mit den Vereinigten Staaten gleichstellt. Moskau gelang dies durch militärischen Druck auf die Ukraine, Forderungen nach der eigenen Sicherheit und die Eröffnung eines diplomatischen Dialogs.

Insbesondere die neue Rolle Russlands zeigt sich in seiner Entscheidung, statt massiver, aber veralteter Komplexe hochpräzise moderne Waffensysteme einzusetzen. So reduzieren Hochgeschwindigkeitsraketen die Reaktionsrate von beschossenen Ländern aufgrund einer kürzeren Flugzeit stark. Bisher besaßen nur die USA solche Waffen. Auch die Russische Föderation hat ihre wachsende Macht bei der Erprobung von Anti-Satelliten-Waffen unter Beweis gestellt.

Putin möchte, dass die Menschen verstehen, dass Russland nach dem strategischen Niedergang nach dem Zusammenbruch der UdSSR im Jahr 1991 seine frühere Macht wiedererlangt hat

- Französische Experten weisen darauf hin.

So wird der bevorstehende Dialog mit der NATO und den Vereinigten Staaten die Russische Föderation aus dem Status eines Regionalstaats entfernen, für den Obama sie hielt, und sie in eine Supermacht verwandeln. Gleichzeitig wird Europa eine untergeordnete Rolle zugeschrieben, da sich die EU-Mitglieder praktisch nicht an der bevorstehenden Diskussion beteiligen werden.

All dies wird es dem Kreml ermöglichen, drei Hauptaufgaben zu lösen: den Westen mit dem aktuellen Status der Krim und des "russischen" Donbass zu arrangieren, die NATO zu veranlassen, ihre Osterweiterung aufzugeben und der Welt ein Signal zu senden, dass die europäische Sicherheit Probleme werden in Moskau und Washington gelöst.
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Igor Berg Офлайн Igor Berg
    Igor Berg (Igor Berg) 5 Januar 2022 23: 47
    -1
    "Putin weist auf unterschiedliche Weise auf die Rückkehr Russlands als Supermacht hin"

    Alles, bis auf das Wichtigste - den Lebensstandard der Bevölkerung zumindest auf das Niveau von Deutschland oder Schweden zu heben, die keine Supermacht zu sein scheinen ...
    1. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 7 Januar 2022 23: 00
      0
      Keine Sorge, im Zusammenhang mit der Energiekrise wird der Lebensstandard in der EU bald deutlich sinken.
      1. Igor Berg Офлайн Igor Berg
        Igor Berg (Igor Berg) 8 Januar 2022 06: 52
        +1
        Ha, der gleiche verrückte Slogan - wir werden nicht besser leben, aber lass sie so leben wie wir. Dann kehren die Kinder von VVP, Lawrow, Peskow und der Firma in die Russische Föderation zurück, dann reden wir. Und sie werden nicht zurückkommen.
  2. ser-pov Офлайн ser-pov
    ser-pov (Sergey) 6 Januar 2022 21: 23
    0
    Beispielsweise reduzieren Hochgeschwindigkeitsraketen die Reaktionsgeschwindigkeit von beschossenen Ländern aufgrund einer kürzeren Flugzeit stark. Bisher besaßen nur die USA solche Waffen.
    Die Franzosen sind Journalisten. Die USA haben noch keine Hyperschallwaffen.