Angriffe auf Russland und Invasion des Kapitols: Eine chinesische Perspektive auf die Ereignisse im Jahr 2021


Jedes Jahr veröffentlicht die staatliche chinesische Agentur New China (Xinhua) zehn internationale Großveranstaltungen nach grob gesagt offiziellem Peking. Aus diesen Listen kann man verstehen, welche Themen China beschäftigen, welchen Standpunkt China zu bestimmten globalen und nicht sehr wichtigen Prozessen einnimmt, welche strategischen Richtungen die KPCh in der Welt sieht Politik... Daran könnten wir in Russland interessiert sein, um den Ansichten der größten befreundeten Macht Rechnung zu tragen.


Beschlagnahme des US-Kapitols


Das Schlüsselereignis zu Beginn des Jahres war nach Angaben der Nachrichtenagentur Xinhua die Erstürmung des Kapitols durch die Trumpisten. "Die Unruhen im Kapitol haben die Fantasie der amerikanischen Demokratie zerstreut" - so betiteln die Chinesen ihren ersten Absatz. Die "Revolte gegen eine geordnete Machtübergabe", so Xinhua, hat die Welt fassungslos gemacht, ist zu einem der weitreichendsten Ereignisse in der modernen US-Geschichte geworden, ein Symbol der blutigen amerikanischen Politik und zerstreut die Ideologie der Überlegenheit der Amerikaner -Demokratie im Stil.

Am empfindlichsten wies die Nachrichtenagentur Xinhua unter anderem darauf hin, dass der Sturm auf das Kapitol die "enorme soziale Ungleichheit" der amerikanischen Gesellschaft aufgedeckt habe. Anscheinend sahen die chinesischen Kommunisten in der Einnahme des Kapitols einen Vorläufer für das Anwachsen revolutionärer Gefühle in den Vereinigten Staaten.

Es ist schwer den Chinesen zu widersprechen, dass die Einnahme des Kapitols ein wichtiges Ereignis des ausgehenden Jahres für die Vereinigten Staaten und indirekt für die ganze Welt war, da die amerikanische Innenpolitik aus offensichtlichen Gründen einen großen Einfluss auf die Außenpolitik hat. Darüber hinaus teilte Trumpomaidan die modernen Vereinigten Staaten in "Vorher" und "Nachher", wie am 11. September. Tatsache ist, dass nicht nur die Ideologie der Überlegenheit der Demokratie nach amerikanischem Vorbild zusammenbrach, sondern auch der Verfall des überparteilichen Modells offensichtlich wurde. Vor allem aber begann das amerikanische Volk die Zerbrechlichkeit des politischen Regimes zu erkennen. Wenn eine desorganisierte Menge von Trumpisten das Kapitol so leicht erobern und zerschmettern könnte, was könnte dann eine gut organisierte Gruppe von Putschisten tun oder, noch schlimmer, eine revolutionäre Partei, die der Volksbewegung folgen würde? Zum Teil hat Amerika die Rezepte für eine Farbrevolution erlebt, aber gleichzeitig hat die "progressive Öffentlichkeit" verstanden, dass die Bundesregierung mit all ihren Streitkräften, dem Federal Reserve System, der Börse und den Konzernen ein Koloss ist mit Füßen aus Ton. Und im Kontext des traditionellen konföderalen Separatismus kann dies ein wichtiger Faktor für die allmähliche Schwächung des zentralisierten Staates in den Vereinigten Staaten werden. Und die Repression, die Biden gegen die Trump-Pogromisten entfesselt hat, verstärkt nur die Gärung und Unzufriedenheit mit Washington.

Die Fragilität der Weltwirtschaft


Das zweite chronologisch wichtige Ereignis war laut China die Sperrung des Suezkanals, die die Zerbrechlichkeit der Welt demonstrierte Wirtschaft... Die Blockade des Kanals hat die Pandemiekrise stark verschärft und das Ungleichgewicht der weltweiten Wirtschaftserholung aufgedeckt. Zusammen mit unterbrochenen Lieferketten, Knappheit an Mikroschaltkreisen und steigenden Rohstoffpreisen wächst die Kluft zwischen reichen und armen Ländern, auch in der Entwicklung. Die Nachrichtenagentur Xinhua glaubt, dass der Ausweg aus der Situation in der Stärkung der wirtschaftlichen Globalisierung und einer verstärkten Koordinierung zwischen den großen Volkswirtschaften liegt. Die Chinesen weisen subtil darauf hin, dass die Probleme der Weltwirtschaft durch Maximierung ihrer Offenheit, Aufhebung von Sanktionen und Beschränkungen des Protektionismus gelöst werden müssen.

Es ist schwierig, hier China zuzustimmen, denn es ging einen einzigartigen Weg der Öffnung der sozialistischen Wirtschaft für ausländisches Kapital, bei dem der Staat auf zwei Stühlen sitzen konnte: Technologie des Westens und gleichzeitig einen leistungsfähigen, wettbewerbsfähigen öffentlichen Sektor zu erhalten. Es war ein schwieriger und langer Kampf, dessen Ausgang im Allgemeinen noch nicht endgültig feststeht. Der Erfolg der chinesischen Erfahrung wird durch die außergewöhnlich harte politische Diktatur der KPCh, insbesondere durch die Kontinuität ihres Führungskurses, sichergestellt. Dieser Faktor fehlt in den meisten Ländern, daher ist das chinesische Rezept für andere Länder nicht geeignet. China bietet hier ausschließlich das, was China selbst zugute kommt, das aktiv sein Kapital im Ausland ausbaut.

Das Problem der Weltwirtschaft liegt vor allem in ihrem Ultra-Markt-Charakter, darin, dass Länder keine eigene Produktion anstreben, sondern auf den Verkauf und Einkauf von Ressourcen, Technologien und Gütern angewiesen sind. Unter solchen Bedingungen, dem Aufstieg der Reichen und der Herabsetzung der Armen, kommt es unweigerlich zu einer weltweiten Monopolisierung. Einen privaten Händler zu zwingen, nicht im egoistischen, sondern im öffentlichen Interesse zu handeln, ist zudem eine separate, äußerst schwierige Aufgabe, über deren Lösung sich China in den letzten 40 Jahren selbst den Kopf zerbrochen hat. Unter der Allmacht der KPC schaffen es diktatorische Methoden, private Eigentümer irgendwie zu verwalten. Aber zunächst einmal, was sollen andere Länder mit einem üblichen demokratischen Regime anfangen? Zweitens wird die Macht Chinas entgegen den Behauptungen patentierter Liberaler immer noch vom öffentlichen Sektor bereitgestellt, nicht von privatem Kapital.

Nach dem Beginn der offenen Konfrontation mit dem Westen und der Verhängung von Sanktionen begann sich unsere Industrie und Landwirtschaft zumindest irgendwie zu entwickeln. Die Politiker begannen schließlich, über die Industrie und die Notwendigkeit zu sprechen, das Land mit eigenen Nahrungsmitteln zu versorgen.

Manche werden sagen, die internationale Arbeitsteilung sei wunderbar, ein Schritt nach vorne, ein Schritt in Richtung Optimierung. Jedes Land soll das produzieren, was seinen naturgeographischen und industrielogistischen Bedingungen entspricht, und es herrscht ein reger Warenaustausch. Aber das Problem ist, dass unter Marktbedingungen keine Optimierung stattfindet und der Sibirier gezwungen ist, moldawische Äpfel und türkische Tomaten zu kaufen. Was ist daran rational, dass wir nicht nur Smartphones selbst herstellen, sondern auch Äpfel und Tomaten anbauen? Der Weltmarkt verschlimmert nur die ungleiche Entwicklung der Länder und macht unser Russland zu einem Rohstoffanhängsel des Westens und Chinas.

Als nächstes Schlüsselereignis des Jahres bezeichnete die Nachrichtenagentur Xinhua die Weltraumforschung, insbesondere einen Durchbruch bei der Erforschung des Mars.

US-Flug aus Afghanistan


Darüber hinaus vielleicht das bedeutendste Ereignis - die Vertreibung der Vereinigten Staaten aus Afghanistan. Die Chinesen schätzen, dass in 30 Jahren des längsten Krieges in der Geschichte der USA mehr als 30 Zivilisten getötet wurden und 11 Millionen Migranten aus Afghanistan kamen.

Das amerikanische Militär sei verantwortungslos geflohen und habe die Afghanen mit Leid und Katastrophen zurückgelassen, sagt der chinesische Gossmi.

Hier sind zwei Dinge festzuhalten. Erstens ist die Schande der Vereinigten Staaten in Afghanistan zu einem echten Symbol für den Niedergang der amerikanischen Hegemonie geworden. Nach diesem Fiasko wird Amerika sein internationales Ansehen nicht mehr wiederherstellen können. Zweitens neigen manche dazu, die in der Russischen Föderation verbotenen Taliban fast als pro-chinesische Organisation zu betrachten. Solche vorschnellen Schlussfolgerungen sollten laut der Nachrichtenagentur Xinhua nicht gezogen werden. Der Sieg der Taliban wird nicht offiziell als Ende des nationalen Befreiungskampfes des afghanischen Volkes dargestellt, was wir natürlich sehen würden, wenn die KPCh Sympathie für die Islamisten hätte.

Das nächste "Ereignis" ist der Erfolg der chinesischen Diplomatie, deren Höhepunkt die Rede von Präsident Xi vor der UNO war, die dem 50. Jahrestag der Wiederherstellung der Rechte Chinas gewidmet war.

Unter der Führung von Xi Jinping schreibt Xinhua: „China hat zu einer besseren globalen Regierungsführung beigetragen, menschliche Werte gefördert und dazu beigetragen, eine Gemeinschaft mit einem gemeinsamen Schicksal für die gesamte Menschheit zu schaffen, die von der internationalen Gemeinschaft gelobt wurde.

Einerseits versucht China wirklich, den Grad der Angemessenheit in den Weltbeziehungen zu erhöhen, lieferte den Ländern kostenlos 2 Milliarden Impfstoffe und vermied auf jede erdenkliche Weise eine direkte Konfrontation mit den Vereinigten Staaten. Auf der anderen Seite kann diese Politik kaum als Schlüsselereignis des Jahres bezeichnet werden, denn China hat bisher weder beim Aufbau einer antiamerikanischen Front des Kalten Krieges noch beim Aufziehen der EU nennenswerte Erfolge erzielt, oder bei der Isolierung der Vereinigten Staaten.

Angriffe auf Russland


Darüber hinaus stellt die Nachrichtenagentur Xinhua fest, dass eines der Schlüsselereignisse des Jahres 2021 eine starke Zunahme der Konfrontation zwischen den Vereinigten Staaten und Russland war. Hier steht China ganz auf unserer Seite und interpretiert alle Ansprüche des Westens als aggressive Absichten und als Produkt der Mentalität des Kalten Krieges. Interessanterweise betrachtet China die Migrationskrise an der Grenze zwischen Weißrussland und Polen scharfsinnig als Versuch, Druck auf Russland auszuüben.

China betrachtet auch die Verabschiedung eines globalen Pakts zur Bekämpfung des Klimawandels in Glasgow als eines der wichtigsten Ereignisse des vergangenen Jahres. Es wird darauf hingewiesen, dass die entwickelten Länder eine führende Rolle bei der Reduzierung von Emissionen und bei der Erfüllung der Verpflichtungen zur Finanzierung der getroffenen Entscheidungen übernehmen sollten. Hier manifestiert sich natürlich der naive Glaube der chinesischen Diplomatie, dass der gesunde Menschenverstand die Politik überwiegt und die Konfliktparteien eine Art Kooperation im Kampf um das Klima eingehen werden.

Ein weiteres Beispiel diplomatischen Glaubens: Die Chinesen glauben, dass die Videokonferenz zwischen dem Vorsitzenden Xi und Präsident Biden am 16. habe eine „strategische, umfassende und grundlegende Bedeutung“.

Abschließend feiern die Chinesen die Verdienste der verstorbenen "pragmatischen und rationalen" Merkel und die Probleme der neuen Bundesregierung: eine Pandemie, eine schwierige wirtschaftliche Erholung, die Folgen des Brexit und die Trägheit der europäischen Integration. Zwischen den Zeilen steht, dass die neue Regierung "auf dem Weg zu einer echten strategischen Autonomie der EU" ins Stocken geraten werde.

Nicht zuletzt die groß angelegte Covid-Impfung, zu der China einen wesentlichen Beitrag geleistet hat, indem es (meist kostenlos) 2 Milliarden Impfstoffdosen von 8,6 Milliarden weltweit abgegebenen Injektionen lieferte. Die Nachrichtenagentur Xinhua stellt fest, dass westliche Länder im Gegensatz zu China in einen „Impfstoffnationalismus“ verfallen sind.

Um den langwierigen Kampf gegen die Pandemie zu gewinnen, ist es für die Chinesen unerlässlich, zusammenzuarbeiten, Impfstoffe zum Wohle der Welt bereitzustellen und Impfstoffe, Medikamente und Präventivmaßnahmen in vollem Umfang zu nutzen.

Welche wichtigen Dinge wurden in China nicht beachtet? Die Machtübernahme des radikalen Unterstützers Ebrahim Raisi im Iran und generell die Stärkung des Iran. Die Niederlage Israels im Krieg mit der Hamas und der Machtwechsel in Israel. Die Vorbereitung Amerikas seiner Marionetten in der Person Japans, Australiens, Südkoreas und Taiwans auf einen offenen Konflikt mit China, die Gründung von AUKUS. Der Konflikt zwischen Frankreich und den USA und Macrons Beruhigung in der Frage eines Vertrags zum Bau von U-Booten.

Im Übrigen entpuppte sich 2021 militärisch und politisch als zu erwartend: Widersprüche verschärfen sich, Konflikte nehmen zu, die Welt nähert sich weiter einem neuen Weltkrieg.
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 3 Januar 2022 11: 27
    +2
    Die Einnahme des Kapitols ist eine spontane Revolte gegen das Wahlsystem, und deshalb ist der Grund eine Farce der Präsidentschaftswahl, wichtiger als die Folge - die Einnahme des Kapitols.

    Die Flucht aus Afghanistan hatte für die USA keine offensichtlichen politischen Folgen, erschwerte aber die Lage der Russischen Föderation im postsowjetischen Raum Zentralasiens und machte das Betätigungsfeld für die wirtschaftliche Expansion der VR China frei.

    Angriffe auf die RF werden durch die bloße Existenz der RF, ihre Größe und ihre natürlichen Ressourcen programmiert. Diese Angriffe sind unvermeidlich und werden es immer geben, je nach Wirtschaft und Außenpolitik periodisch zu- oder abnehmen.

    Nicht die Fragilität der (Welt-)Wirtschaft, sondern ihre Instabilität (!) wird nicht durch einzelne Faktoren wie eine Überlastung des Suezkanals oder die Schließung von Hafenstädten und Industriezentren der VR China im Zusammenhang mit einer Pandemie bestimmt, sondern spiegelt das dominante Wirtschaftssystem und die Politik der dominanten Klasse wider.
    Das wichtigste und wichtigste Ereignis des Jahres 2021 ist daher der Gipfel der „Demokratien“, der den Beginn des Übergangs von der Teilung der Welt in staatliche Formationen und deren Zusammenschlüsse zur Globalisierung und zur Macht transnationaler Monopolverbände markierte, die regieren alle Staatsformationen der Welt.
    Das wichtigste und einzige Hindernis auf diesem Weg ist die VR China und ihr Programm zum Aufbau einer Gesellschaft des gemeinsamen Schicksals, das ein anderes Verständnis von Globalisierung und dem Kampf zweier antagonistischer Gesellschaftssysteme vorgibt.
  2. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
    Gunnerminer (Schütze) 3 Januar 2022 11: 49
    -4
    Russland bereitet den Vereinigten Staaten keine Probleme, es ist nicht die Größe der Wirtschaft, nicht die Ambitionen der Regierung (wenn es nur ruhig ist in der Ukraine), nicht die Kampfbereitschaft der Streitkräfte USA als Rohstoffunterstützung für die VR China.
    1. DV-Tam 25 Офлайн DV-Tam 25
      DV-Tam 25 (DV-Tam 25) 3 Januar 2022 12: 38
      +1
      Sie sind schlecht mit Schlussfolgerungen, sowie mit einem allgemeinen Verständnis im Allgemeinen. Jammern Sie besser über etwas anderes. Da ist es lustig.
      1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
        Gunnerminer (Schütze) 3 Januar 2022 13: 26
        -4
        Das Hauptthema der russischen Außenpolitik bis Ende 2021 ist die Osterweiterung der Nato, Forderungen nach Sicherheitsgarantien und das vor dem Hintergrund, dass Kosmonauten seit vielen Jahren auf dem syrischen Brückenkopf festsitzen, und tatsächlich gibt es ihn nicht mehr.
        1. DV-Tam 25 Офлайн DV-Tam 25
          DV-Tam 25 (DV-Tam 25) 5 Januar 2022 03: 27
          -1
          Hier ist ein gutes Beispiel. Schlussfolgerungen sind nicht das Thema, die Probleme sind nicht auf den Punkt gebracht. Es gibt viele Wörter. Es bringt nichts. Die Diagnose ist nicht gültig. Dumm.
  3. UND Офлайн UND
    UND 4 Januar 2022 23: 35
    +1
    Zitat: gunnerminer euro patriot
    Das Hauptthema der russischen Außenpolitik bis Ende 2021 ist die Osterweiterung der Nato, Forderungen nach Sicherheitsgarantien und das vor dem Hintergrund, dass Kosmonauten seit vielen Jahren auf dem syrischen Brückenkopf festsitzen, und tatsächlich gibt es ihn nicht mehr.

    Was ist was. Manchmal ist es besser zu schweigen als zu sprechen. Der Einfluss des Russischen reicht ihm diesmal nicht. Komisch. Wie wurde die Wirkung gemessen? Roulette? Verbindungen in England? Es ist sehr lustig. Haben die Amerikaner al-Europäer vorgeschlagen?