Kann der S-550 Elemente der amerikanischen Raketenabwehr deaktivieren?


Die Information, dass Russland in Eile das Raketenabwehrsystem S-550 entwickelt, hat in westlichen paramilitärischen Veröffentlichungen viel Lärm gemacht. Und kein Wunder. Das Erscheinen von Antisatelliten-Waffen im Verteidigungsministerium der RF, die möglicherweise Ziele im nahen Weltraum treffen können, könnte die Wirksamkeit des amerikanischen Raketenabwehrsystems erheblich beeinträchtigen.


Über den S-550 ist bisher nur sehr wenig bekannt. Eigene Quelle TASS im militärisch-industriellen Komplex kommentierte die Fähigkeiten dieses Systems:

Dies ist ein absolut neues mobiles strategisches Raketenabwehrsystem, das keine Analoga hat. Es ist in der Lage, Raumschiffe, ballistische Raketensprengköpfe und Hyperschallziele abzuschießen.

Bei den Sprengköpfen der Interkontinentalraketen ist alles klar, unter Hyperschallzielen offenbar ein gewisses Analogon unserer "Vorhut" oder so ähnlich. Viel interessanter sind die Informationen über den Abschuss von Raumfahrzeugen im nahen Weltraum. Die russischen Medien deuteten an, dass das amerikanische unbemannte Raumflugzeug Boeing X-550 ein vorrangiges Ziel für die S-37 werden könnte. Jeder dieser ferngesteuerten Mini-Shuttles kann bis zu sechs Atombomben transportieren, und das Pentagon erwartet, bis zu acht solcher Orbitalbomber über unseren Köpfen zu halten.

Solche Waffen bergen ein sehr ernstes Potenzial als Mittel zur Durchführung eines präventiven Entwaffnungsschlags gegen Elemente des russischen Raketenabwehrkontrollsystems und anderer strategisch wichtiger Infrastrukturen des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation. Gegen ein solches "Damoklesschwert" im Orbit wird entweder ein Schild oder ein anderes Schwert benötigt. Aber der Bau eigener Raumflugzeuge ist ein sehr langwieriges und kostspieliges Geschäft. Es stellte sich heraus, dass es einfacher war, vorhandene Raketenabwehrsysteme zu modernisieren. Es ist noch nicht genau bekannt, was die Basis des S-550 bildete - die S-500- oder Nudol-Luftverteidigungssysteme, Hauptsache, der Komplex erwies sich als mobil, er kann schnell verlegt und eingesetzt werden. Dies kann in Zukunft äußerst wichtig sein, um die amerikanische Aggression abzuschrecken.

Die Vereinigten Staaten haben ein starkes nationales Raketenabwehrsystem (NMD) aufgebaut, um ihr Territorium und das ihrer Verbündeten vor einem gerechten nuklearen Vergeltungsschlag zu schützen. Es besteht aus mehreren Elementen, von denen das wichtigste die Satellitenkonstellation ist, die frühzeitig vor dem Abschuss ballistischer Raketen warnt. SBIRS (Space-Based Infrared System), das im Infrarotspektrum arbeitet, ist für die Früherkennung des Starts feindlicher Interkontinentalraketen sowie für die Bestimmung der Flugbahn ihres Fluges und die Ausgabe von Zielbestimmungsdaten an Abfangraketen ausgelegt. Das Interessanteste ist, dass diese Konstellation noch immer nicht abgeschlossen ist: Es wurden nur 4 Satelliten der oberen Ränge in elliptischen Umlaufbahnen (HEO) und 4 geostationäre Satelliten (GEO) gestartet.

Anstatt SBIRS abzuschließen, beschloss das Pentagon, sich auf das Satellitenprogramm NGOPIR (Next Generation Overhead Persistent Infrared) zu konzentrieren. In niedrigen Erdumlaufbahnen sollte ein Netzwerk von Satelliten im Infrarotbereich eingesetzt werden. In der ersten Phase wird OPIR aus mehreren großen teuren Aufklärungssatelliten in geostationärer Umlaufbahn bestehen, mit verbesserter taktischertechnisch Eigenschaften. Die US Air Force hat Berichten zufolge mit Lockheed Martin einen Vertrag über 2,9 Milliarden US-Dollar zum Bau von drei geosynchronen OPIR-Satelliten und einen Vertrag mit Northrop Grumman über den Bau von zwei weiteren Satelliten des Systems unterzeichnet, die sich in zirkumpolaren Umlaufbahnen befinden werden.

Es stellt sich natürlich die Frage, wie stark die Effektivität des amerikanischen Raketenabwehrsystems sinken wird, wenn die S-550-Antisatelliten-Raketen die SBIRS- und OPIR-Satelliten in einer niedrigen Erdumlaufbahn treffen können. Was ist, wenn russische mobile Systeme irgendwo in Kuba oder Nicaragua sowie in unserer Arktis eingesetzt werden, wo Elemente des weltraumgestützten Frühwarnsystems für einen Interkontinentalraketenstart gezielt werden? Noch besser wird es, wenn Russland es schafft, dieses System zu "überwältigen", und die Schiffe und U-Boote der russischen Marine Anti-Satelliten-Raketen erhalten. Die Zerstörung von nur wenigen Satelliten wird die Fähigkeit des Pentagons, unsere Atomraketen aufzuspüren und abzufangen, erheblich schwächen, was an sich eine entscheidende psychologische Abschreckung darstellt.

Hier geht es also höchstwahrscheinlich nicht nur um die Jagd nach den amerikanischen unbemannten Raumflugzeugen Boeing X-37.
17 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Hai Офлайн Hai
    Hai 2 Januar 2022 12: 51
    +5
    Ja, "Pferde, Leute auf einem Haufen ... Und Salven von Tausenden von Waffen ..." :-)
    Die X-37 kann sicherlich wie ein Interkontinentalbus-Bus geladen werden. Nutzen? Ja - das Frühwarnsystem wird es nicht verfolgen, bzw. es wird mit einer offiziellen Benachrichtigung gestartet, aber es kann bis zu mehreren Jahren durchhalten und es muss ständig überwacht werden - die Reaktionszeit darauf ist a Minute, zwei - maximal! Ja, es gibt eine Nuance - der Einsatz jeder Waffe im Weltraum unterliegt heute vertraglichen Beschränkungen, auf die ich natürlich spucken kann, die USA tun dies regelmäßig.
    Ausgang? Er ist der Einzige, der seine Waffen im Weltraum platziert. Und für die Vereinigten Staaten ist dies sehr schmerzhaft. Vor allem der Einsatz von Abfangjägern von Aufklärungssatelliten des Typs KN-11, deren Kosten zwischen 4 und 8 Milliarden US-Dollar betragen, Systeme, die die Satellitenkommunikation stören ... "konjugierte" Punkte führen zu enormen Störungen, während dies formal der Fall ist in der Arktis gemacht wurde und formal keine Kriegshandlung ist ...

    Aber es ist Quatsch, wenn irgendwelche Vereinbarungen ihre Gültigkeit verlieren. Tatsache.
    1. Sarmat Sanych Офлайн Sarmat Sanych
      Sarmat Sanych (Sarmat Sanych) 2 Januar 2022 19: 37
      0
      sh, arK, hundertfach haben sich Experten und Laien mit dem Thema "Atomwaffen auf der X-37" beschäftigt. Dort ist es sogar theoretisch unmöglich, ein Paar Ladungen zu entladen, geschweige denn im Voraus zu liefern, um auf den Einsatz zu warten. Und der Punkt liegt nicht in den kolossalen (selbst für das Pentagon unzugänglichen) Kosten dieser Sprengköpfe, und nicht einmal in der Tatsache, dass Atomwaffen richtig gelagert werden müssen und nicht einmal in der Unauflöslichkeit der Führung und des objektiven Risikos beim Abzug von des Trägers, Probleme mit der Annullierung / Beseitigung / Landung / Nicht-Lösen von zwei Sprengköpfen usw. ... Dadurch ist die Kh-37 ein Aufklärungs- und Satellitenjäger sowie ein leichtes Ziel für die S-500/550 und die Peresvet BLK.
      1. Hai Офлайн Hai
        Hai 2 Januar 2022 20: 52
        0
        X-37 ist hier ein gebräuchliches Substantiv ... Es geht nicht einmal um ein Raumflugzeug, sondern um ein manövrierendes Weltraumobjekt, das einen Bus mit einem Sprengkopf enthält! Vielleicht ist der X-37 nicht sehr für eine bestimmte Aufgabe gedacht, sondern nur eine Testplattform. Unsere Krieger gewannen und das Shuttle galt als Bomber, obwohl er mit einer solchen Neigung nicht in die Umlaufbahn gelangen konnte. Aber in das 15-Tonnen-Abteil ließ sich vieles verpacken, und die Tatsache einer möglichen militärischen Nutzung war keineswegs spekulativ. Obwohl natürlich der Abstieg sowohl des Shuttles als auch der X-37 aus dem Orbit mit einem Atomsprengkopf eine sehr "interessante" Aufgabe ist :-) Aber vielleicht wird diese Aufgabe nicht ernsthaft in Betracht gezogen. Wenn es abgehoben hat, ist die Entscheidung, es zu verwenden, bereits gefallen ...
        1. Sarmat Sanych Офлайн Sarmat Sanych
          Sarmat Sanych (Sarmat Sanych) 2 Januar 2022 21: 42
          0
          sH, arK, ich füge ein Geheimnis hinzu - die Staaten (übrigens Frankreich und China) waren immer noch nicht in der Lage, etwas Besseres zu schaffen, als einen "Bus", der mit einer Schaufel (mit minimaler Verdünnung) Sprengköpfe dumm "abkippt". Auf der letzten (bislang unleserlichen) französischen M-51 reicht das System kaum an die "Sineva", auf der T2D5 in der letzten (nicht einmal in den Sinn gekommenen) LE-Version ist es schlechter als auf der "Liner". Damit Sie das Niveau verstehen: Die Verbreitung der Ziele für die R-30 und Yars-S ist so großzügig, dass die Sprengköpfe derselben SLBM und Interkontinentalrakete bei Bedarf nach North Dakota und Norfolk sowie Montana und Guam . gehen und Kristallspitze ...
          Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Atomwaffen entweder auf der X-37 oder auf einer ähnlichen Plattform aus Dutzenden von Gründen unrealistisch sind, von technischen bis zu finanziellen Gründen, jede andere Waffe auf ihnen ist unpraktisch, und ein nuklearer Weltraummotor (für eine vollwertige Raketenabwehr) Laser) ist für die Amerikaner mehr denn je unzugänglich (Russland schafft das, das ist unser globaler Vorteil). Als Satellitenjäger und Scout ist der X-37 ideal. Gäbe es keine S-500/550, A-235 und BLK "Peresvet".
  2. Adler77 Офлайн Adler77
    Adler77 (Denis) 2 Januar 2022 13: 57
    -4
    Ausgezeichneter Artikel, Sie können Ihnen einen Link im Artikel über Flugzeugträger geben :) sie sehen und wissen alles, aber wir? Ungefähr 0 im Vergleich. Hier sollte das Geld fließen. Ersetzen Sie den Rohrkolben einfach durch einen verantwortlichen Fachmann (wo Sie ihn finden).
  3. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 2 Januar 2022 15: 13
    +2
    Ein interessanter Punkt in dem Artikel ist die Entwicklung von mobilen Raketenabwehr- und PSO-Systemen.
    Es verändert das für Laien übliche Bild von manövrierenden strategischen Kräften erheblich. Die Taktiken ihrer Verwendung werden um neue Möglichkeiten und Optionen bereichert.
    Vergessen Sie jedoch nicht, dass ein Monopol im Waffenbereich nicht lange Bestand haben wird, auch wenn es auf irgendeine Weise erreicht werden kann.
    Lassen Sie uns in diesem Sinne die nächste Entwicklung der Sicherheitslage mit den Vereinigten Staaten simulieren.
    Nehmen wir an, wir beginnen mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln, zusätzliche militärische und technische Bedrohungen für die Staaten zu schaffen, um alle unsere Verhandlungspositionen aufrechtzuerhalten.
    Staaten reagieren gleich.
    In kürzester Zeit vor Verhandlungen steigt die Zahl der realen Bedrohungen von beiden Seiten um ein Vielfaches und damit auch die Risiken.
    Was wird nach all dem in den Verhandlungen ausschlaggebend sein?
    Wird dieser Faktor bei Bedrohungen von Vorteil sein?
    Ich glaube gar nicht. Wie zuvor wird das Ergebnis durch den Endpreis bestimmt, den jede Seite bereit ist, zu gehen. Und die Entschlossenheit, es zu tun.
    Die Intensität der Lage sollte die Amerikaner zwingen, ihre Pläne für uns aufzugeben und alle Probleme mit uns zu lösen.
    1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 2 Januar 2022 16: 17
      -10
      Entwickeln bedeutet nicht, sie automatisch in Einheiten zu lassen.Ausländische Strafverfolgungs- und Geheimdienste begannen nach einer Reihe gewichtiger Schritte, ihre Aktivitäten bei der Öffnung von Kanälen und Wegen für die Lieferung von Komponenten an den russischen militärisch-industriellen Komplex erheblich zu steigern . Jetzt aus den Ländern Südostasiens Wenn der S-550 in etwa der S-400-Menge an den Kunden übergeben wird, muss nicht über die Schaffung einer ernsthaften Bedrohung für die feindlichen Raketen gesprochen werden Satelliten. Am Ende des Starlink-Programms wird der nahe Weltraum buchstäblich mit Satelliten vollgestopft sein. Die Betreiber dieses Systems können buchstäblich jeden Lastwagen und die Positionen der russischen Luftverteidigungssysteme überwachen. Darüber hinaus werden sie stationär sein und keinen großen Zeitaufwand erfordern. SAM ist eine passive Kampfmethode. Bei einer aktiven Methode Durch die Bekämpfung von Weltraum-Mobilgeräten gibt es weder Mittel noch technologische Basis, kein Personal.
      1. Hai Офлайн Hai
        Hai 2 Januar 2022 20: 08
        +6
        Delirium zweimal wiederholt - bleibt Wahn! Ja, Starlink oder OneWeb abfangen - in dem Sinne, dass es praktisch unmöglich ist, den Satelliten mechanisch zu zerstören! Aber auch kleine Satelliten haben viele Funktionen. Nun, eine begrenzte Lebensdauer, okay, denken wir nicht, aber sie sind extrem anfällig für Strahlen-, Laserbelichtung ... Niedrige Höhe - Anfälligkeit für Ionisation von Höhenschichten, blockierende Arbeit. Und kleine Satelliten können per Definition keine Beobachtungen durchführen - da gibt es nichts ;) Natürlich können sie eine Client-Quelle mit einer gewissen Genauigkeit registrieren, wie ein Telefon nach der Position des Turms, aber das Flugabwehr-Raketensystem und sogar den Kreuzer sind eindeutig nicht ihre Kunden, schreib keinen Unsinn! Mobilfunkmasten können auch einen Client verfolgen, wenn er im Netzwerk registriert ist ;)

        Ich verstehe, dass die Ukrainer sich wirklich hinter jemandem verstecken wollen, der uns magisch besiegen wird, aber leider ist es nicht schädlich zu träumen;))
      2. Sarmat Sanych Офлайн Sarmat Sanych
        Sarmat Sanych (Sarmat Sanych) 2 Januar 2022 21: 14
        +4
        Gunnerminer, Jungs im Auftrag, die versuchen, die Krümel hier herauszufinden, genug von fünfzehn Jahre altem Unsinn über "den Elektronikkanal blockiert" zur Tulpe, selbst im Jahr 2010, wenn es rollte, dann im Jahr 2016 lachten die Experten. Wir machen es schon lange selbst bis zur letzten Schraube für die Luftabwehr / Raketenabwehr, weshalb sie übrigens die beste der Welt ist. Wenn die S-550 und S-500 an den Kunden übergeben werden (wie die S-400 an der Zahl) 610 Trägerraketen (ab Januar 2022 sind mehr möglich), dann wird dies die vorsintflutlichen strategischen Nuklearstreitkräfte der Vereinigten Staaten neutralisieren um 200% (und ich gebe immer noch zu, dass alle 25 bis 40 Jahre alten, langsam blitzschnellen Ogiki nicht mehr als zwei T2D5s wie jetzt veröffentlichen können, aber jeweils mindestens 4 (hier für die kampfbereitesten Wyoming und 3 unrealistisch ist), werden mindestens 50% der Minutemans-3 ihre Minen verlassen können (von 2011 bis 2014, Ausfälle und bis zu 60% erreicht), dass sie noch in der Lage waren, den alten Pu-239 aus dem sich ansammelnden Americium zu räumen und andere Freuden (seit Anfang der 12er Jahre haben die Ausnahmen damit nicht nur ernsthafte Probleme - sie haben sogar die letzte Y-25-Anlage, Oak Ridge, Tennessee zur Herstellung eines Waffen-Us nach 88 Jahren erfolgloser Reanimation, sie geschlossen und der offensichtlich minderwertige (nach Autopsie durch chinesische Hacker) W100 konnte nicht in den Sinn kommen - sie mussten überall den alten 76-Kiloton-W-1-70 verwenden)) und mindestens XNUMX% ihrer Sprengköpfe werden nicht an Genauigkeit verlieren, wenn vorbei an Coriolis (die Russen im Gegensatz zu ihnen erfolgreich lösen)).
        Die Überlegenheit Russlands in der Qualität und echten Kampfkraft der Strategischen Nuklearstreitkräfte gegenüber den Überseeischen ist enorm und nimmt nicht nur von Jahr zu Jahr, sondern von Monat zu Monat zu. 8 Jahre langes Scheitern von Columbia (und dort, wie sich herausstellte, starben die Kinder jener Generationen von Technikfreaks, die die letzten "Brillen" für SLBMs gebraut haben - Kompetenzen gingen verloren), Scham in Hyper, Burks mit Aegis sind nicht in der Lage, die Chruschtschow-Tarantasse von Baby Eun (und direkt neben den Banken Sie standen in Saudia während der Demütigung der Huthis), bremsten das GBSD-Projekt (zunächst dem RS-24 unterlegen (ganz zu schweigen vom fantastischen Yars-S), unsere Fähigkeit, Klicken Sie sofort ihre "Starlinks" zu zwei Dutzend an (nuklear, mit direktem Pulspumpen, wetterunabhängig, ein exorbitantes Maß an Perfektion) BLK "Peresvet" usw.
        Es bleibt Ihnen also überlassen, sich auf die "Satelliten-Sensoren-Rahmenmangel" usw. zu hocken. Dies ist für ein Land, das im gesamten Spektrum der Nuklearindustrie weltweit führend ist, ein weltweit führendes Unternehmen in der Produktion von Hochleistungs- und Ultrahochleistungslasern (alle zwei sind in Sarow supermächtig), die Länder, deren Büchsenmacher Ladungen zu einem Niveau von 160/100 (ich werde nicht erklären, ich werde bemerken, dass die Franzosen und Amerikaner nur 100/100 beherrschen, die Chinesen haben im Allgemeinen ein altes Niveau von 90/100), ein Land, das 70% des Weltisotopenmarktes einnimmt und hat Superlegierungen bei 4500 C geschaffen, das einzige Land, das superstarke Neutronenreaktoren baut, ohne die die Materialwissenschaft des XXII Version von SM-51, dem einzigen Land, das ein nukleares Raumschiff entwickelt hat (übrigens eine Zwei-Megawatt-Klasse, mit dieser Energie kann man alle westlichen und östlichen Satelliten wie Schafe zum Schlachten töten (die ISS hat 6 kW für Vergleich), und niemand außer Russland hat die Möglichkeit, mindestens bis 5,5 so etwas zu schaffen, das Schwierigste, was Menschen je geschaffen haben), ich eine nukleare interkontinentale Unterwasserdrohne und ein nuklearbetriebenes Raketensystem, ein Land, das über etwa 3 % der derzeit auf der Erde befindlichen "Langstrecken"-Luftverteidigungsraketen verfügt, ein Land, das in der Lage ist, nicht weniger als eine halbe Tonne Co-120 pro . zu produzieren Jahr (die Vereinigten Staaten haben weniger als 2050 kg pro Jahr, für Frankreich und China maximal ein paar kg) des Landes, das Hunderte von CDs mit einer Reichweite (je nach Sprengkopf) von 65/60 erstellt und mit ihnen bewaffnet hat km (obwohl kein anderes Land eine CD mit einer großen Reichweite von 1 km beherrscht) ... Tatsächlich zu faul, um sie aufzuzählen, haben wir dank der militärischen Überlegenheit die "Aussergewöhnlichen" gezwungen, die Bedingungen Russlands zu akzeptieren.
        1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
          Gunnerminer (Schütze) 2 Januar 2022 22: 25
          -8
          Die russische Luftverteidigung / Raketenabwehr ist passiv und stationär, sie hat nicht die wichtigste Komponente. Luftverteidigungsjägerregimenter mit AWACS und U. und mobilen Einflussmitteln, zumindest in niedrigen Orbits. Es gibt nichts Vergleichbares Aegis in den russischen Streitkräften. Hier hinken wir quantitativ und qualitativ hinterher, für immer: Die Triade der strategischen Nuklearstreitkräfte ist in 20 Jahren zu einer verkümmerten Monade geworden.
          1. Hai Офлайн Hai
            Hai 2 Januar 2022 23: 01
            +3
            Aegis in Russland wird mangels AUG nicht benötigt, es gibt keine Flotte, die durch ein einziges Kontrollsystem vereint werden muss ... Nun, nein ... Die Unermesslichkeit ist nicht zu fassen. Wir leben nicht auf einer Insel, wie die Vereinigten Staaten, wir müssen ihnen nur Sprengköpfe schicken, wir werden keine Expeditionstruppe dorthin schicken, wie in C & C;)
            Ja, und es ist ein umstrittenes Thema, alles auf ein einziges Steuerungssystem zu bringen. Frankreich, Deutschland, Italien und Großbritannien haben ebenfalls keine Schiffe unter der Ägide.

            Die russischen strategischen Nuklearstreitkräfte sind den amerikanischen jetzt viel voraus ;) Der Minuteman ist im Allgemeinen elendes altes Zeug. Ja, Trident II war erfolgreich, wunderbare Raketen! Aber sie sind rein ballistisch, anders als beispielsweise die Bulava! Und sie verlieren gegen Sineva und noch mehr gegen Liner. Ja, und für den Atomsprengkopf ist alles ganz schlimm. Nur Präzision ist ein Plus. Aber die Flugbahn ist reine Ballistik, was bedeutet, dass sie anfällig für Abfangen ist.

            Nein, es lohnt sich Ukrainer jetzt nicht, zur falschen Zeit in die USA zu kommen ... Es ist nicht nur so, dass Russland Ultimaten stellt!
            1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
              Gunnerminer (Schütze) 3 Januar 2022 09: 48
              -5
              Die russische Marine verfügt nicht einmal über Schiffe, um ein Analogon der Aegis unterzubringen, auch wenn dieser Aufklärungs- und Angriffskomplex in Gefechtsbereitschaft in die Hände des Hauptkommandos der russischen Marine Amerika fiel.
              Der Preis für ein Ultimatum an die Nato ist lächerlich: Es gibt Leute, die russische Zeitungen lesen können und wissen, in welcher Form die russischen strategischen Nuklearstreitkräfte sind und was alle sechs Monate mit ihnen passiert.
              1. General Black Офлайн General Black
                General Black (Gennady) 3 Januar 2022 09: 59
                +1
                Herr Gunnerminer, haben Sie eine Matratze?
                1. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
                  Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 3 Januar 2022 11: 08
                  +2
                  Nur alte Handbücher und ein wütender Drang, Geld zu verdienen, einen Rubel oder einen Cent
                  1. alexneg13 Офлайн alexneg13
                    alexneg13 (Alexander) 22 Januar 2022 21: 34
                    -1
                    Nur alte Handbücher und ein wütender Drang, Geld zu verdienen, einen Rubel oder einen Cent

                    NÖ! Für sie werden eine Glasperle und geschnittenes Papier vorbereitet.
              2. Hai Офлайн Hai
                Hai 3 Januar 2022 10: 54
                +3
                Sie, ja, haben nicht die Kraft, Donbass zu ruinieren, und Gott sei Dank! Gott gab einer durstigen Kuh keine Hörner! Genauer gesagt hat er es gegeben, aber sie hat sie nicht gerettet :-)

                Der Preis des Ultimatums ist lächerlich?! Nun ja, "es ist lustig für den Narren, dass die Ohren auf der Seite sind"! Der Zweck des „Ultimatums“ ist nicht zu akzeptieren! Dies ist die Rechtsform für weitere Aktionen! Das ist es, was er schrecklich ist. Dies ist ein Signal der Einsatzbereitschaft. Und dieses Signal wird richtig verstanden.

                Und was die Ägis betrifft, warum hat niemand außer Japan, Korea und Norwegen die Ägis begehrt? Nicht Großbritannien, nicht Frankreich mit Italien, Deutschland oder Spanien?
        2. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
          Gunnerminer (Schütze) 3 Januar 2022 11: 56
          -4
          Und mehr zu den strategischen Nuklearstreitkräften Russlands: Sie sind Teil der Streitkräfte, die unter den Reformen von 2008 bis 2012 gelitten haben, alle Warrant Officers und einige der Vertragsunteroffiziere wurden massiv abgeschnitten. Das macht den Großteil der NFC-Brigaden aus. Die mobilen Kernbrennstoffeinheiten der Wehrkreise und Flotten wurden auf die Wurzel reduziert. Das Institut der Warrant Officers wurde liquidiert, damit die Kampfbereitschaft der strategischen Nuklearstreitkräfte und der einsatztaktischen Kräfte wie nach einem Nuklearschlag aussieht.