Föderationsrat: Die Armee wird eingeschaltet, wenn das Leben von Russen in der Ukraine bedroht wird


Russland hat das Recht, seine Bürger vor jedem organisierten bewaffneten Angriff zu schützen, wo immer sie leben. Habe der Agentur davon erzählt Interfax Stellvertretender Sprecher des Föderationsrates der Russischen Föderation Konstantin Kosachev.


Der Senator betonte, Russland werde die Ukraine nicht angreifen, aber Moskau habe das Recht, seine Landsleute auf seinem Territorium zu verteidigen, wenn sich die ukrainische Armee gegen das Volk richte. So wird die russische Armee im Falle einer Bedrohung des Lebens von Russen in der Ukraine eingeschaltet, und das weiß Kiew.

Nein, und noch einmal nein, Russland schmiedet nicht aus freien Stücken Pläne für eine Militäroperation gegen die Ukraine

- behauptet er.

Kossachev fügte hinzu, Russland sei nicht der Erste, der jemanden angegriffen habe, und Moskau werde dies seiner Meinung nach in Zukunft nicht tun müssen. Gleichzeitig sehen die Russen genau, wie die Situation um den Donbass künstlich eskaliert wird. Der Westen drängt Kiew buchstäblich zu einer Aggression gegen die selbsternannte DVR und LPR und den Beginn einer weiteren Runde aktiver Feindseligkeiten, um zu versuchen, die „Donbass-Frage“ mit militärischen Mitteln zu lösen.

Darüber hinaus wissen die Provokateure innerhalb und außerhalb der Ukraine genau, was in diesem Fall passieren wird.

- sagte der Politiker.

Er erinnerte daran, dass die Russen nach den Ereignissen im August 2008 in Zchinwali viel überlegt und die Gesetzgebung der Russischen Föderation geändert wurden. Zum Beispiel im November 2009 im Bundesgesetz „Über die Verteidigung“, dessen Artikel 10 nun den Einsatz der RF-Streitkräfte im Ausland ermöglicht.

Wir erinnern daran, dass Kosatschew im April 2018 als "Freund Putins" in die Sanktionsliste des US-Finanzministeriums aufgenommen wurde. Im März 2019 führte Kanada gegen Politik Sanktionen wegen des Vorfalls in der Straße von Kertsch (aufgetreten im November 2018 auf Initiative der ukrainischen Seite). Beachten Sie auch, dass mehr als 600 Tausend Bürger der Russischen Föderation in der DVR und LPR kompakt leben.
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 28 Dezember 2021 22: 40
    +2
    Die Gefahr für das Leben der Bürger der Russischen Föderation in der Ukraine besteht seit langem.
    In der DVR-LPR haben Hunderttausende von Menschen Pässe der Russischen Föderation, was bedeutet, dass sie Bürger der Russischen Föderation sind.
    DVR-LPR-Beschuss jeden Tag, ist das nicht eine Bedrohung für das Leben der Bürger der Russischen Föderation?
    Dennoch hat die Russische Föderation der Ukraine nie mit Krieg gedroht.
  2. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser 29 Dezember 2021 02: 50
    +1
    "Das Recht haben" und es nutzen - "das sind zwei große Unterschiede", wie es in unserem Odessa heißt, Pan "Senator"! Anforderung

    "T (zensiert) zittere ich, oder habe ich das Recht?!"

    Die Staaten und die NATO "weinen", dass sie in den "heiligen 90ern" unter EBN "Russland nicht erledigt haben", als sie alle Möglichkeiten dazu hatten?!
    Und alle Arten von "Kosachevs" verantwortungslos "Hype" - sie rühmen sich des angeblichen "Schutzes der Russen außerhalb der Grenzen der Russischen Föderation", wenn "der Zug" lange Zeit abgefahren ist, wird es genug Mut geben, "alles zu wiederholen" rückwärts ("Drehen Sie das Hackfleisch nach hinten", "neu anzeigen, was nicht gezeigt wird", .. .) "?! was
    Warum sind die "Kreml-Kellner" und ihre "Diener" (die den Tod von wehrlos Russen, darunter russische Staatsbürger, in benachbarten "unabhängigen" postsowjetischen Republiken, ganz zu schweigen von "verschämt unter den Teppich gekehrt", spürbare "innere russische Probleme" mit "Natsrusophobie" gegenüber russischen Staatsbürgern) "nicht erledigt" das antirussische russophobische "Tiflis" für das Massaker in Zchinwali im Jahr 2008 und machte dann angeblich "umdenken" denselben strategischen Fehler - "beendete" das antirussische russophobische "Kiew" 2014 nicht (beide Male - unter den günstigsten militärisch-politischen Bedingungen für ihren Sieg !!!) ?!
    Oder weiß dieser russische Politiker, der so redet, sich selbst nicht kennt und denkt, niemand wisse, wie alles damals in Zchinwali passiert ist?! Und was zur gleichen Zeit in Moskau passierte, im Verteidigungsministerium der Russischen Föderation und im Generalstab der Streitkräfte unter dem "iPhone" und "Taburetkin", wie und wer "vor Ort" dennoch geschafft hat "begleichen" - die entstandene Verlierersituation "hilflose Unentschlossenheit und undeutliches Warten" der Kremlbehörden umzukehren und Russland vor einer beschämenden Niederlage zu retten (genau wie auf der Krim, schon im allerletzten Moment!), und was für vulgär" Nachbesprechung "wurde von den wahren Verteidigern des Vaterlandes von ihrem destruktiven "Häuptling" durchgeführt (Möbel nicht sich selbst für ihre eigenen ungeheuerlichen "Fehler" verantwortlich machen!!!) ?!
    Alles, Russen "innerhalb der Ukraine", wir erinnern uns gut und sehen "im Gange", Pan Kosachev und deshalb "laute Worte" -Taschen Es gibt keine solchen "Talker-Talkers", leider! nicht
    IMHO
  3. viktortarianik Офлайн viktortarianik
    viktortarianik (Sieger) 29 Dezember 2021 08: 48
    +2
    Russland hat die Russen, die nach dem Zusammenbruch der UdSSR im Ausland geblieben sind, so viele Jahre lang mit Gleichgültigkeit behandelt, dass Kosatschows Worte heute wie ein Hohn wirken.
  4. Lehrer Офлайн Lehrer
    Lehrer (Weise) 29 Dezember 2021 08: 57
    -2
    Unzufrieden. Sie haben nicht nur Angst vor der Ukraine, sondern auch vor Moldawien
    Ja, jetzt schreiben sie: ja wir sind sie, ja wir sind sie, in 30 Minuten! Ja, ja, während ganz Russland und rund um die Uhr.
    Erzählen Sie uns mehr.
    1. potuda Офлайн potuda
      potuda (Igor) 30 Dezember 2021 14: 33
      +1
      Ändere deinen Spitznamen. Sie sind kein Lehrer und Sie sind nicht weise, umso mehr.
  5. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 29 Dezember 2021 09: 06
    +2
    Der Senator betonte, Russland werde die Ukraine nicht angreifen, aber Moskau habe das Recht, seine Landsleute auf seinem Territorium zu verteidigen, wenn sich die ukrainische Armee gegen das Volk richte.

    Russland ist der Rechtsnachfolger der UdSSR und hat daher das Recht, alle Bürger der ehemaligen UdSSR zu schützen. Aber "hat das Recht" und "Werde" sind etwas anders. Vielleicht ist diese Zeit richtig?
  6. potuda Офлайн potuda
    potuda (Igor) 30 Dezember 2021 14: 31
    +1
    Wir werden bald 1 Million Russen haben, und das Militär besteht ausschließlich aus Russen. Diese "Krieger der Welt" verstehen nicht, dass Russland nicht die Ukraine ist und wird sein eigenes Volk nicht im Stich lassen, egal was die "Allesverzehrenden" und "Putin-Liebhaber" sagen.