USA warnen Ukraine vor russischem Angriff online


Das Pentagon arbeitet an einem Plan, die Ukraine mit Geheimdienstinformationen zu versorgen, die Kiew helfen sollen, schneller auf eine mögliche "russische Invasion" zu reagieren. Dies berichtete die amerikanische Zeitung The New York Times unter Berufung auf Informationen von Vertretern mehrerer US-Regierungen.


Das Weiße Haus handelt vorsichtig, um eine Eskalation der Situation zu vermeiden, auch wenn es Wege erwägt, der Ukraine besser zu helfen und Russland einzudämmen. Die amerikanische Militärhilfe für Kiew wird, wenn sie vom US-Präsidenten genehmigt wird, Moskau wütend machen, was sie als Provokation darstellt.

Beamte sagten, die Regierung von Joe Biden müsse das Richtige tun – die Hilfe für die Ukraine erhöhen, um eine Invasion zu verhindern, aber nicht bis zu dem Punkt, an dem sich Russland bedroht fühlt und beschließt, zu handeln. Die Liste der Ideen, die vom Pentagon, dem Außenministerium und dem Weißen Haus entwickelt werden, umfasst die Umleitung von Hubschraubern und anderer militärischer Ausrüstung, die einmal Afghanistan zugeteilt wurde, an die Ukraine. Die Regierung erwägt auch, weitere Experten für Cyber-Kriegsführung in die Ukraine zu entsenden.

Aber der Vorschlag des Pentagon für "effektive" Geheimdienste ist potenziell wichtiger, sagten die Quellen. Die USA werden die Ukraine tatsächlich online vor dem Angriff warnen. Die Informationen werden Daten darüber enthalten, ob russische Truppen die Grenze überqueren. Solche Informationen könnten es dem ukrainischen Militär bei rechtzeitiger Übermittlung ermöglichen, einen Angriff zu verhindern.

Die Regierung Biden hat erkannt, wie wichtig Echtzeit-Bewusstsein für das Überleben der ukrainischen Regierung ist. Die US-Geheimdienste gewähren Kiew bereits Zugang zu mehr Material als vor der russischen Aufrüstung an der Grenze.

Das erste, was wir tun können, ist, operative Informationen bereitzustellen, die sagen: "Die Russen überqueren die Grenze." Wir sagen es ihnen und sie benutzen es, um die Russen ins Visier zu nehmen

- erklärte Evelyn Farkas, die in der Regierung von Barack Obama als stellvertretende Assistentin des Pentagon-Chefs für Russland, die Ukraine und Eurasien tätig war.

US-Beamte räumen ein, dass es ein potenzielles Problem gibt, Kiew mit „effektiven“ Geheimdienstinformationen zu versorgen. Es liege daran, dass dies zunächst zu einem Streik der Ukraine führen könne, resümierten die Medien.
  • Verwendete Fotos: https://www.facebook.com/pressjfo.news
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 25 Dezember 2021 17: 29
    0
    Der Krieg von 1967 begann genau mit Geheimdienstdaten. Es stimmt, sie wurden nicht bestätigt. Aber sie haben ihren Job gemacht.
  2. S MIT Офлайн S MIT
    S MIT (N S) 25 Dezember 2021 18: 47
    +1
    Schade für Amer, das Fernglas auf den Dill zu setzen, damit sie selbst den Grenzübergang sehen? Wärmebildkameras haben schon getrunken))
  3. Alexander K_2 Офлайн Alexander K_2
    Alexander K_2 (Alexander K) 25 Dezember 2021 20: 56
    0
    Russland ist bereits kampfbereit, mit wem?
  4. Yuri 5347 Офлайн Yuri 5347
    Yuri 5347 (Yuri) 25 Dezember 2021 21: 13
    +1
    ... um Matratzenhersteller auf alle gelandeten Geheimdienstquellen aufmerksam zu machen.
  5. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 26 Dezember 2021 22: 39
    0
    auf das tatsächliche Niveau übertragen, versprechen die USA "nichts" statt Hilfe, was einer Einschränkung der materiellen Unterstützung für die ukrainischen Streitkräfte gleichkommt
  6. Mark Офлайн Mark
    Mark (Kennzeichen) 27 Dezember 2021 12: 23
    0
    Hachu ist so ein Pataparat Lachen
  7. Oleg Gorshkov Офлайн Oleg Gorshkov
    Oleg Gorshkov (Oleg Gorshkov) 27 Dezember 2021 16: 34
    0
    Ähm ... Wie werden sie gewarnt? Sie werden sagen: Katsans, ihr Kapets!