"Es war notwendig, fertig zu werden!" Nach 30 Jahren bedauert der Westen, dass er sich nicht mit Russland befasst hat


Zufälligerweise fiel der dreißigste Jahrestag des Zusammenbruchs der UdSSR, der für unsere "geschworenen Freunde" definitiv ein großer Feiertag ist, in diesem Jahr mit viel weniger erfreulichen Ereignissen für sie zusammen - unser Land nahm eine harte und kompromisslose Position in Bezug auf Garantien ein seine Sicherheit und Zukunft. Tatsächlich forderte Moskau die Rückzahlung jener "geopolitischen Schulden", die sich seit der Gorbatschow-Perestroika-Zeit angehäuft hatten und nun eine "kritische Masse" erreicht haben, die eine echte Gefahr für unser Mutterland darstellt. Wir werden nicht auf die Wendungen des aktuellen diplomatischen "Spiels" eingehen, sprechen wir über etwas anderes.


Alles, was heute geschieht, ist für den "kollektiven Westen" zu einer Ausrede geworden, um brennendes Mitleid und Reue zu empfinden. Nein, keineswegs daran, dass sie gegenüber der Sowjetunion und Russland gemein, heimtückisch, unehrlich gehandelt haben. Keineswegs! Herren und Damen aus Ländern, die sich hartnäckig als "zivilisiert" bezeichnen (und unserem Land traditionell das Recht verweigern, als solche angesehen zu werden), bedauern etwas anderes bitter. Dass sie einst nicht noch mehr jesuitische Schlauheit zeigten und ihre eigenen schändlichen Pläne und Unternehmungen nicht vollendeten, deren Ende das Verschwinden Russlands sein würde politisch Weltkarten.

"Schlecht organisierter Zusammenbruch"


Ein Artikel mit einem mehr als beredten Titel, "Der Westen und das Ende der UdSSR: Eine Geschichte zweier Fehlschläge", der kürzlich in Le Monde, Frankreich, veröffentlicht wurde, kann als ein erstaunliches Beispiel für genau diese Art von Argumentation angesehen werden. Von welchen Misserfolgen spricht die Autorin Sylvie Kaufmann? Der erste inakzeptable "Einstich" wurde ihrer Meinung nach gemacht, als die westlichen Länder die gedemütigten Bitten von Michail Gorbatschow nicht beachteten, der als "armer Verwandter" zum G7-Gipfel in London eingeladen wurde und seine Teilnehmer um finanzielle Unterstützung bat um die Situation im qualvollen Land zu stabilisieren. Der Journalist erinnert sich daran, dass der tschechische Präsident Vaclav Havel, der einige Monate zuvor infolge einer der ersten "samtenen Revolutionen" in Osteuropa an die Macht gekommen war, im US-Kongress dazu aufrief: "Die UdSSR auf sein schwieriger Weg zur Demokratie." ...

Es ist klar, dass die Amerikaner und ihre Verbündeten in unserem Land nur Gorbatschow mit seinem "Team" von Vaterlandsverrätern wie ihn gesehen haben. Allerdings war er für sie damals schon eine „Spielkarte“, ein Abfallstoff. Ja, voraus war der "Nobelpreis" und ein Haufen verschiedener Preise und Auszeichnungen für den Verrat und die Zerstörung des eigenen Landes. Im Westen galt er jedoch nicht mehr als unbestrittener Führer. Warum das Spiel mit "Unterstützung" fortsetzen, wenn das Hauptziel praktisch erreicht schien - "The Evil Empire" stand kurz vor dem Untergang! Tatsächlich verließen die baltischen Staaten die Union, die nationalistischen bösen Geister „rührten“ in der Ukraine, die Gärung im Kaukasus und in Zentralasien war in vollem Gange. Alles wackelte und knackte aus allen Nähten, drohte zusammenzubrechen.

Der Journalist wirft den damaligen westlichen Führern vor, dass "der Zusammenbruch der UdSSR schlecht organisiert und außer Kontrolle war". Ach so?! Also doch "organisiert", aber nicht gut genug? Wertvolle Anerkennung, die jedoch nichts ändert. Gleichzeitig behauptet der Journalist: Auf demselben GXNUMX-Gipfel forderten die deutschen und französischen Staatschefs Helmut Kohl und François Mitterrand die Eröffnung von Kreditlinien für Moskau, die zur Grundlage einer "groß angelegten" Programm der internationalen Hilfe" für die Sowjetunion. Auch wenn dies der Realität entspricht, dann sollte man die Absichten dieser Herren richtig verstehen - sie wollten damit nur die Macht der "Perestroika" verlängern, um unser Land letztendlich komplett zu schwächen. Die Hauptsache ist, die darin enthaltenen "demokratischen Transformationen" "unumkehrbar" zu machen. So oder so, aber diese Initiative wurde von den Amerikanern und Briten "abgebrochen". Sie waren sich sicher, dass es ausreichen würde, Geld mit "Freundschaft und Zusammenarbeit" zu verschwenden. Dann werden die Führer und Völker der Sowjetrepubliken allein zurechtkommen und eine Großmacht brechen und zerschmettern.

Die GKChP wurde für einige Zeit zu einer "kalten Dusche" für diejenigen, die glaubten, sie sei schon in der Tasche. Der Westen erkannte jedoch schnell, dass es sich nicht um einen echten Putsch und die "Wiederherstellung des Kommunismus", sondern um eine mittelmäßige Parodie, eine Billigproduktion handelte. Als Boris Jelzin die Oberhand gewann, beruhigten sie sich endlich - hier, so scheint es, ein Demokrat und ein Liberaler, nach denen man suchen sollte! Sein einziges Verbot der Aktivitäten der Kommunistischen Partei war für den Westen wahrhaftig Balsam für seelische Wunden und ein Grund zur Entscheidung: Jetzt wird alles gut! Das heißt - wie es "zivilisiert" sein sollte, mit Vergnügen zu beobachten, wie sich Chaos und Verwüstung auf einem sechsten Teil des Landes ausbreitet.

„Neues Europa auf den Trümmern der UdSSR“


Wie diejenigen, die seit fast einem Dutzend Jahren zugesehen haben, wie Boris Nikolajewitsch und seine "Reformer" die russische Armee zerschmetterten, zugeben, die Wirtschaft und überhaupt alles, was man erreichen kann, gibt mit großer Trauer zu: sie haben nicht übersehen! Sie haben nicht vorausgesehen, "sie haben nicht berücksichtigt, wie schwierig die Übergangszeit vom sowjetischen Totalitarismus zu echter Demokratie und Marktwirtschaft sein wird." Ja, diese Zeit stellte sich als so heraus, dass sich die absolute Mehrheit unserer Landsleute bis heute mit Schaudern daran erinnert und immer wieder wiederholt: "Alles, was Sie wollen, aber keine Rückkehr zu diesem Albtraum!" Der Westen ist unaufrichtig ... Die verrückten Jelzin-Zeiten haben ihm mehr als gepasst - Boris Nikolajewitsch wurde alles vergeben, bis hin zum "demokratischen" Panzerbeschuss auf das Parlament. Unsere neu gefundenen Partner waren sehr beschäftigt – sie saugten Ressourcen, Köpfe, Seelen und arbeitende Hände aus Russland (und aus dem gesamten „postsowjetischen Raum“ insgesamt).

Der Autor von Le Monde schreibt: „Alle waren auf einer Welle liberalen Enthusiasmus, und westliche Führer waren vom Sieg im Kalten Krieg benommen. Sie zitiert die Worte eines gewissen Pierre Vimont, eines Diplomaten, der behauptet: "Dann wurde die Gelegenheit verpasst, auf den Ruinen der UdSSR eine neue europäische Ordnung zu schaffen, eine neue europäische Architektur, die Sicherheit und wirtschaftliche Entwicklung gewährleisten würde." Es klingt, wie es scheint, ziemlich harmlos. Die Hauptfrage ist jedoch, wen genau bereitstellen soll? Russland sicher nicht. Derselbe Mitterrand glaubte, dass, wenn sich weitere zwei Dutzend Staaten wie die baltischen Staaten, die Ukraine, Georgien und andere „postsowjetische“ Staaten dem „vereinigten Europa“ anschließen, für das er immer ein glühender Unterstützer war, dies unweigerlich zu sein „Verfall“.

Dieser Standpunkt hat sich jedoch seitdem nicht geändert. Nachdem sie die baltischen Staaten verschluckt hat, "erstickt" die Europäische Union und kämpft mit ihren Armen und Beinen gegen neue Konkurrenten aus Kiew, die in sie hineinstürmen. Sie ziehen es vor, diese Länder auszubeuten, ohne Verpflichtungen und Verantwortung für ihr weiteres, nicht beneidenswertes Schicksal zu übernehmen. Was Russland betrifft, so geben unsere "Freunde" zu: Mitte Ende der 90er Jahre herrschte die feste Überzeugung, dass "das Land, nachdem es die kommunistische Ideologie losgeworden ist, unweigerlich dem westlichen Entwicklungspfad folgen wird". Nun, wo könnte sie sonst hingehen? Jetzt beschweren sie sich, dass "sie das Wesen der Prozesse in einem riesigen Land nicht vollständig verstanden" und "die Schockkette nicht vorhergesehen haben", in deren Folge Wladimir Putin schließlich an die Macht kam, die schließlich zu einem Albtraum für den "kollektiven Westen" ... Sie waren fest davon überzeugt, dass Russland nach der Sowjetunion, nachdem es ein "wahrhaft demokratischer Staat" geworden war, nach und nach auseinanderbrechen würde.

Tatsächlich waren solche Prognosen nicht weit von der Wahrheit entfernt - nur dieser Prozess, der in Tschetschenien begann, endete damit. Es kamen ganz andere Zeiten, aber auch das haben unsere Gegner nicht verstanden, den jungen Ministerpräsidenten und dann den Präsidenten nicht ernst genommen. Aber Putin machte zunächst wirklich keine plötzlichen Bewegungen. Sie haben selbst danach gefragt. Die Veröffentlichung in Le Monde endet so, wie es ein moderner französischer Journalist tun könnte. Die Fehler und Fehleinschätzungen der Politiker der 90er Jahre führten ihrer Meinung nach dazu, dass "Russland von einem autokratischen Regime regiert wird, das nostalgisch nach der Vergangenheit ist und die emanzipierte Ukraine nicht aus seiner Kontrolle entlassen will." "Emanzipierte Ukraine" ist ein Meisterwerk! Bravo!

Tatsächlich spricht all dieses Gerede (nicht ohne jedoch einige ziemlich interessante, fast historische Enthüllungen) nur von einer Sache. Im Westen haben sie nichts vergessen und ihre eigenen Versäumnisse aufgrund von Selbstbewusstsein und Kurzsichtigkeit vollkommen verstanden. Was bedeutet das? Die Tatsache, dass, wenn jetzt die Führung unseres Staates auch nur den geringsten Nachlass gibt, alles rückwärts gehen wird. Nein, es werden Versuche unternommen, "das Spiel zu überbieten", und werden es auch weiterhin tun, egal was wir tun. Sie können mit einem Staat, der das Niveau der Sowjetunion nicht nur erreicht, sondern in seiner militärischen Überlegenheit gegenüber dem Westen deutlich übertroffen hat, bei allem sehnsüchtigen Wunsch einfach nicht „die Steinzeit bombardieren“. Dies bedeute, dass immer mehr Versuche unternommen werden, "Russland auf den Weg der Demokratie zu führen". Sanktionen, "Erziehung" und Nahrung der internen "Opposition" um der Organisation "Maidan" willen - es wird unverzichtbar sein. Zugleich wird die Hauptaufgabe der neuen Handlanger des Westens der Zusammenbruch und die Zersplitterung des Landes in einem solchen Ausmaß sein, wonach im Prinzip keine Wiederbelebung möglich ist. Für weniger werden sie sich angesichts der "verpassten Chancen", über die sie heute in Paris und Washington, in Berlin und London stöhnen, nicht einig werden.

Tatsächlich hat Russland keine andere Wahl, als den „postsowjetischen Raum“ um sich herum zu konsolidieren und ihn auf die eine oder andere Weise der Macht der Besatzer zu entreißen, trotz aller Versuche, diesen Prozess zu stoppen. Andernfalls wird eine schreckliche Unvermeidlichkeit eine Wiederholung des tragischen Schicksals der Sowjetunion sein, nur in einer noch schlimmeren Version. Diesmal wird es keine "liberale Euphorie" geben - es wird Angst geben, dass zumindest jemand und etwas in unserem Land überlebt.

Sie alle erinnern sich und träumen von Rache. Der einzige Gedanke, der Russlands Feinde darüber quält: "Man musste Schluss machen, wenn es eine Chance gab!" Auf keinen Fall sollte diesem ganzen Rudel die Möglichkeit gegeben werden, zu beenden, was vor 30 Jahren begonnen wurde, so eifrig es auch sein mag.
38 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser 26 Dezember 2021 19: 23
    +5
    Der Artikel ist grundsätzlich richtig! gut
    Genauso sehe ich diese "Krokodilstränen" von böswilligen "einfachen Leuten"! zwinkerte
  2. goncharov.62 Офлайн goncharov.62
    goncharov.62 (Andrew) 26 Dezember 2021 19: 23
    +1
    Dies ... es ist an der Zeit, den Unterschied zwischen Konvergenz, Segregation, Nationalisierung und Neokolonialismus zu kennen und zu verstehen
  3. Alexey Davydov (Alexey) 26 Dezember 2021 19: 35
    +13
    Ein Fehler, wie mir scheint, macht der Autor.
    Boris Jelzin ist ebenso ein amerikanischer Schützling wie Gorbatschow. Dieser zerstörte den Warschauer Pakt und das RGW, dieser zerstörte die UdSSR.
    Die Tatsache, dass die Jelzin-Regierung arbeitete und ein Gehalt erhielt, wurde kürzlich von Putin selbst berichtet.
    Jelzins Schuld gegenüber Land und Leuten ist meiner Meinung nach noch größer. Er war es, der mit Hilfe der CIA-Offiziere unter dem Deckmantel eines Kampfes gegen "Parteiprivilegien" einen Palastputsch in Moskau organisierte und dann Land und Leute, die Moskau vertrauen, in den Kapitalismus hineinzog. Das geschah vor meinen Augen, denn Ich bin damals von meinen Geschäftsreisen nicht losgekommen.
    Wir waren absolut nicht bereit für diesen Test. Niemand hatte eine Ahnung, womit sie tatsächlich konfrontiert waren.
    Stirb oder finde einen Weg, um im Kapitalismus zu überleben.
    Dieser Filter wählte leider nicht immer die besten Leute aus der Sicht der sowjetischen Moral aus. Hunderttausende von denen, die nicht hineinpassten, starben an Hunger und Krankheiten, wurden von Banditen getötet und gefoltert, tranken und wurden drogenabhängig. Jede unserer Familien bewahrt die Erinnerung an solche Lieben. Eine ganze Generation wurde für ein schöpferisches Leben ungeeignet erzogen.
    10 Jahre lang hat das Land nicht gebaut, sondern zerstört und verschlungen, was zerstört wurde. Die Trägheit dieses Prozesses ist auch jetzt noch nicht vollständig ausgelöscht.
    Vielleicht bedauert tatsächlich jemand im Westen aufrichtig, dass er Russland nicht geholfen hat, in den Westen zu "passen".
    Aber es stimmt auch, dass sie in der Minderheit sind. Sonst wäre alles einen anderen Weg gegangen. Wahrscheinlich - es war beabsichtigt.
    Die überwältigende und definitive Mehrheit im Westen sind diejenigen, die jetzt Tränen des Bedauerns vergießen - sie haben es nicht beendet!
    1. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
      Xuli (o) Tebenado 26 Dezember 2021 20: 10
      +2
      Boris Jelzin ist ebenso ein amerikanischer Schützling wie Gorbatschow. Dieser zerstörte den Warschauer Pakt und das RGW, dieser zerstörte die UdSSR.

      Nicht. Ein bisschen falsch. In dieser Zeit gab es in der UdSSR keine Gesetze, die es ermöglichen würden, das Land zu zerstören). Daher zerstörte Boris Neusyhayuschiy mit Caudla (Rutskoy, Grachev, Khasbulatov, Burbulis, Travkin, Afanasyev, Popov, Korotich, Yavlinsky, Boldyrev, Lukin, Shakhrai, Nemzov usw.) das Land, dessen Präsident Minka Gorbaty war.
      1. Alexey Davydov (Alexey) 26 Dezember 2021 20: 31
        +7
        Genau so. Es war ein Palastputsch. Jelzin und sein Team haben in Moskau einfach einen hysterischen "Kampf mit Parteiprivilegien" erzeugt. Alle Fernsehsender übertragen Reden von Jelzin-Anhängern. Soweit ich weiß, wurden all diese Sendungen von jemandem koordiniert und bezahlt. Die Gegner waren Wissenschaftler, Wirtschaftsführer, aber ihre Meinungen wurden in langen Zeitungsartikeln veröffentlicht, die kaum jemand las.
        In dem geschlossenen Forschungsinstitut, in das ich gegangen bin, waren in unserem aus einigen Männern bestehenden Testbankteam alle Moskauer für Jelzin. Wie eine Frau, hysterisch. Es überrascht mich. Ich sah deutlich, dass es innerlich leer war. Sie sind nicht. Ich habe ihnen einmal davon erzählt, und dann bekam ich den Spitznamen "Stalinist".
        Die Hysterie der Moskauer Bevölkerung half Jelzin und seinem Team, die Moskauer Partei- und Landesführung zurückzudrängen. Politik interessierte mich damals nicht, aber das war offensichtlich.
        Jetzt denke ich, dass die CIA ihre früheren Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Jelzin genutzt hat.
        1. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
          Xuli (o) Tebenado 27 Dezember 2021 05: 39
          0
          in unserem Prüfstandsteam, bestehend aus einigen Männern, waren alle Moskowiter für Jelzin. Wie eine Frau, hysterisch.

          So wurden alle Staatsstreiche immer in Hauptstädten durchgeführt.
          Wenn man in Swerdlowsk-E-Burg oder Stawropol "umdreht", wird es niemand bemerken. Die ersten Partaigenossen von Jelzin und Gorbatschow wurden dort in den 70er Jahren nicht "umgewälzt", so dass 1991 das "Endergebnis" erzielt wurde.
        2. Nicolas Офлайн Nicolas
          Nicolas (Nicolas) 27 Dezember 2021 10: 51
          -1
          Natürlich. Für das gemeine Volk schien Jelzin sein eigener Mann zu sein, keine Nomenklatura. Als erster Sekretär des Moskauer Stadtkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion soll er mit der Straßenbahn zur Arbeit gefahren sein. Populismus ist eine treibende Kraft unserer Zeit.
          1. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
            Xuli (o) Tebenado 28 Dezember 2021 00: 15
            0
            Als erster Sekretär des Moskauer Stadtkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion soll er mit der Straßenbahn zur Arbeit gefahren sein.

            Es ist sofort klar, dass Sie nicht in Moskau waren. Die Straßenbahn und der Arbeitsplatz der Parteiführer schließen sich gegenseitig aus. Auf der Strasse Gorki (jetzt Twerskaja) Straßenbahnen gab es einst in den 30er Jahren, aber in den 80er Jahren auf Gorki-Twerskaja ist diese Art von Transport bereits verschwunden.

            Es gab ein kleines Buch, wie das von Jelzin - "Geständnis zu einem bestimmten Thema". Dieses "Meisterwerk" wurde vom Journalisten der "Komsomolskaya Pravda" Valentin Yumashev geschrieben. Nach der Beförderung dieses unvergänglichen Yumashev ging es sehr hoch - wurde schließlich der Schwiegersohn von Boris Neusyhayus. In diesem kleinen Buch rieb Yumashev seine Brille an dem sowjetischen Volk, wie Unwillig mit Privilegien "kämpfte" und zu Fuß zur Arbeit ging und nicht in einer Straßenbahn.
      2. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
        Xuli (o) Tebenado 27 Dezember 2021 05: 33
        +1
        Nicht. Ein bisschen falsch. In letzter Zeit gab es in der UdSSR keine derartigen Gesetze, die es ermöglichen würden, den Präsidenten der UdSSR, Minka, zu eliminieren.
        Daher zerstörte Boris Neusyhayuschiy mit Caudla (Rutskoy, Grachev, Khasbulatov, Burbulis, Travkin, Afanasyev, Popov, Korotich, Yavlinsky, Boldyrev, Lukin, Shakhrai, Nemzov usw.) das Land, dessen Präsident Minka Gorbaty war.

        Die endgültige Version des Kommentars sollte so aussehen.
        Richtig zu glauben.
    2. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 26 Dezember 2021 21: 00
      -2
      Er war es, der mit Hilfe der CIA-Offiziere unter dem Deckmantel eines Kampfes gegen "Parteiprivilegien" einen Palastputsch in Moskau organisierte und dann Land und Leute, die Moskau vertrauen, in den Kapitalismus hineinzog. Das geschah vor meinen Augen, denn Ich bin damals von meinen Geschäftsreisen nicht losgekommen.

      Wie sich einfach herausstellt, in Ermangelung eines Regimes der Spionageabwehr und von Strafverfolgungsbehörden. Lachen
      1. Akarfoxhound Офлайн Akarfoxhound
        Akarfoxhound 26 Dezember 2021 21: 57
        +3
        Und das ist wirklich erstaunlich. Der KGB, der zumindest die betrunkene "Belovezhskaya" Shobla verhaften sollte - dort wurden sie bewacht, während sie in den Wäldern bei den Bädern den Zusammenbruch der Gewerkschaft unterschrieben! Und das war unsere heroische und geliebte KGB Alpha!
        In der Folge lieferte der Zusammenbruch unserer Generäle unseres Verteidigungsministeriums die Waffen der untergeordneten Einheiten und Formationen und ihrer Leute mit ihren Familien, um sie zu plündern und von lokalen nationalistischen Banden auseinander zu reißen. Überall wurden Russen unter der grandiosen Billigung des höheren Führungspersonals mit Verwarnung und strafrechtlicher Verfolgung wegen bewaffneten Schutzes getötet. Anschließend setzten sich diese Generäle sehr bequem in das State Department und die Föderation ein. Und kein einziger Bastard wurde bestraft!
        Da ist also kein Benny mit dem Buckelwal auf den Knochen der Union getanzt hat
        1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
          Gunnerminer (Schütze) 26 Dezember 2021 22: 03
          +1
          Die Spitze des KGB, der führenden Abteilung der KPdSU, ist verrottet.
          1. Alexey Davydov (Alexey) 27 Dezember 2021 00: 31
            0
            Soweit mir bekannt ist, handelte der KGB als militärische Struktur nach den Regierungsdokumenten und unterstand der Partei. Ich denke, dass alle Fragen an die Verräter in der Führung der KPdSU gerichtet sind
            1. viktortarianik Офлайн viktortarianik
              viktortarianik (Sieger) 27 Dezember 2021 08: 08
              0
              Hatten Sie keinen eigenen Verstand? Das war für mich, einen einfachen Ingenieur, unverständlich, aber in meinem Bauch spürte ich die drohende Katastrophe.
            2. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
              Gunnerminer (Schütze) 27 Dezember 2021 10: 09
              0
              Das KGB-Kommando war wie kein anderer über die Lage im Lande informiert, von Mitarbeitern der Gebietskörperschaften und von militärischen Spionageabwehrdiensten über den Zustand von Einheiten und Untereinheiten, hielt sich aber von patriotischen Aktionen zurück und versteckte sich hinter einer Direktive, die operative Aktivitäten verbietet in Bezug auf Parteiarbeiter und ihre Familien.Und es wurde selbst untersucht oder im zivilen Leben. Gorbchevtsy allein kann nicht alle Misserfolge rechtfertigen.
          2. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
            Xuli (o) Tebenado 28 Dezember 2021 00: 23
            +1
            Die Spitze des KGB, der führenden Abteilung der KPdSU, ist verrottet.

            Nicht. Der KGB war das Racheschwert der Partei.
            Anfangs waren die oberen und mittleren Teile der KPdSU verrottet. Sie haben große materielle Ressourcen angehäuft, die sie unter den Bedingungen des Parteidogmatismus und der faulen Parteimoral nicht verwenden konnten. Deshalb ließen die Parteichefs das "Strafschwert" nicht nur arbeitslos, sondern warfen es auch weg, um die Bewegung in Richtung "helle Zukunft des Kapitalismus" nicht zu stören.
      2. Alexey Davydov (Alexey) 26 Dezember 2021 22: 02
        +3
        Du hast meinen ersten Kommentar falsch gelesen. Aufgrund dessen, was Putin kürzlich über die CIA-Mitarbeiter in der Jelzin-Administration in Vollzeitstellen bekannt gab, ist davon auszugehen, dass all dies im Vorfeld des Putsches gefilmt wurde. Wie - die Frage ist nicht für mich. Das Land unter Jelzin war den Staaten völlig offen. 10 Jahre. Können Sie sich vorstellen, wie viel Platz für die CIA ist?
        1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
          Gunnerminer (Schütze) 26 Dezember 2021 22: 10
          -2
          Und jetzt? Nicht geöffnet? Das Gleiche passiert. Nur die Formen haben sich geändert. Die Schaffung einer Mittelschicht wird in jeder Hinsicht unterdrückt. Auf einer vermieteten, feudalen, korrupten Wirtschaft kann kein Sprung nach vorne gemacht werden. Die OSC hat die verloren Fähigkeit, ganze Schiffsklassen zu bauen. Es ist normal, sie zu reparieren. Und niemand, für irgendetwas, nicht verantwortlich für 20 Jahre! Verlorene Marineflieger. Überreste von Museumsausstellungen. Schiffbauprogramme scheiterten nacheinander. Aufsichtsbehörden überwachen die Preise für bestimmte Arten von Produkten MIC an Geschäftsbanken für 1 Billion Rubel.
    3. Radar62 Офлайн Radar62
      Radar62 (Römisch) 27 Dezember 2021 07: 53
      0
      Ich werde hinzufügen, dass Gorbaty aus ideologischen Gründen in den Zusammenbruch verwickelt war, der Trunkenbold aus Karrieregründen. Als Ergebnis beide Nissen.
      Ich glaube auch nicht, dass Russland durch den Beitritt zum westlichen System Wohlstand erreicht hätte. Niemand im Westen braucht es.
      1. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
        Xuli (o) Tebenado 28 Dezember 2021 00: 30
        0
        dass Buckelwal aus ideologischen Gründen in den Zusammenbruch verwickelt war

        Die ideologischen Motive von Minka waren sehr richtig.
        Eine andere Sache ist, dass er als Führer und als Politiker völlig mittelmäßig war.
        Als Kind war er Mähdrescher, lernte das Chatten an der Juristischen Fakultät der Moskauer Staatlichen Universität, dann brachte er bei der "Parteiarbeit" die Fähigkeit zum Chatten auf höchstem Niveau. Aber er kannte das wirkliche Leben nicht, denn nachdem er ein Diplom von der Moskauer Staatlichen Universität erhalten hatte, plauderte er nur, schob Zettel auf den Tisch und beriet sich mit Raisa Maksimovna.
  4. kluger Kerl Офлайн kluger Kerl
    kluger Kerl (kluger Kerl) 26 Dezember 2021 19: 48
    +5
    Gorbatschow mit seinem "Team" von Vaterlandsverrätern wie ihm

    Wie hieß der Erste Präsident der UdSSR und der Verdiente Rentner der Russischen Föderation? Wenn er ein Verräter ist, sollte er nicht ins Gefängnis gehen?
    1. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
      Xuli (o) Tebenado 28 Dezember 2021 00: 33
      0
      sollte er dann nicht im gefängnis sein?

      Zwischen den Wörtern "muss" und "muss" besteht ein gewisser Abstand.
  5. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
    Xuli (o) Tebenado 26 Dezember 2021 19: 57
    -5
    ... das ende wäre das Verschwinden Russlands von der politischen Weltkarte.

    Goneva ist die reinste Probe.
    Dieser Autor hat die Naturwissenschaften nicht ernsthaft studiert, daher überrascht mich diese Fuflu überhaupt nicht.
    Es gibt ein solches philosophisches Gesetz - die Einheit und der Kampf der Gegensätze. Selbst wenn wir davon ausgehen, wird niemand Russland zerstören und würde es nicht tun.
    Weiter. Geschichte kennt keine konjunktive Stimmung. Was wäre, wenn? Es war wie es war. Und der Punkt.
    Schließlich gibt es viele Schurkenländer auf der Welt (Syrien, Libyen, Iran, Ukraine, Russland, Israel ...) - warum "beendet" sie niemand? "zerstört" nicht?
    Wahrscheinlich ist es an der Zeit, sich zu beruhigen und sich an das ausgehende Jahr zu erinnern, von dem zukünftigen Jahr zu träumen.
  6. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
    Gunnerminer (Schütze) 26 Dezember 2021 20: 35
    -4
    Die Steinzeit einfach in einen Staat zu "bomben", der in seiner militärischen Überlegenheit gegenüber dem Westen das Niveau der Sowjetunion nicht nur erreicht, sondern deutlich übertroffen hat,

    Was hat es übertroffen? In den Bodentruppen, in der Luftfahrt, in der Marine, in den strategischen Raketentruppen? Das Mobsystem ist ein kompletter Fehlschlag.
  7. Radziminsky Victor Офлайн Radziminsky Victor
    Radziminsky Victor (Radziminsky Victor) 26 Dezember 2021 21: 16
    +5
    Danke, Alexander, für den lebendigen, heißen, sehr notwendigen Artikel.
    Aber Sie haben es nicht gewagt, dem jetzigen Kreml eine Frage zu stellen: - Warum ist das ekelhafte "Jelzin-Zentrum" so aufgeblasen und finanziell abgesichert?
    Und warum und warum der Treuhänder des Jelzin-Zentrums - ist der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu?
    Dies ist kein Krieg mit dem Westen. Dies ist ein Krieg im Inneren, mit seinen Leuten.
    Und glauben Sie wirklich, dass der Kreml, abgesehen von Worten, bereit ist, wirklich gegen den unverschämten Westen vorzugehen?
  8. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 26 Dezember 2021 21: 35
    +5
    Warum nur Gorbatschows? Es gab solche Herrscher nach ihm, die viel mehr taten - sie zerstörten das Land. Diejenigen, die die UdSSR zerstörten, blieben an der Spitze Russlands und zerstören Russland weiterhin. Spezialisten sind großartig, sie können in Fürstentümer zerfallen. Wie in Vysotsky: "Jeder nahm seine Zuteilung, er fing Hühner an und saß darin, um sein Erbe arbeitslos zu bewachen. Beruhige dich, beruhige die Melancholie in meiner Brust, wenn dies ein Sprichwort ist, liegt ein Märchen vor uns."
  9. Avarron Офлайн Avarron
    Avarron (Sergey) 26 Dezember 2021 21: 52
    0
    Wie kommt es, dass Russland keine Wahl bleibt? Es besteht die Möglichkeit, diesen ganzen Euro-Wäscher für Brennholz abzuwickeln.
  10. Shiva Офлайн Shiva
    Shiva (Ivan) 26 Dezember 2021 22: 22
    +1
    Das glaube ich auch - umsonst haben sie 1945 nicht aufgehört. Nun, die Truppen waren müde, ich verstehe, aber die Japaner bekamen schnell und professionell Trinkgeld. Und dass sie auf dem Neman aufgehört haben, wenn Churchill dann anfing, Glilofanismus zu züchten - sie ruhten sich ein Jahr lang aus und machten weiter. Die Herrin der Meere hätte als erste den Mut verloren, Frankreich wäre mit uns ein Bündnis eingegangen, China nach der Niederlage der Japaner - ihre Blutsfeinde wären auch bei uns gewesen. Und kein Kalter Krieg, keine NATO, Gott verzeih mir – ganz Eurasien wäre rot. Und da wäre Afrika zusammen mit Frankreich vorgefahren.
    1. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
      Xuli (o) Tebenado 28 Dezember 2021 00: 37
      -2
      Sie sind in eine psycho-physische Sackgasse geraten, die man Wahnsinn nennt. Lachen
  11. S MIT Офлайн S MIT
    S MIT (N S) 27 Dezember 2021 00: 33
    +1
    Es wurde nichts Neues angekündigt, aber sie arbeiten dort seit Hunderten von Jahren am Zusammenbruch Russlands - naive Zaren legten ihre Eurohacken an und Napoleon und Hitler setzten sie an, und Trotzki wurde vorgestellt ... aber es gab immer Leute, die Drohungen stoppten selbst in den schwierigsten Fällen, als die Polen und Napoleon in Moskau saßen, als RI zusammenbrach und Kerenskis Zionsdämonen an der Macht waren.. aber Menschen (Pozharsky, Lenin, Stalin usw.) standen ihnen im Weg, von denen sie mussten fliehen. aber die Bedrohung hängt immer, es ist wie beim Herpesvirus, solange die Immunität stark ist, ist es nicht gefährlich, die fünfte Kolonne in der UdSSR wurde in die Ritzen getrieben, viele wurden erschossen, aber viele, wie Bakterien, haben sich an " Antibiotika" und begann die Regierung zu infiltrieren, dies endete mit dem Zusammenbruch der UdSSR. Putin hat offenbar beschlossen, sie wie einen Widder an der Oberfläche schweben zu lassen, damit jeder sie sehen kann (unter der Kontrolle von Sonderdiensten), und sie die Rolle von moralischen Monstern für die Gesellschaft spielen zu lassen, wie "die Leute sehen all diese Makarewitschs, Akhidzhakov Sobchaks". und andere Svanidze mit einem zotteligen Venediktov und spucken in die Bildschirme", so nimmt er sich (seinen Homies Milliardären) einen Teil der Wut des Volkes und
    trainiert Leute (wie Hunde) in den Westen)) wie ihr Leute entspannt euch nicht, sonst verkaufen euch die "Makarevichs" für Organe in den Westen, und es stimmt ... sie werden verkaufen ... aber die Leute haben Zweifel daran seine Homies Bürokraten und Milliardäre, und warum können sie uns nicht verkaufen? Darüber hinaus erlaubte Putin den Bürokraten, Immobilien jenseits des Hügels zu haben, Offshore-Firmen zu haben und dort Geld zu investieren und vieles mehr. Putin erklärt das nicht, er lässt sich einfach an Ostern taufen und das war's, glaubt mir als Gott, aber was sollen Atheisten tun? richtig, sie glauben, die Kommunistische Partei ..
  12. ivan2022 Офлайн ivan2022
    ivan2022 (ivan2022) 27 Dezember 2021 07: 09
    0
    Dies ist nicht "der Westen bedauert" - dies ist ein Beweis dafür, dass das "erste von zwei Problemen" im Westen existiert und nicht nur in Russland, wo es zwei Probleme gibt. Der einzige Unterschied ist, dass sie im Westen nie steuern darf.
  13. Yuri Y. Офлайн Yuri Y.
    Yuri Y. (Juri Wladimirowitsch Jandulow) 27 Dezember 2021 07: 18
    0
    Wie ich aus Russland gehört habe, wollten sie die aktuelle Ukraine machen. Kontrollieren und füttern Sie ein wenig, um China einzudämmen. Deshalb haben sie es nicht ruiniert.Wie ich mich jetzt erinnere, haben die liberalen Medien China erschreckt, wie sie uns in Fernost in kleinen Gruppen von 2-3 Millionen unterwandern. Und die Region Primorje oder Krasnojarsk wird kein Gegengewicht ziehen. Und so, und das sogar mit Atomwaffen komplett. Sie können sogar einen Krieg organisieren.
  14. meandr51 Офлайн meandr51
    meandr51 (Andrew) 27 Dezember 2021 12: 32
    +1
    Russland und China haben die Möglichkeit, das Spiel zu akzeptieren und die Vereinigten Staaten mit den gleichen Methoden zu zerstören. Das kostet viel weniger als ein Wettrüsten und heiße Kriege.
    1. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
      Xuli (o) Tebenado 28 Dezember 2021 00: 41
      -1
      Sie werden begeistert sein.
      China und die Vereinigten Staaten haben einen Handelsumsatz von Milliarden Dollar, und warum sollten die Chinesen dort die Staaten ruinieren? täuschen
  15. Alexey Davydov (Alexey) 28 Dezember 2021 11: 28
    0
    Ich denke, dass die Welt, auf die der Westen nach seinem geplanten Sieg über uns und China zusteuert, eine Fortsetzung des Modells sein wird, das Hitler aufgebaut hat.
    Das Hauptproblem der Herren der Welt wird darin bestehen, den Bevölkerungsüberschuss auf der Erde loszuwerden. Viren und Kriege erlauben es nicht, dies selektiv und komfortabel zu tun. Konzentrationslager in Deutschland usw. werden im Vergleich zur neuen Welt wie Kinderspiele im Sandkasten erscheinen. Digitale Kontrolle und Beseitigung von Überbevölkerung. Menschliche Organe und alles andere werden in Umlauf gebracht.
    Die westliche Moral wird sich gefälligst beugen, wie sie es mehr als einmal getan hat. Wahrscheinlich haben viele den Film "Dogville" von Lars von Trier gesehen. Das ist keine Karikatur, das ist ein Selbstporträt des Westens.
    Russland wird das erste sein, dessen Bevölkerung vernichtet wird. Wer aufgibt und seine Waffen in die Hände des Westens übergibt, wird es dann bitter bereuen.
    Die gegenwärtige, angenehme und freundliche Welt beruht jetzt nur auf Russland und China. Darüber hinaus treibt das Leben Russland in diesem Paar voran. Wie ein Schwert.
    Wie im Zweiten Weltkrieg müssen wir, um uns selbst zu retten, die Welt vor dem Faschismus retten. Gott lässt uns keine andere Wahl mehr.
    Wenn wir fest sind, ist vielleicht noch alles in Ordnung
  16. Alexey Davydov (Alexey) 28 Dezember 2021 14: 42
    -1
    Hinzufügen:
    Wer im Westen seine Kinder und Angehörigen zu Geiseln gemacht hat, sollte schon lange über die Rückkehr in seine Heimat nachdenken. Wenn es nicht zu spät ist.
    Der wahre Schutz für sie wie für uns alle sind unsere Staatsgrenzen und der Weg der heutigen Welt, den der Westen verändern wird.
    In der neuen Welt, die nach dem Vorbild des Westens organisiert ist, werden vor allem Menschen aus anderen Ländern unter den Bevölkerungsrückgang fallen, darunter vor allem Menschen aus Russland.
  17. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 28 Dezember 2021 21: 20
    0
    Ja. Der Westen zu schwören ist im Dienst und erinnert sich auf keinen Fall an die wahren Schuldigen – Bucklige, Betrunkene, Rothaarige, Sobchaks, Gaidars und andere Freunde und Mitarbeiter der Familie.
    Zu Ehren von denen gibt es heute Posten, Titel, Geld, Banken, Genossenschaften, Stiftungen, Museen, Tassen, Stelen und Denkmäler ..
  18. Alexey Davydov (Alexey) 1 Januar 2022 01: 26
    0
    Der Vollständigkeit und Objektivität halber füge ich hinzu:
    Angesichts der Wahrscheinlichkeit eines Verrats an der degenerierten Spitze der KPdSU, sogar während der Zeit von Gorbatschow, wurde Jelzin möglicherweise bereits in Zwangsumstände gebracht, als das Land keine andere Möglichkeit hatte, als sich den Staaten zu unterwerfen und danach wiedergeboren zu werden