Litauen nimmt Weißrussland und Kaliningrad in eine Transportblockade. Was zu tun ist?


Am Tag zuvor veröffentlichte Reporter Veröffentlichung, in dem wir mehrere Optionen zur Lösung des Problems der Isolierung der Region Kaliningrad vom Rest der Russischen Föderation in Betracht gezogen haben. Die darin geäußerten Überlegungen haben bei einigen unserer Leser zu einer deutlichen Eintrübung geführt, daher lohnt es sich, in dieser Frage völlige Klarheit zu schaffen.


Denken Sie daran, dass wir drei Optionen für den Aufbau einer zuverlässigen Landverkehrsverbindung mit der russischen Exklave in Betracht gezogen haben: Macht und zwei friedliche, einschließlich der Möglichkeit eines territorialen Austauschs mit Litauen oder des Kaufs eines Grenzabschnitts von Vilnius in Suwalkia, um eine Hochgeschwindigkeitsstraße von Weißrussland zu bauen in das Kaliningrader Gebiet. Wir weisen insbesondere darauf hin, dass wir das militärische Szenario sofort als unhaltbar abgetan haben und sich ausschließlich auf friedliche konzentriert haben, daher kann niemand behaupten, dass dort etwas "annektiert" werden soll.

Leider ist die politisch die Subjektivität von Vilnius lässt große Zweifel aufkommen. Die litauische Führung ist bereit, ihr eigenes Bein abzusägen, um Russland irgendwie zu verärgern. Dieser Faktor sowie die Position der Vereinigten Staaten und der NATO im Allgemeinen sind erhebliche Hindernisse für die friedliche Umsetzung des Suwalki-Korridor-Projekts. Die Schwierigkeiten, mit denen wir konfrontiert sind, negieren jedoch keineswegs die Tatsache, dass das Problem der territorialen Isolation des Kaliningrader Gebiets durchaus real ist und dessen Lösung nach wie vor wünschenswert ist. Lassen Sie uns über die Gegenargumente sprechen, die unsere Leser gegen die Idee eines Austauschs zwischen Russland und Litauen vorgebracht haben.

Kaliningrad braucht nichts


Leider ist dies überhaupt nicht der Fall. Die Region Kaliningrad liegt zwischen Polen und Litauen und kann daher entweder durch Transit durch diese Länder, die Mitglieder des NATO-Blocks sind, oder auf dem See- oder Luftweg versorgt werden. Sie erhalten nicht viel Dünger auf dem Luftweg und die Kosten der auf diese Weise gelieferten Produkte werden erheblich steigen. Es bleibt ein Seeweg, aber es ist zu bedenken, dass die Ostsee für das Nordatlantische Bündnis eigentlich ein „Binnenmeer“ mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen ist.

Welche Probleme die Nachbarn aus dem Nato-Block für Kaliningrad und nicht nur für dieses schaffen können, geht aus den neuesten Berichten hervor. Aufgrund der Situation mit illegalen Migranten an der polnisch-weißrussischen Grenze haben die Vereinigten Staaten, die Europäische Union und das Vereinigte Königreich ein weiteres Paket eingeführt wirtschaftlich Sanktionen gegen Minsk. Vilnius hat seinerseits einen Gesetzentwurf vorbereitet, der ein Einfuhrverbot für belarussische Waren und deren Durchfuhr durch das Territorium Litauens vorsieht. Und das ist sehr ernst.

Einerseits, durch die litauischen Behörden, versetzt der kollektive Westen den belarussischen Exporten einen starken Schlag, insbesondere dem Verkauf von Kalidüngemitteln ins Ausland, die traditionell über den Hafen von Klaipeda transportiert wurden. Eine Umorientierung dieser Ströme auf die russische Ust-Luga wird nicht mit einem Fingerschnippen möglich sein, die Infrastruktur ist nicht bereit, so dass das offizielle Minsk ohne kritische Deviseneinnahmen zu bleiben droht.

Andererseits, ist die erzwungene Schließung des Transits durch Weißrussland auch ein Schlag für die Region Kaliningrad. Gouverneur Anton Alikhanov, der mit großer Sorge darüber sprach, wird den Gouverneur nicht lügen lassen:

Ich bin sehr besorgt, dass einige Initiativen gehört werden, um den Transit belarussischer Waren durch das Hoheitsgebiet Litauens zu begrenzen. Und ich bitte alle um Hilfe. Tatsächlich gibt es Kaliningrad. Und abgesehen davon, dass uns etwas auf dem Transportweg passieren kann, konsumieren wir tatsächlich belarussische Waren - Lebensmittel, Baumaterialien und mehr.

Insbesondere etwa 30 % des Betons, der in der Exklave für den Bau verwendet wird, wird in Weißrussland hergestellt. Nun, und natürlich liefert Weißrussland seine Lebensmittel in die Region Kaliningrad. Eine Überschneidung des Angebots an Baustoffen und Nahrungsmitteln wird zu einer deutlichen Erhöhung der Kosten führen.

Beachten Sie, dass dies nur ein "Echo" europäischer Sanktionen gegen Minsk ist. Noch schlimmer wird es, wenn die Nachbarn aus den Nato-Staaten beginnen, Kaliningrad gezielt zu ersticken. Der Eisenbahntransit zur Exklave führt durch Litauen, und auch russisches Gas wird geliefert. Die Überschneidung wird die sozioökonomischen Probleme der isolierten Region verschärfen. Ja, ein empfangendes LNG-Terminal wurde gebaut, aber es ist noch inaktiv, und die Versorgung mit "blauem Treibstoff" über das Meer in der Ostsee birgt viele Risiken.

Fazit: Das Problem der Isolation des Kaliningrader Gebiets ist sehr ernst, es ist die wahre "Achillesferse" Russlands und muss irgendwie gelöst werden. Am besten friedlich.

Benötigen Sie BelNPP?


Die zweite Beschwerde über die Veröffentlichung war, dass wir „schurkenhaft“ eine Annahme über die Zulässigkeit des Aufkaufs und der Schließung des BelAKW im Austausch für einen hypothetischen Landtransportkorridor durch Litauen nach Kaliningrad gemacht haben. Einige verzweifelte Weißrussen versammelten sich sofort, um Partisanen gegen die Russen zu starten, Züge zu entgleisen und Brücken zu sprengen. Lassen Sie uns darüber sprechen, ohne dass unnötige Emotionen zu destruktivem Verhalten führen. Sagen wir gleich, dass wir vom Glockenturm aus die russischen nationalen Interessen beobachten werden, aber wir werden versuchen, auch die belarussischen nicht zu vergessen.

Braucht Russland BelNPP? Um die Wahrheit zu sagen, nein. Dies ist ein in seiner Wirtschaftlichkeit äußerst fragwürdiges Projekt, das aus rein politischen Gründen zu Lasten des Baus des baltischen Kernkraftwerks in der Region Kaliningrad gewählt wurde. Das in Weißrussland betriebene Kernkraftwerk reduziert den Verbrauch von russischem Gas und erhöht seine Unabhängigkeit von Moskau. Minsk braucht es, aber brauchen wir es?

Für Russland wäre es viel rentabler, das BelAKW zu schließen und stattdessen den Bau des Baltischen AKW abzuschließen, wodurch seine Region Kaliningrad zu einem potentiellen Stromexporteur würde. In diesem Fall wäre es möglich, vorgefertigte Geräte zu verwenden, dh „Geld den Bach runter“ nicht umsonst zu verschwenden. Die Rede ist nicht von der "schurkischen" Pleite des BelNPP, es könnte einfach von Minsk gekauft werden. Wir möchten Sie daran erinnern, dass es von russischen Spezialisten mit russischen Krediten gebaut wird. Eine gütliche Einigung mit den Weißrussen wäre durchaus möglich.

Wenn dies der Preis für die Eröffnung eines neuen Landverkehrskorridors nach Kaliningrad in Suwalkia ist, warum dann nicht? Übrigens ist Minsk selbst unter den Bedingungen einer Transportblockade durch Litauen jetzt sehr daran interessiert, eine Umgehungsstrecke zu erhalten. Wenn eine neue Autobahn, ein Auto und eine Eisenbahn in die Exklave führen würde, wäre diese Route für Weißrussland der längeren nach Ust-Luga vorzuziehen.

Aber das ist so, laut denken. Es ist sehr einfach, 1000 Gründe zu finden, warum etwas nicht getan werden kann, anstatt nach Wegen zu suchen, um es zu verwirklichen, oder?
16 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. zloybond Офлайн zloybond
    zloybond (Steppenwolf) 24 Dezember 2021 11: 37
    +5
    Was für ein panischer Mann. Wie viele Inselstaaten gibt es auf der Welt. Taiwan entwickelt sich gut und versucht nicht, die Wache zu schreien. Es ist höchste Zeit, Panikmacher in die nördlichen Regionen zu entsenden, dort muss eine neue Eisenbahn gebaut werden.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 24 Dezember 2021 12: 09
      -3
      Wie viele Inselstaaten gibt es auf der Welt. Taiwan entwickelt sich gut und versucht nicht, die Wache zu schreien.

      Und wen blockiert Taiwan?

      Es ist höchste Zeit, Panikmacher in die nördlichen Regionen zu entsenden, dort muss eine neue Eisenbahn gebaut werden.

      OK. Aber fangen wir mit Narren und Verrätern an
  2. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 24 Dezember 2021 11: 40
    +6
    ... Es bleibt ein Seeweg, aber es ist zu bedenken, dass die Ostsee für das Nordatlantische Bündnis eigentlich ein "Binnenmeer" ist mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen ...

    Der Autor kann nicht verstehen, dass die Blockade am Meer (der gesamten Menschheit gemeinsam) eine Kriegserklärung ist. Mit allem, was es bedeutet, vor allem für diese Greyhounds der baltischen Staaten. Die möglicherweise von den Paten vor der NATO genauso "beschützt" wird wie die Griechen, Türken und andere Mitglieder dieser "Allianz". Es ist durchaus möglich, die Landkorridore auf ihrem Territorium zu schließen. Luft ist teuer, und der Überflug des Territoriums wird durchgeführt, um den Luftraum zu schließen. Aber die Seeblockade stammt bereits aus dem Bereich der Schizophrenie.
  3. Marzhetsky Online Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 24 Dezember 2021 12: 07
    -6
    Aber die Seeblockade stammt bereits aus dem Bereich der Schizophrenie.

    Aus dem Bereich der Schizophrenie – so argumentieren Sie mit der Veränderung des menschlichen Genoms. hi
  4. Safran Офлайн Safran
    Safran (Igor) 24 Dezember 2021 12: 30
    +1
    Wenn sie Schaden anrichten und etwas schließen, werden ihnen auch der Luftraum und das Territorium der Russischen Föderation und Weißrusslands gesperrt. Und hier schreien sie schon
  5. Rusa Офлайн Rusa
    Rusa 24 Dezember 2021 12: 36
    +2
    Es gibt einen Weg - die Marine der Region Kaliningrad, den Marinestützpunkt, zu stärken. Baue neue Schiffe, Flugzeuge und Werften.
    Der Rest des Bösen.
  6. Russischsprachiger Kaukasier 24 Dezember 2021 12: 56
    0
    Das Problem wird gelöst. Und lassen Sie sie versuchen, sich einzumischen:

    https://www.rbc.ru/spb_sz/31/08/2021/612dcf479a79473e1c2fe8f2
  7. S MIT Офлайн S MIT
    S MIT (N S) 24 Dezember 2021 14: 08
    +2
    was zu tun ist? die Grenze zu Litauen (RB) und den Transit für seine Waren schließen und allgemein den russischen Markt schließen
  8. Tektor Офлайн Tektor
    Tektor (Tektor) 24 Dezember 2021 15: 11
    +2
    Ich würde vorschlagen, einen Hyperloop auf dem Meeresboden zu legen. Jene. pneumatische Post.
    1. Sergeyjluf Офлайн Sergeyjluf
      Sergeyjluf (Sergey) 25 Dezember 2021 06: 52
      0
      Und es ist für Metrostroy nicht einfacher, einen Tunnel (100 km) unter dem Suwalki-Korridor zu graben. Was sagen die Gesetze des einfachen Volkes über den Kerker?
  9. boriz Офлайн boriz
    boriz (Boriz) 24 Dezember 2021 15: 17
    +6
    Litauen wird nichts blockieren. Ihr Platz unter der Bank wurde ihr bereits inhaltlich erklärt. Beraubung des chinesischen Marktes.
    Jetzt sitzen sie ruhig und freuen sich über jeden Krümel vom Tisch des Meisters.
    In diesem Herbst musste Russland etwa 1 Million Tonnen Kohle durch Klaipeda schicken. Aufgrund der Hurrikan-Nachfrage. Und was haben sie abgelehnt?
    Wie werden sie den Transit nach Kaliningrad blockieren? Alikhanov ist ein junger Mann, übermäßig emotional und hemmungslos in der Sprache. Was wurde schon angemerkt.

    - Und Sie werden diese Zahlungen, Entschädigungen für den Kindergarten zurückgeben?
    - Нет.
    - Warum nicht?
    - Weil weil.

    Die Zunge arbeitet schneller als der Kopf.
    Litauen selbst hängt nun an der Aufladung des BelNPP, das vor sechs Monaten zum Boykott aller aufgerufen hat, einschließlich der Ukraine. Und jetzt saugt sie sich leise ein und hat den Boykott vergessen. Und das Gas dort ist russisch. LNG macht keinen Unterschied, zumal es auch russisch ist, egal wer es gebracht hat.
    Im Konfliktfall werden Weißrussland und Russland die Bahn sperren. Kommunikation mit dem Osten vollständig. Werde ihre Märkte schließen. Der litauische Markt selbst bedeutet nichts. Und niemand wird Litauen helfen. Angesichts der Energiestreitigkeiten im Baltikum, des Elektrokriegs zwischen Norwegen und Schweden. EU - "Voronya Slobodka" (falls sich jemand an Ilf und Petrov erinnert).

    Braucht Russland BelNPP? Um die Wahrheit zu sagen, nein.

    Gut, dass sie vergessen haben, dich zu fragen. Wenn es nicht gebraucht worden wäre, wäre es nicht gebaut worden. Kernkraftwerke werden für die Perspektive der Entwicklung von Gebieten gebaut. Angesichts der grünen Trends wird es bald das gesamte Baltikum und die Nordukraine beliefern. Und vielleicht Polen. Gemessen an der Tatsache, dass die Ukraine und Polen mit Westinghouse verhandeln, wird dies kein gutes Ende nehmen und Zeit und Ressourcen werden verschwendet. Und alle in der Umgebung werden vom BelNPP begeistert sein. Sogar Polen wird HVAC liefern und aggressiven und illegitimen Strom saugen müssen.
    Nun, es ist an der Zeit zu verstehen, dass Sie anfangen können, die NATO zu vergessen. Dies ist ein aufgeschlossener Charakter, der in Bezug auf Russlands Sicherheitsanforderungen deutlich zu erkennen ist. Die heroischsten sind vom Typ Estland und Island (diese allgemeine Armee hat kein Heldentum). Aber diejenigen, von denen etwas abhängt, sind bereit zu diskutieren.
    Milliarden die Toilette hinunterzuspülen (nach dem Vorbild Litauens) würde niemandem einfallen.
  10. Alexander K_2 Офлайн Alexander K_2
    Alexander K_2 (Alexander K) 24 Dezember 2021 16: 52
    -1
    Was für ein Unsinn. Als sie Königsberg sperren wollten? Hier drohte der einzige Verbündete, Gas- und Ölpipelines zu schließen, Salz nach Ust-Luga zu transportieren, eigene Sanktionen zu verhängen, Russland könnte einfach nicht in der Lage sein, belarussische Garnelen, einen Apfel, zu liefern , und andere exotische Güter, die seit der Antike nur in belarussischen Kernkraftwerken hergestellt werden und so Russland für Schulden halten wird!
  11. mykola kovacs Офлайн mykola kovacs
    mykola kovacs (mykola kovac) 24 Dezember 2021 18: 19
    +1
    Das Territorium von Suwalki wurde bereits 1939 von Stalin von Deutschland gekauft, das Geld wurde bezahlt. Sie müssen nur einen Prozess einleiten. Entweder Geld zurück oder eine Verschwörung.
  12. nikolai.shupenin Офлайн nikolai.shupenin
    nikolai.shupenin 24 Dezember 2021 21: 19
    0
    Es ist höchste Zeit, die Fähren gegen XNUMX. Ust-Luga-Kaliningrad zu starten. warteten
  13. Der Kommentar wurde gelöscht.
  14. 123 Офлайн 123
    123 (123) 24 Dezember 2021 23: 56
    +2
    Im April 2016 sagte Alexander Novak, der damalige Energieminister der Russischen Föderation, gegenüber Reportern, dass Russland mit potenziellen Käufern von Strom aus dem baltischen Kernkraftwerk verhandele. "Derzeit Bau des AKW Ostsee ausgesetzt... Ausgesetzt nüber den Grund, warum Verhandlungen mit Stromkäufern geführt werden "...
    Die State Corporation Rosatom kündigte ihre Bereitschaft an, mit potenziellen Investoren über das Baltic-AKW-Projekt zu verhandeln.

    https://www.interfax.ru/world/776709

    1) Der Bau wurde vor 5 Jahren eingefroren, da keine Einigung mit den Käufern bestand. Seitdem hat sich wenig geändert. Natürlich gibt es tektonische Verschiebungen, aber die Kontinente bewegen sich nicht so schnell wie wir es gerne hätten, Grenzen zu anderen Nachbarn außer Litauen und Polen sind dort auf absehbare Zeit nicht zu erwarten. Es ist nicht klar, an wen sie den Strom verkaufen werden. Es ist ein seltener Unsinn, ein Atomkraftwerk ohne garantierten Stromabsatz zu bauen. Oder gibt es Informationen, dass Polen und Litauen ihre Position ändern werden?
    2) Die Verknüpfung des Transits mit Kernkraftwerken ist eher seltsam. Was hat der Sender damit zu tun? Anforderung
    3) Über die Schließung eines Kernkraftwerks in einem anderen souveränen Land zu sprechen, umso mehr, als es im Allgemeinen gerade gebaut wurde, ist unverschämter Wahnsinn, abrupter als die Schließung seines Kernkraftwerks durch Litauen. Ja, und es scheint mit Elementen des Größenwahns. Es bleibt nur, einen Dreispitz anzuprobieren. Das Atomkraftwerk gehört nicht dir, das Land auch. Und ich bezweifle, dass die Weißrussen an Ihrer Meinung zu diesem Thema interessiert waren.
    P.S.

    eine deutliche Trübung des Geistes einiger unserer Leser

    Es scheint, dass in dieser Anstalt, wer früher aufgestanden ist, Zeit hatte, einen Morgenmantel anzuziehen, er diagnostiziert und legt zwinkerte
  15. Sehr geehrter Sofa-Experte. 25 Dezember 2021 12: 50
    +2
    Dabei ist jedoch zu bedenken, dass die Ostsee für das Nordatlantische Bündnis eigentlich ein „Binnenmeer“ mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen ist

    In der an Kaliningrad angrenzenden Region stehen Russland nur die drei baltischen Länder und Polen gegenüber.
    Mit welchem ​​(nächsten) Schrecken dieses "Binnenmeer" der NATO?
  16. Der Kommentar wurde gelöscht.