Russisches Gas durch Jamal - Europa ist zurückgegangen


Das russische Unternehmen Gazprom hat sich am Dienstag, 21. Dezember, erneut geweigert, Gas für Mittwoch für den Transport über die Jamal-Europa-Pipeline in Richtung Deutschland zu buchen. Einen Tag zuvor hatte der Konzern zudem von einer Buchung von Gaslieferungen für Dienstag abgesehen. Dies belegen die Ergebnisse der Auktionen auf der GSA-Plattform.


Gleichzeitig begann die Rückgasversorgung von Deutschland nach Polen. Der Betreiber der deutschen Gasstrecke Gascade hat einen speziellen Fragebogen zur Rückversorgung gasförmiger Brennstoffe herausgegeben.

Der Markt reagierte aktiv auf den Rückgang des Transportvolumens über die Gaspipeline Jamal - Europa. So sind die Gaspreise in Europa auf fast 2200 Dollar pro tausend Kubikmeter gestiegen, was den Europäern den Zugang zu Gas angesichts einer zu erwartenden Kältewelle besonders erschwert.

Gleichzeitig sprechen die offiziellen Vertreter von "Gazprom" über die strikte Umsetzung der zuvor abgeschlossenen Gaslieferungsverträge.

Unterdessen, so die stellvertretende Vorsitzende der EU-Kommission, Margrethe Vestager, werde die Europäische Union ihre Abhängigkeit von Gasimporten künftig deutlich reduzieren können. Dazu ist es notwendig, Maßnahmen zu ergreifen, um den Übergang zu erneuerbaren Energien zu beschleunigen.
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 22 Dezember 2021 15: 00
    0
    Brennholz wird schnell erneuert, wenn Pappeln gepflanzt werden. Und der Flaum von ihnen kann auch verwendet werden, wenn keine Allergie besteht.
    1. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 22 Dezember 2021 16: 05
      0
      Kühe helfen auch bei der Misternte, obwohl die "Grünen" sie wegen Methanemissionen verbieten wollen, weil sie keine Technologie entwickeln können, um ihn von Kühen zu sammeln.
  2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 22 Dezember 2021 17: 37
    0
    Zitat: Bulanov
    Kühe helfen auch bei der Misternte, obwohl die "Grünen" sie wegen Methanemissionen verbieten wollen, weil sie keine Technologie entwickeln können, um ihn von Kühen zu sammeln.

    In den fernen 90er Jahren gab es eine Sendung darüber, wie viele Cowboys Gase auf Bohnen produzieren - was hindert Kühe daran, die gleichen Gasfallen aufzusetzen?