Flug Revue: Es besteht die Chance, die Ukrainerin Antonov . wiederzubeleben


Die ukrainische Regierung arbeitet weiter an ihrer neuen nationalen Fluggesellschaft. Seine Flotte wird nicht nur aus Airbus-Flugzeugen bestehen, sondern auch aus den Verkehrsflugzeugen von Antonov. Insbesondere sprechen wir von fünf neuen An-158, von denen vier bereits in der Montagephase sind, schreibt die deutsche Ressource Flug Revue.


Heute sind mehrere Unternehmen auf dem ukrainischen Luftverkehrsmarkt tätig: Ukraine International Airlines, Air Ocean, Bravo Airways, die Billigfluggesellschaft SkyUp, Windrose und Flag Carrier Ukraine International. Trotzdem fördert Volodymyr Zelenskyy aktiv das Projekt der Schaffung einer neuen staatlichen Fluggesellschaft - Ukrainian National Airlines (UNA).

In diesem Zusammenhang haben der Minister für Infrastruktur der Ukraine Oleksandr Kubrakov und der Generaldirektor der staatlichen Gesellschaft Ukroboronprom Yuriy Gusev kürzlich ein Memorandum unterzeichnet. Darin heißt es, dass Antonov innerhalb von drei Jahren fünf brandneue An-158-Flugzeuge an die künftige staatliche Fluggesellschaft liefern muss. Der erste Liner wird innerhalb eines Jahres an UNA geliefert.

Der einzige Betreiber dieses Flugzeugtyps ist derzeit die staatliche kubanische Fluggesellschaft "Kubana", die sechs An-158 besitzt.

So bekommt SE "Antonov" die Chance, die nach 2014 eigentlich verloren gegangene Flugzeugproduktion wiederzubeleben.
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 20 Dezember 2021 14: 24
    +3
    Wo ist das Geld, Ze? Wenn jemand in Sie investiert, was unwahrscheinlich ist, werden Sie dieses Geld sofort plündern, wie der Hase Yatsenyuk Geld für den ukrainischen Tyn- (Zaun auf Russisch) gestohlen hat und sich mit diesem Geld eine kleine dreistöckige Khatynka gekauft hat. in Miami.
  2. Kirsche Офлайн Kirsche
    Kirsche (Kuzmina Tatiana) 20 Dezember 2021 14: 58
    +3
    Peru wird von der Ukraine weder die bestellte An-178 noch eine Rückerstattung für das Flugzeug erhalten.
    Die peruanischen Behörden haben mit der Verhängung von Strafen gegen die Ukraine wegen Unterbrechung der Lieferzeit des Transportflugzeugs An-178 begonnen. Im Rahmen des Vertrags verpflichtete sich die ukrainische Seite, den Wagen bis spätestens 23. Oktober 2021 auszuliefern. Gleichzeitig seien die aus Peru als Zahlung erhaltenen Gelder „verloren“ und seien beim ukrainischen Lieferanten nicht angekommen.

    Der Schriftsteller, Publizist und Politikwissenschaftler Nikolai Starikov sagte in einem Interview mit PolitRussia, dass Peru die ukrainische An-178 wahrscheinlich nicht erhalten wird. Der Analyst ist auch zuversichtlich, dass Kiew den peruanischen Kollegen keine Bußgelder zahlen und auch die für die Flugzeuge bezahlten Gelder nicht zurückzahlen wird.

    „Es bestehen große Zweifel, dass die peruanischen Führer, die aus irgendeinem Grund ein Flugzeug in der Ukraine bestellt haben, zumindest etwas im Rahmen dieses Vertrags erhalten werden. Vielleicht wird nach einiger Zeit die gesamte westliche "progressive Humanität" sehen: Je weniger Kontakte mit dem aktuellen Kiewer Regime, desto besser für ihr Geschäft", sagte der Experte.

    Der Analyst fügte hinzu, dass viele Unternehmen aus verschiedenen Ländern mit Lieferproblemen konfrontiert sind. Aber das Problem derer, die es heute mit der Ukraine zu tun haben, ist, dass sie möglicherweise nie auf die Waren warten, für die sie bezahlt haben.
    "Und nachdem sie das Gericht gegen Kiew gewonnen haben, werden sie immer noch nichts bekommen", sagte Nikolai Starikov.

    Der Vorfall mit der überfälligen Lieferung von An-178 kann für die heutige Ukraine als normal bezeichnet werden. In der Vergangenheit ist der Köder von Kiew bereits für Thailand gefallen, das die Panzer "Oplot" bestellt hat. Die ukrainische Seite hat den Vertragsabschluss um vier Jahre überfällig. Darüber hinaus war das thailändische Militär nach Erhalt ukrainischer Panzer entsetzt über die Qualität der gepanzerten Fahrzeuge und wollte sogar Oplotow im Stich lassen.

    Eine ähnliche Situation war bei der ukrainischen BTR-4, die der Irak kaufen wollte. Als Bagdad eine Ladung gepanzerter Fahrzeuge erhielt, brachte er sie nach Kiew zurück. Die Iraker brachen den Vertrag mit den Ukrainern aufgrund mehrerer Mängel, wie etwa riesigen Rissen in den Schiffsrümpfen und minderwertigen Schweißnähten.
  3. Staub Офлайн Staub
    Staub (Sergey) 21 Dezember 2021 11: 22
    +3
    Welche Flugzeugindustrie, welche Flugzeuge .... Reiner Unsinn. Facharbeiter sind abgewandert, manche sind in Rente gegangen, manche wurden von China oder Russland weggelockt. Es gibt keine Technologen, keine Entwickler, sie unterstützen das, was übrig bleibt. Das heißt, alles basiert auf alten Technologien. Der Westen braucht Antonow auch nicht, er hat genug von sich selbst ... Es wird alles mit dem Verkauf der Technologiereste an die Türkei, Indien, China enden ... Sie werden das Land unter der Anlage verkaufen ... Sie wird die Überreste des Volkes zerstreuen ... Das ist alles und "Zusammenbruch".
  4. Obama Barakov Офлайн Obama Barakov
    Obama Barakov (Obama Barakov) 22 Dezember 2021 11: 43
    0
    Bring mich nicht zum Lachen. Um die Flugzeugindustrie wiederzubeleben, braucht man eine unabhängige Führungspersönlichkeit und viel, viel Geld. In der Ukraine gibt es weder das eine noch das andere. Die Vereinigten Staaten werden nicht mehr loslassen, und sie werden nicht einen solchen Fehler machen, den sie mit Putin gemacht haben.