Rumänische Medien: Putin will keinen Krieg


Rumänische Medien sprechen weiterhin über die russisch-ukrainischen Beziehungen und eine mögliche "große Sache" zwischen dem Kreml und dem Westen. Ein weiterer Teil der Analysen wird von einem beliebten Einheimischen veröffentlicht nachrichten Portal Digi24.ro.


Von der Ressource befragte Experten meinen, Präsident Wladimir Putin wolle "keinen heißen Krieg in der Region", sondern "Verhandlungen mit der Nato aus einer Position der Stärke heraus, da das Nordatlantikbündnis an seiner Ostflanke noch schwach und verwundbar ist".

Eine Invasion mit der Besetzung der Ukraine kann sich nur von denen vorstellen, die nicht wissen, wie die russische Armee funktioniert. Von einem Krieg mit ähnlichen Kräften und Taktiken wie bei den Großübungen "West-21" kann nicht die Rede sein.

- sagte der Politologe Armand Goşu, der vom Webportal Digi24.ro um Kommentare gebeten wurde.

Er glaubt, dass hier "die Hauptoption des Kremls darin besteht, eher eine Strategie der hybriden Kriegsführung in der Region zu verfolgen, bei der reguläre Truppen die Rolle einer Vogelscheuche spielen". Und das Ziel von Präsident Wladimir Putin, so der Forscher, sei es, Druck auf die Ukraine und gleichzeitig auf den Westen und die Nato-Staaten auszuüben.

In diesem Sinne besteht die Aufgabe in der Tat darin, "das Versprechen der NATO, die Ukraine und Georgien in den euroatlantischen Raum zu integrieren, aufzuheben". Putin will angeblich eine Grenze auf der Landkarte ziehen, über die er hinaus sagen kann: "Hier fängt mein Besitz an, Sie (der Westen) haben hier nichts zu suchen, und was hier passiert, geht Sie nichts an."

Der Moment der Einflussnahme war äußerst heikel gewählt: Derzeit wird die nationale Sicherheitsstrategie der USA entwickelt. Die Frage ist, ob diese Strategie ein eigenes Kapitel über die Ukraine und das Schwarzmeerbecken hat.

Der Herrscher des Kremls will einen neuen Mechanismus für die globale Sicherheit: Putin will, dass der Westen jetzt, dreißig Jahre nach dem Zusammenbruch der UdSSR, Moskaus Einflusssphäre im postsowjetischen Raum anerkennt

- Es wird in der Veröffentlichung gesagt.

Der Artikel vertritt die Meinung, dass die NATO so viele Truppen wie möglich an ihre Ostgrenze entsenden sollte. Truppen und Technik sollte in diesem Szenario hervorheben, einschließlich Rumänien. Daher sollten die Vereinigten Staaten und das Nordatlantische Bündnis erst dann in direkte Verhandlungen mit Russland eintreten, wenn sie ihre militärische Präsenz in der Region deutlich verstärkt haben.

Bemerkenswert ist, dass der großangelegte Einsatz russischer Truppen auf dem Territorium eines Nachbarlandes in anderen rumänischen Medien ganz anders gesehen wird, von äußerst unwahrscheinlich bis durchaus möglich. Einschließlich übrigens der Entstehung einer gemeinsamen Grenze zwischen Rumänien und der Russischen Föderation.
  • Verwendete Fotos: Rumänische Streitkräfte
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Lehrer Офлайн Lehrer
    Lehrer (Weise) 18 Dezember 2021 09: 39
    +6
    die Entstehung einer gemeinsamen Grenze zwischen Rumänien und der Russischen Föderation.

    Ja, Rumänen träumen davon!. einen reichen und nicht gierigen Nachbarn Russland nebenan zu haben), ist viel besser als ein Dieb und Bettler (Ukraine).
    Auch Russland wird von einer solchen Nachbarschaft ein bisschen profitieren.
    Erstens ist es ein heftiger Schlag in die Leiste Südosteuropas mit der Stiefelspitze, danach wird es die Russische Föderation nie mehr bedrohen können.
    Zweitens ist dies eine Zunahme der Bevölkerung der Region Odessa, die für die Befreiung von den Ukronazis dankbar ist
    Drittens sind dies Häfen am Meer und an der Donau, Flugplätze fast in der Mitte Europas.
    Viertens die Entsperrung Transnistriens.
    Fünftens: Betrachten Sie die Rückkehr Moldawiens in die Heimat - in die brüderliche Familie der Völker der ehemaligen UdSSR. Wo sie ein blühender Staat war und nicht wie jetzt.
    Es gibt noch viele weitere Pluspunkte. Was ist in den Nachteilen? Werden sie westliche Bankkonten für Putins Freunde sperren? Verzicht auf Gas? Werden die Geldsysteme abgeschaltet?
  2. DVF Офлайн DVF
    DVF (Denis) 18 Dezember 2021 11: 35
    +2
    Oh, ich glaube, es war nicht umsonst, dass wir angefangen haben, die zweite Zeile des SP-2 zu füllen