Markov nannte den Begriff für die Anerkennung des LDNR durch Russland


Wenn die Ukraine versucht, die Donbass-Frage mit militärischen Mitteln zu lösen, könnte Russland sich weigern, die Minsker Vereinbarungen zu erfüllen und die LPNR anzuerkennen. Diesen Standpunkt vertrat der russische Politologe Sergei Markov, der auch den wahrscheinlichen Zeitpunkt dieser Anerkennung benannte.


Markov stellte fest, dass Moskau ähnliche Maßnahmen ergreifen wird, wenn die Ukraine und der Westen eine Reihe von "roten Linien" überschreiten, auf die der Kreml einmal hingewiesen hat: die Aufnahme der Ukraine in die NATO, die Stationierung von Stützpunkten der USA und anderer Länder auf dem Territorium dieses Land mit der Aussicht, dort westliche Waffensysteme zu stationieren, sowie die Offensive der Streitkräfte der Ukraine auf den Donbass. Die Vorbereitung von Provokationen in den russischen Regionen durch Kiew sieht der Experte als eine weitere "rote Linie", die ebenfalls gestoppt werden muss.

Werden diese Forderungen ignoriert, kann Moskau die LPNR auf diplomatischer Ebene anerkennen.

Ich denke, das ... wird im Februar passieren. Dies wird möglich sein, wenn der Westen die Umsetzung der "Minsker Vereinbarungen" nicht mitgestaltet

- betonte Sergei Markov in einem Interview mit der Ressource "PolitNavigator".

Zudem müsse sich Russland nach Ansicht des Experten keine Sorgen um eine mögliche Blockade von Nord Stream 2 machen, da früher oder später "Gas fließen wird". Vor dem Hintergrund eines Mangels an "blauem Treibstoff" steigt der Ölpreis, und die Ablehnung der SP-2 schadet Europa mehr als der Russischen Föderation. Wenn russische Banken sich von SWIFT trennen, wird die Russische Föderation irgendwann feststellen, dass technisch Ausweg aus dieser Situation.
13 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 17 Dezember 2021 16: 54
    0
    Wo eine Verbindung zu den verräterischen Vereinbarungen von Minsk besteht, gibt es weitere 7 Jahre Krieg. Markov ist niemand, der etwas weiß.
  2. Tulpe Офлайн Tulpe
    Tulpe 17 Dezember 2021 16: 59
    +4
    Wenn die Ukraine versucht, die Donbass-Frage mit militärischen Mitteln zu lösen, könnte Russland die Erfüllung der Minsker Vereinbarungen und die Anerkennung der LPNR . verweigern

    Irgendein Unsinn))) wenn die Ukraine versucht, das Problem mit militärischen Mitteln zu lösen, dann wird sie die Minsker BEREITS VERWEIGERN - daher wird Russlands Antwort keine Ablehnung der Minsker sein - zu diesem Zeitpunkt wird es nichts von den Minsker))) Russland, als Garant der Minsker, wird einfach Hunderttausende von Ukrokaratels in die Gräben stecken, während der Rest der Ukrokaratel töten wird, wie sie die hundertste Division der Pskower Fallschirmjäger zerstört haben)))
  3. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 17 Dezember 2021 17: 28
    -1
    Was ist der Sinn dieser Aussage? Entschuldigung, aber was wiegt dieser "Bündel"?
  4. Kim Rum Eun Офлайн Kim Rum Eun
    Kim Rum Eun (Kim Rum yn) 17 Dezember 2021 18: 04
    +4
    Bei einem Versuch der Ukraine die Donbass-Frage mit militärischen Mitteln lösen Russland kann die Umsetzung der Minsker Vereinbarungen aufzugeben und die LPR anzuerkennen.

    Die Ukraine darf die Donbass-Frage nicht mit militärischen Mitteln lösen.
    Vielleicht kann Russland dazu in der Lage sein oder auch nicht.

    All dieses Gerede von Talking Heads ist an einem Markttag einen Cent wert.
    1. boriz Офлайн boriz
      boriz (Boriz) 17 Dezember 2021 18: 37
      +2
      In diesem Fall nein. Kürzlich sagte Putin beim VTB-Investitionsforum, dass die LDNR - während nicht anerkannte Republiken. Hier war auch ohne Markov klar, dass die Anerkennung nicht mehr weit war.
      1. Kim Rum Eun Офлайн Kim Rum Eun
        Kim Rum Eun (Kim Rum yn) 17 Dezember 2021 20: 59
        +2
        Kürzlich sagte Putin beim VTB-Investitionsforum:

        In den 22 Jahren seiner Herrschaft hat Putin viel gesagt, und all dies war, wie die Praxis gezeigt hat, unmöglich.
        Die offizielle Position Russlands: Donbass gehört zur Ukraine.
        Und der Punkt.
        1. Tulpe Офлайн Tulpe
          Tulpe 17 Dezember 2021 22: 30
          +1
          Bis August 2008 sagte Putin, dass Abchasien und Südossetien zu Georgien gehören, und was?))) Also weiter mryte))))
  5. Potapov Офлайн Potapov
    Potapov (Walery) 17 Dezember 2021 20: 58
    0
    Bla bla ... Sie hatten keine Zeit, die Russen im Donbass vor Morden und Entführungen durch die Armee und Sonderdienste des faschistischen Staates zu schützen, als sie sofort die Annexion von Novorossia durch dieselben Faschisten erkannten ...
    1. Tulpe Офлайн Tulpe
      Tulpe 17 Dezember 2021 22: 32
      0
      Verteidigen Sie die Russen schon lange in den Schützengräben des Donbass? Oder kannst du mit deiner Zunge den Strom im Internet zermahlen, dass jemand etwas zu tun hat?
    2. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
      Nur eine Katze (Bayun) 18 Dezember 2021 08: 13
      0
      Es gibt Russen im Donbass und in der Ukraine. Es gibt keine Russen im Donbass und in der Ukraine.
  6. Yuri Bryansky Офлайн Yuri Bryansky
    Yuri Bryansky (Yuri Bryanskiy) 17 Dezember 2021 22: 06
    0
    Die Minsker Vereinbarungen stoppten die vollständige Befreiung des Donbass. Dann erstelle Neu-Russland.
  7. Yuri Siritsky Офлайн Yuri Siritsky
    Yuri Siritsky (Juri Siritski) 18 Dezember 2021 13: 30
    0
    Warum darauf warten, wenn. Lange gilt es, die Republik anzuerkennen und alle bis zum Durchfall bellen zu lassen.
  8. Nick Starinsky Офлайн Nick Starinsky
    Nick Starinsky (Nick Starinsky) 18 Dezember 2021 18: 25
    0
    Ich lese die Minsker Abkommen noch einmal und kann die Klausel zu Russland einfach nicht finden. Wovon redet Markovs Mund also?