Moderne Diplomatie: Russland blufft im Gegensatz zur NATO nicht in der Ukraine


Viele westliche Experten glauben, dass die Welt aufgrund der "Drohungen" Russlands, in die Ukraine einzudringen, am Rande des dritten Weltkriegs steht. Einer der Gründe, die antirussische Hysterie zu schüren, ist nach Ansicht der Zeitschrift Modern Diplomacy der Wunsch, der NATO in der Welt mehr Gewicht zu verleihen, als diese Organisation tatsächlich hat.


Der Westen versucht, die öffentliche Meinung auf eine hohe Kriegswahrscheinlichkeit abzustimmen, weil er das Bündnis als größte Verteidigungsinstitution seit dem Kalten Krieg erhalten will. Sorgen um die Ukraine geben der NATO eine neue Bedeutung und machen diesen Militärblock unverzichtbar. Davon will der Westen nach dem Fall des Eisernen Vorhangs die Welt überzeugen und Russland zum Erben der UdSSR machen.

Gleichzeitig versucht die NATO, in den Köpfen der Ukrainer einen Bluff über ihre Bereitschaft zu säen, mit der Russischen Föderation für die Interessen Kiews zu kämpfen. In dieser Hinsicht fordert Wladimir Putin die Allianz auf, die ukrainischen Führer nicht mehr mit falschen Hoffnungen und leeren Versprechungen zu füttern. Sowohl Putin als auch Biden wissen, dass keine amerikanischen Truppen in die Ukraine entsandt werden, um den ukrainischen Streitkräften zu helfen.

Wenn Kiew die drohende "russische Invasion" als Vorwand für die Einladung von Nato-Truppen in die Ukraine darstellt, wird klar, warum Putin darin eine direkte Bedrohung Russlands sieht. Es besteht kein Zweifel, dass Russland die "Invasion" der Nato in der Ostukraine genauso sieht wie Amerika einen Versuch, paramilitärische Gruppen in Mexiko nahe der südwestlichen Grenze der USA zu bilden. Somit hat sich das Wesen der NATO seit dem Ende des Kalten Krieges nicht geändert, und der einzige Grund für die Existenz der Organisation besteht darin, Russland einzudämmen.

Deshalb ist laut Modern Diplomacy der Informationslärm über die wahrscheinliche „russische Aggression“ gegen die Ukraine so gefährlich. Die NATO-Führer wollen dem Bündnis Gewicht verleihen, planen aber nicht, zu kämpfen, ihr eigenes Spiel zu spielen und Kiew unrealistische Versprechungen zu machen. Russland blufft im Gegensatz zum Westen nicht und ist bereit zu handeln, wenn es nötig ist.
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. S MIT Офлайн S MIT
    S MIT (N S) 13 Dezember 2021 14: 59
    +6
    РФ не блефует, потому что речь идет о размещении ударных систем НАТО на исторически русской земле Малороссии, помнится они и в Крыму хотели разместить, чем это закончилось всем известно, также будет и с Малороссией- русская земля вернется в состав России, а свидомых придется вывозить к полякам прибалтам, или оставить им две области, как паукам банку
  2. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 13 Dezember 2021 19: 51
    -5
    Moderne Diplomatie: Russland blufft im Gegensatz zur NATO nicht in der Ukraine

    - Warum ist es kein Bluffen - auch nicht als Bluffen ... - Wenn alles nur in Worten und auf "tiefer Besorgnis" und auf ständiger Untätigkeit steht - das ist das Beste, was es auch nicht ist - ein echter klassischer Bluff ...
    - Damals gab es den letzten Krieg in Karabach und Armenien (gesponsertes Russland) - Armenien wurden mit Macht und Hauptsache "Zünder eingesetzt" - dann ... dann ... dann (besonders nachdem ein russischer Militärhubschrauber über dem Territorium Armeniens ungestraft und russische Piloten wurden getötet) ... - dann ... dann ... dann sollte Russland "aus Versehen" und "völlig versehentlich" einen mächtigen Raketenangriff auf "Raketen- und Artilleriestellungen" und Militärflugplätze ausführen von A-na ... - Naja, "sie haben sich entschuldigt "dann - sagen sie - "alles ist zufällig passiert" ... - "Wir sind Nachbarn und Freunde - erinnern wir uns nicht daran - wir werden alles vertuschen ..." - Das war's... - Eigentlich hat A-an damals schon "die Augen geschlossen" und so einen "Spritzer" aus Russland erwartet... - Aber das geschah nicht (wie immer)...
    - Russland müsste also heute nicht auf jede erdenkliche Weise bluffen und darstellen ...
  3. Rinat Офлайн Rinat
    Rinat (Rinat) 14 Dezember 2021 05: 41
    +2
    Quote: gorenina91
    Russland soll "aus Versehen" und "völlig versehentlich" einen mächtigen Raketenangriff auf "Raketen- und Artilleriestellungen" und Militärflugplätze von A-na verübt haben ...

    Dummerweise können Sie ein Mitglied brechen. Dies ist, was Gorenina, geboren 91, vorschlägt.
    Ich behaupte nicht, dass ich eine vollständige Vorstellung von allen Aspekten der Ereignisse rund um den Krieg in Karabach habe, ich wage zu vermuten, dass unsere Führung um Größenordnungen mehr Informationen vor Augen hat und daher eine der Situation angemessene Entscheidung getroffen hat nichts kaputt machen.

    Quote: gorenina91
    Armenien mit Macht und Hauptsache "in den Docht stecken" - dann ... dann ... dann

    Armenien ist in Wirklichkeit nicht in den Krieg gekommen. Es waren hauptsächlich die Karabach-Armenier, die allein mit den Freiwilligen aus Armenien kämpften, die Armee Armeniens selbst rauchte nervös am Rande und marschierte nicht in Arzach ein.
    1. gorenina91 Офлайн gorenina91
      gorenina91 (Irina) 14 Dezember 2021 09: 53
      -2
      Armenien ist in Wirklichkeit nicht in den Krieg gekommen.

      - Ha, und wer kam überhaupt da ???
      - Armenien versteckte sich hinter Russland; und Russland hat sich sehr leicht und einfach dafür entschieden, alles "so zu belassen, wie es ist" (man sagt, wir können hier jeden beschmieren - "wenn das" - das war ein Bluff reinsten Wassers) ... - Ja, alles wäre gut - aber ... aber .. .aber ; als provokant und heimtückisch ein russischer Militärhubschrauber über dem Territorium Armeniens abgeschossen wurde (was hier passiert sein könnte ... hier ... hier ist ein "Unfall") und russische Piloten getötet wurden - dann gibt es keinen "alten Bluff" dass "Russland hier jeden verschmieren wird - wenn überhaupt" - nicht mehr funktionieren könnte ... - Dieser Bluff zerschmolz wie ein leichter Rauch ...
      - Aber ein neuer Bluff ist aufgetaucht - das ist, dass Russland angeblich an den "Unfall" über den Abschuss des Hubschraubers "glaubte" ... - "Sonst Russland; wenn dieser Hubschrauber nicht "zufällig" abgeschossen worden wäre. .. - dann wäre es "Russland hätte hier alle verschmiert"... - Hier noch ein Bluff für euch !!!
      - Sie wurden ins Gesicht geschlagen --- und es ist nicht mehr an der Zeit, Ihr Gesicht zu verbergen und in die Apotheke zu rennen, um Gadgets zu holen ... Zufriedenheit" ... - Aserbaidschan murmelte etwas zu seiner Verteidigung ... - und das war's !!!
      - Und jetzt geht dieser Bluff in Karabach weiter, an den eigentlich keiner glaubt ... - Nun, vielleicht glauben Sie es (und andere wie Sie) ... - Und dieser Bluff ist, dass Russland in Karabach "die Situation kontrolliert" und" wenn was passiert .. - wird jeder verschmieren " - und so weiter und so weiter ...
      - Ungefähr dasselbe passiert in der Ukraine (derselbe Bluff) ... - sie sagen: "Wir nehmen Kiew in einer Woche", "wenn das" usw. usw. - Und als die ukrainischen Streitkräfte feuerten in Novorossia feuern sie weiter .. - Nun, wir werden weiter bluffen - solange das reicht ...