Strelkov: Die Ukraine wird "in Stücke gerissen", nachdem sie ihre zugewiesene Rolle erfüllt hat


Ein Krieg zwischen der Ukraine und Russland ist unvermeidlich. Dies teilte der ehemalige Verteidigungsminister der DVR Igor Strelkov (Girkin) in der Sendung des YouTube-Kanals "Roy TV" mit.


Er erklärte, dass für diesen Krieg der Maidan in Kiew organisiert wurde, um anschließend die Ukraine gegen die Russische Föderation einzusetzen.

Dafür wurde Putin vielleicht die Idee eingepflanzt, die Krim einzunehmen. <...> Darauf wurde er gedrängt: "Nimm die Krim, wir werden nicht protestieren, die Ukraine wird aufhören und zustimmen." Und er pickte. Krieg ist also sowieso unvermeidlich. Die Russische Föderation kann das linke Ufer einnehmen, nicht das linke Ufer, Novorossiya gründen, nicht Novorossiya gründen, der Ukraine den Kuban geben - der Krieg ist sowieso unvermeidlich

Er sagte.

Strelkov erklärte, dass der Westen die Ukraine nur für einen Zweck brauche, damit er an der Russischen Föderation „zusammenbricht“ und ihr irreparablen Schaden zufüge. Nachdem die Ukraine ihre zugewiesene Rolle gespielt hat, wird sie endlich geplündert, "sich mit den Füßen abwischen" und geteilt, "in Stücke gerissen". Im übertragenen Sinne ist die Ukraine für den Westen ein Verbrauchsmaterial, das nach Gebrauch weggeworfen wird.

Daher wird es keine „Großukraine“ von Lwow bis Astrachan geben, zu der auch die Regionen Kuban und Stawropol gehören, wie es ukrainische Nationalisten träumen. Der Westen ist nicht daran interessiert, einen großen Staat mit der Hauptstadt Kiew zu schaffen, da es dafür keine Ukrainer gibt, aber es gibt Russen, die ihm nicht leid tun. Deshalb will der Westen auch Russland spalten, und die Ukraine ist nur ein Ort, an dem die Russen die Russen töten müssen und das auf Kosten der Russen.

Die Ukraine wird nichts erhalten, auch wenn sie sich in einem zukünftigen Krieg im Lager der Sieger befindet. Sie werden ihr alles wegnehmen. Sie werden den Türken etwas geben, damit sie nicht angeben, sie werden jemand anderem etwas geben, sie werden einen Haufen unabhängiger "Flöhe" im Nordkaukasus schaffen, sie werden aus demselben Stawropol-Territorium schneiden, die Ukraine wird es nicht tun alles bekommen. Außerdem wird die Ukraine selbst, sobald sie benutzt wird, sofort zerrissen, denn in den Augen des Westens gibt es keine Ukrainer, sondern Russen, und das war's.

- sagt Strelkov.

Er betonte, dass der Westen anstelle von NATO-Soldaten nur die Bewohner der Ukraine ernähren werde, die gegen die Russische Föderation kämpfen würden. Niemand zum Heben die Wirtschaft Die Ukraine wird es nicht sein, ganz zu schweigen vom Lebensstandard der übrigen Bevölkerung.

11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dart2027 Офлайн Dart2027
    Dart2027 12 Dezember 2021 16: 41
    0
    Er hat in fast allem Recht, außer in einem - der Krieg geht seit 2014.
    Nur ist dies nicht der Krieg, in den Russland gedrängt wurde – es ist ein hybrider Krieg, in dem die Armee eine unterstützende Rolle spielt. Vielleicht kommt es zur Armee, vielleicht auch nicht, wir werden sehen.
  2. Rosa 123 Floyd 328 Офлайн Rosa 123 Floyd 328
    Rosa 123 Floyd 328 (Pink Floyd) 12 Dezember 2021 16: 49
    -12
    Ein moderner, friedliebender Leser fragt sich vielleicht, warum Putin Krieg will. Natürlich kennt Putin das Erbe des russischen Innenministers Wjatscheslaw von Plehve, der 1904 berühmt sagte: "Wir brauchen einen kleinen siegreichen Krieg, um Russland vor einer Revolution zu bewahren." Bald darauf wurde von Plehve von einem Revolutionär ermordet. Allerdings hatte der Russisch-Japanische Krieg von 1904; 1905 bereits begonnen. Sie war weder klein noch siegreich. Dadurch wurde sie zum Katalysator der Revolution von 1905.
    Aber auch ein kleiner siegreicher Krieg mit der Ukraine ist unmöglich. Der neue Verteidigungsminister der Ukraine, Oleksiy Reznikov, sagte kürzlich: „Die menschlichen Kosten für die Ukraine werden katastrophal sein, aber die Ukrainer werden nicht allein trauern. Auch Russland wird große Verluste erleiden. Der große Krieg in der Ukraine wird ganz Europa in eine Krise stürzen.“
    Russlands Fehler im Jahr 1904 bestand darin, dass es Japan als Militärmacht nicht ernst nahm. Als Japan siegreich aus dem Krieg hervorging, wurde die Macht des Königs fatal geschwächt, was den Weg für die damals einsetzende Revolution ebnete. Der russisch-ukrainische Krieg von 2022 könnte sich als noch schwerwiegenderer Fehler erweisen, den Putin wahrscheinlich nicht überleben wird.
    1. Dart2027 Офлайн Dart2027
      Dart2027 12 Dezember 2021 17: 07
      +4
      Zitat: Pink 123 Floyd 328
      Aber auch ein kleiner siegreicher Krieg mit der Ukraine ist unmöglich.

      Damit es einen Krieg geben kann, braucht man zumindest den Anschein eines Feindes von der anderen Seite. Angesichts der Tatsache, dass die Streitkräfte der Ukraine die Miliz losgeworden sind, lässt dies starke Zweifel aufkommen.

      Zitat: Pink 123 Floyd 328
      Natürlich kennt Putin das Erbe des russischen Innenministers Wjatscheslaw von Plehve, der 1904 den berühmten Satz aussprach

      Aber Kuropatkin, in einem Gespräch, mit dem Plehwe dies angeblich gesagt hat und auf dessen Memoiren AA Morskoy Bezug nahm, der dies in seinem Buch "Der Exodus der russischen Revolution von 1905 und die Regierung von Nosar" beschrieb, schrieb keine Memoiren und in seine Tagebücher hat nichts dergleichen geschrieben, obwohl es Gespräche mit Plehve gibt.

      Zitat: Pink 123 Floyd 328
      Der große Krieg in der Ukraine wird ganz Europa in eine Krise stürzen

      Weiß Europa?
    2. 123 Офлайн 123
      123 (123) 12 Dezember 2021 17: 21
      +3
      Natürlich kennt Putin das Erbe des russischen Innenministers Wjatscheslaw von Plehve, der 1904 berühmt sagte: "Wir brauchen einen kleinen siegreichen Krieg, um Russland vor einer Revolution zu bewahren."

      Oh, diese verrückten Vorhersagen der Revolution Lachen Wenn du besser Mist für den Winter besorgen solltest. ja
    3. Cog Офлайн Cog
      Cog (Gennady) 13 Dezember 2021 07: 02
      -1
      Hier sieht die Beteiligung Russlands an der Entente seltsam aus - seit der Versenkung des kr sind zehn Jahre vergangen. "Varyag", und immerhin waren englische und französische Kriegsschiffe Zuschauer in der Schlacht bei Tschemulpo. Sie bohrten in der Nase. Und wir könnten Chemulpo zusammen verlassen. Wenn Putin einen Krieg überlebt, gehen Sie nicht zu einer Wahrsagerin.
  3. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser 12 Dezember 2021 16: 50
    0
    Im Gegensatz zu Ischenkovsky ist die realistische Prognose von Igor Ivanovich (und er hat das Recht dazu)! gut hi
    Podfashington Banderwa ist genauso dumm täuschen , wie zu Zeiten von Hitlers "gemeinsamem Europa"!
    Auch dann im besetzenden Waggonzug gebracht, aufgeblasen Stetsko und Bandera 1941 ihre "unabhängige Derzhava" ausgerufen, aber die Deutschen zeigten sofort ihren wahren Platz "am Herrenbein", in einem Rudel letzter Mischlinge! Negativ
  4. Miffer Офлайн Miffer
    Miffer (Sam Miffers) 12 Dezember 2021 17: 31
    +10
    Jetzt gibt es in Russland viel Meinungsfreiheit und noch mehr leeres Geschwätz.
    Ich verfolge kaum die Reden des Historikers und Archivars Girkin, aber es scheint mir, dass seine Prophezeiungen nie wahr werden, daher ist es absolut nicht notwendig, Zeit damit zu verschwenden.
  5. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 12 Dezember 2021 18: 31
    -5
    - Ich persönlich habe schon oft geschrieben, dass Russland nicht weiß, wie man "kleine siegreiche Kriege" gewinnt (ich kann meine alten Kommentare dazu leicht abgeben) ... - sie (Russland) hat sie einfach nie gewonnen ... - nur nie gewonnen nicht !!! - Ich habe sie schon damals nicht gewonnen - als es alle Chancen gab, einen kompletten Sieg zu erringen ...
    - Nun ... und ... und - wenn Russland nicht gewinnt, dann gewinnt jemand anderes ...
    - Auch heute noch - Russland verliert in alle Richtungen ... - Im Westen; Im Norden ; im Süden ; im Osten ... - ringsum sind Feinde und Feinde ...
    - Wie ist es mit Mayakovsky:

    - Von allen Enden der Blockade gibt es einen Ring, und die Kanonen schauen ins Gesicht.

    - Alles ist wie vor 100 Jahren ... - Aber vor 100 Jahren war Russland (UdSSR) bereit, mit all seinen Feinden bis zum Tod zu kämpfen und ... darauf (auf Russland) der gesamten kapitalistischen Welt standzuhalten ... - und die UdSSR wurde geschaffen ...
    - Und heute ... Russland hat Angst vor seinen Feinden - es versucht, ihnen in allem zu gefallen und versucht, "Freunde zu finden", "Freunde zu finden" und "Freunde zu finden" - und zuzugeben, zuzugeben und zuzugeben ... - Und das ist alles gleich - was soll man sich zurückziehen .. ...
    - Seltsam - zerstörtes Russland konnte vor 100 Jahren standhalten; und heute brauchte sie plötzlich "Freunde und Verbündete"; wer wird sie bei der ersten Gelegenheit verraten ...
    - Wie kann das passieren ??? - Russland wird also nicht von denen regiert, die regieren sollen ... - es gibt einfach keinen anderen "Grund" ...
    - Nun, was die Ukraine angeht - dann ... dann ... dann - es ist nicht in der Ukraine ... - Nun, wenn es die Ukraine nicht gäbe, dann wäre Polen "an seiner Stelle"; oder Rumänien; oder Finnland; oder Ungarn; oder Bulgarien mit Tschechien und so weiter und so weiter ... - egal ...
  6. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 12 Dezember 2021 22: 13
    -2
    Warum die zerrissenen zerreißen?
  7. boriz Офлайн boriz
    boriz (Boriz) 12 Dezember 2021 22: 56
    +2
    Am meisten gefällt mir, dass die Person, die diesen Krieg tatsächlich entfesselt hat, darüber spricht. Es sieht so aus, als ob es von einer bestimmten Gruppe von Ukrooligarchen bestellt wurde. Zu dieser Zeit gab es keine anderen interessierten Kräfte.
    Die Krim wurde von Putin dringend benötigt, da sie begannen, die Schwarzmeerflotte von dort im Interesse der NATO zu verdrängen. Und die Bevölkerung dort war fast ausnahmslos prorussisch.
    Und Donbass Putin forderte, kein Referendum abzuhalten. Dafür gab es weder politische noch militärische Mittel. Und die Wahlbilanz wäre zu unseren Gunsten.
    Die Art und Weise, wie Strelkov in einer Kolonne mit all seiner Ausrüstung aus Slawjansk entlassen wurde und für den richtigen Zeitpunkt "grünes Licht" gab, spricht Bände. Sie konnten leicht wie Ziele auf einem Schießstand schießen. Diejenigen, die nach der vereinbarten Zeit gingen, wurden erschossen.
    Der Mann mag den Krieg einfach. Der Prozess steht über dem Ziel. Daher wurde er von dort ziemlich schnell gefragt.
  8. Yuri Bryansky Офлайн Yuri Bryansky
    Yuri Bryansky (Yuri Bryanskiy) 13 Dezember 2021 07: 43
    -1
    Geschwätz. Wenn die politische Führung Russlands den Willen hätte, dann wären Mariupol und der gesamte Donbass, Novorossia und die Ukraine Teil Russlands. Profiliert.