Die Vereinigten Staaten haben den ersten Schritt zum Bau der Transkaspischen Gaspipeline getan


Die Energiekrise, in der sich Europa unerwartet befindet, zwingt den kollektiven Westen, nach Alternativen für die Gasversorgung zu Russland zu suchen. Anscheinend haben die Amerikaner und Europäer auf Turkmenistan abgesteckt, das erneut die Chance bekam, Teil des südlichen Gastransportkorridors zu werden.


Die Idee, eine transkaspische Gaspipeline zu bauen, hat schon lange die Köpfe in Aschgabat und Brüssel erregt. Turkmenistan rangiert in Bezug auf nachgewiesene Gasreserven weltweit an vierter Stelle, ist jedoch aufgrund seiner geografischen Lage in seinen Exportmöglichkeiten äußerst eingeschränkt. Nachbarn - China, Russland und der Iran - nutzen schamlos den Mangel an Alternativen Turkmenistans aus und kaufen "blauen Treibstoff" zu deutlichen Rabatten entweder für den Eigenbedarf oder für den späteren Weiterverkauf. Die Lösung des Problems für Ashgabat wäre der Bau einer Offshore-Pipeline auf dem Meeresboden des Kaspischen Meeres, die ihre Hauptfelder mit den TANAP- und TAP-Gaspipelines verbinden würde, die Teil des südlichen Gastransportkorridors nach Süden sind von Europa.

Die transkaspische Gaspipeline war jedoch mit mehreren ernsthaften Problemen konfrontiert:

ErstensBis 2018 wurde der Bau durch den rechtlich nicht regulierten Status des Kaspischen Meeres selbst behindert. Andere kaspische Staaten, insbesondere Russland und der Iran, waren kategorisch gegen die Entstehung einer solchen Gastransportroute.

Zweitens, Baku war auch sehr zweideutig in Bezug auf das Projekt, da es befürchtete, dass turkmenisches Gas mit Aserbaidschanisch konkurrieren könnte.

Drittens, war nicht klar, wer genau dieses "Bankett" bezahlen würde. Alle Interessenten nickten sich nachdenklich zu.

2018 hat sich alles geändert. Das Übereinkommen über das Kaspische Meer wurde verabschiedet, in dessen Rahmen Aschgabat und Baku das Recht zum Bau einer Unterwasser-Gaspipeline erhalten, unabhängig von der Meinung anderer kaspischer Länder, insbesondere Russlands. (Und warum hat Moskau es unterschrieben?) Der einzige limitierende Faktor ist die Notwendigkeit, von der russischen Führung eine positive Umweltmeinung zu dem Projekt einzuholen. Sagen wir einfach, dass dies ein „Veto“-Recht ist, aber kein abrogatives, sondern nur ein aufschiebendes. Das Beispiel Nord Stream 2 zeigt, dass es möglich ist, den Zertifizierungsprozess wie in Dänemark über Jahre hinauszuzögern, aber früher oder später noch eine Genehmigung erteilt werden muss. Darüber hinaus steht Europa vor einer schweren Energiekrise, für die aus irgendeinem Grund ausschließlich Gazprom verantwortlich gemacht wird. Das vollständig turkmenische Gas wird russisches Gas nicht ersetzen, aber es kann in Zukunft eine ernsthafte Hilfe sein.

Was passiert also derzeit in diesem Bereich?

Tatsächlich haben Fortschritte begonnen, was für Gazprom ziemlich alarmierend ist. Im US-Bundesstaat Florida wurde vor wenigen Monaten ein Startup-Unternehmen unter dem sprechenden Namen Trans Caspian Resources (TCR) registriert. Interessant ist die Zusammensetzung seiner Mitglieder, darunter zum Beispiel der ehemalige US-Botschafter in Turkmenistan Alan Mustard, er wird vom prominenten Lobbyisten Bert Watson geleitet und dem Beirat gehören zwei ehemalige hochrangige Mitarbeiter des britischen Energiekonzerns BP . an , der größte Investor in die Wirtschaft Aserbaidschan und arbeitet seit langem im Kaspischen Meer. Was ist die Essenz dieses britisch-amerikanischen Startups?

Um den zentralen Teil des Kaspischen Meeres verfügt BP über das zu Aserbaidschan gehörende Ölfeld Azeri-Chirag-Guneshli (ACG). In der Nähe befindet sich das turkmenische Öl- und Gaskondensatfeld Magtymguly. Bei der Ölförderung freigesetztes Begleitgas wird in speziellen Fackeln verbrannt, was die Ökologie der Region ernsthaft schädigt. Trans Caspian Resources schlägt vor, zwischen den beiden Feldern eine kleine Meeresboden-Pipeline mit einer Länge von nur 42 Kilometern zu bauen, um turkmenisches Gas zum aserbaidschanischen Pipelinesystem zur Gasaufbereitungsanlage Sangachal umzuleiten. Das ungefähre Liefervolumen kann 10-12 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr betragen.

Hört sich interessant an. Baku könnte dieses "zusätzliche" Gas kaufen und nach eigenem Ermessen verwenden, Ashgabat würde dann zusätzliche Deviseneinnahmen erhalten. Ein zusätzlicher Bonus des Projekts wird der Beitrag zum Schutz der einzigartigen Ökologie des Kaspischen Meeres sein. Der Zusammensetzung der Gründer von Trans Caspian Resources nach zu urteilen, haben Startups alles auf der Kippe. Es besteht der starke Eindruck, dass diese 42 Kilometer lange Unterwasserpipeline der erste echte Schritt zum Bau einer vollwertigen transkaspischen Gaspipeline ist.

Was gibt es konkret zu beanstanden? Das britisch-amerikanische Unternehmen wird sich in die Brust schlagen können und auf die wahren Vorteile der Ökologie der Region hinweisen. Die Suche nach Gründen für die Ablehnung eines Startups wird sehr problematisch sein. Nachdem Russland eine positive Stellungnahme zu den transkaspischen Ressourcen erhalten hat, werden die nächsten zum Bau der Hauptpipeline viel einfacher.
19 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. oderih Офлайн oderih
    oderih (Alex) 9 Dezember 2021 15: 42
    -1
    Turkmenistan ist umgeben von prorussischen Staaten. Wenn das. Und die Tatsache, dass TANAP dort so wenig Macht hat. Es ist nur so, dass die Ayser nicht genug Benzin hatten. Wenn der Kopf des Kopfes klug genug ist, um den Konflikt zu entfesseln, dann die Schiiten von Aserbaidschan werden in den Iran eindringen. Dort wird nichts gebaut. In der Türkei näht das Land. Die Armenier haben oklem
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 9 Dezember 2021 15: 46
      +1
      Können Sie alle pro-russischen Staaten rund um Turkmenistan auflisten?
  2. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 9 Dezember 2021 16: 08
    -7
    Die Vereinigten Staaten haben den ersten Schritt zum Bau der Transkaspischen Gaspipeline getan

    - Bravo, Herr Sergei Marzhetsky ...
    - Mein Plus an den Autor ...
    - Persönlich erwähnte ich vor nicht allzu langer Zeit in meinen Kommentaren zu diesem berüchtigten "Übereinkommen über den rechtlichen Status des Kaspischen Meeres" ...
    -Eh, es war damals Russland, das der Initiator war und all diese nutzlose und absolut unzeitgemäße Aufregung anführte, um einen internationalen Vertrag zwischen Aserbaidschan, dem Iran, Kasachstan, Russland und Turkmenistan abzuschließen ...
    - Verdammt, wer hat unseren Bürgen gebeten, das alles zu ertragen und sich dringend darum zu kümmern ???
    - Und hier werden Sie nicht mehr auf den Alkoholiker Jelzin Bezug nehmen - alles hat 2018 stattgefunden ... - Aber es hätte alles dauern können - bis "unbestimmte Zeiten" - niemand hatte es mit diesem Fall eilig ...
    - Und warum dann den Turkish Stream starten??? - Alles so absurd, dass es sich schlichtweg jeder Erklärung entzieht ... - Die globalen Probleme des "fremden Onkels" auf eigene Kosten zu übernehmen und zu lösen und gleichzeitig zumindest das eigene "vielversprechende Geschäft" zu ruinieren (die türkische Strom, in den riesige ungerechtfertigte Mittel investiert wurden - so viel wie eine ganze Gaspipeline entlang des Grundes des Schwarzen Meeres) ... - Das ist ein "vielversprechendes Geschäft" und so - wörtlich "es atmete" - und jetzt ...
    - Dieses desaströse Geschäft kann nur mit der "Macht Sibiriens" verglichen werden - in die so kolossale Gelder geworfen wurden ... - Und das alles verursacht jetzt nur noch ein Gefühl der kläglichen Verwirrung ... - Na, was soll man sonst tun ...
    - Leider gibt es in Russland keine "roten Linien", die von solchen "brillanten Taten" und "Projekten" abhalten könnten ... - Leider ...
    - Meine Pluspunkte ...
  3. oderih Офлайн oderih
    oderih (Alex) 9 Dezember 2021 16: 09
    0
    Quote: oderih
    Turkmenistan ist umgeben von prorussischen Staaten. Wenn das. Und die Tatsache, dass TANAP dort so wenig Macht hat. Es ist nur so, dass die Ayser nicht genug Benzin hatten. Wenn der Kopf des Kopfes klug genug ist, um den Konflikt zu entfesseln, dann die Schiiten von Aserbaidschan werden in den Iran eindringen. Dort wird nichts gebaut. In der Türkei näht das Land. Die Armenier haben oklem

    kasachstan uztkkistan taliban iran. was ist los
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 9 Dezember 2021 17: 57
      +2
      Seit wann sind Iran oder Usbekistan pro-russisch? Taliban? Betrachten wir diese Organisation nicht mehr als terroristisch?
      Okay, ich verstehe Ihr Niveau, es ist nicht interessant, darüber zu diskutieren. Alles Gute.
  4. oderih Офлайн oderih
    oderih (Alex) 9 Dezember 2021 16: 11
    0
    Quote: oderih
    Quote: oderih
    Turkmenistan ist umgeben von prorussischen Staaten. Wenn das. Und die Tatsache, dass TANAP dort so wenig Macht hat. Es ist nur so, dass die Ayser nicht genug Benzin hatten. Wenn der Kopf des Kopfes klug genug ist, um den Konflikt zu entfesseln, dann die Schiiten von Aserbaidschan werden in den Iran eindringen. Dort wird nichts gebaut. In der Türkei näht das Land. Die Armenier haben oklem

    Kasachstan Uzekistan Taliban Iran. Was ist los?

    Russland
  5. oderih Офлайн oderih
    oderih (Alex) 9 Dezember 2021 16: 22
    -1
    Zitat: Marzhetsky
    Können Sie alle pro-russischen Staaten rund um Turkmenistan auflisten?

    Morzhetsky: Das Kaspische Meer ist in fünf Sektoren unterteilt, es wird nie eine Flotte von Pinguinen geben.
  6. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
    Gunnerminer (Schütze) 9 Dezember 2021 16: 30
    -7
    Ein ausgewogener Artikel: Dies sind Maßnahmen, um den Preis für russisches Gas über den Turkish Stream weiter zu senken.
  7. oderih Офлайн oderih
    oderih (Alex) 9 Dezember 2021 16: 34
    0
    Zitat: Marzhetsky
    Können Sie alle pro-russischen Staaten rund um Turkmenistan auflisten?

    Hier habe ich dir geantwortet. Du hast mich nicht widerlegt. Warum wertest du? Am allermeisten mag ich keine Dichter aus der Feder. Nochmals. Als Moderator sollte man bei jedem "Müller" Einfügen in jedes Thema bewerten
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 9 Dezember 2021 17: 55
      0
      Was ist verbaler Durchfall?
  8. oderih Офлайн oderih
    oderih (Alex) 9 Dezember 2021 16: 37
    0
    Zitat: Marzhetsky
    Können Sie alle pro-russischen Staaten rund um Turkmenistan auflisten?

    warum soll ich hier von dem Wort Jude schweigen
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 9 Dezember 2021 17: 56
      +1
      Haben Sie dort auf Selbstisolation gesessen? lächeln
  9. Der Kommentar wurde gelöscht.
  10. oderih Офлайн oderih
    oderih (Alex) 9 Dezember 2021 16: 46
    -1
    Quote: gunnerminer
    Ein ausgewogener Artikel: Dies sind Maßnahmen, um den Preis für russisches Gas über den Turkish Stream weiter zu senken.

    Hören Sie hier. Die Waage ist die Großmutter auf dem Markt. Ich wiederhole. Nirgendwo bekommen Sie 40 % des Ölvolumens und 70 % des Gases aus Russland. Sie können uns nicht erobern.
  11. oderih Офлайн oderih
    oderih (Alex) 9 Dezember 2021 16: 51
    -1
    Quote: gunnerminer
    Ein ausgewogener Artikel: Dies sind Maßnahmen, um den Preis für russisches Gas über den Turkish Stream weiter zu senken.

    und betrachte Europa und Amerika nicht als Fabrik des täglichen Lebens
  12. Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 9 Dezember 2021 18: 56
    +1
    Wir werden auf das Erscheinen einer britischen Militärbasis Sshasovskaya in Turkmenistan warten - niemand hat dort rote Linien installiert.
  13. boriz Online boriz
    boriz (Boriz) 9 Dezember 2021 18: 57
    +1
    Und warum hat Moskau es unterzeichnet?

    Es ist also möglich, dass Turkmenistan in die Zone Russlands fällt. Daher wird er dort Gas verkaufen und für so viel, wo und wie viel ihm mitgeteilt wird.
    Die Existenz der Türkei ist allgemein fraglich. Und wenn doch, wird es wieder in der russischen Zone sein. Sollen wir über Aserbaidschan sprechen?
    Die Positionen von Gazprom in Europa waren von einer viel ernsteren Gefahr bedroht als die, die Sie seit mehreren Jahren aufführen (Ostseerohr, Transkaspische Rohr, LNG aus den Vereinigten Staaten und andere). Aber Russland hat diese Gefahr verhindert, und Sie haben es nicht einmal bemerkt. Und es verhindert es bis heute, ohne viel Werbung.
    Und rede von 10 Milliarden Kubikmetern, was kann sein ...
    Nun, lass Aserbaidschan die Verluste ausgleichen, die durch die Schuld von BP aufgrund der falschen Einschätzung von Shah Deniz 2 entstanden sind. Im Moment gleicht Russland diese Gasknappheit aus. Russisches Gas ist direkt oder indirekt in TAP / TANAP enthalten.
    Die Russische Föderation hat nicht die schlechtesten Beziehungen zu Aserbaidschan.
    1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 9 Dezember 2021 19: 45
      -3
      Es ist also möglich, dass Turkmenistan in die Zone Russlands fällt. Daher wird er dort Gas verkaufen und für so viel, wo und wie viel ihm mitgeteilt wird.

      Usbekistan ist nicht enthalten, Kasachstan verlässt die russische Zone, Kirgisistan ist weder das eine noch das andere, und Turkmenistan wird ohne Grund in die russische Zone fallen.
  14. Paramon Pictures_2 Офлайн Paramon Pictures_2
    Paramon Pictures_2 (Paramon Bilder) 11 Dezember 2021 08: 48
    0
    Und woher kamen sie auf die Idee, dass Russland ein Trottel wäre?
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 12 Dezember 2021 14: 02
      0
      Und wer wird sein?