"Neues Jalta" entpuppte sich als "Neues Münchner Abkommen": zu den Ergebnissen des Putin-Biden-Gipfels


Die zweistündigen Verhandlungen zwischen Wladimir Putin und Joe Biden, bei denen sogar das für solche Fälle unverzichtbare „Gefolge“ in Person engster Assistenten und Übersetzer von den Bildschirmen der Videokommunikation entfernt wurde, endeten wie von der absoluten Mehrheit der Unterneh- men vorhergesagt Vorhersagen über seine Ergebnisse zu machen. Tatsächlich wurden keine "Durchbrüche", "Neustarts" und ähnlichen Unsinn erwartet. Doch nun versuchen einige noch, das wirklich schwierige Gespräch der Präsidenten in jeder Hinsicht als eine Art „schicksalhafter Meilenstein“ auf dem Weg zu einem „neuen Jalta“ darzustellen. Das heißt, zwischen Russland und dem "kollektiven Westen" eine Art Einigung über für beide Seiten akzeptable Konturen der Weltordnung zu erzielen.


Wenn sich in diesem Fall zu unserem großen Bedauern historische Parallelen aufdrängen, dann sind diese ganz anderer Art. Biden (oder irgendein anderer Politiker aus Washington) ist sicherlich in keiner Weise Hitler, und die USA sind überhaupt nicht das Dritte Reich. Trotzdem lässt uns die allgemeine Tendenz ein äußerst unangenehmes "Déjà-vu" erleben - den gleichen Vorstoß nach Osten, zu unseren Grenzen, und zwar nicht mit friedlichen und freundlichen Absichten. Versuche, die "Arier" um jeden Preis zu beschwichtigen, die gerade erst begonnen haben, ihren geopolitischen Appetit zu erklären, haben die Welt viel gekostet. Unser Land hat sich übrigens nicht an dem berüchtigten Münchner Abkommen beteiligt, sondern auch versucht, den Moment der Kollision so weit wie möglich hinauszuzögern. Geschieht jetzt nicht Ähnliches, was später bitter bereut werden muss? Versuchen wir es herauszufinden.

"Geist von Genf, komm!"


Der "Geist von Genf", den die "hohen Vertragsparteien" in ihren Beziehungen "erhalten" wollen und versuchen, die Widersprüche zwischen ihnen aufzulösen, heißt es in der offiziellen Erklärung des Pressedienstes von Wladimir Putin, die am Ende des Jahres veröffentlicht wurde der Gipfel. Was damit konkret gemeint ist, ist zutiefst unverständlich, aber es klingt schön. Zwar wäre ein Appell an Geister und dergleichen eher für eine spiritistische Seance geeignet und nicht für ein Gespräch zwischen Staatsoberhäuptern, die bereits am Rande eines umfassenden Konflikts stehen. In dieser Situation würden die Details viel besser aussehen. Aber das Problem ist, dass es ihr nicht gut geht. Wenn wir versuchen, die Aussagen des Weißen Hauses und des Kremls am Ende des Treffens unvoreingenommen zu vergleichen, müssen wir wohl oder übel zugeben, dass jeder seiner Teilnehmer fleißig und entschlossen "seine Partei geführt" hat, und zwar vollständig im Widerspruch zu seinem eigenen Gegenüber. Es gab kein "Duett" - es gab zwei "Soli".

Zum Beispiel hat unser Präsident einen Vorschlag gemacht, all jene Verbote und Beschränkungen der Aktivitäten der Missionen der beiden Länder, zu denen der "diplomatische Krieg" zwischen Washington und Moskau geführt hat, unverzüglich "auf Null zu setzen". auf seit vielen Jahren, hat geführt. Gleichzeitig erwähnte Wladimir Wladimirowitsch nicht, dass es von amerikanischer Seite begonnen wurde, die begann, Mitarbeiter unserer Botschaft und Konsularbüros massiv zu vertreiben, offen und grob in ihre normalen Aktivitäten einzugreifen. Alles, was Russland tat, war nur eine unvermeidliche und erzwungene "Spiegelantwort". Leider, wie es in dem berühmten Lied gesungen wurde, "und als Antwort - Stille". Offenbar haben der derzeitige Chef des Weißen Hauses und seine Regierung weder die Absicht, ihre eigenen Fehler einzugestehen noch daran zu arbeiten, sie zu korrigieren. Darüber hinaus zusammen mit dem Kreml. Kein sehr gutes Zeichen, ehrlich gesagt.

Doch egal, was die Pressemitteilungen über die Diskussionen der Staats- und Regierungschefs über aktuelle Themen unserer Zeit sagen, wie das iranische Atomprogramm oder die Cybersicherheit, jeder versteht, dass es meistens um die Situation ging, die sich um die Ukraine entwickelt hat. Vielmehr diese "akute Krise" an seinen Grenzen, die tatsächlich ausschließlich durch die Bemühungen des amerikanischen Außenministeriums und einer ganzen Reihe seiner "Freiwilligen" angesichts der westlichen Medien und einiger europäischer Politiker... Auch hier liegt es nicht an der „Non-Profit“ im Großen und Ganzen, sondern daran, dass sie in der Konfrontation zwischen Russland und dem „kollektiven Westen“ zum Symbol, ja sogar zum Fetisch geworden ist. , das sich nun in seiner ganzen Breite und Kraft entfaltet.

Wie dem auch sei, aber zu diesem Thema hat der Dialog offenbar nicht geklappt - es folgen zwei herzliche Monologe im Stil "jeder für sich". Und wenn Putin versuchte, seinen Gesprächspartner mit konkreten Beispielen davon zu überzeugen, dass die „destruktive“ und sogar offen „provokative“ Politik Kiews der „Stolperstein“ für einen dauerhaften Frieden im Donbass sei, dann bog Biden hartnäckig seinen eigenen Weg. Der amerikanische Führer bestand lediglich darauf, dass die Bewegungen russischer Truppen auf russischem Territorium "bedrohlich" und reichlich mit Sanktionen bedroht seien. Wladimir Wladimirowitsch sagte daraufhin, die Verantwortung dürfe auf keinen Fall auf unser Land abgewälzt werden, und verwies erneut auf die "militärische Erschließung des ukrainischen Territoriums durch die NATO-Streitkräfte" und beharrte auf deren völliger Unzumutbarkeit für Moskau. Wurde er gehört? Es ist höchst zweifelhaft. Verstehst du? Kein Zweifel, nein. Zu diesem Schluss zwingt uns die Analyse der Aussagen, die später von Vertretern verschiedener "Zweige" der US-Administration gemacht wurden.

Sieg für Nord Stream 2? Schmeichel dir nicht selbst


Anzumerken ist, dass beispielsweise das Weiße Haus mehrmals Änderungen und Ergänzungen des „Abschlusskommuniqués“ zu den Gesprächen vorgenommen hat. Und wenn die erste Fassung des Textes noch als mäßig aggressiv zu bezeichnen war, dann wurden sie mit der weiteren, desto deutlicheren "falkenhaften Töne" darin. Besonders hervorgehoben wurde die Tatsache, dass Biden Putin angeblich vor "militärischer Hilfe" für die USA "im Falle einer russischen Aggression" nicht nur für die Ukraine, sondern auch für "andere Länder Osteuropas" "warnte", insbesondere die baltischen Staaten, aber auch Polen und Rumänien. War es nur eine Reaktion auf die These von der "Nichtverbreitung" des Nordatlantischen Bündnisses nach Osten - oder missverstehe ich da etwas?

Auch das US-Außenministerium blieb nicht abseits, dessen Vertreter in den knalligsten Farben versuchten, im Falle einer Invasion unserem Land drohende "höllische Sanktionen" bis hin zur berüchtigten "Abschaltung von den Weltzahlungssystemen" zu verhängen, die wie das Außenministerium sinnvoll versprach, „wird sicherlich jeden Russen treffen“. Ein wunderbares Repertoire an Drohungen und Ultimaten – nicht gerade neu, aber voller Begeisterung. Ja, Wladimir Putin hat nicht gefragt, sondern von Biden "gesetzlich verankerte Garantien" verlangt, dass NATO-Schlagwaffen und ihre Stützpunkte nicht in den Nachbarländern Russlands erscheinen. Dennoch betonte der amerikanische Präsident erneut, dass von Garantien keine Rede sein könne und die "roten Linien" des Kremls als solche inakzeptabel seien. Alles andere sieht vor diesem Hintergrund, ehrlich gesagt, nur aus als verbale Hülle und leeres Luftschütteln. Tatsächlich wird Russland das Recht auf "lebenswichtige Interessen" und "Einflusssphären" eindeutig verweigert. Das ist wichtig.

"Nord Stream 2" ... Nun ja, ja, natürlich - dass in dem genau nach dem Präsidentengipfel im US-Kongress vorgelegten Entwurf des Verteidigungshaushalts Punkte zu Sanktionen gegen diesen "nationalen Schatz" von uns völlig fehlen als "großer Sieg für Moskau" eingereicht. Darüber hinaus gab dieser Moment manchen Anlass, absolut schizophrene Theorien aus dem Bereich der Verschwörungstheorien übelster Art zu äußern: Angeblich war die ganze Geschichte mit der "russischen Invasion der Ukraine" ursprünglich gedacht und gespielt wie die listigen Biden und Putin. Ziel? Der erste war hungrig nach den Lorbeeren des "Friedensstifters", der es schaffte, "eine militärische Krise in Europa zu verhindern" und Nord Stream-2 in Ruhe lassen konnte, ohne "das Gesicht zu verlieren". Nun, und unsere haben natürlich das letzte "grüne Licht" für den Start der Gaspipeline gesucht. Ich erlaube mir, diesen zweifelhaften Qualitäts-"Honig" mit einer ordentlichen Menge Teer zu verderben. Der "Sieg" wurde in dieser Situation ausschließlich durch die sich nähernde Kälte nach Europa gesichert.

Washington ist sich bewusst, dass, wenn es den lokalen Ländern wirklich an russischer Energie mangelt und das Thema ihrer Anwesenheit oder Abwesenheit von einer politischen Frage zu einer Frage des physischen Überlebens für Millionen von Menschen wird, jede "im Geiste der euroatlantischen Einheit vereinbarte" Sanktionen verpuffen. Zusammen mit der "Einheit" übrigens. Es ist für die Amerikaner wirtschaftlich unrentabel, die „Verbündeten“, die die Eiche geben, durch die Lieferung von eigenem LNG zu retten. Es ist viel einfacher, eine "breite Geste" zu machen und dabei noch einmal deutlich zu machen, dass Europa in allen ernsten Fragen wirklich auf das Wohlwollen der USA angewiesen ist und nicht auf irgendeine Art russischer Pfeife. Außerdem kann es bei Bedarf später verstopft werden.

Von einem "neuen Jalta" könnte man sprechen, wenn Joe Biden nach dem Gipfel klar und deutlich erklärte, dass weder die Ukraine noch Georgien jemals Mitglied der Nordatlantischen Allianz werden würden. Wenn das in den gleichen baltischen Staaten stationierte amerikanische Militär den Befehl erhielt, sein Hab und Gut zu packen. Wenn nur die Rückkehr unserer Diplomaten nach Washington und der Beginn groß angelegter Verhandlungen zwischen den USA und Russland auf der Ebene der Außenminister, des Verteidigungsministeriums und anderer Abteilungen angekündigt würden, um zumindest die schmerzhaftesten und komplexesten zu lösen Themen, von denen sich zwischen den Ländern bereits eine echte "kritische Masse" angesammelt hat. Nichts davon ist und wird anscheinend auch nicht erwartet.

Tatsächlich machen die Vereinigten Staaten unserem Land klar: Wir sind bereit, Ihre wirtschaftlich Interessen (wenn sie mit den Interessen unserer Verbündeten übereinstimmen), aber nicht mehr. Geopolitik wird vom "kollektiven Westen" geschaffen, und Sie müssen sich entweder in seinen Rahmen "einpassen" oder das volle Gewicht seiner Wut kennen. Der Status eines "Tankstellenlandes" (oder, wenn Sie es vorziehen, eines "Gasdrehkreuzes")? Ach ja. Etwas anderes ist in den Ergebnissen des Gipfeltreffens vom Vortag absolut nicht zu erkennen, so sehr man es auch gerne hätte. "Teams beider Präsidenten" werden "Konsultationen zu sensiblen Themen für die beiden Länder" durchführen? Nun, das nennt man "Verhandlungsvereinbarung".

Gleichzeitig bewegt sich die Situation auf ein Stadium zu, in dem Moskau jegliche Vereinbarungen (und tatsächlich eine "Beschwichtigung" Washingtons wegen seiner Weigerung, einen neuen Teil antirussischer Sanktionen einzuführen) erreichen können ausschließlich durch direkte Aufgabe ihrer nationalen Interessen. Auch wenn man beim Präsidentengipfel nicht gerne etwas anderes sehen möchte, aber das ist vielleicht das wichtigste und enttäuschendste Ergebnis.
36 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 8 Dezember 2021 13: 56
    -17
    Ich habe alles richtig aufgelistet, nichts übersehen. Putin wagte es nicht einmal, vor Bidens Augen den Verlust der Eigenstaatlichkeit der Ukraine zu wiederholen. Putin hörte nur auf die Ultimaten, die Biden ihm stellte. Schade, nicht der Präsident!
    1. Alexndr P. Офлайн Alexndr P.
      Alexndr P. (Alexander) 8 Dezember 2021 14: 16
      +5
      Gießen Sie diesem Charakter in gedehnten Leggings ein Glas Ersatz ein, lassen Sie ihn sich beruhigen
      Eine Schande, keine sowjetische Lyudina, sie hat ihr Gesicht komplett verloren

      Nur er kann vor dem Hintergrund der Abwesenheit von Royal Aufrührer gegen den Kommandanten der russischen Armee vom Rückzug schreiben, die 90er werden in keiner Weise freigelassen
      1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
        Stahlbauer 8 Dezember 2021 14: 27
        -6
        Aufwiegelung gegen den Kommandanten schreiben

        Der Artikel sollte gelesen werden, nicht mein Kommentar! Oder gibt es viele Buchstaben in dem Artikel, die zu faul zum Lesen sind?
        1. Alexndr P. Офлайн Alexndr P.
          Alexndr P. (Alexander) 8 Dezember 2021 14: 30
          +2
          Nun, du sagst mir immer noch, was ich tun soll. Betrinken Sie sich besser. Kommen Sie von der Liste der Zugeständnisse von Putin. Sie haben da etwas vages über Ultimaten geschrieben.

          Hier ist meine Liste:
          Unmittelbar nach einem Gespräch zwischen Putin und dem Bunkergroßvater hob der US-Kongress Sanktionen gegen SP-2 und Staatsschulden sowie 35 Personen auf.

          Hat Russland seine Truppen bereits von der Grenze zur Ukraine abgedrängt, den Flugplatz Baltimore geschlossen? Die Krim verschenkt? Haben Sie die wirtschaftliche Integration des Donbass zurückgenommen? Sind dort unsere russischen Pässe storniert? Lass uns einen Brief schreiben – lass uns einfach hinterher gehen – ohne deine blaue emotionale undeutliche Rede von dir. Und dann bist du wie ein kommunistischer Rashkin – außer Gülle eigentlich nichts

          warum schweigst du jetzt? du hast den artikel gelesen
          1. Vladislav N. Офлайн Vladislav N.
            Vladislav N. (Vlad) 8 Dezember 2021 20: 55
            +7
            die Tatsache, dass Ihre grobe Unhöflichkeit und Beleidigungen gegenüber Gegnern kein Verbot bewirken, spricht für sich, was Sie hier tun. Nun ja, ein Witz mit deinem Beruf.

            Hier ist meine Liste:
            Der US-Kongress hob die Sanktionen gegen SP-2 und Staatsschulden sowie 35 Personen unmittelbar nach dem Gespräch auf

            Im Austausch für was? In syshya spielt ihr syshyashny-Pop aus ihrem Glockenturm, sogar umsonst, nicht - FACT!
            35 PERSONEN ??? Die Namen dieser 35 "Ocean's Friends" lauten nicht für eine Stunde Beridaska, Badramovich Mroterberg und so weiter. Matanine? Jene. Sie behaupten, dass die staatlichen Interessen für die Aufhebung von Sanktionen gegen Einzelpersonen bezahlt wurden? Oh, wie!
        2. Tulpe Офлайн Tulpe
          Tulpe 8 Dezember 2021 22: 03
          -2
          Steelmaker aus zhmerinka, deine mriyas sind uns sehr wichtig))) beobachte weiter von deinem ipsoshny-Sofa)))
    2. gorskova.ir Офлайн gorskova.ir
      gorskova.ir (Irina Gorskova) 8 Dezember 2021 20: 53
      -2
      Stalevar, waren Sie während des Gesprächs anwesend? Wenn nicht, dann traue ich euch Stahlbrühen nicht. Du wirst es nicht gut machen können.
    3. Wladimir Titow Офлайн Wladimir Titow
      Wladimir Titow (Wladimir Titow) 9 Dezember 2021 00: 40
      +4
      Sie waren, so wie ich es verstehe, der Dritte in den Verhandlungen.
    4. Vladimir Vladimirov_2, Офлайн Vladimir Vladimirov_2,
      Vladimir Vladimirov_2, 11 Dezember 2021 06: 32
      -2
      Putin hörte nur auf die Ultimaten, die Biden ihm stellte.

      Sie wurden auch auf diesem Kanal ausgestrahlt und haben sich angehört, was sie dort sagten, und erklärten dies.
  2. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 8 Dezember 2021 15: 06
    +2
    Die USA sind nicht an einer Erwärmung der Beziehungen zu Russland interessiert, warum sollten sie das tun? Sie provozieren Russland durch die "Entwicklung der Ukraine durch die NATO", was uns zu einer Reaktion zwingt, was wiederum von ihnen verwendet wird, um Europa zu verärgern, in der Hoffnung, Europa um sich zu scharen (um ein unersetzlicher Führer und Verteidiger Europas zu werden, um Europa zu zwingen, gleichzeitig in die Reihen der antichinesischen Koalition eintreten). Wie sollte Russland darauf reagieren? Der europäischen Öffentlichkeit den heimtückischen Plan der Angelsachsen zu vermitteln, der offensichtlich den europäischen Volkswirtschaften, ihrer Sicherheit enormen Schaden zufügen und den Vereinigten Staaten in materieller und politischer Hinsicht Vorteile bringen wird. Diese offensichtliche und einfache Tatsache muss so weit wie möglich über alle Kanäle weitergegeben werden, damit die Prozesse der Erkenntnis der Hinterlist der USA ihnen gegenüber in Europa beginnen. Um die falsche Erzählung der Vereinigten Staaten zu brechen oder noch besser England als Hauptanstifter darzustellen.
    Wir wissen nicht, was die USA eigentlich von Russland aus erreichen wollen, worüber sie dort gesprochen haben. Jetzt sind die Handlungen und Worte der Vereinigten Staaten immer noch sehr unterschiedlich. Vielleicht spielen Putin und Biden ihr eigenes Spiel, das für uns immer noch unverständlich ist (angesichts der Opposition gegen Biden in den USA).
    Russland scheint keinen Zusammenbruch des ukrainischen Regimes anzustreben (indem es ihm erlaubt, Strom aus Weißrussland zu kaufen), möglicherweise aus Angst vor einer ukrainischen Invasion des Donbass. Russland wartet dort vielleicht auf einen Machtwechsel, ein Einfrieren des Konflikts, aber das allein wird das Problem nicht lösen. Das Einfrieren des Konflikts ist eine Fortsetzung des siebenjährigen "Krieges", der Lieferung von NATO-Waffen, der Ausweitung der NATO-Präsenz (von der wir ständig hören). Die Angelsachsen provozieren Russland mit ihrem Vorgehen, das Problem jetzt zu lösen. Aber wir werden dies nicht tun. Warten wir noch ein wenig auf die Verschlechterung der Lage in der Ukraine, einen Machtwechsel - der die Vereinigten Staaten zwingen wird, sich zu entscheiden: grünes Licht für die Invasion der ukrainischen Streitkräfte im Donbass zu geben (ein sehr gefährliches Szenario, es könnte nicht funktionieren und Europa von den Vereinigten Staaten abschrecken) oder versuchen, die nächste Regierung im gleichen Geist zu kontrollieren. Russland wartet auf den Zerfall der Ukraine, während es versucht, die NATO in der Ukraine einzudämmen.
    1. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 8 Dezember 2021 15: 41
      +3
      Russland scheint nicht den Zusammenbruch des ukrainischen Regimes anzustreben (indem es ihm erlaubt, Strom aus Weißrussland zu kaufen),

      Dieser Strom wird von der NATO zum Bau ihrer Militärstützpunkte in der Ukraine verwendet. + zu dieser weiteren Frage - Mit wessen Treib- und Schmierstoffen arbeitet die militärische Ausrüstung der Streitkräfte der Ukraine?
      Wie heißen die Unternehmen in der Russischen Föderation und in Weißrussland, die die militärische Macht der NATO und der Streitkräfte der Ukraine in der Ukraine stärken?
    2. Vladimir Vladimirov_2, Офлайн Vladimir Vladimirov_2,
      Vladimir Vladimirov_2, 11 Dezember 2021 06: 41
      +1
      Die Vereinigten Staaten und Europa haben Widersprüche, aber sie bestehen aus demselben Teig und ihr Ziel ist es, den slawischen Superethnos zu zerstören.
      Sie wollen es seit der Antike zerstören, wie die Vorfahren der heutigen Westeuropäer fast alle Ureinwohner Europas zerstörten und vor etwa 5000 Jahren von Nordafrika aus in Europa einfielen.
      Die Reste der indigenen Bevölkerung Europas flohen in den Osten und wurden unter den Schutz unserer Vorfahren genommen.
      Dann wurden die Slawen aus dieser Gemeinschaft geboren.
  3. Ulysses Офлайн Ulysses
    Ulysses (Alexey) 8 Dezember 2021 15: 23
    -1
    Versuchen wir zu verstehen.

    Versuchen.

    Wenn wir versuchen, die Aussagen des Weißen Hauses und des Kremls am Ende des Treffens unvoreingenommen zu vergleichen, müssen wir wohl oder übel zugeben, dass jeder seiner Teilnehmer fleißig und entschlossen "seine Partei geführt" hat, und zwar vollständig im Widerspruch zu seinem eigenen Gegenüber. Es gab kein "Duett" - es gab zwei "Soli".

    Sie selbst haben etwas höher geschrieben, niemand hat mit Durchbrüchen gerechnet, alle haben mit ihren Prognosen recht gehabt. lächeln
    Es gab eine banale Versöhnung der Positionen durch das "unberührte Telefon" irgendwelcher "Sonderbeauftragten" wie Nuland.

    Sieg für Nord Stream 2? Schmeicheln Sie sich nicht.

    Und niemand wird getäuscht. zwinkerte
    Die USA brauchen SP-2 nicht, sie sind ihr Konkurrent.
    Die Betonung der amerikanischen Seite ist klar und verständlich.

    Ob Europa das braucht, werden wir bis Ende des Winters erfahren.

    Wladimir Putin fragte nicht, forderte aber von Biden "gesetzlich verankerte Garantien", dass die NATO-Schlagwaffen und ihre Stützpunkte nicht in den Nachbarländern Russlands erscheinen würden. Dennoch betonte der amerikanische Präsident noch einmal, dass von Garantien nicht die Rede sein könne, und die "roten Linien" des Kremls sind für ihn als solche inakzeptabel. Alles andere sieht vor diesem Hintergrund, ehrlich gesagt, nur aus als verbale Hülle und leeres Luftschütteln. Tatsächlich wird Russland das Recht auf "lebenswichtige Interessen" und "Einflusssphären" eindeutig verweigert. Das ist wichtig.

    Der US-Präsident betonte erneut seine Verhandlungsunfähigkeit.
    Das sind keine Neuigkeiten.
    In dem Wissen, wie leicht die neuen US-Präsidenten die bisherigen Vereinbarungen aufgeben und Senat und Kongress nicht weniger leicht alle "Versprechen" der Bewohner des Weißen Hauses blockieren, stellt sich natürlich die Frage, wie mit diesen generell verhandelt werden kann." Gentlemen" ohne guten Colt im 21. Jahrhundert upgraden. ...

    "Nord Stream 2" ... Nun ja, ja, natürlich - dass in dem genau nach dem Präsidentengipfel im US-Kongress vorgelegten Entwurf des Verteidigungshaushalts Punkte zu Sanktionen gegen diesen "nationalen Schatz" von uns völlig fehlen als "großer Sieg für Moskau" eingereicht.

    Eine banale Karotte für einen naiven Esel.
    Er hofft, dass sich die "Dunkelsten" auf amerikanischer Seite irgendwie völlig dumm verhalten werden.


    Tatsächlich machen die Vereinigten Staaten unserem Land klar: Wir sind bereit, Ihre wirtschaftlichen Interessen nicht zu verletzen (wenn sie mit den Interessen unserer Verbündeten übereinstimmen), aber nicht mehr. Geopolitik wird vom "kollektiven Westen" geschaffen, und Sie müssen sich entweder in seinen Rahmen "einpassen" oder das volle Gewicht seiner Wut kennen.

    Der Autor hat (persönlich) etwas anderes erwartet ??
    Der Titel selbst deutet darauf hin, dass niemand "Durchbrüche erwartet".
    Alles geht wie gewohnt weiter.

    PS Hier wird in den kommenden Jahren nur Geopolitik geschaffen, nicht vom sterbenden "kollektiven Westen", sondern vom sich rasch entwickelnden Asien. lächeln
  4. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 8 Dezember 2021 17: 45
    -3
    Das wichtigste Wort ist nullen. Das zweite Hauptwort ist, dass die Amerikaner Berlin stürmten und nahmen. Wir haben die Schlacht von Stalingrad, die Kursker Ardennen und vieles mehr gewonnen. Und Japan wurde von Stalin bombardiert.
  5. Volkonsky Офлайн Volkonsky
    Volkonsky (Vladimir) 8 Dezember 2021 20: 09
    -3
    ein seltener Fall, in dem ich Necropny völlig nicht zustimme. Es ist zu früh, um Schlussfolgerungen zu ziehen, Alexander! Man hat den Eindruck, dass Sie bei den Verhandlungen persönlich anwesend waren. Niemand weiß, worüber Putin und Biden sprachen. Informationen sind null. Nur allgemeine Wörter. Über reale Fälle schreibe ich etwas später. Glauben Sie mir, nicht alles ist so schlimm, wie Sie es hier dargestellt haben. Der Text wird in einem Tag veröffentlicht. Mein Name ist "Die Ergebnisse des Putin-Biden-Gipfels: SP-2 wird im März gestartet, der Dritte Weltkrieg wird abgebrochen, der Krieg auch um die Ukraine. Alles mit NG!"
  6. nikulinserj Офлайн nikulinserj
    nikulinserj (Sergej Nikulin) 8 Dezember 2021 20: 26
    +2
    Scham wählen, zwischen Scham und Krieg, du wirst sowohl Schande als auch Krieg(e) bekommen
    Aus irgendeinem Grund sehe ich, was in der Welt so passiert
  7. gorskova.ir Офлайн gorskova.ir
    gorskova.ir (Irina Gorskova) 8 Dezember 2021 20: 50
    +1
    Ich werde nicht einmal darüber sprechen, was jemand gesagt hat. Aber die Tatsache, dass "fünf zu eins" dich an nichts aus dem Leben erinnert?
  8. Miffer Офлайн Miffer
    Miffer (Sam Miffers) 8 Dezember 2021 22: 43
    -6
    Unser Land hat sich übrigens nicht an dem berüchtigten Münchner Abkommen beteiligt, sondern auch versucht, den Moment der Kollision so weit wie möglich hinauszuzögern.

    Ich habe mich so sehr bemüht, ich habe mich so sehr bemüht, dass ich mit Adolf den Nichtangriffspakt und den Freundschafts- und Grenzvertrag unterzeichnet habe, aber all diese Versuche führten zu fast keinem Ergebnis.

    VVP sagte am besten zu den Verhandlungen mit Biden:

    Das Gespräch war offen, sachlich und konstruktiv.
  9. Radziminsky Victor Офлайн Radziminsky Victor
    Radziminsky Victor (Radziminsky Victor) 9 Dezember 2021 00: 12
    -3
    Der Westen hat die schwachen Positionen des Kremls perfekt verstanden und wie man jetzt mit ihm spricht.
    Wenn der Kreml die Ukraine um des Nord Stream willen demütig allen Feinden Russlands überlassen hat, dann
    Geschäftsinteressen treiben die Macht in Russland voran.
    Es ist im Interesse der "Elite", den Kreml festzuhalten und das gewünschte Ergebnis zu erzielen.
    Und SP-2, im Falle einer Verschlimmerung in der Ukraine, wird den USA-Großbritannien befohlen, an einem Tag zu schließen und zu schließen.
    Und die Militärstützpunkte des Westens werden rund um die Krim und im Asowschen Meer arbeiten - und das kann nicht geändert oder korrigiert werden. Der Westen wird die Ukraine nicht verlassen, er wird es noch lange sein.
    Und die Bevölkerung der Ukraine wird sich für Dollar an subversiven und terroristischen Aktivitäten innerhalb Russlands beteiligen. Und auch dies kann nicht geändert oder korrigiert werden.
    Deshalb kann der Präsident der Vereinigten Staaten ruhig mit Putin sprechen.
    Was kann der Kreml jetzt tun?
  10. boriz Офлайн boriz
    boriz (Boriz) 9 Dezember 2021 00: 35
    -2
    Alexander, sie haben einfach nicht über die wichtigsten und interessantesten Dinge gesprochen, was verständlich ist. Keine Panik.
  11. Shinobi Офлайн Shinobi
    Shinobi (Yuri) 9 Dezember 2021 07: 02
    0
    Genosse uncroppable hat die Farben verdickt. Wie üblich. Die Yankees testen das Wasser, nicht mehr. Warum? Weil sie Ressourcen gegen China mobilisieren müssen und eine Garantie dafür brauchen, dass Russland die EU nicht unter sich aufreißt, während sie mit China um die Vorherrschaft kämpfen. Sie versuchen, die Ukraine als Verhandlungsmasse zu nutzen. Deshovka-Münze. Keine Garantie gegeben. Themen für weitere Verhandlungen identifiziert. Runde eins ist vorbei. Die zweite Runde wird frühestens am 22. Februar stattfinden. Und die Zeit ist nicht auf der Seite der Vereinigten Zustände.
  12. Rinat Офлайн Rinat
    Rinat (Rinat) 9 Dezember 2021 07: 56
    +1
    Necropic wird in diesem Text absolut unvernünftig an den Ohren gezogen, um das Gespräch, das stattgefunden hat, mit dem historischen Treffen in Jalta und dem Münchner Abkommen zu vergleichen. Nach der Logik dieser fernen Ereignisse und der Logik der letzten Monate sehe ich nichts Gemeinsames. Die Ausrichtung der Kräfte und Mittel in der Welt ist jetzt ganz anders. Daher sieht der Text irgendwie gequält aus.
  13. Lehrer Офлайн Lehrer
    Lehrer (Weise) 9 Dezember 2021 09: 29
    -3
    Wenn (höchstwahrscheinlich) Russland innerhalb von 5 Minuten vom Territorium der Ukraine und der baltischen Staaten besiegt wird, dann hat dieses unrühmliche Ende einen Nachnamen. Jeder kennt sie.
    Darüber sprach der georgische Sprecher, und sie wiederholen es in den Stadien Europas. In Russland selbst ist es auch nicht gut, sich daran zu erinnern.
    1. Batka Makhno Офлайн Batka Makhno
      Batka Makhno (Batka Makhno) 10 Dezember 2021 01: 15
      0
      die Sache ist die, dass sie es nicht wird, und der Lauf der Biden und anderer wie sie kurz vor den Olympischen Spielen in Peking zeigt genau, wovor die "Bolschewiki" gewarnt haben, die Allianz von China und Russland, ist noch realer geworden . Sowohl China als auch Russland wurde ein Memorandum mit dem klaren Hinweis überreicht, dass die Anhänger einer unipolaren Welt kein Vertrauen mehr haben. Und die Biden haben es geschafft. Also jetzt, in der Rolle eines Affen aus einem chinesischen Gleichnis, irgendein Typ aus Feuerland, falls ihn die polnischen Kolonialherren noch nicht erschossen haben.
  14. Wassermann580 Офлайн Wassermann580
    Wassermann580 9 Dezember 2021 13: 28
    -7
    In der Russischen Föderation ist die offizielle Legende die sowjetische Version der "Geschichte"; Dies ist für die Ukraine inakzeptabel. Daher wird sich die Ukraine bewaffnen und militärische Bündnisse anstreben, die ihr helfen, die Tragödie des 20. Jahrhunderts zu vermeiden. Die UdSSR erlebte eine Zeit der Stabilität und relativen Normalität: Als die Ukrainer in Moskau an der Macht waren. Nach der Vertreibung der Ukrainer 1985 war das Schicksal des Reiches besiegelt.
    1. Rzörner Офлайн Rzörner
      Rzörner (Oleg) 9 Dezember 2021 18: 19
      +3
      Nun, erzähl mir mehr, Ukrainer, dass Russland dem Hohland die Geschichte gestohlen hat..)
    2. Miffer Офлайн Miffer
      Miffer (Sam Miffers) 9 Dezember 2021 22: 46
      +2
      Die UdSSR erlebte eine Zeit der Stabilität und relativen Normalität: Als die Ukrainer in Moskau an der Macht waren. Nach der Vertreibung der Ukrainer 1985 war das Schicksal des Reiches besiegelt.

      Das ist gespenstisch, über "Ukrainer".
      Delirium eines Syvy Wallachs.
    3. Batka Makhno Офлайн Batka Makhno
      Batka Makhno (Batka Makhno) 10 Dezember 2021 02: 22
      +2
      Verdammt, nun, Sie und ein Geschichtenerzähler, die Entscheidungen wurden vom Genossen Chruschtschow getroffen, der in der Ukraine war und der Sekretär der Kommunistischen Partei der Ukraine war,
      mit "Holodomor" macht man sich ständig mit Fotos von Farmern aus Kansas aus dem gleichen Jahr herum. Dies beweist nur, dass es in den Steppengebieten auf der ganzen nördlichen Hemisphäre Hungersnöte gab. Das heißt, es gab einen Holodomor, aber er betraf die Vereinigten Staaten, die Ukraine und Russland, und was hat Moskau damit zu tun? Lebt Gott in Moskau oder eine Weltregierung? Ihre zweite These ... Chruschtschow, schuldig der massiven Repressionen, die sogar Stalin verärgerten, die Worte "beruhigen ..." gehören ihm, brachte der Ukraine als Generalsekretär viel Glück? Werfen Sie Ihr Delirium weg und kehren Sie nicht zu ihm zurück.
  15. Rzörner Офлайн Rzörner
    Rzörner (Oleg) 9 Dezember 2021 18: 17
    +2
    Was kann ein Land mehr fordern, das eine gezielte Deindustrialisierung betreibt, das zum Rohstofflieferanten geworden ist und sein Geld im Westen anhäuft?! Ihr wurde ohne Knickse ihr Platz gezeigt, und Putin kann alles sagen, irgendwelche "Bedenken" äußern und sich über die "Inakzeptanz" des Handelns der "Partner" äußern.
  16. Batka Makhno Офлайн Batka Makhno
    Batka Makhno (Batka Makhno) 10 Dezember 2021 01: 10
    +1
    der Autor ist gut gemacht, egal wie sehr uns die Nachfahren der Falken des Kalten Krieges des Revanchismus vorwerfen mögen, sie sind die Revanchisten - in einem vergeblichen Versuch zu beweisen, dass sie nicht schlechter sind als die Väter, die "den Kalten Krieg gewonnen haben". Als Ergebnis glaubt ihnen niemand, weder aus dem alten Afghanistan, noch zu irgendeinem "Europäer", was auch immer das bedeutet. Sie sind genau das, was schlimmer ist als ihre Väter, und Biden ist keine Ausnahme. Sie versuchten, das gewalttätigste und globalste Imperium der Geschichte aufzubauen, und sie scheiterten.
  17. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 10 Dezember 2021 10: 16
    +1
    Jeder, der auch nur andeutet, dass dies ein "neues Jalta" ist, als ob er mit etwas Obszönem geraucht wurde und er Wahnvorstellungen mit Pannen hat. Und auch nicht "München". Meinungsaustausch und Drohungen. Wir haben uns auf nichts geeinigt, außer dass wir so tun werden, als würden wir es versuchen, zum Beispiel, wir werden Provisionen schaffen ...
  18. Vladimir Vladimirov_2, Офлайн Vladimir Vladimirov_2,
    Vladimir Vladimirov_2, 11 Dezember 2021 06: 30
    0
    Dies waren Verhandlungen zwischen Vertretern zweier feindlicher und unvereinbarer surrealer ethnischer Gruppen - westeuropäisch und slawisch. Die einzige Beleidigung ist, dass alle slawischen Staaten (außer Serbien) zu Verbündeten der Westeuropäer geworden sind.
    Ostdeutschland war früher von Slawen bewohnt, aber Westeuropäer zerstörten sie und ein anderer Name für dieses Gebiet - "Slawischer Friedhof".
    Wenn es den Westeuropäern gelingt, Russland zu besiegen, werden sein Territorium und das Territorium anderer slawischer Staaten genau der slawische Friedhof wie Ostdeutschland sein.
    Es sind Menschen, die um eine Nahrungsgrundlage für sich und ihre Nachkommen kämpfen, und Staaten sind nur ein Instrument in einem solchen Kampf.

    Westeuropäer haben es eilig. Immerhin hat Russland jetzt eine Waffe, mit der die Niederlage der Westeuropäer unausweichlich ist.

    Aber solche Waffen sind WENIG, WENIG, WENIG. Der Westen hat es eilig, Russland in die Knie zu zwingen.

    Und wenn solche Waffen ausreichen, könnten die "Poseidons" entlang der US-Küste im Pazifik und Atlantik, rund um Großbritannien, vor der Küste Frankreichs und Deutschlands eingesetzt werden.
    Raketen "Burevestnik", Hyperschallkomplexe "Dagger", Zirkon "könnten die Basen von Atom-U-Booten, Raketensilos, AUG usw.

    Hyperschallraketen würden feindliche ballistische Raketen direkt nach dem Start zerstören. Komplexe "Peresvet", S-500, S-400 könnten ballistische Raketen und Militärsatelliten im Anflug zerstören.
    Eine ballistische Rakete mit Hyperschallsprengköpfen "Avangard" hätte bei der Zerstörung militärischer Einrichtungen der Westeuropäer gekämpft.

    Mit einer ausreichenden Anzahl solcher Waffen könnte man ein Udtimatum erklären und verlangen, dass die Westeuropäer alle Offensivwaffen vernichten.
    Nur in diesem Fall können sich die Völker Russlands sicher fühlen.
    Aber wir haben WENIG solcher Waffen für heute. Wenig.
  19. Vladimir Vladimirov_2, Офлайн Vladimir Vladimirov_2,
    Vladimir Vladimirov_2, 11 Dezember 2021 06: 43
    +1
    Dies ist nach den Gesprächen zwischen Putin und Biden.

    Die Vereinigten Staaten haben eine neue Konfrontationsrunde gestartet und 55 russische Diplomaten aufgefordert, das Land zu verlassen, sagte der stellvertretende Außenminister Sergej Rjabkow. Moskau habe "Spiegelanforderungen" weitergegeben, sagte er

    https://www.rbc.ru/politics/10/12/2021/61b34cda9a7947c15d0ea018
  20. Sergej Starinow Офлайн Sergej Starinow
    Sergej Starinow (Sergej Starinow) 11 Dezember 2021 13: 15
    +1
    Schade, dass es nicht UNSER Onkel Joe auf Joe gibt, oh, wie nicht genug !!!
  21. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 13 Dezember 2021 17: 47
    0
    Alles ist richtig. Austausch von Ultimaten gegen Bedauern. Die Politik Russlands, in der wir statt mit Gewalt mit Bedauern kämpfen, führt dazu, dass sogar Moldawien Russland rausschmeißt, nachdem es Rabatte auf Benzin gegeben hat. Es gibt fast kein Land mehr, das es nicht für gut hält, Russland jeden Tag ins Gesicht zu spucken. Wenn wir Stärke haben, zeigen wir sie nicht, wie im Donbass, den Russland seit 7 Jahren verrät, um die Minsker Vereinbarungen zu erfüllen, wir liefern dort nicht einmal Waffen, obwohl der gesamte Westen Waffen nach Kiew schickt.
  22. NikolayN Офлайн NikolayN
    NikolayN (Nikolai) 26 Dezember 2021 10: 56
    0
    Du musst nicht zur Seite treten. Sie bieten uns nicht an, uns irgendwo einzufügen. Vielleicht hätten wir härter vorgehen sollen: die Auflösung der NATO als einer Organisation zu fordern, die ihre Charta (Vertrag) nicht erfüllt.
    Die Schreie der Ukraine darüber, was sie selbst das Recht haben, für Trottel zu entscheiden. Gemäß ihrer Charta ist die NATO eingeladen, der NATO beizutreten. Also sagen wir ihnen: Lade sie nicht noch einmal ein.
    Wir verlangen nichts über ihre Charta hinaus. Wir fordern nur die Erfüllung der Charta. Um sie zu trollen, müssten sie einen weiteren offenen Brief schicken, in dem sie die Einhaltung ihrer Charta fordern.
    Jetzt sind wir in einer Position: wer wird nehmen. Wir müssen zusehen, dass wir wieder gewinnen wie 45, sonst werden wir auseinandergerissen.