Mobile Atomkraftwerke werden Russland Zugang zu arktischen Goldvorkommen verschaffen


Im Norden des russischen Fernen Ostens, reich an Vorkommen an Gold, Lithium und anderen Edelmetallen und Mineralien, werden mobile Kernkraftwerke von Rosatom betrieben, die die Erschließung dieser natürlichen Ressourcen sicherstellen sollen. Laut OilPrice versucht Russland, die Vorteile zu nutzen, die ihm der Nordseeweg aufgrund des sich ändernden Klimas und der Bodenschätze der arktischen Region eröffnet.


Tschukotka, Ostsibirien und Jakutien sind also sehr reich an Lithium, und bis 2050 kann die Russische Föderation weltweit 3,5 Prozent dieses Metalls liefern. Darüber hinaus enthält der russische Norden riesige Vorkommen an Kupfer, Kobalt und Seltenerdmetallen. Die Nachfrage nach solchen natürlichen Ressourcen wird nur mit der Zeit wachsen.

In diesem Zusammenhang denkt Russland über den wirtschaftlichsten Weg nach, diese Vorkommen zu fördern. Experten gehen davon aus, dass mobile Kernkraftwerke eine Energiequelle für die Erschließung von Lagerstätten werden können. Eine dieser Anlagen von Rosatom, das Wärmekraftwerk Akademik Lomonosov des Projekts 20870, befindet sich in der Nähe der Stadt Pevek in Tschukotka.

Der russische Atomkonzern plant, fünf weitere schwimmende Atomkraftwerke zu bauen, um Bergbauprojekte zu unterstützen. Ihre Kosten belaufen sich auf etwa 2,2 Milliarden US-Dollar.

Schwimmende Kraftwerke sind der erste Schritt zur Erschließung der russischen Metall- und Bodenschätze in der Arktis. Russland bereitet sich damit nach Einschätzung von OilPrice-Experten auf eine Welt nach fossilen Brennstoffen vor. In dieser Welt werden Kohlenwasserstoffe durch Metalle und Mineralien ersetzt.
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
    Gunnerminer (Schütze) 6 Dezember 2021 15: 48
    -7
    Das Kernkraftwerk in Bilibino ist seit 1966 in Betrieb. 2015 begann seine Stilllegung. Dieser Prozess wurde bis 2025 verlängert. Erneut stellte er sich als unrentabel heraus. Die schwimmenden Kraftwerke wurden mit Blick auf den Export gebaut "Diese Idee ist nicht neu, aber es ist wichtig, dass die Technologien, die dort verwendet werden, auf dem neuesten Stand sind", sagte Präsident Wladimir Putin zum Bau des Kraftwerks schwimmendes Kraftwerk.
    Und es ist wahr. Tatsächlich haben die Amerikaner das schwimmende Atomkraftwerk erfunden und sogar gebaut. Bereits 1961 begann das Energieunternehmen Offshore Power Systems mit dem Bau des 45 MW schwimmenden Kraftwerks Sturgis und plante bis Anfang der 1980er Jahre den Bau von acht schwimmenden Kraftwerken mit einer Gesamtleistung von 1150 MW. In das Projekt wurden rund 180 Millionen Dollar investiert, doch es scheiterte kläglich. 1976 wurde das schwimmende Kernkraftwerk aus Sicherheits- und wirtschaftlichen Gründen stillgelegt. Auch öffentliche Proteste und deutlicher Widerstand aus den Küstenstaaten spielten eine Rolle.
    Dmitry Zelensky, CEO von Malaya Energetics, gab zu, dass die Kosten für Strom, der von schwimmenden Kernkraftwerken erzeugt wird, „um ein Vielfaches teurer sind als konventionelle Kernkraftwerke“, aber im Hohen Norden, sagte er, immer noch billiger als fossile Brennstoffe.
    Allerdings darf man nicht nur vergessen, dass diese Kosten für den Rückbau der Station und die Entsorgung der Abfälle in der Projektschätzung nicht enthalten sind. Bei einem Treffen mit Umweltschützern im AKW Kola Ende 2018 gab Sergei Kirienko ehrlich zu: "Wenn wir jetzt für Müll und den Rückbau von Atomkraftwerken bezahlen würden, wäre Atomenergie sehr teuer und Atomkraftwerke müssten geschlossen werden." ."
    In Russland werden sie gebraucht wie ein Schakal der elektrischen Trommel.
    1. zzdimk Офлайн zzdimk
      zzdimk 6 Dezember 2021 15: 53
      0
      Wieder Wasser, machst du ein Durcheinander?
      1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
        Gunnerminer (Schütze) 6 Dezember 2021 16: 00
        -5
        Ich wünsche Ihnen Aufmerksamkeit beim Lesen der Kommentare und des Testbeitrags.
  2. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 6 Dezember 2021 16: 23
    +1
    Die Lebensdauer beträgt 10 Jahre, dann ist es für Reparaturen und Aufladung mindestens 1 Jahr außer Betrieb und das Baimskoye-Feld in Chukotka arbeitet nonstop. Dies erfordert den Bau einer stationären Ersatzstromquelle gleich einem schwimmenden Kernkraftwerk - zwei (!) Stationen und ein Überangebot an Strom werden erhalten. Das Anhalten oder der Betrieb mit weniger als der vollen Kapazität eines von ihnen wird kostspielig
  3. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 6 Dezember 2021 19: 21
    -5
    Mobile Atomkraftwerke werden Russland Zugang zu arktischen Goldvorkommen verschaffen

    - Ha, persönlich habe ich bereits über dieses schwimmende Atomkraftwerk "Akademik Lomonosov" geschrieben, das sich in Tschukotka befindet ...
    - und bot an, es an die Küste der Krim zu fahren (es ging dann um die Entsalzung des Schwarzmeerwassers, um das Problem der Frischwasserversorgung der Halbinsel Krim zu lösen ... - Na klar - dann im Schwarzen Meer, auf der Krim selbst und in der gesamten Region - da würde sofort "ein weiteres Problem" auftauchen ... - und es ist noch unbekannt - welches von ihnen "trauriger" ist ...
    - Nun, Tschukotka wird in der Zwischenzeit von diesem schwimmenden Atomkraftwerk "Akademik Lomonosov" nicht zuverlässig "bewacht" ... - Nun ist es unwahrscheinlich, dass einer der Feinde auf der Halbinsel Tschukotka mit "bad Absichten" (nur ein Scherz) ......
  4. Termit1309 Офлайн Termit1309
    Termit1309 (Alexander) 7 Dezember 2021 11: 06
    +1
    Quote: gunnerminer
    In Russland werden sie gebraucht wie ein Schakal der elektrischen Trommel.

    Tatsächlich interessiert sich Russland bei keiner Gelegenheit für Ihre Meinung.
  5. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 7 Dezember 2021 13: 55
    0
    Und wie unterscheidet sich dieses schwimmende Kraftwerk von einem nuklearen Eisbrecher in die schlechte Richtung?
  6. gorskova.ir Офлайн gorskova.ir
    gorskova.ir (Irina Gorskova) 7 Dezember 2021 19: 25
    0
    In der UdSSR wurden solche Mini-Atomkraftwerke entwickelt. Die 90er haben fast alle begraben. Schön, wenn diese Branche wächst.