Sollte Russland europäische Investoren in die Kurilen lassen?


Eines der aufsehenerregendsten Themen der letzten Tage war die Ankündigung, dass eine dänische Investmentgesellschaft beabsichtigt, eine der Kurilen-Inseln von Russland für die Produktion und den Export von Wasserstoff nach Japan zu pachten. Als die Worte "Kuriles", "Japan" und "Dänemark", das NATO-Mitglied ist, in einem Satz zusammenliefen, vermuteten viele Russen sofort, dass dies eine Art weiterer "listiger Plan" Tokios war, um die "Nordgebiete" zurückzudrängen ". So ist es oder nicht, lass es uns herausfinden.


Zunächst ist darauf hinzuweisen, dass die Insel Shumshu nicht zu den sogenannten "Nordgebieten" gehört, die Japan aus irgendeinem Grund behauptet. Das Land der aufgehenden Sonne träumt davon, die Inseln Shikotan, Iturup, Kunaschir und die Gruppe der Habomai-Inseln zurückzugeben. Shumshu gehört zu den Nördlichen Kurilen, deren territoriale Zugehörigkeit von niemandem bestritten wird. Es ist nicht Gegenstand von Verhandlungen oder dubiosen Plänen. Lassen Sie uns daher ohne unnötige Emotionen über die Möglichkeiten seiner wirtschaftlichen Nutzung sprechen.

Shumshu ist eine relativ kleine Insel, 30 Kilometer lang und 20 Kilometer breit. Es ist von Kamtschatka durch die Erste Kurilenstraße und von der Insel Paramushir durch die Zweite Kurilenstraße getrennt. Sein wichtiges Merkmal ist, dass es die einzige nicht vulkanische Insel im Bergrücken ist. Heute ist Shumshu unbewohnt, die Dörfer sind verlassen, es gibt nur noch einen Grenzposten. Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Insel nicht in Ordnung gebracht: Ihre Oberfläche wurde von ehemaligen japanischen Befestigungsanlagen ausgegraben, bedeckt mit Flugzeugfragmenten, Panzern, Granatenkratern, Blindgängern und Granaten. Im Allgemeinen auf seine Weise sogar malerisch, aber eine zuverlässige Meisterhand ist nicht zu spüren.

Was bieten die Dänen? Kopenhagen Infrastructure Partners, eine auf alternative Energiequellen spezialisierte Investmentfirma, beabsichtigt, 2 bis 2,5 Milliarden Dollar in die Produktion von Wasserstoff mit dem Ziel des anschließenden Exports ins benachbarte Japan zu investieren. In diesem Fall sind die Dänen bereit, einen Teil des Inselterritoriums, wo der Wind am besten ist, zu pachten, um dort Windgeneratoren zu platzieren. Außerdem erklären die Behörden der Region Sachalin die Möglichkeit, auf Shumshu ein Museum zu errichten, das anscheinend der Geschichte des Zweiten Weltkriegs gewidmet ist, da die "materielle Schicht" dies hat. Was ist der Haken?

Und ist er in diesem Fall überhaupt dieser Haken? Erinnern wir uns an die jüngste Erklärung von Präsident Wladimir Putin, der vorschlug, die angenehmsten Bedingungen zu schaffen, um auch ausländische Unternehmen auf die Kurilen zu locken:

Wir werden zum Beispiel auf den Kurilen ein solches im Wesentlichen beispielloses Paket von Vorteilen und Anreizen schaffen, wo wir Unternehmen vollständig von der Zahlung wichtiger Gewinnsteuern, Eigentums-, Grund- und Transportsteuern für zehn Jahre befreien werden.

Klingt verlockend, ist es also verwunderlich, dass Dänemark Interesse an einem erneuerbaren Energieprojekt auf den russischen Kurilen gezeigt hat? Steuererleichterungen, windgepeitschte Insel neben einem riesigen vielversprechenden japanischen Markt. Und das nicht nur aus Japan, da Wasserstoff von Shumshu in alle Länder Südostasiens exportiert werden kann, stellt sich nur die Frage, um welche Art von Wasserstoff es sich handelt und wie genau Kopenhagen Infrastructure Partners ihn zu potenziellen Käufern transportieren will. Dies ist nicht klar.

Der Gouverneur der Region Sachalin, Viktor Limarenko, spricht vom Interesse der Region, in den sogenannten „blauen“ Wasserstoff zu investieren:

Wir sind bereit für den „blauen“ Wasserstoff, der im Umwandlungsverfahren aus Methan und Elektrolyse mit Windkraft und Wasser gewonnen wird.

Doch offenbar orientieren sich die Dänen nicht am „blauen“, sondern am „grünen“ Wasserstoff, der direkt vor Ort aus Meerwasser per Elektrolyse mit Windenergie hergestellt wird. Nach Angaben des Gouverneurs erwarten Kopenhagen Infrastructure Partners 1,5 GW grüne Energie und 120 Tonnen Wasserstoff aus Windkraftanlagen zu produzieren. Wahrscheinlich nur "grün". Andernfalls die Wirtschaft das Projekt kann kaum als effektiv bezeichnet werden.

Wenn in Shumshu „blauer“ Wasserstoff produziert werden soll, dann muss der Rohstoff zunächst irgendwie in Form von Erdgas auf die Insel gebracht werden. Es handelt sich entweder um eine Pipeline oder Tanker. Der Bau einer Gaspipeline mit den angekündigten Volumina ist nicht praktikabel, das LNG-Terminal bleibt bestehen. Günstig ist das Geschäft auch nicht, denn das importierte Gas muss erst verflüssigt, in blauen Wasserstoff umgewandelt, dann wieder verflüssigt und zum Käufer geschickt werden. In diesem Fall muss Kohlendioxid irgendwo abgefangen und gespeichert werden. Eine ganze Geschichte mit viel Mehrwert. Viel rationeller ist es, „grünen“ Wasserstoff, den umweltfreundlichsten, mittels Elektrolyse mittels „Wind“-Kilowatt zu gewinnen, zu verflüssigen und auf dem Seeweg in die Länder Südostasiens zu exportieren.

Das heißt, es stellt sich heraus, dass es sich um ein vollständig funktionierendes System handelt, das den Anlegern erhebliche Einnahmen bringen wird. Lohnt es sich für Russland? Wird sich nicht herausstellen, dass die Insel Shumshu von Arbeitern aus Japan bevölkert wird?

Die Frage ist nicht ganz einfach. Einerseits lohnt es sich aufgrund des einzigartigen Steuerregimes nicht, in den ersten 10 Jahren mit Haushaltseinnahmen zu rechnen. Auf der anderen Seite kann Russland solche Investitionsprojekte in Form eines Joint Ventures zur Bedingung machen, bei dem die Anteile 50 bis 50 % verteilt werden, was den endgültigen Exportgewinn bedeutet. Darüber hinaus erfordern der Bau und die anschließende Wartung der Windparks und des LNG-Terminals eine ständige Wartung. Die Insel Shumshu muss neu besiedelt werden, und wir als Gastland haben das Recht, eine weitere Bedingung zu stellen: dass diese Arbeiter zu den einheimischen Russen gehören und nicht zu japanischen Gastarbeitern.

In diesem Format ist die Zusammenarbeit mit ausländischen Investoren auf den Kurilen und im Fernen Osten im Allgemeinen wirklich sinnvoll. Gleichzeitig werden wir endlich die Ordnung auf der Insel wiederherstellen.
53 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
    Gunnerminer (Schütze) 5 Dezember 2021 12: 34
    -7
    Russland kann für solche Investitionsprojekte eine Bedingung in Form eines Joint Ventures stellen, bei dem die Anteile 50 bis 50 % verteilt werden, was den endgültigen Gewinn aus dem Export bedeutet. Darüber hinaus erfordern der Bau und die anschließende Wartung der Windparks und des LNG-Terminals eine ständige Wartung. Ö

    Ausländische Investoren werden solche Aussichten nicht akzeptieren. Windparks erfordern riesige Mittel für den regelmäßigen Austausch von Rotorblättern und Risern. Die Lieferung auf die Inseln ist kostspielig. Außerdem droht ein militärischer Konflikt.

    Die Insel Shumshu muss neu besiedelt werden, und wir als Gastland haben das Recht, eine weitere Bedingung zu stellen: dass diese Arbeiter zu den einheimischen Russen gehören und nicht zu japanischen Gastarbeitern.

    Nur durch das Versprechen hoher Gehälter oder kolossaler Vorteile, und das Management ist damit nicht einverstanden.

    Eine ganze Geschichte mit viel Mehrwert. Viel rationeller ist es, „grünen“ Wasserstoff, den umweltfreundlichsten, mittels Elektrolyse mittels „Wind“-Kilowatt zu gewinnen, zu verflüssigen und auf dem Seeweg in die Länder Südostasiens zu exportieren.

    Methan, und selbst dann, haben noch nicht gelernt, sich in einen vollständigen Ref-Zustand zu verflüssigen. Ein Teil der Methanladung aus den Tanks des LNG-Tankers wird zum Betrieb der Hauptmaschine verwendet. Der Chief Mate muss diesen Prozess mit dem 2. Mechaniker jeden Morgen.Und über die Verflüssigung von Wasserstoff, gefolgt vom Transport, auf dem Seeweg, auf einem Gasträger, und keine Frage.

    Und nicht nur Japaner, denn Wasserstoff kann von Shumshu in jedes Land Südostasiens exportiert werden, nach

    Die Hosen eines ungetöteten Bären zerteilen Es gibt keine Gastanks für den Wasserstofftransport Es gibt keine solche Rückverflüssigungsanlage.
    1. S MIT Офлайн S MIT
      S MIT (N S) 5 Dezember 2021 15: 01
      -1
      Auf den Ross-Werften werden LNG-Tanker gebaut, etwa ein Dutzend südkoreanische sind bereits in Betrieb, außerdem kann Wasserstoff durch Rohre nach Japan, Korea und in die EU gepumpt werden
      1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
        Gunnerminer (Schütze) 5 Dezember 2021 16: 14
        -4
        Sie übertreiben: Russland versucht, LPG-Gastanks zu bauen.
        Gase und chemische Gase LNG-Tanker werden nicht in Russland gebaut.
        Russische Unternehmen können sich eine Rückverflüssigung nicht leisten. Im Bau befindliche Gastankschiffe bringen keinen Gewinn. Nach Tests und Gasversuchen müssen ihre Besatzungen bei Ölmajors präsentiert werden. Ebenso wie CDI. Wenn sie akzeptieren, können sie chartern. Und wenn nicht .... welche nicht, wird kein Wasserstoff gefahren.
    2. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 5 Dezember 2021 15: 17
      0
      Es scheint mir, dass dies die Hämorrhoiden eines dänischen Investors sind, nicht unsere. Wenn Russland auf diese Weise Technologie und Ausrüstung bekommt, warum dann nicht.
      1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
        Gunnerminer (Schütze) 5 Dezember 2021 16: 15
        -4
        Unseren Hämorrhoiden fehlen unsere eigenen Mittel.
  2. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser 5 Dezember 2021 13: 01
    +3
    Sollte Russland europäische Investoren auf die Kurilen lassen?!

    Definitiv NICHT WERT, ZU STARTEN! nicht
    Außerdem direkt an ihren Kordons und mit solchen "strategischen Strapazen" rund um die "Kuril-Frage"!
    Es ist für uns selbst notwendig (ohne die Hilfe ausländischer "Grüssler" aus dem erzaggressiven antirussischen NATO-Block!) die Wirtschaft dieser Inseln und die Verteidigung an den fernöstlichen Grenzen zu verwalten!
    Bei einer so eindeutig unfreundlichen, revanchistisch-militaristischen Haltung der japanischen Behörden und ihrer Washingtoner Herren (die die Besetzung Japans nicht stoppen) halte ich selbst den angekündigten „Bau einer Hyperbrücke“ zu diesem Inselstaat für verfrüht!
    Und ein "Besuch japanischer Gräber (direkt im Grenzgebiet !!!)" angeblich von "japanischen Verwandten" führt zu nichts Gutem!
    Aber die nachgiebige Weichheit des BIP und seiner "Teams" in der Außenpolitik (einschließlich derer, die in der russischen patriotischen Öffentlichkeit Empörung verursachten, Putins, für die Japaner, "beispiellose Ideen auf den Kurilen" ... dann brach irgendwie "verschämt" zusammen , trotz des Eids am Grab des Vaters des "japanischen Premierministers, während der vorbereitenden Vorbereitung des russischen Besuchs offenbar" sehr, sehr hoffnungsvoll "durch diese" beispiellosen Ideen" ... und schon, wie es scheint, die Verfassung der Russischen Föderation wurde "unwiderruflich geändert", und diejenigen, die für die japanischen Behörden optimistisch sind, "kurilische Ideen" leben sie noch in der russischen Führung?!) sei" im Chernomyrdin-Stil "(oder ist es" im Kravchuk-Stil " was , und nur Tschernomyrdinskoe "es ist nie passiert und hier ist es wieder")-

    sie wollten das Beste, aber es stellte sich heraus, wie immer ...

    Anforderung
    1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 5 Dezember 2021 13: 15
      -5
      Ohne ausländische Investoren funktioniert die Entwicklung der Wirtschaft nicht. Foren für Investoren sind viel häufiger geworden. Die Oligarchen haben keine Muße, um zu investieren. Sie werden kein schnelles Einkommen erzielen. Die Situation schwenkt oder ist verschwunden. Die sowjetischen Einwohner konnte sich mit engen Gürteln nicht erschrecken. Sie erinnerten sich an 1941, glaubten ans Aushalten. Und jetzt sahen die Städter, wie die Finnen, Polen, Tschechen und Slowaken lebten und stellten sich gegen die engen Gürtel. Für Petrodollars nur SSBNs, Bomber, Vanguards, Yars M kann gebaut werden.
      1. S MIT Офлайн S MIT
        S MIT (N S) 5 Dezember 2021 14: 58
        0
        Die Russische Föderation braucht keine ausländischen Investoren, der Staat, vertreten durch Staatsunternehmen und Wissenschaftszentren, baut High-Tech-Produktionsanlagen - Rosatom, Rostec, Gazprom, Rostelecom, Russische Eisenbahn, VTB, RAS usw. plus einige Oligarchen investieren nicht nur auf Yachten
        1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
          Gunnerminer (Schütze) 5 Dezember 2021 16: 18
          -4
          Die Staatskasse für alle Staatsunternehmen reicht nicht aus. Deshalb wurden alle möglichen ausländischen Wirtschaftsforen für ausländische Investoren durcheinandergebracht. Taiwan, Malaysia, Singapur, Südkorea und andere begannen damit, ausländische Investoren anzuziehen. Die Oligarchen investieren Pfennige, und selbst dann mit Blick auf die Regierungen der Länder, deren Staatsbürger sie sind, und ihre Familienangehörigen.
    2. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 5 Dezember 2021 15: 12
      0
      Das sind nicht gerade diese Kurilen lächeln
      1. Piepser Офлайн Piepser
        Piepser 5 Dezember 2021 15: 27
        -1
        Zitat: Marzhetsky
        Es nicht ganz diese Kurilen lächeln

        hi Sergey, ich denke also, dass die Japaner mit Ihrer "Rangliste der Kurilen" Absolut nicht zustimmen ... wenn sie sich hinreißen lassen und sich beeilen, um "die Northern Territories zu erobern", dann werden sie nicht nur auf ALLE Kurilen, sondern auch auf Sachalin eingreifen?! zwinkerte
        1. Marzhetsky Online Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 6 Dezember 2021 06: 58
          +1
          Die sozioökonomische Entwicklung des Fernen Ostens und insbesondere der Kurilen ist eine der wirklichen Maßnahmen zur Verhinderung der Annexion. Was Tokio wirklich provoziert, ist unsere Schwäche in der Region, die geringe Bevölkerungsdichte, die unterentwickelte Infrastruktur. Je mehr Menschen dort leben und arbeiten, je größer die internationalen Geschäftsprojekte, desto schwieriger wird es. Das schließt natürlich nicht aus, dass die Verteidigungsfähigkeit gestärkt werden muss.
          Wenn die Dänen oder noch mehr die Japaner zum Beispiel Iturup "beherrschen" wollen, wäre ich der Erste, der dagegen schreiben würde. Matua ist eine etwas andere Sache.
          1. Piepser Офлайн Piepser
            Piepser 6 Dezember 2021 08: 10
            +1
            hi Sergej, vielen Dank für Ihre Antwort!
            Ich bleibe bei meiner Meinung, möglicherweise falsch. zwinkerte
            1. Marzhetsky Online Marzhetsky
              Marzhetsky (Sergey) 6 Dezember 2021 16: 42
              +1
              Ich habe Matua und Shumshu leicht verwirrt.
              Ja, ich bestehe nicht darauf, ich habe nur eine Formel aufgestellt, nach der eine solche Zusammenarbeit akzeptabel wäre. Ich werde mich nicht entscheiden.
  3. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 5 Dezember 2021 13: 58
    +2
    Lass sie nicht rein - dann schmeißen sie sie nicht raus!
    1. S MIT Офлайн S MIT
      S MIT (N S) 5 Dezember 2021 14: 51
      -1
      wir sind keine Balten, wir können die Dänen sogar aus ihrem Territorium vertreiben)
      1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
        Gunnerminer (Schütze) 5 Dezember 2021 20: 33
        -3
        Wir können jeden vertreiben, eine Wirtschaft wie die dänische haben wir seit 30 Jahren nicht mehr aufbauen können.
    2. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 5 Dezember 2021 15: 26
      0
      Warum Putin sie dann persönlich einlädt, erklären Sie
      1. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 5 Dezember 2021 18: 45
        +1
        Putin kann nicht alles im Blick behalten!
        1. Marzhetsky Online Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 6 Dezember 2021 06: 58
          0
          Dies ist nicht die Antwort auf meine Frage.
  4. S MIT Офлайн S MIT
    S MIT (N S) 5 Dezember 2021 14: 51
    0
    je mehr Ausländer in der Russischen Föderation investieren, desto mehr kann die russische Regierung im Falle einer Verschlechterung der Beziehungen die russischen Vermögenswerte des Westens beschlagnahmen, die Dänen auf ihre Großmütter (ausländische Banken) bauen lassen und dann russische Rubel drucken und kaufen sie billig heraus)), und sie werden nach Russland gezwungen, Rubel gegen russische Waren auszutauschen) und abladen
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
    2. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 5 Dezember 2021 15: 19
      +1
      Russland verliert durch ein solches Projekt nichts, aber es kann gewinnen, wenn es zu seinen eigenen Bedingungen durchgeführt wird.
      1. S MIT Офлайн S MIT
        S MIT (N S) 5 Dezember 2021 15: 22
        0
        Ross Assets of the West sind Eier, die jederzeit abgezogen werden können
        1. Zenion Офлайн Zenion
          Zenion (Zinovy) 5 Dezember 2021 15: 49
          0
          Wenn gleichzeitig die Hand abrutscht, ist es ein Schlag für die eigene Bevölkerung, dass Kinder aus China oder Indien importiert werden. Mehr in China ausgebildet.
      2. Zenion Офлайн Zenion
        Zenion (Zinovy) 5 Dezember 2021 15: 53
        +1
        Zu unseren eigenen Bedingungen haben wir eine Vereinbarung mit einem ausländischen Rothaarigen getroffen. Um das Loch zu schließen, müssen Sie jemandem irgendwo die Haut abreißen. Dieser Herrscher schaffte es, eine Einigung mit seinem Volk zu erzielen, indem er ihn völlig betrog. Ständig tauchen Löcher in der Galerie auf, die mit Körpern, die die Kombüse schieben, geschlossen werden müssen.
    3. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 5 Dezember 2021 20: 34
      -4
      Ausländer konkurrieren direkt darum, wer mehr in Russland investiert. Lachen
  5. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 5 Dezember 2021 15: 42
    +1
    Warum braucht Russland diese Kurilen? Sie gaben Alaska, nehmen die Kurilen und ersticken daran, nichts ist schade. Vielleicht finden diejenigen, die arbeiten wollen, für sich selbst, was sie brauchen und für Russland unnötiges Gas, Öl, Gold und Diamanten. Nimm alles, es ist nicht schade, dafür, für die ... Oh, unser Leben ist eine Dose, na ja, es liegt im Sumpf!
  6. Scharnhorst Офлайн Scharnhorst
    Scharnhorst (Scharnhorst) 5 Dezember 2021 19: 43
    +4
    Infomaterial über die Kurilen-Inseln, sowie die unbestrittene Idee von "grüner Energie" selbst, wurde Greta Tumberg (übrigens eine schwachsinnige Aussteigerin) aus den schmutzigen Fingern gesaugt. Die Effizienz von Windkraftanlagen auf der Insel. Der Lärm wird nur 2-5 % höher sein als an jedem anderen Ort in der Region mit einer viel besser ausgebauten Infrastruktur und Verkehrsanbindung. Die Investitionen der Dänen werden durch die Geheimdienste der NATO mehr als ausgeglichen, da sie eine legale Möglichkeit erhalten haben, ihre Aktivitäten in einer für unsere Verteidigung sensiblen Region zu decken. Und der zweite Punkt: Wenn Sie keinen Gewinn an die Staatskasse erhalten, wozu dann die Vermietung?
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 6 Dezember 2021 07: 09
      0
      Die Investitionen der Dänen werden durch die Geheimdienste der NATO mehr als ausgeglichen, da sie eine legale Möglichkeit erhalten haben, ihre Aktivitäten in einer für unsere Verteidigung sensiblen Region zu decken

      Dies sind Fragen an die inländischen Regulierungs- und Aufsichtsbehörden.

      Und der zweite Punkt: Wenn Sie keinen Gewinn an die Staatskasse erhalten, wozu dann die Vermietung?

      Das ist eine Frage für Wladimir Putin, warum er zehnjährige Steuerbefreiungen für Ausländer einführt. In dem Artikel habe ich das Format des Joint Ventures angegeben, das dem Land Einnahmen bringen könnte.
  7. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 5 Dezember 2021 20: 20
    +3
    Das Land der aufgehenden Sonne beansprucht die Inseln Shikotan, Iturup, Kunaschir und eine Gruppe von Habomai-Inseln und Träume von der Rückkehr aller (!!!) Kurilen-Inseln und Sachalin. Werfen Sie einen Blick in das Geschichtsbuch.
    Die Hand des Meisters ist in vielen Regionen der Russischen Föderation nicht zu spüren, es reicht aus, sich die Karte der verlassenen Städte und Videos auf YouTube anzusehen, und je weiter östlich, desto gefährdeter sind die Städte. Statistiken zeigen die anhaltende Abwanderung der Bevölkerung, was auf die Unwirksamkeit der von der Regierung ergriffenen Maßnahmen hinweist.
    Wenn Kopenhagen Infrastructure Partners die Insel verpachtet, warum sollte dann Renault zum Beispiel die Stadt Togliatti und andere Städte und ganze Regionen an andere ausländische Unternehmen verpachten?
    Steuererleichterungen für Ausländer und sogar Selbständige werden im Inland besteuert. Es ist wie ? In der VR China stimulieren sie ihre (!) Unternehmer nicht nur mit Krediten, sondern stellen Subventionen bereit – Startkapital, umsatzsteuerfrei.
    1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 5 Dezember 2021 20: 35
      -2
      Zitat: Jacques Sekavar
      Die Hand des Meisters ist in vielen Regionen der Russischen Föderation nicht zu spüren, es reicht aus, sich die Karte der verlassenen Städte und Videos auf YouTube anzusehen, und je weiter östlich, desto gefährdeter sind die Städte.

      Right.

      In der VR China stimulieren sie ihre (!) Unternehmer nicht nur mit Krediten, sondern stellen Subventionen bereit – Startkapital, umsatzsteuerfrei.

      Unsere Ministerpräsidenten können sich in Bezug auf Kleinunternehmen noch nicht entscheiden, was tun damit?
    2. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 6 Dezember 2021 07: 01
      0
      Wenn Kopenhagen Infrastructure Partners die Insel verpachtet, warum sollte dann Renault zum Beispiel die Stadt Togliatti und andere Städte und ganze Regionen an andere ausländische Unternehmen verpachten?

      Sie beschäftigen sich mit der Substitution von Konzepten. Keine Insel, sondern ein Teil des Territoriums auf der Insel. Was genau ist das Problem? Niemand spricht von Mietregionen.
      Russland ist bereit, 1 Million Hektar Agrarland an Usbekistan zu verpachten. Na und? Warum reißt du dir nicht die Haare aus?

      Die Hand des Meisters ist in vielen Regionen der Russischen Föderation nicht zu spüren, es reicht aus, sich die Karte der verlassenen Städte und Videos auf YouTube anzusehen, und je weiter östlich, desto gefährdeter sind die Städte. Statistiken zeigen die anhaltende Abwanderung der Bevölkerung, was auf die Unwirksamkeit der von der Regierung ergriffenen Maßnahmen hinweist.

      Menschen verlassen den Fernen Osten aus Mangel an Arbeit und Perspektiven. Im Gegenteil, solche Projekte sind Anker für die Entwicklung der Kurilen, vorbehaltlich der im Artikel genannten Bedingungen.

      Das Land der aufgehenden Sonne beansprucht die Inseln Shikotan, Iturup, Kunaschir und eine Gruppe von Habomai-Inseln und Träume von der Rückkehr aller (!!!) Kurilen-Inseln und Sachalin. Werfen Sie einen Blick in das Geschichtsbuch.

      Sie träumen auch viel in Russland, na und? Es gibt keine direkte Verbindung zwischen dem dänischen Investitionsprojekt und japanischen Träumen, es ist weit hergeholt. Führt der Bau russischer Atomkraftwerke in der Türkei zur Annexion türkischer Gebiete durch Russland? Sollten Sie Ihrer Logik folgen?
      1. Bulanov Офлайн Bulanov
        Bulanov (Vladimir) 6 Dezember 2021 09: 23
        +1
        Russland ist bereit, 1 Million Hektar Agrarland an Usbekistan zu verpachten. Na und?

        Russische Bürger sind nicht bereit! Vielleicht sind Beamte, die Verwandte im Ausland haben, bereit.
      2. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
        Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 6 Dezember 2021 10: 05
        +1
        Eine Insel oder ein Teil davon, grundlegend anders - das Territorium wird für einen langen Zeitraum, für 99 Jahre, in das Eigentum der ausländischen staatlichen Bildung überführt, und zwar nicht nur staatliche Bildung, sondern offen feindliche staatliche Bildung.
        Es wäre interessant, die Reaktion dieser Staatsbildung auf den Vorschlag der Russischen Föderation zu sehen, einen Teil der Insel Bornholm zum Zweck der technischen und technologischen Wartung der nördlichen Bäche oder anderer kommerzieller Projekte zu pachten.

        Die unterschiedliche Lebenssituation in Moskau und St. Petersburg vor dem Hintergrund anderer Regionen, zwischen dem europäischen Teil und den transuralen Regionen, ist der Hauptgrund für die Abwanderung der Bevölkerung.

        Im Gegensatz zur Russischen Föderation handelt die Türkei nicht mit ihrem Territorium.
        1. Marzhetsky Online Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 6 Dezember 2021 16: 44
          0
          Eine Insel oder ein Teil davon, grundlegend anders - das Territorium wird für lange Zeit, für 99 Jahre, in das Eigentum der ausländischen staatlichen Bildung überführt, und zwar nicht nur staatliche Bildung, sondern der staatlichen Bildung offen feindlich gegenüber

          welche Art von ausländischer staatlicher Bildung zu edrene-fen? Private dänische Investmentgesellschaft.
          1. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
            Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 7 Dezember 2021 12: 17
            +1
            Wird Dänemark zu vergleichbaren Bedingungen einen Teil der Insel Bornholm an Gazprom, seine Tochtergesellschaft oder eine russische private Investmentgesellschaft verpachten?
            Ich finde es dumm, auch nur darüber zu stottern. Aber die Russische Föderation verschenkt einen Teil ihrer Insel an ein privates dänisches Unternehmen in der anderen Hemisphäre.
  8. Anchönsha Офлайн Anchönsha
    Anchönsha (Anchonsha) 5 Dezember 2021 20: 56
    +2
    Wenn Fr. Liegt Schumshu nicht auf dem Kurilenkamm, der die Grenze zur Russischen Föderation darstellt und ein sehr wichtiger Zugang zum Pazifischen Ozean ist, dann könnte man der Verpachtung der Insel an die NATO tatsächlich zustimmen. Die Sicherheit des Landes ist uns wichtig. Wir brauchen keine Spione an der Grenze selbst, aber sie werden auf jeden Fall da sein, die NATO wird eine solche Gelegenheit nicht ablehnen.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 6 Dezember 2021 07: 03
      0
      Sagen Sie mir, warum hat Präsident Putin dann persönlich die Kurilen zu einer steuerfreien Zone für ausländische Unternehmen erklärt und dort Kapital angezogen? Dies ist die Antwort auf seine eigene Initiative. Warum tut er es dann? Und wie würden Sie das Potenzial von Matua selbst nutzen?
  9. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 5 Dezember 2021 21: 11
    +2
    Sollte Russland es gehen lassen ...

    Ich bin dagegen. Seine Hausierer können viele Probleme aufrütteln, die in Russland gelöst werden können. Aber unter Putin ist das nicht real. Sie werden sowieso geplündert!
  10. otvinta Офлайн otvinta
    otvinta (Otvinta) 5 Dezember 2021 22: 14
    +1
    Schöne Begriffe und Namen sind uns geblieben: Wirtschaft, Ministerpräsident, ...
    Kossygin war der Erste, der meins unter das legte, was manche "Wirtschaft" nennen.
    Auf seine Initiative hin wurden Ministerien geschaffen, darunter auch Finanzen.
    Wir haben eine Planwirtschaft.
    Wie es endete - jeder weiß es.
    Und vor allem, wer für diese "Wirtschaft" verantwortlich war.
    Mindestens einer von ihnen verdiente mindestens einen Rubel, nachdem er seine Fähigkeiten eingeschätzt hatte, einen Systemalgorithmus zur Einkommensgenerierung entwickelt hatte, die gesamte Kette von "0" aus organisierte und kein Gehalt für das Kommen zur Arbeit erhielt?
    Warum ist es für „die“ noch schlimmer, aber die „Bewegung“ geht weiter.
    Denn sie haben einen langen evolutionären Weg zurückgelegt, und wir sind zwei Revolutionen und zwei Weltkriege.
    Denn nur Unternehmer, die daran teilnehmen, wissen, wie man Geld verdient.
    Der Rest hat einen Harvard-Abschluss mit einer vergleichbaren Ausbildung wie unsere Buchhaltungsfachschule, aber plus die erlernten Gesetze der "Invented Economics", an denen sie sich bei der Arbeit orientieren werden.
    Denn dies ist nicht ihre Sache und sie verrichten darin nur "technische Arbeiten", geleitet von den ihnen auferlegten "Gesetzen der Ökonomie".
    Niemand will darüber reden, dass "wirtschaftliche" Disziplinen an Universitäten im Ausland auftauchten, als Geschäftsleute nicht mehr genug von ihren beiden Händen und 24 Stunden am Tag hatten, um Geschäfte zu machen und es notwendig wurde, irgendwo zumindest irgendwie ausgebildetes Personal für technische Funktionen: Berichte, Audits von Daten, Unternehmen, Produkten usw.
    Wir sind noch schlimmer.
    Die wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten hatten zwei Spezialisierungen: Ökonom und Buchhalter.
    Vor der "Perestroika" wollten viele Ökonomen werden - "weißer Knochen" und nicht Buchhalter - "schwarzer Knochen".
    Die "Perestroika" begann, und abgesehen von den Dieben waren alle Ökonomen arbeitslos, und Buchhalter wurden knapp, was ihnen ein gutes Gehalt einbrachte.
    Die größte offensichtliche Lüge, die einmal im Fernsehen von einem gewissen "Spezialisten" geäußert und von den anderen "Experten" aufgegriffen wurde, ist, dass wir eine Gehaltssteuer von 13% erheben.
    Tatsächlich handelt es sich hierbei nicht um eine Lohnsteuer, sondern um Ihr persönliches Einkommen in Form von Lohn, d.h. auch auf dich.
    Nehmen Sie den Platz des Führers ein und zählen Sie:
    Um sich nicht um den Kaufpreis zu kümmern, stellen Sie sich vor, dass Sie (als juristische Person) 100 Rubel erhalten haben. für die verkaufte Software, die von Ihrem Unternehmen entwickelt wurde.
    Nach Rückstellungen von PFR = 20%, FSS = 3%, Mehrwertsteuer = 20%, Gewinn = 24% und weiteren 13% auf das "vorhandene" Geld können Sie damit rechnen, "vorhanden" nicht mehr als 59000,00 Rubel zu erhalten.
    Private Firmen entwickeln drei Monate lang Programme mit solchen Kosten.
    Und wie kann man mit Steuern leben, "gut schlafen"?
    Gleichzeitig gibt es auf dem Markt für Ihre Einkünfte alle möglichen staatlichen und halbstaatlichen Stellen, die nicht die Hälfte dieser Steuern zahlen. Das können sie.
    Und wie nennen unsere „Spezialisten“ hier „Wirtschaftswissenschaften“, insbesondere die mit naturwissenschaftlichen Abschlüssen?
    1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 5 Dezember 2021 22: 56
      0
      Die größte offensichtliche Lüge, die einmal im Fernsehen von einem gewissen "Spezialisten" geäußert und von den anderen "Experten" aufgegriffen wurde, ist, dass wir eine Gehaltssteuer von 13% erheben.
      Tatsächlich handelt es sich hierbei nicht um eine Lohnsteuer, sondern um Ihr persönliches Einkommen in Form von Lohn, d.h. auch auf dich.

      Schöner genauer Kommentar.
  11. Potapov Офлайн Potapov
    Potapov (Walery) 6 Dezember 2021 10: 18
    +1
    Ich habe eine sehr schlechte Einstellung gegenüber dem herrschenden Volk ... Ich kann nicht essen ... Unter den Bedingungen des Krieges gegen die Russische Föderation, der mit allen verfügbaren Mitteln geführt wird / aber ohne den Austausch von Atombomben / Flirten mit NATO-Mitgliedern ist sehr kriminell ... Biete die Insel einer anderen VR China an, Vietnam ... ...
  12. 123 Офлайн 123
    123 (123) 6 Dezember 2021 13: 54
    0
    Ich sehe keine Begründung, warum gerade diese Insel ausgewählt wurde, auf Sachalin zum Beispiel, der Wind des falschen Systems oder das stinkende Gas?
    Aber es gibt ein Argument dagegen, meiner Meinung nach, wesentlich.

    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 6 Dezember 2021 18: 12
      +1
      Dort ist die Region im Allgemeinen aus militärischer Sicht besonders. Warum ruft dann der Präsident selbst ausländische Investoren an? Und wenn sie gehen, die Nase rümpfen? Liegt es nicht in der Zuständigkeit der Behörden, die Bedingungen für die Präsenz ausländischer Unternehmen auf den russischen Inseln festzulegen?
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 6 Dezember 2021 18: 43
        0
        Dort ist die Region im Allgemeinen aus militärischer Sicht besonders. Warum ruft dann der Präsident selbst ausländische Investoren an? Und wenn sie gehen, die Nase rümpfen?

        Hat er sie dort angerufen? Auf diese Insel?

        Liegt es nicht in der Zuständigkeit der Behörden, die Bedingungen für die Präsenz ausländischer Unternehmen auf den russischen Inseln festzulegen?

        Aha ja Nefig sie dort zu tun. auf Sachalin den Wind fangen lassen.
        1. Marzhetsky Online Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 7 Dezember 2021 08: 19
          0
          Ja, ich habe angerufen
          https://www.rbc.ru/politics/03/09/2021/6131c2869a7947864600c06c
          An alle Kurilen-Inseln, einschließlich dieser.
          1. 123 Офлайн 123
            123 (123) 7 Dezember 2021 12: 26
            0
            Ja, ich habe angerufen

            Ich verstehe ja Danke für den Link. hi
            Ich hoffe, sie bekommen eine andere Insel von der Basis weg.
            Um solche Fragen oben zu lösen, aber von meiner Couch aus sieht die Situation so aus. Ich hätte sie dort nicht angesiedelt nicht Es gibt genug Inseln in der Nähe, lassen Sie sie sich eine andere aussuchen, die von der Basis entfernt ist.
            1. Marzhetsky Online Marzhetsky
              Marzhetsky (Sergey) 7 Dezember 2021 12: 31
              0
              Ich habe nur eine Kompromissoption für mich selbst angeboten: 50/50 Joint Venture, russische Arbeiter und Kontrolle über ihre Aktivitäten. Dies ist völlig ausreichend.
              Natürlich können Sie eine Insel oder einen Teil davon nicht einfach pachten.
              1. 123 Офлайн 123
                123 (123) 7 Dezember 2021 12: 33
                0
                Ich habe nur eine Kompromissoption für mich selbst angeboten: 50/50 Joint Venture, russische Arbeiter und Kontrolle über ihre Aktivitäten. Dies ist völlig ausreichend.
                Natürlich können Sie eine Insel oder einen Teil davon nicht einfach pachten.

                Von einer Verlegung der gesamten Insel ist meines Wissens ohnehin nicht die Rede. Meiner Meinung nach haben sie dort überhaupt nichts zu tun.
                1. Marzhetsky Online Marzhetsky
                  Marzhetsky (Sergey) 7 Dezember 2021 12: 36
                  0
                  Schon wie der Gouverneur vom glitschigen Thema abgesprungen ist.
                  Wenn Sie dies jedoch mit Bedacht und zu Ihren eigenen Bedingungen tun, sehe ich kein besonderes Problem. Die Region braucht Projekte und Investitionen.
                  Wenn unsere Leute, auch Menschen in Zivil, dort arbeiten würden, hätten die Dänen dort keine Geheimdienste und andere interessante Ausrüstung platziert. MEINER BESCHEIDENEN MEINUNG NACH.
                  1. 123 Офлайн 123
                    123 (123) 7 Dezember 2021 12: 59
                    0
                    Schon wie der Gouverneur vom glitschigen Thema abgesprungen ist.

                    Was ist passiert? sichern

                    Wenn Sie dies jedoch mit Bedacht und zu Ihren eigenen Bedingungen tun, sehe ich kein besonderes Problem. Die Region braucht Projekte und Investitionen.

                    Wer ist dagegen? Es gibt viele Inseln, lassen Sie sie wählen. Warum genau dieser in der Nähe der Basis? Weht der Wind nicht auf andere?

                    Wenn unsere Leute, auch Menschen in Zivil, dort arbeiten würden, hätten die Dänen dort keine Geheimdienste und andere interessante Ausrüstung platziert. MEINER BESCHEIDENEN MEINUNG NACH.

                    Und wenn es keine Dänen gibt, braucht es keinen Stab von Energieingenieuren in Zivil auf der Insel zu halten. Der Transport setzt die Anwesenheit ausländischer Schiffe in der Umgebung voraus. Wer seine Feinde kennt, es werden Sensoren in Fahrtrichtung verstreut sein.
                    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
                      Marzhetsky (Sergey) 7 Dezember 2021 13: 13
                      0
                      Was ist passiert? sichern

                      Ich habe morgens etwas in den Nachrichten gesehen, was unsere abgelehnt hat.

                      Und wenn es keine Dänen gibt, braucht es keinen Stab von Energieingenieuren in Zivil auf der Insel zu halten. Der Transport setzt die Anwesenheit ausländischer Schiffe in der Umgebung voraus. Wer seine Feinde kennt, es werden Sensoren in Fahrtrichtung verstreut sein.

                      Im JV-Format können dies auch russische Schiffe sein.

                      Wer ist dagegen? Es gibt viele Inseln, lassen Sie sie wählen. Warum genau dieser in der Nähe der Basis? Weht der Wind nicht auf andere?

                      Im Allgemeinen stimme ich zu. Auf dieser besonderen Insel ist das Licht nicht wie ein Keil zusammengelaufen, wenn wir nur über das Geschäftliche sprechen.
                      1. 123 Офлайн 123
                        123 (123) 7 Dezember 2021 13: 20
                        0
                        Ich habe morgens etwas in den Nachrichten gesehen, was unsere abgelehnt hat.

                        Offenbar stimmt hier etwas nicht. Wir werden auf Details warten.

                        Im JV-Format können dies auch russische Schiffe sein.

                        Warum die Dinge verkomplizieren? Keine Dänen, kein Problem.

                        Im Allgemeinen stimme ich zu. Auf dieser besonderen Insel ist das Licht nicht wie ein Keil zusammengelaufen, wenn wir nur über das Geschäftliche sprechen.

                        Hier bin ich ungefähr gleich ja