Rahr nannte drei westliche Missverständnisse über Russland, die zu einem Krieg führen könnten


Trotz der Offenheit Russlands nach dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ in der UdSSR Ende der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts werden die Russen in den westlichen Ländern kaum verstanden und haben wenig Verständnis für die Realität. politisch и wirtschaftlich Leben in der Russischen Föderation. Und dies könnte den Westen erneut in einen Krieg mit seinem östlichen Nachbarn treiben. Diesen Standpunkt vertrat der deutsche Politikwissenschaftler Alexander Rahr in seinem Telegrammkanal.


In diesem Zusammenhang identifiziert der Experte drei Missverständnisse des kollektiven Westens über die Russische Föderation.

Erstens wird aus irgendeinem Grund angenommen, dass Russland keine mächtigen Waffen besitzt, außer nuklearen. Gründe dafür sind die angeblich grassierende Korruption und Diebstahl sowie die Unterentwicklung der Wirtschaft. Viele westliche Analysten glauben, dass die Niederlage der Russischen Föderation nur erreicht werden kann, indem die Möglichkeit des Energiehandels abgeschnitten wird.

Eine weitere Fehleinschätzung der "Experten" in Russland liegt in der Annahme, dass Wladimir Putin und das von ihm geschaffene Regime in der Bevölkerung kaum Unterstützung finden. Sie sagen, dass die Russen im Falle eines bewaffneten Konflikts massiv auf die Seite der Eroberer übergehen und das Land besiegt werden. Napoleon und Hitler dachten zu ihrer Zeit über dasselbe - ist es ihnen gelungen, Russland zu erobern?

Rahr merkt auch an, dass der Westen seine Bedeutung stark überschätzt. Die herrschenden Eliten einer Reihe westlicher Länder sind sich sicher, dass ihre Sicht auf das Geschehen in der Welt vorrangig ist, und alle Länder versuchen angeblich, sich bei der Entwicklung von Politik, Wirtschaft und Kultur westlichen Mustern anzupassen.

Solche Missverständnisse können den Führern der westlichen Welt, die Russland unterschätzen, einen schlechten Scherz spielen, und aus einer bestimmten Perspektive kann dies zu einem neuen Krieg führen.
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Aksel2 Офлайн Aksel2
    Aksel2 (Alexander Z.) 3 Dezember 2021 17: 27
    0
    Schließlich waren die amerikanischen Demokratiestandards früher sehr flexibel. Hier können Sie sich erinnern, wie die faschistische Diktatur des damaligen portugiesischen Antonio de Salazar 1949 zu den Gründungsländern der NATO gehörte.
  2. Akarfoxhound Офлайн Akarfoxhound
    Akarfoxhound 4 Dezember 2021 16: 38
    +1
    Die Einstellung der Russen gegenüber den Behörden ist ihre persönliche Einstellung! Und dieses Verhältnis hat nichts mit der Vereinigung des Volkes zur Verteilung gewichtiger Menschen auf ungebetene "Gäste" zu tun. Und die westlichen Oligophrenen, hungrig nach einem Fremden, vergessen dieses Axiom regelmäßig, alle 100 Jahre drängen sie sich zu uns, um uns daran zu erinnern.
    1. boriz Офлайн boriz
      boriz (Boriz) 4 Dezember 2021 18: 17
      +1
      ... alle 100 Jahre drängen sie auf eine Erinnerung an uns.

      Ja, häufiger stellt sich heraus, dass die Erinnerung kurz ist ...
  3. otvinta Офлайн otvinta
    otvinta (Otvinta) 5 Dezember 2021 17: 11
    0
    Mir scheint, dass es auf unserem Planeten tatsächlich keine Idioten gibt, die einen Krieg mit einer Atommacht beginnen.
    Aus der großen Masse an Medieninformationen lassen sich mehrere Eckpunkte herauslesen:

    1. Ein Teil der Schiffe der Pazifikflotte der Amerikosov kommt am Wochenende auf die Hawaii-Inseln, um einen Spaziergang (Ruhe) zu machen.
    Und wir haben dort eine große Übung durchgeführt, ohne die 12-Meilen-Zone zu betreten, da der Meereshorizont 15 km beträgt. Jene. Raketenflüge und Zielexplosionen können ohne Fernglas vom Ufer aus beobachtet werden.
    Natürlich schwimmen sie in unserer Nähe im Schwarzen Meer.
    Der Unterschied ist, dass sie schwimmen, um uns zu hawaiianischen Manövern zu provozieren und das Militärbudget für die anschließende Kürzung noch einmal zu erhöhen, und wir uns wie "gedemütigt und beleidigt" verhalten.
    Gleichzeitig helfen ihnen unsere "Manöver" im Pazifischen Ozean oder in Alaska nur im Senat, zusätzliche Gelder für den Kauf von Waffen zu erhalten.
    Beispiel:
    Wie werden sie kämpfen? Flugzeugträger? Sie müssen sie also nicht einmal erhitzen. Es reicht, das Katapult mit einer Rakete zu deaktivieren und das wars - ein schwebender Metallhaufen und das Ende des "Krieges".
    Und wenn Sie bedenken, dass auf allen Flugzeugträgern das Katapult einige Stunden "ruhen" muss, um die nächsten 4-6 Starts zu machen, dann verstehen Sie selbst, dass dies für uns eine "Bedrohung" in Form von Flugzeugträger.
    Nur wenn Sie mit Burundi im Krieg sind. Es gibt ein solches Land in Afrika: weniger als Luxemburg.

    2. Wenn jemand aufgepasst hat, gab es nach 1945 keinen einzigen "Weltkrieg" auf der Erde.
    Wie Margaret Thatcher es ausdrückte: "Atomwaffen sind die Hauptabschreckung für den Ausbruch globaler Kriege."
    Welche Kriege entstanden, nachdem nur eine Atombombe auf Hiroshima und Nagasaki abgeworfen wurde?
    Zwischen nichtnuklearen Ländern oder nuklear angegriffenen nichtnuklearen Ländern ohne den Einsatz von Nuklearwaffen. Aber ein Nuklearland hat noch nie gegen ein Nuklearland gekämpft! Selbst kleinere bewaffnete Konflikte gab es zwischen ihnen nicht.
    Sogar der Krieg der UdSSR in Afghanistan hat gezeigt, dass es für einen nichtnuklearen Krieg zusätzlich zu den Atomwaffen notwendig ist, nichtnukleare Waffen und eine Armee zu haben, die effektiver ist als die der "Partner".
    Wie kann beispielsweise Ukrow wie Georgien „zum Frieden zwingen“, wenn überhaupt?
    Schließlich haben wir fast die gleichen Feldwaffen dabei.
    Wie sie uns an der Militärabteilung der Universität vor der "Perestroika" erklärten, wird es nie einen Krieg mit Amerika geben, denn dann wird es weder Amerika noch die UdSSR geben und der Rest bleibt.
    Und das ist irrational.
    Vor der Perestroika galt China als der wahre Feind.
    Es waren zu viele, obwohl sie nur an den Flüssen lebten. Aber wegen Chruschtschows Überfall auf Stalin hatte die chinesische Führung "angespannte Beziehungen" zu uns.
    Daher gab es vor der Perestroika nach den Ereignissen von Domanskoye von Irkutsk bis Wladik so viele Militäreinheiten in der Größenordnung von Armeen und Korps, dass in Irkutsk, wie auf einem zivilen Flughafen, „militärische Luftfahrt“ in der Sichtzone der Passagiere geparkt wurde . Ich habe es selbst gesehen.

    3. Elektronische Kriegsführung.
    Wenn diese Systeme wirklich funktionieren, wie es in den Medien heißt, dann war es nicht nötig, die Eingeborenen mit einem Krieg in der Nähe der Hawaii-Inseln zu erschrecken, sondern mitten im Pazifischen Ozean, fernab von Handelsrouten, Manöver zu starten, die solche werfen Unheil auf den Americos, so dass 5 ihrer Schiffe in die Zonenübungen "geklettert" sind und die elektronische Kriegsführung ihnen die gesamte Elektronik "ausschaltet".
    Es stellt sich heraus, dass wir alle friedlich sind, wir führen Manöver weit weg, um die Fische nicht zu verscheuchen, und diese dummen Leute "klettern trotz offizieller Ankündigungen unter den Eimer eines Baggers".
    Es wird ihnen viel schwerer fallen, in ihrem Senat zu beweisen, dass wir ihnen etwas drohen.
    Aber gleichzeitig werden wir zeigen, dass wir etwas haben, um sie "auszulöschen", und das ohne Reaktion von ihrer Seite.
    Meiner Meinung nach ist es bei wirklich funktionierenden Systemen der elektronischen Kriegsführung viel besser, nicht zu überlegen, was mit Donezk zu tun ist, sondern „dem Druck Deutschlands und Frankreichs nachzugeben“ und zu fordern, dass Russland „die Minsker Vereinbarungen erfüllt“. “ (MC), nämlich:
    Wenn man bedenkt, dass die MS beabsichtigen, die Ukraine friedlich zu einer Föderation zu machen, dann ist es notwendig, die gesamte elektronische Kriegsführung einzuschalten und US-Satelliten zu löschen, das Abfeuern von Munition mit zumindest einem Teil der Elektronik einzustellen, die Lenkung von Raketen und Granaten von UAVs und US-Satelliten zu neutralisieren alle Kommunikationen und GPS in einer Entfernung von 100 km außerhalb der "Kontaktzone", so dass selbst keiner ihrer Hubschrauber weder in Mariupol noch in Kharkov noch in Odessa landen oder starten konnte und der DVR und LPR die Möglichkeit gab, " alle militärischen Einrichtungen und Ausrüstung von Ukrov aushöhlen und eine Abstimmung, Wahlen oder ein Referendum für alles abhalten.

    4. Gas in der EU stammt auch aus dem Bereich der persönlichen Interessen einer Gruppe von Beamten und der Arroganz der Amerikaner.
    Dem "Igel" war klar, dass die Amerikaner Gazprom nie um einen Preis töten würden, aber sie wollten es versuchen.
    2000 $ x 170 Milliarden Kubikmeter (EU-Verbrauch pro Jahr) / 1000 = 340 Milliarden $ - kein schlechtes Geld, um nicht um sie zu konkurrieren.
    Im Ergebnis kam es andersherum:
    In sechs Monaten verdiente Gazprom 2,5-mal mehr als vor SP-2, nachdem sie die Kosten für die Leitung bereits geschlagen hatte.
    Und im Sommer wird die EU die "Pfeife" noch zertifizieren, und wir können, wenn wir wollen, auf Ukrov "punkten".
    Aber wir wollen kaum.
    Tatsache ist, dass das Budget der Ukraine das 30-fache der Einnahmen aus dem Gastransit beträgt.
    Daher all diese Aufregung aus dem Bereich "Verderben und ein paar Kopeken mehr auspressen".
    Aber die neuen Preise haben all diese Aufregung neutralisiert.
    Und wir brauchen SP-2, um mehr als 70 % des von Europa verbrauchten Gases liefern zu können.
    "Sauberes Geschäft" und keine Politik, wie der VVP sagte.
    Der beste Beobachter der "demokratischen Prinzipien" ist der, der den Rest seines Profits wegen verschlingen kann.