Ehemaliger Chef des Mossad: Der Plan zur Zerstörung iranischer Nuklearanlagen soll bereits auf dem Tisch liegen


Am 29. November wurde die siebte Verhandlungsrunde über einen gemeinsamen umfassenden Aktionsplan (Joint Comprehensive Plan of Action, JCPOA) zwischen dem Iran einerseits und den Vereinigten Staaten, Frankreich, Deutschland, China, Russland und dem Vereinigten Königreich andererseits beschlossen Fragen im Zusammenhang mit Teherans Nuklearwaffenentwicklung, begann in Wien. Israel hingegen bereitet seinen "Plan B" vor, falls die Verhandlungen scheitern.


Die Biden-Regierung drängt auf eine Rückkehr zum JCPOA 2015. Dennoch haben die Iraner bereits gegen die Bedingungen des Abkommens verstoßen und reichern Uran auf einem höheren Niveau (bis zu 60 Prozent) an, als es für die Kernenergie notwendig ist. Der Iran beharrt auf der ausschließlich friedlichen Nutzung des Atoms, doch diese Aussagen wurden widerlegt, und Teherans Zentrifugen sind nun einen Schritt von der für die Herstellung einer Atomwaffe geeigneten Urananreicherung entfernt.

Israel lehnt ein solches Abkommen unterdessen ab und sagt, es ebne den Weg für den Iran auf dem Weg zu einer Atombombe. In dieser Hinsicht hält Tel Aviv Washingtons Aufrufe, zu den ursprünglichen Bedingungen des JCPOA zurückzukehren, für unangemessen.

Die Israelis sind bereit, noch weiter zu gehen, um ihre eigene Sicherheit zu gewährleisten. Israel ist bereit, allein zu handeln, um iranische Nuklearanlagen zu zerstören. Der ehemalige Mossad-Chef Yossi Cohen sagte in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Ynet, dass Israel entschlossenes Handeln erwägen sollte, falls die Verhandlungen scheitern.

Ein Plan von Angriffen gegen iranische Nuklearanlagen, sollte dieses Land einen existenzbedrohenden Weg einschlagen, sollte bereits auf dem Tisch liegen. Wir müssen Teheran die Fähigkeit nehmen, uns zu zerstören, denn wir können ihm die Motivation dazu nicht nehmen.

- betonte der Ex-Chef des Mossad.
  • Verwendete Fotos: Israelische Luftwaffe
26 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Greenchelman Офлайн Greenchelman
    Greenchelman (Grigory Tarasenko) 3 Dezember 2021 11: 07
    +2
    Das Foto ist einfach toll. Das bedeutet Angeberei für die Medien. Zwei PTBs, jeweils 4 Tonnen und eine in 2 Tonnen, also insgesamt 10 Tonnen. Die Tragfähigkeit der F-16 beträgt etwa 10 Tonnen. Womit bombardieren sie den Iran? Werden sie aus der Seitenkanone schießen? Die Israelis werden die Perser damit nicht einschüchtern. Ich fasse zusammen - jetzt kämpfen sie nicht mehr in Einreihern, und die Taille ist auch nicht da.
    1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 3 Dezember 2021 11: 12
      -4
      Das Foto wurde weder vom Piloten noch vom Krieger abgeholt.
      1. Greenchelman Офлайн Greenchelman
        Greenchelman (Grigory Tarasenko) 3 Dezember 2021 11: 14
        0
        Das Foto wurde jedoch wie alles andere von der israelischen Luftwaffe abgeholt.
        https://topcor.ru/22354-dlja-udara-po-iranu-izrail-pokazal-f-16-s-nesvojstvenno-bolshimi-ptb.html
        1. Der Kommentar wurde gelöscht.
          1. Greenchelman Офлайн Greenchelman
            Greenchelman (Grigory Tarasenko) 3 Dezember 2021 12: 15
            0
            Ich bin nicht begeistert, dass die Ayatolas eine Atombombe haben könnten. Aber das Bild in diesem Material ist absolut normal, es entspricht voll und ganz dem Stand der Dinge, d.h. spiegelt die Realität wider. Israel hat zwei Möglichkeiten, den Iran zu erreichen.

            1. Marschflugkörper von U-Booten. Die Option ist interessant und funktioniert. Diese Munition verfügt jedoch nicht über die notwendigen Eigenschaften, um Schutzstrukturen zu durchbrechen und unterirdische Einrichtungen zu erreichen. Es wird also nicht funktionieren, das Atomprogramm des Iran zu stoppen.

            2. Wir brauchen starke amerikanische Anti-Burker-Bomben mit perforierten Köpfen. Diese Munition hat eine Chance, an die Zentrifugen zu gelangen oder ernsthafte Schäden zu verursachen, die das iranische Programm verzögern. Die israelische Luftwaffe kann nun mit nur einem Vario in den Iran gelangen - das Fliegen durch den Luftraum von Jordanien und Saudi-Arabien (durch die Türkei, Syrien und den Irak ist schon schwierig). Allerdings wiegen die genannten Bomben sehr ordentlich (ab jeweils 900 kg). In diesem Fall muss der Treibstoff auch auf dem Rückweg berücksichtigt werden, wenn die Piloten nicht Kamikaze sind. Die Flotte israelischer Tankflugzeuge kann nicht am Himmel der Saudis hängen - Riad ist kein Selbstmord, sondern eine direkte Beteiligung an einer offenen Aggression gegen Teheran. Denken Sie nun über das obige Bild nach, wie man Bomben anbringt ...
            1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
              Gunnerminer (Schütze) 3 Dezember 2021 12: 28
              -3
              Die Besatzungen von Hel Hawir werden auf einem Luftwaffenstützpunkt in Kuwait, Bahrain oder Saudi-Arabien auftanken. Beim Hin- und Rückflug. Es hängt davon ab, welches Geschwader für den Angriff eingesetzt wird. Eine Bombe wird im Flugzeug aufgehängt. Es gibt Erfahrung in der Zerstörung des Reaktors, im Irak. Durch den ehemaligen ATS kann es durchaus möglich sein. F-35I fliegt ziemlich regelmäßig über sein Territorium und schlägt zu. Der Iran ist ziemlich übersät mit Isaril-Freunden. Sie werden führende Wissenschaftler zerstören. Auf komplexe Weise schlagen Die Iraner können ihnen nicht die notwendige Ausrüstung zur Verfügung stellen.
              1. Greenchelman Офлайн Greenchelman
                Greenchelman (Grigory Tarasenko) 3 Dezember 2021 12: 43
                +3
                Es scheint, dass oben alles beschrieben ist. Tanken in / über Saudi-Arabien ist eine Kriegserklärung an Riad Teheran. Gleiches gilt natürlich auch für Kuwait und Bahrain. Ich frage mich, wie sehr die Araber es brauchen. Niemand wird durch das ATS fliegen, schon gar nicht mit der F-35I - das ist ein echtes Geschenk an Russland.
                1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
                  Gunnerminer (Schütze) 3 Dezember 2021 14: 54
                  -4
                  Dem Iran fehlt nur ein Krieg mit der SA, mit dem Hauptöllieferanten der USA, Kuwait und Bahrain, und mit lokalen US-Stützpunkten.
                2. Binder Офлайн Binder
                  Binder (Myron) 3 Dezember 2021 18: 18
                  -5
                  Zitat: greenchelman
                  Niemand wird durch das ATS fliegen, schon gar nicht mit der F-35I - das ist ein echtes Geschenk an Russland.

                  Die Russen in Syrien werden es nicht einmal wissen, wenn sie nicht informiert werden. Zunge
    2. Kristallovich Офлайн Kristallovich
      Kristallovich (Ruslan) 3 Dezember 2021 11: 51
      0
      Entfernen Sie eine PTB. Stattdessen gibt es 2 monochromatische Bomben. Auf dem Rückweg werden die Flugzeuge von Tankern empfangen.
      1. Greenchelman Офлайн Greenchelman
        Greenchelman (Grigory Tarasenko) 3 Dezember 2021 12: 37
        +1
        Nein nein. Im Luftraum Saudi-Arabiens dürfen keine Tanker der israelischen Luftwaffe sein. Darüber habe ich gerade oben geschrieben. Es ist offensichtlich, dass Tel Aviv, wenn Riad zugelassen wird, überhaupt keine PTBs brauchen wird. Daher stimmt das Bild absolut, und jetzt zerbrechen sich die Israelis den Kopf, wie sie dieses Kambium umdrehen und "für Besucher angeben" können.
        1. Kristallovich Офлайн Kristallovich
          Kristallovich (Ruslan) 3 Dezember 2021 13: 06
          0
          Im Luftraum Saudi-Arabiens dürfen keine Tanker der israelischen Luftwaffe sein.

          Dies ist vorerst. Araber haben sieben Freitage in der Woche. Politik ist sehr wechselhaft. Noch vor 1,5 Jahren wurde Riad fast als Verbündeter Israels gegen den Iran bezeichnet. Heute haben sich seine Beziehungen zu Teheran etwas erwärmt. Niemand weiß, was morgen passieren wird.
  2. Binder Офлайн Binder
    Binder (Myron) 3 Dezember 2021 11: 18
    -4
    Cohen hat Recht - entweder verzichten die Perser für immer auf Atomwaffen oder ihre Atomindustrie wird zerstört, es gibt keine andere Möglichkeit und kann nicht sein. Versuche, das Problem des iranischen Atoms durch Verhandlungen zu lösen, sind zunächst zum Scheitern verurteilt, die schiitisch-orthodoxen Herrscher in Teheran denken nicht einmal daran, Vereinbarungen mit den falschen einzuhalten. Folglich ist eine bewaffnete Methode zur Unterdrückung der iranischen Nuklearambitionen nicht zu vermeiden, und es hat keinen Sinn, die Sache auf die lange Bank zu schieben. In einem hat sich der ehemalige Chef des Mossad das Herz verdreht - Pläne (so im Plural) zum Angriff und zur Zerstörung von Schlüsselanlagen der iranischen Atomindustrie gibt es schon lange und daran wird gearbeitet. Die Ayatollahs haben nicht die geringste Chance auf Erfolg.
    1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 3 Dezember 2021 11: 49
      -2
      Diese Pläne waren vor 10 Jahren fertig. Arabisch befreundete Länder werden bei der optimalen Route der Flugzeugbesatzungen, beim Betanken und bei anderen operativen Maßnahmen helfen. Der Iran wird das passiv an der Seitenlinie stehende Russland angreifen der syrische Brückenkopf Assad existiert auf dem iranischen, meist Fonds.
    2. boriz Офлайн boriz
      boriz (Boriz) 3 Dezember 2021 12: 43
      +2
      In Erwartung der Wiederaufnahme der Verhandlungen über die Rückkehr der USA und des Iran zu den Wiener Abkommen im Jahr 2015 forderte die Regierung Joe Biden, dass Israel von Sabotage an iranischen Nuklearanlagen absieht. Das berichtet die Zeitung The New York Times.

      Lesen Sie zumindest Ihre Medien. Dies ist vom 22. Bei Interesse kann ich den Link wegwerfen.
      Israel hat die US-Forderungen nicht beachtet.

      NYT berichtet, dass die israelische Regierung US-Ansprüche zurückgewiesen hat. Israel besteht auf seinem Recht, der nuklearen Bedrohung mit allen Mitteln entgegenzuwirken.

      Es gibt nur wenige Punkte.
      1. Für die Rolle des regionalen Aufsehers im Nahen Osten wählte Biden nicht Israel, sondern den Iran. Genauso wie für die Hauptrolle in Europa wählte er Deutschland, nicht die WB.
      Deshalb, den Iran ankläffen, tut Israel dies absolut ohne jede Unterstützung. Nach dem Frühjahrskrieg mit den Arabern bettelte Israel in den USA um Raketen. Beim nächsten Mal werden die USA weder den Willen noch das Geld haben, Israel zu helfen. Vor einem Jahr mussten Juden gut überlegen, bevor sie Biden wählten. Und es war zu faul nachzudenken. Jetzt gibt es niemanden mehr, über den man sich beschweren könnte.
      2.Iran hat auch das Recht

      ... setzen alle Mittel ein, um der nuklearen Bedrohung zu begegnen.

      3. Der Iran ist zwar das Land, das am meisten an der Existenz Israels interessiert ist. Der Iran lächelt überhaupt nicht darüber, mit den Arabern allein zu sein. Aber wenn Israel seine Provokationen fortsetzt, kann das Interesse verschwinden.
      Wie müsste Putin nicht um Schutz laufen. Aber jetzt stimmen Putins Interessen vorübergehend in gewisser Weise mit den Interessen Israels überein (wie er sie selbst versteht). Deshalb drückt Putin bei Ihrer dummen Chuzpe ein Auge zu, darüber, dass Ihre Flugzeuge nicht abgeschossen werden. Aber es könnte bald zu Ende sein.
      1. Binder Офлайн Binder
        Binder (Myron) 3 Dezember 2021 17: 19
        -4
        In einem Kommentar auf einmal eine ganze Konstellation ungeheuerlicher Absurditäten.

        Quote: boriz
        Für die Rolle des regionalen Aufsehers des Nahen Ostens wählte Biden den Iran und nicht Israel.

        Quote: boriz
        Nach dem Frühjahrskrieg mit den Arabern bettelte Israel in den USA um Raketen.

        Quote: boriz
        Bisher ist der Iran das Land, das am meisten an der Existenz Israels interessiert ist.

        Quote: boriz
        Wie müsste Putin nicht um Schutz laufen.

        Sie, meine Liebe, haben einen völligen Mangel an Logik und eine Trennung von der Realität. Lachen
  3. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 3 Dezember 2021 12: 01
    0
    Juden sind wie verwöhnte und unverschämte Kinder. Diejenigen, die es gewohnt sind, dass alle ihre Wunschliste - Launen erfüllt werden. Und wenn der Iran eine eigene Bombe hat, auch nur eine, dann muss er verhandeln. Und das ist für Israel nicht akzeptabel! Der Iran sollte seine eigene Atombombe haben oder Israel sollte sie nicht haben !!
    1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 3 Dezember 2021 12: 30
      -3
      Wer hindert die Russen daran, sich so unverschämt zu verhalten, die Vertikale der Macht, das Nullstellen mit Verzögerung?
    2. Binder Офлайн Binder
      Binder (Myron) 3 Dezember 2021 17: 25
      -4
      Juden arbeiten als strategisch denkende Menschen mit allen verfügbaren Mitteln für die Freiheit und Unabhängigkeit ihres Landes. Die Perser werden keine Bomben haben - das sagt Cohen. Keinen einzigen, keinen halben, nicht einmal einen Viertel, und die Israelis haben mit den Ayatollahs nichts zu verhandeln - es gibt kein Gesprächsthema. Negativ
      1. Isofett Online Isofett
        Isofett (Isofett) 3 Dezember 2021 21: 51
        +2
        Dummheit ist der Hauptfeind jüdischen Denkens! Lachen

        Zu Beginn des Unabhängigkeitskrieges beluden zionistische Revisionisten der Diaspora das riesige Schiff von Altalen mit einem Waffenarsenal und verschifften es an die kämpfenden Juden Israels. Der Anführer von Etzel - der Militärorganisation der Revisionisten - Menachem Begin bot der Armee der jüdischen Sozialisten 80 % der Waffen an, die eintrafen. Am 22. Juni 1948 wurde das Schiff der Altalena jedoch auf Befehl des sozialistischen Führers Ben Gurion zusammen mit einer Ladung Waffen und einer 16-köpfigen Besatzung durch Artillerie zerstört. Begin bezeichnete Ben Gurion in einer Rede im Radio als Narren und Idioten.
        1. Binder Офлайн Binder
          Binder (Myron) 3 Dezember 2021 22: 00
          -5
          Ich könnte lange Zeit noch viel gewichtigere Beispiele brudermörderischer Aktionen aus der russischen Geschichte aufzählen, aber das halte ich in diesem Zusammenhang nicht für angebracht. Dummheit ist keineswegs eine Eigentümlichkeit jüdischen Denkens, diese Eigenschaft ist auch Vertretern anderer Nationen und Nationalitäten inhärent. Soweit ich weiß, sind Sie kein Jude, oder? ja
          1. Isofett Online Isofett
            Isofett (Isofett) 3 Dezember 2021 22: 09
            +1
            Binder, du hast mich wieder nicht verstanden! Ich vermute nicht, dass der Verstand dein Freund ist. Ich sage, Dummheit ist dein Feind. Lachen
            1. Binder Офлайн Binder
              Binder (Myron) 3 Dezember 2021 22: 15
              -4
              Hier stimme ich Ihnen zu - die Dummheit unserer Feinde hat uns immer wieder zum Sieg verholfen. gut
              1. Isofett Online Isofett
                Isofett (Isofett) 3 Dezember 2021 22: 41
                +1
                Und Ihre Dummheit hilft Ihnen, wie Sie am obigen Beispiel sehen können, nicht, alles ist einfach. Lachen
  4. Alsur Офлайн Alsur
    Alsur (Alexey) 3 Dezember 2021 17: 21
    +3
    Quote: gunnerminer
    Wer hindert die Russen daran, sich so unverschämt zu verhalten, die Vertikale der Macht, das Nullstellen mit Verzögerung?

    Eine Kultur der Diplomatie, die älter ist, wird israelisch sein.
    1. Binder Офлайн Binder
      Binder (Myron) 3 Dezember 2021 18: 15
      -5
      Der Stumpf ist klar: S. Lawrow mit seiner berühmten Aussage über die geistigen Fähigkeiten bestimmter Personen und Tänzerin M. Zakharova - ein hohes Maß an Diplomatiekultur ... lol
  5. Der Kommentar wurde gelöscht.
  6. Alsur Офлайн Alsur
    Alsur (Alexey) 4 Dezember 2021 22: 29
    +1
    Quote: Bindyuzhnik
    Der Stumpf ist klar: S. Lawrow mit seiner berühmten Aussage über die geistigen Fähigkeiten bestimmter Personen und Tänzerin M. Zakharova - ein hohes Maß an Diplomatiekultur ... lol

    Der Boden der russischen Diplomatie ist jedenfalls das Dach der israelischen Diplomatie.