Der IWF hat die Höhe der finanziellen Verluste der Ukraine durch den Start von "Nord Stream-2" genannt.


Der ukrainische Haushalt wird durch die Inbetriebnahme der Gaspipeline Nord Stream 2 jährlich über eine Milliarde Dollar verlieren. Zu diesem Schluss kommt eine Studie des Internationalen Währungsfonds (IWF). Experten erklären, dass ihre Berechnungen nur bis zum Ablaufdatum des Transitabkommens zwischen der Ukraine und Russland im Jahr 2024 stimmen. Wenn der Tankstellenvertrag nicht verlängert wird, droht Kiew ein noch größerer Schaden.


Der IWF berechnete, dass der ukrainische Haushalt von 2016 bis 2020 aufgrund eines Transitabkommens mit der Russischen Föderation mit rund 2,5 Milliarden Dollar pro Jahr gefüllt war. Im laufenden Jahr sind die Umsätze in dieser Position um 40 % zurückgegangen. Nach der Inbetriebnahme von Nord Stream 2 wird ein weiterer Rückgang der durch das Territorium der Ukraine gepumpten Gasmenge erwartet.

Danach werden die Einnahmen der Ukraine aus dem Transit rund 1,2 Milliarden US-Dollar pro Jahr betragen.

- sagt die Studie.

Gleichzeitig glauben sie in Kiew selbst, dass der Start der russisch-deutschen Gaspipeline den ukrainischen Haushalt jährlich zwei Milliarden Dollar kosten wird, dh die Einnahmen aus dem Pumpen von Gas werden auf 500 Millionen Dollar einbrechen.

Beachten Sie, dass der russische Präsident Wladimir Putin wiederholt darauf hingewiesen hat, dass Moskau bereit ist, das Transitabkommen mit Kiew zu verlängern, wenn dies wirtschaftlich gerechtfertigt ist.
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.