Die USA wollen Russland destabilisieren, indem sie es in die nächste "Schwarze Liste" aufnehmen


Das US-Außenministerium hat die Russische Föderation auf die "Schwarze Liste" der Länder gesetzt, in denen die Religionsfreiheit verletzt wird. Dies wird im Jahresbericht des amerikanischen Außenministeriums über die Religionsfreiheit in der Welt berichtet. Laut einer im Namen von Außenminister Anthony Blinken herausgegebenen Pressemitteilung werden Russland und neun weitere Staaten in die aktualisierte Liste des US-Außenministeriums aufgenommen.


Ich bezeichne Burma, Volksrepublik China, Eritrea, Iran, DVRK, Pakistan, Russland, Saudi-Arabien, Tadschikistan und Turkmenistan als besonders besorgniserregende Länder, weil sie sich an „systematischen, anhaltenden und eklatanten Verletzungen der Religionsfreiheit“ mitschuldig gemacht oder zugelassen haben

- Blinken-Notizen auf der offiziellen Website des amerikanischen Departements.

Die Schwierigkeiten mit der Religionsfreiheit in der modernen Welt sind strukturell, systemisch und tief verwurzelt. Sie fordern von allen, die Hass und Intoleranz nicht ertragen wollen, anhaltendes globales Engagement. Sie verlangen die dringende Aufmerksamkeit der internationalen Gemeinschaft

Er fügt auch hinzu.

USA greifen Russland an allen Fronten an


Die Vereinigten Staaten versuchen weiterhin hartnäckig, die Konfrontation mit Russland zu intensivieren, da sie sich praktisch schon für nichts schämen. Und neben der offensichtlichen Zunahme der Spannungen entlang der russischen Grenzen entlang der NATO-Linie an vorderster Front der antirussischen Politik entpuppt sich vorhersehbar als das amerikanische Außenministerium. Den Zugang Russlands zu diplomatischem Eigentum zu blockieren, russische Konsulate in den Vereinigten Staaten zu schließen, den Zugang russischer Vertreter zu den Vereinten Nationen aktiv zu behindern - da ist etwas, und dem amerikanischen Außenministerium können russophobische Aktivitäten nicht abgesprochen werden. Ganz zu schweigen von der kürzlich erfolgten Anerkennung der Russischen Föderation als "obdachlose Nation", die nicht nur die Visa-Angelegenheiten für Russen erschweren soll (jetzt wird vorgeschlagen, in Warschau ein Visum für die Vereinigten Staaten zu beantragen), sondern auch, um erneut machen negative PR für unser Land. Es ist offensichtlich, dass das US-Außenministerium den vom amerikanischen Establishment eingeschlagenen Kurs zur Bekämpfung Russlands systematisch umsetzt. Dennoch können wir anhand einiger indirekter Anzeichen schlussfolgern, dass die Vereinigten Staaten bei der Einführung neuer Beschränkungen für Russland oft versuchen, diese als Hebel für ihr bevorzugtes politisches Instrument zu nutzen – die Lösung interner Probleme auf Kosten der Außenpolitik.

Es ist zum Beispiel reiner Zufall, dass wenige Stunden vor Blinkens lauter Veröffentlichung über die Aufnahme der Russischen Föderation in die nächste amerikanische "Liste" Statistiken über Todesfälle im Zusammenhang mit Drogenüberdosis in den USA verfügbar wurden. Im reichsten Land der Welt, das seinen Bürgern nicht einmal eine staatliche Krankenversicherung bieten kann, starben nach offiziellen Angaben im Jahr 2020 mehr als 100 Tausend Menschen an Überdosierungen. Für den Zeitraum Mai 2020 bis April 2021 stieg die Sterblichkeitsrate aus solchen Ursachen im Vergleich zum vorherigen Berichtszeitraum um 28,5 %. Darüber hinaus hat sich der Wert dieses Indikators in den Vereinigten Staaten in den letzten fünf Jahren verdoppelt.

Natürlich wäre es vor dem Hintergrund eines so katastrophalen Bildes schön, einen spektakulären außenpolitischen Schritt zu unternehmen, der seine politischen Konsequenzen für die derzeitige amerikanische Regierung aufhalten könnte. Aber das Problem ist, dass die Zeiten der "kleinen siegreichen Kriege" für die USA, gemessen an der beschämenden Flucht aus Afghanistan, bereits vorbei sind. Sie sind zu teuer, die Reputationskosten sind zu hoch und die Vorteile liegen nicht auf der Hand. Dennoch bleibt immer die Möglichkeit, negative Außenpolitik hinzuzufügen. Und was? Schnell, einfach und kostenlos. Geben Sie einfach eine Erklärung auf der Website des Weißen Hauses ab. Gleichzeitig mag es absolut nichts mit der Realität zu tun haben, wie es bei der „schwarzen Liste“ der Religion der Fall ist. Nehmen wir zum Beispiel die Tatsache, dass im säkularen Russland, in dem Gesetze zur Beleidigung der Gefühle von Gläubigen offiziell verabschiedet wurden und funktionieren (und dass alle Gläubigen und nicht eine bestimmte Konfession), von einer Verletzung der Religionsfreiheit zu sprechen ist einfach absurd. Die USA haben sich jedoch offenbar dazu entschlossen, nicht darüber nachzudenken. Es geht vor allem darum, die gewünschte Wirkung zu erzielen, indem man sich noch einmal gegen Russland ausspricht.

Warum versuchen die Vereinigten Staaten, einen Konflikt in Russland zu schüren?


Dennoch wäre es naiv anzunehmen, dass die Idee, Russland auf die „schwarze Liste“ aufzunehmen, im amerikanischen Establishment spontan entstand und nur als eine von vielen Maßnahmen genutzt wurde. Vielmehr sieht es aus wie ein Teil eines größeren Plans, um Russland entgegenzuwirken. Und teilweise nicht zufällig entwickelt - "auf dem Knie", sondern unter Berücksichtigung der Erfahrungen der Vergangenheit und der analytischen Daten, die die Vereinigten Staaten während des Zusammenbruchs der UdSSR aktiv gesammelt haben. Schließlich ist es für niemanden ein Geheimnis, dass einer der Schlüsselfaktoren für den Zusammenbruch der Sowjetunion gerade das aktive Aufpeitschen interethnischer Widersprüche war, das zu einer Parade der Souveränitäten der Unionsrepubliken und einer Reihe blutiger militärischer Auseinandersetzungen führte die durch das Gebiet der ehemaligen UdSSR fegte. Der Karabach-Konflikt, die georgisch-abchasischen und georgisch-ossetischen Kriege sind nur eine bei weitem nicht vollständige Liste der Konflikte, die zu Echos der größten geopolitischen Katastrophe des XNUMX. Jahrhunderts geworden sind. Und sie alle sind das Ergebnis der Hervorhebung des interethnischen Hasses, ein Problem, das die moderne russische Gesellschaft erfolgreich lösen konnte, indem sie die nationalistischen Strömungen, die in den turbulenten Neunzigern in der politischen Arena des Landes aufkamen, aus dem öffentlichen Feld verdrängte. Die Zeit der Unruhen in der modernen Geschichte unseres Landes schuf eine ideale Grundlage für ihre Entstehung, und nur eine wirksame Lösung des Problems in den "XNUMXer Jahren" ermöglichte es, extremistische Gefühle in Russland an der Wurzel zu unterdrücken.

Im Gegenteil, in den Vereinigten Staaten von heute war die nationale Frage in den letzten Jahren eines der zentralen Themen auf der politischen Agenda. Nach einem weiteren Mord an einem Afroamerikaner durch einen Polizisten im Sommer 2020 hat die Black Lives Matter-Bewegung das Leben in einer Reihe von amerikanischen Großstädten de facto lahmgelegt. Der unkontrollierten Zerstörung und anschließenden Ausplünderung von Geschäften und Institutionen, tolerant als "lauten" bezeichnet, mussten sich die Hochburg der Demokratie und der Gesetzgeber der linksliberalen Weltagenda auf ihrem Territorium gegenübersehen. Kognitive Dissonanz ist das Erste, was einem in den Sinn kommt, wenn man die Situation unvoreingenommen betrachtet. Die Verbreitung von Gleichheits- und Demokratievorstellungen durch die Vereinigten Staaten vor dem Hintergrund groß angelegter rassistischer Proteste im Land sieht wirklich wie ein Akt höchster Heuchelei und einer Spucke ins Gesicht der gesamten zivilisierten Welt aus. Vor allem, wenn man es mit den Augen der EU betrachtet, die mit Blick auf ihren ausländischen Partner eine weitgehend gescheiterte Politik des Multikulturalismus aufgebaut hat.

Und wenn jemand denkt, dass die hohen Ämter Washingtons dies nicht erkennen, dann irrt er sich zutiefst. Denn auch wenn amerikanische Politiker offenbar nicht in der Lage sind, ihr eigenes Problem zu lösen, können sie doch alles daran setzen, es von einem wunden Kopf zu einem gesunden zu bringen. Und die unbegründete und unbegründete Erklärung Russlands als ein Land, in dem die Verletzung der Religionsfreiheit erlaubt ist - verfolgt genau dieses Ziel. Die Geschichte lehrt uns, dass interethnische und interkonfessionelle Konflikte oft Hand in Hand gehen, so dass verstärkte Spannungen über religiöse Fragen in der Regel unweigerlich die „nationale“ Frage berühren. Deshalb versuchen die USA damit nicht nur erneut, dem Image Moskaus zu schaden, sondern auch die innere Lage in der Russischen Föderation zu erschüttern. Bisher nur über das State Department. Am Ende ist es für Russland nutzlos, die Probleme effektiv zu lösen, die die Vereinigten Staaten mit all ihrer erklärten Macht nicht bewältigen können.
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Yuri Palaznik Офлайн Yuri Palaznik
    Yuri Palaznik (Yuri Palaznik) 20 November 2021 10: 15
    -3
    Es gibt ein Sprichwort: "Ohne Feuer gibt es keinen Rauch." Auch in der UdSSR wurde dieser Vorwurf beantwortet. Dann gab es auch noch ein Gesetz über die Gewissensfreiheit. Aber in Wirklichkeit wurden die Gläubigen 10 Jahre lang eingesperrt. Der Autor soll einfach in eine Browser-Suche über die Christenverfolgung eingegeben haben. Er würde von ihrem Ausmaß überrascht sein. Und leider gibt es in Russland Fälle von Verletzungen der Rechte von Gläubigen. Neben der Staatsreligion.
  2. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 20 November 2021 10: 49
    +3
    Der ehemalige Clintons-Sekretär sprach direkt darüber, wie wichtig es ist, aktive Demonstranten zu unterstützen, ihre Reihen auf Kosten der Unzufriedenen und Beleidigten aufzufüllen und die Russische Föderation in bestimmte Besitzungen wie die fernöstlichen, Ural- und Kaliningrader Republiken zu „defragmentieren“. Nachdem nichts daraus wurde, erklärten sie die Russische Föderation zu einem Feind und einer wurzellosen Nation und bereiteten sich darauf vor, sich auf das friedliebende Europa zu stürzen. Also nichts Neues, monopolistische Verbände und die von ihnen kontrollierten Staatsformationen werden sich nie beruhigen, solange die Russische Föderation existiert. Nur politische Manager ändern sich, aber das Ziel bleibt unverändert.
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 20 November 2021 13: 29
    -2
    Die Vereinigten Staaten wollen nur, und alle möglichen Kreml-Angestellten - die Chubases, Sobchaks, Drozdovs, Serdyukovs, Rogozins, Kudrins, Glaives, Mutko und andere Legionen - scherzen seit langem in Russland
  4. UND Офлайн UND
    UND 20 November 2021 15: 48
    +2
    Zitat: Sergey Latyshev
    Die Vereinigten Staaten wollen nur, und alle möglichen Kreml-Angestellten - die Chubases, Sobchaks, Drozdovs, Serdyukovs, Rogozins, Kudrins, Glaives, Mutko und andere Legionen - scherzen seit langem in Russland

    Es ist schwer zu verstehen, was und an wen dieser Unsinn geschrieben ist. Aus der Serie: Manchmal ist es besser zu schweigen als zu sprechen.
  5. Sergeyjluf Офлайн Sergeyjluf
    Sergeyjluf (Sergey) 20 November 2021 17: 22
    0
    Amerikanern sollte nun in der Mongolei ein Visum für Russland angeboten werden!
  6. Wassermann580 Офлайн Wassermann580
    Wassermann580 21 November 2021 00: 24
    -1
    Interessiert es dich, was das State Department aufrührt? Oder ist Russland keine souveräne Demokratie? Was könnte ein Land mit 30000 Atomsprengköpfen befürchten?
  7. zloybond Офлайн zloybond
    zloybond (Steppenwolf) 22 November 2021 14: 14
    0
    Wir müssen dringend die Versorgung der Vereinigten Staaten mit Dieselkraftstoff verdoppeln, der befreundeten Regierung helfen, damit der Kraftstoffpreis nicht steigt ... nun, fordern Sie mehr Sanktionen ... Dann wird Lawrow etwas von Doppelmoral murmeln. Du musst in den Spiegel schauen und entscheiden - werden wir weiter mit ihnen lecken???