Kedmi: Russland hat mit der Türkei ein brillantes Programm entwickelt

Ehemaliger israelischer Staatsmann, jetzt Experte für internationale Angelegenheiten Politik Yakov Kedmi sprach im Programm am Sonntagabend zum Thema der Beziehungen zwischen Russland und der Türkei. Seiner Meinung nach spielte die russische Regierung mit diesem Land ein "großes Schachspiel". Der Experte stellte fest, dass dies vor dem Hintergrund geschah, als die öffentliche Meinung die türkische Politik scharf verurteilte, die Führung jedoch keiner "Hysterie" erlag. Heute erntet Russland die Früchte dieser "großartigen Partei" und es ist noch nicht vorbei.


Laut Kedmi führt die Situation in der Welt dazu, dass die Türkei keinen Grund hat, in der NATO zu bleiben. Ankara erhält keine Waffen, insbesondere wollen die USA ihren NATO-Verbündeten nicht mit F-35-Kämpfern versorgen. Andere Vorteile der NATO-Mitgliedschaft verschwinden ebenfalls. Tatsächlich wird die Türkei dort zum Feind. Früher oder später wird der "Sultan" (Erdogan) fragen: "Warum brauche ich das?" Und dann wird es das Finale dieses "Schachspiels" geben. Der Analyst stellte fest, dass sich die Beziehungen zu anderen Ländern nach diesem Muster entwickeln können.

In Bezug auf die Vereinigten Staaten betonte er, dass die Menschen in diesem Land Analphabeten sind und leicht für Propaganda zugänglich sind. Gleichzeitig schienen die "intelligente" Demokratische Partei und die "primitive" Republikanische Partei ihre Haltung gegenüber Russland geändert zu haben. Die russische Führung berücksichtigt nun, dass Trumps Richtung in Bezug auf Moskau von den meisten seiner Anhänger unterstützt wird. Gleichzeitig bleibt die amerikanische Politik insgesamt aggressiv. Während des Vietnamkrieges sagten amerikanische Soldaten, sie würden Kommunisten töten. Jetzt ändern sie einfach das Wort "Kommunisten" in "Russen". Es ist ihnen egal, wen sie töten: Japaner, Inder oder dieselben Vietnamesen.

Die Vereinigten Staaten, sagte Kedmi, haben 1945 den Krieg gegen die Sowjetunion begonnen und setzen ihn bis heute fort - gegen Russland. Eine neue Runde begann im Jahr 2014. Aber die Staaten gingen von einer Situation aus, in der sie Überlegenheit hatten. Aufgrund ihres Snobismus berücksichtigten sie nicht die Fähigkeit Russlands (und Chinas), vorwärts zu springen und ihre Politik aus Trägheit heraus fortzusetzen, ohne zu bemerken, dass sich das Kräfteverhältnis geändert hat. Damit versuchen sie, ihre imaginäre Überlegenheit aufrechtzuerhalten. Aber auch hier stehen sie vor Schwierigkeiten, da nicht genügend Mittel für die Außenpolitik vorhanden sind. Es kommt zu dem Punkt, dass Botschaften und Konsulate geschlossen werden müssen (zum Beispiel wurde das amerikanische Konsulat in Haifa kürzlich geschlossen).

Er ging auch auf das jüngste Treffen zwischen Wladimir Putin und Angela Merkel ein. Kedmi beschrieb Merkel folgendermaßen: Sie ist kein Staatsmann, sondern eine Manipulatorin. Ihre persönliche Macht beunruhigt sie mehr als die Interessen Deutschlands. Daher wird es nicht das tun, was für Deutschland von Vorteil ist. Andernfalls hätte es die Beziehungen zwischen Russland und Deutschland nicht auf die aktuelle Situation gebracht und wäre nicht unter die Amerikaner gefallen. Zum Beispiel sagte Merkel, dass kein Konflikt ohne Russland gelöst werden könne, obwohl sie 2014 versuchte, Moskau von der Diskussion über die Situation in der Ukraine abzuhalten. Jetzt versteht sie, dass ohne Russland kein einziger Schritt getan werden kann.

Ein weiteres Thema, das Kedmi in seiner Rede angesprochen hat, betrifft die russische Sprache. Er lehnte zahlreiche fremdsprachige Plakate und Inschriften in Moskau ab und fügte hinzu, dass ihm viele ausländische Begriffe die Ohren schneiden.

Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 23 August 2018 07: 14
    +2
    Ja ... Yasha Kedmi ist der Kopf ... Ja ..
  2. Rolex Офлайн Rolex
    Rolex (Hasan Seid) 23 August 2018 09: 48
    +1
    Alles klar gesagt!
  3. oracul Офлайн oracul
    oracul (Leonid) 28 November 2018 08: 11
    +1
    Die Meinung von Kedmi ist sicherlich interessant, da die Meinung eines Experten praktisch von außen kommt. Ein besonderer Look, eine klare Meinung. Ich war besonders zufrieden mit seiner Meinung zur russischen Sprache, der Dominanz von Fremdwörtern. Und jetzt, was interessant ist, war es einmal erforderlich, für die Verwendung der Wörter Russland und seiner Derivate im Namen von Unternehmen zu bezahlen (jetzt weiß ich es nicht), aber warum nicht diese Erfahrung nutzen: Sie verwenden Fremdwörter, bitte, aber zahlen für dieses Vergnügen.
  4. Alexander Lapik Офлайн Alexander Lapik
    Alexander Lapik (Alexander Lapik) 17 Dezember 2018 14: 29
    +1
    "Es gibt keinen Propheten in seinem eigenen Land!" Kedmi schneidet die Wahrheit von außen ab - den Mutterleib über unsere Politik, der für die meisten Russen weitgehend unverständlich ist. Ich vertraue ihm mehr als zum Beispiel unserem Premierminister.
    1. Jacques Yixing Офлайн Jacques Yixing
      Jacques Yixing (Jacques Yixing) April 10 2019 04: 35
      0
      Kedmi ist ein vollwertiger Jude !!!!
  5. Jacques Yixing Офлайн Jacques Yixing
    Jacques Yixing (Jacques Yixing) April 10 2019 04: 34
    +1
    Kedmi HAMMER! Es ist seit langem notwendig, alle ausländischen Zeichen zu entfernen oder die Umweltverschmutzung in RUSSLAND zu besteuern.
  6. adelante65 Офлайн adelante65
    adelante65 (Ilya Trefilov) April 10 2019 12: 08
    0
    Herr Kedmi sprach kein einziges Wort über die totale Korruption der russischen Behörden. Kein Wort über die Verarmung der Bevölkerung unseres Landes. Kein Wort über die Familienoligarchie an der Macht, über die Verschwendung des nationalen Reichtums Russlands. Man hat den Eindruck, dass alle Exegeten von Herrn Kedmi darauf abzielen, die Expansion Russlands zu verherrlichen und Russland in einen lokalen Konflikt zu verwickeln, der unweigerlich zu einer noch stärkeren Verarmung der russischen Bürger führen wird.
    Vielleicht ist das sein Zweck.
    Insgesamt ist seine Strategie die eines Provokateurs.
  7. Der Kommentar wurde gelöscht.