Wessen Interessen der moderne Faschismus dient


Heutzutage ist es in der Welt schwierig, einen Begriff zu finden, der sowohl in gebildeten Kreisen als auch unter normalen Leuten eine negativere Konnotation hat als „Faschismus“. Die Faschisten, die im XNUMX. Jahrhundert in fast ganz Europa die Macht ergriffen, haben so viele Verbrechen begangen, dass das öffentliche Bewusstsein der Welt den Faschismus als den menschenfeindlichsten politischen und ideologischen Trend der neueren Geschichte anerkennt. Eine große Rolle dabei spielten die Nürnberger Prozesse und Wochenschauen über Massenvernichtung und Folter von Menschen.


Aus dem gleichen Begriff "Faschismus" wurde politisch Beleidigung. Nur die berüchtigtsten Randelemente nennen sich heute stolz Faschisten, der Rest, einschließlich der gewöhnlichen Faschisten, definiert sich lieber unter ganz anderen, sanfteren Namen.

Verschiedene Definitionen


So wie man einen Menschen nicht nach dem beurteilen kann, was er über sich selbst sagt, kann man ein objektives soziales Phänomen - den Faschismus - nicht danach beurteilen, wie sich die Faschisten selbst nannten, nannten und über sich selbst schrieben und schrieben. Absolut unwissenschaftlich und sogar unmoralisch in den Kreisen der "Spezialisten" wörtlich "Erklärung", dass die Faschisten in Italien waren und in Deutschland - die Nationalsozialisten, in Spanien - die Francoisten und so weiter. Sagen wir, all dies sind heterogene politische Phänomene, die die sowjetische Propaganda absichtlich vermischt hat.

In der Russischen Föderation haben wir eine völlig offizielle juristische Definition des Faschismus, die 1995 von der Russischen Akademie der Wissenschaften für die Präsidialverwaltung formuliert wurde:

Der Faschismus ist eine Ideologie und Praxis, die die Überlegenheit und Exklusivität einer bestimmten Nation oder Rasse bekräftigt und darauf abzielt, ethnische Intoleranz anzuregen, die Diskriminierung von Angehörigen anderer Völker zu rechtfertigen, die Demokratie zu leugnen, einen Führerkult zu etablieren, Gewalt und Terror einzusetzen, um politische Gegner und jede Form von Dissens zu unterdrücken. Rechtfertigung des Krieges als Mittel zur Lösung zwischenstaatlicher Probleme.

Diese Definition kann zwar nicht als wesentlich bezeichnet werden, sie beschreibt nur die Anzeichen des Phänomens und in seiner spezifischen historischen Form den europäischen Faschismus Deutschlands, Italiens und ihrer Verbündeten.

Einst gab die Komintern auf Anregung der UdSSR dem Faschismus die kanonische Definition in marxistischen Kreisen als „eine offene Terrordiktatur der reaktionärsten, chauvinistischsten und imperialistischsten Elemente des Finanzkapitals, um ausschließlich räuberische Maßnahmen gegen die Werktätigen, bereiten einen imperialistischen Raubkrieg vor, greifen die UdSSR an, versklaven und die Teilung Chinas und auf der Grundlage all dieser Verhinderung der Revolution.

Es hat sich jedoch weder in wissenschaftlichen noch in politischen Kreisen durchgesetzt. Die Komintern war ein rein politisches Gremium und hatte hauptsächlich nur auf die Kommunisten Einfluss. Darüber hinaus hat die Praxis gezeigt, dass dieser Einfluss meist nicht ideologisch, sondern administrativ war. Während der Kriegsjahre löste sich die Komintern im Zusammenhang mit der Erkenntnis, dass sich die zentralisierte Führung der kommunistischen Bewegung unter den neuen Bedingungen erschöpft hatte und jede Partei in ihrem eigenen Land unabhängig handeln musste, auf. Seine theoretischen Richtlinien waren für die kommunistischen Parteien nicht mehr bindend, und in vielen Fragen begannen natürliche Verwirrung und Schwankungen, einschließlich des Wesens einer bestimmten politischen Linie. Nach Stalins Tod haben die Chinesen und Albaner beispielsweise die Theorie des "Sozialimperialismus" in Bezug auf die UdSSR aufgestellt, deren Politik eindeutig mit der Aggression der faschistischen Staaten korreliert, und in der sowjetischen Propaganda die Verwandtschaft des Maoismus angedeutet und Hitlerismus. Noch heute wird in der KPCh die "Gang of Four" manchmal offiziell als faschistisch bezeichnet. Kurz gesagt, die kanonische Definition der Komintern fiel wie alle seine anderen Ideen der Zwietracht der Kommunisten zum Opfer, die selbst theoretische Konzepte beiseite drängten und anfingen, Faschismus zu nennen oder sogar in Bezug auf Faschismus beleidigend anzudeuten.

Darüber hinaus ist die Definition der Komintern auch sehr historisch. Seiner Meinung nach ist der Faschismus eine Diktatur gegen eine Revolution und eindeutig prosowjetisch, daher gibt es logischerweise keinen Platz für Faschismus, wo es keine solche Bedrohung gibt. Aber ist es wirklich so? Wahrscheinlich nicht.

Gleichzeitig entwickelte der Westen seine Vorstellungen vom Faschismus nach einer noch traurigeren Logik. Tatsache ist, dass nach der Erklärung des Kalten Krieges durch die USA gegenüber der UdSSR ein gewisser ideologischer Zwischenfall auftrat, der darin bestand, dass der Kommunismus gegenüber der UdSSR im Allgemeinen die "demokratische Welt" vor der Bedrohung durch den Faschismus rettete. Dann war es noch unmöglich, die Geschichte zu fälschen, dass die tapferen amerikanischen Soldaten Hitler praktisch im Alleingang besiegten - die Leute würden einfach lachen, auch amerikanische und britische Veteranen.

Die Politiker mussten also dringend irgendwie klar und verständlich begründen, dass der Kommunismus und die UdSSR schlecht sind und bekämpft werden müssen. Für die rückständigsten Schichten von Amerikanern und Europäern reichte es aus, dass die Kommunisten gegen Gott waren und es spielte keine Rolle, dass es in der UdSSR Religionsfreiheit gab. "Wer nicht an einen christlichen Gott glaubt, ist der Feind Amerikas!" - dieser Slogan hat perfekt funktioniert. Sogar das berühmte „In God we trust“ wurde auf Dollar-Banknoten gestempelt. Aber Menschen mit Bildung musste etwas Gewichtigeres und Interessanteres gegeben werden.

Die Architekten des Kalten Krieges hoben das theoretische Konzept der amerikanischen Intellektuellen auf einen ideologischen Schild, der es ermöglichte, Faschismus und Kommunismus einfach und visuell zu vermischen. Es wurde in alle Bildungsprogramme aufgenommen und in den Medien als allgemein anerkannt repliziert. Dies ist das Konzept, alle gesellschaftspolitischen Regime in drei Typen einzuteilen: Demokratie, Totalitarismus und Autoritarismus. Das erste sind die richtigen, guten westlichen Länder. Der zweite sind die Faschisten und Kommunisten, und der dritte ist alles andere. Faschismus bedeutet aus dieser Sicht also rechter, nationalistischer, rassistischer Totalitarismus.

Darüber hinaus basierte die Idee einer solchen Aufteilung auf ganz objektiven Tatsachen. Tatsächlich gab es in westlichen Ländern demokratische Freiheiten im klassischen Verständnis der französischen und amerikanischen Revolution (Mehrparteienparlament, Redefreiheit, Bewegungsfreiheit und andere Bürgerrechte), während sie im Faschismus verletzt wurden oder nicht vorhanden waren. In kommunistischen Ländern waren diese Freiheiten teilweise auch vorhanden, im Westen wurden sie jedoch als falsch und unvollständig angesehen. Fairerweise ist anzumerken, dass die Kommunisten ihrerseits westliche Freiheiten und Bürgerrechte als rein formal betrachteten und auch aktiv kritisierten.

So wurde die marxistische Definition des Faschismus durch die Wirtschaft, durch die Macht des Finanzkapitals, während im Westen durch die Sphäre der Politik ein Verständnis von Faschismus geformt wurde - wenn der Staat alle Sphären der Gesellschaft kontrolliert, dann ist dies Totalitarismus, der rechts - Faschismus und links - Kommunismus sein kann.

Vom Wesen des Faschismus


Natürlich ist es viel wissenschaftlicher, ein politisches Regime durch ökonomische Faktoren zu definieren als durch die Politik selbst, denn die Ökonomie ist objektiv primär in Bezug auf Politik, Ideologie und Kultur. Darüber hinaus gibt es kein einziges gesellschaftliches Phänomen, das nicht als Ergebnis einer unauflösbaren historischen Kette von Ursache-Wirkungs-Beziehungen auftreten würde und nicht direkt oder indirekt mit bestimmten ökonomischen Gesetzen und Gesetzen verbunden wäre. Dies ist genau der Fehler in der Definition der Komintern, da nicht klar ist, woher die "chauvinistischsten und imperialistischsten Elemente des Finanzkapitals" kamen und warum sie chauvinistisch und imperialistisch wurden. Dies wurde normalerweise mit der Bedrohung durch den Kommunismus erklärt, aber dies ist, wie oben erwähnt, ein sehr schwaches Argument.

Da die Entstehung des Faschismus nicht mit den Besonderheiten der Entwicklung einzelner Völker verbunden ist, sondern für jedes Land selbstverständlich ist, bedeutet die obige methodische Einstellung, dass die gesamten wirtschaftlichen Beziehungen der Menschheit die Unvermeidlichkeit der Entstehung der faschistischen Ideologie vorherbestimmt und geschaffen haben die Gefahr der Entstehung eines faschistischen politischen Regimes.

Und hier möchte ich drei Gedanken zum Urteil der Leser zum Ausdruck bringen, um der Schlussfolgerung über das Wesen des Faschismus, das ihn bestimmen sollte, näher zu kommen.

Zuerst. Was ist die Haupttendenz des Systems der objektiven Wirtschaftsgesetze des veralteten Systems nach V.V. Putins Kapitalismusmodell? Die Volkswirtschaften der größten dominierenden Länder sind bereits so weit wie möglich monopolisiert, alle kapitalintensivsten Segmente der Märkte werden von Gruppen der größten Finanz- und Industriekonzerne kontrolliert, was Geschäftskapitäne und Politiker unter ihrer Kontrolle zwingt, dies zuzugeben Profitabilitätssteigerung ist nur durch die Unterdrückung von Wettbewerbern auf globaler Ebene möglich.

Nur bringen sie diese Anerkennung gerade in der Öffentlichkeit nicht immer zum Ausdruck, sondern überdecken sie mit Argumenten um „nationale Sicherheit“, „Schutz westlicher Werte“, „Sorge um Bürgerrechte“ und die messianische Rettung der Völker vor Autoritarismus und Totalitarismus . Sie sprachen über die Bedrohungen durch Saddams Regime und legten eine Pfote auf das irakische Öl. Wir sprachen über die Schrecken des Gaddaffi-Regimes und übernahmen die libyschen Eingeweide. Sie sprachen über die Unmenschlichkeit des Assad-Regimes und streckten die Hände nach dem syrischen Öl aus. Wir haben über den letzten Diktator in Europa gesprochen, aber unsere Hände kratzen an der belarussischen Industrie und Gasinfrastruktur. Vor allem die amerikanischen Leuchttürme der Demokratie irritieren Länder mit einem starken öffentlichen Sektor und reichen Bodenschätzen.

Sekunde. Und was ist eigentlich der wesentliche Unterschied zwischen dem Hitlerismus und der Kolonialpolitik der alten europäischen Reiche des XIX, XVIII, XVII ... Jahrhunderts? Strebten sie nicht wie Hitler nach der Weltherrschaft und wendeten keinen Völkermord an rassischen und ethnischen Grenzen an? Rassismus wurde in Deutschland überhaupt nicht erfunden, er war lange vor Hitler und den Nazis in Europa eine respektable imperiale Ideologie. Übrigens wurde der Kolonialfaschismus nicht durch die Bildung und Entwicklung demokratischer Institutionen in den Metropolen behindert.

Sagten die Politiker, die den Ersten Weltkrieg entfesselten, nicht im Wesentlichen dasselbe wie die Nazis mit ihrem "Lebensraum" für die Deutschen? Im Allgemeinen gewannen der deutsche und italienische Faschismus an Popularität hauptsächlich auf der Grundlage revanchistischer Gefühle nach dem Versailler System.

Dritter. Wenn sich die aggressive Globalisierungspolitik mit der Durchsetzung des "Freihandels" und der westlichen Ideologie in Methoden und Mitteln stark von Hitlers Militarismus mit seinem totalen Krieg und der Völkervernichtung unterscheidet, dann sind sie in ihren Endzielen identisch. Darüber hinaus sind Kolonialismus, Hitlerismus und Globalisierung im amerikanisch-europäischen Sinne eine Politik der Etablierung der Weltherrschaft einer ethnischen Gruppe von Tycoons.

Es gibt also allen Grund zu der Annahme, dass der Faschismus im Wesentlichen keine Hakenkreuze oder gar Todeslager ist, sondern ein ideologisches und politisches System, das dem Streben der mächtigsten und größten privaten Unternehmen (Sklavenhaltung, Feudalismus, Markt) dient, Wettbewerber in der Welt vollständig unterdrücken. Diese Sichtweise des Faschismus wird durch die Berücksichtigung der materiell-historischen Ursache seines Auftretens diktiert, und es gibt keinen Grund, den europäischen Faschismus während des Zweiten Weltkriegs aufgrund der Entlarvung seiner kriminellen Mittel und Methoden in einem separaten Konzept herauszuheben. Erstens handelten einige britische Empires mit den gleichen Mitteln und Methoden, obwohl niemand verurteilt wurde, und zweitens unschuldige Opfer der uralten Kriegs- und Terrorpolitik derselben demokratischen USA, die offen keine ethnischen Säuberungen anwenden, nein Todeslager, vielleicht mehr.

Auf der Grundlage des Vorstehenden ist beispielsweise leicht zu verstehen, wer die faschistischen Banden im Donbass sind, deren Ansprüche auf die Weltherrschaft sie verteidigen. Aber die Frage kann breiter gestellt werden, als sich diese Banden ukrainischer Natsiks nach 2014 von der ukrainischen Regierung selbst zu unterscheiden ...
13 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
    Oleg Rambover (Oleg Piterski) 13 November 2021 12: 53
    -3
    Wer Liberalismus sagt, sagt "Individuum"; wer "Faschismus" sagt, sagt "Staat".

    Der Autor neigt immer noch zu einer marxistischen Definition des Faschismus, aber sie ist nicht vollständig.
    Und ja, Nazismus ist anders als Faschismus.
    Für die Nazis wäre der obige Slogan gewesen:
    "Wer sagt" Nazismus" sagt "Nation"
    1. Shirokoborodov Офлайн Shirokoborodov
      Shirokoborodov (Anatoly) 13 November 2021 16: 02
      0
      1. Es war eine gute Definition, aber unzureichend und zu spezifisch.
      2. Dies sind geringfügige Unterschiede.
      1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
        Oleg Rambover (Oleg Piterski) 13 November 2021 22: 27
        -1
        Zitat: Shirokoborodov
        1. Es war eine gute Definition, aber unzureichend und zu spezifisch.

        Sogar zu privat. Weder Mussolini noch Hitler waren Vertreter des Finanzkapitals und verließen sich in ihrer Politik auf die Unterstützung der breiten Masse der Bürger ihrer Länder. Das Wesen des Faschismus liegt in der Politik, nicht in der Wirtschaft. Das Finanzkapital versuchte, sie im eigenen Interesse (im Kampf gegen linkes Gedankengut) einzusetzen, bedauerte aber schnell, dass es sie an die Macht gebracht hatte.

        Zitat: Shirokoborodov
        2. Dies sind geringfügige Unterschiede.

        Für mich ist es so anständig, aber am wichtigsten ist, dass der Nationalsozialismus den Sozialismus für die deutsche Nation aufgebaut hat, der italienische Faschismus einen italienischen Konzernstaat aufgebaut hat.
        1. Isofett Офлайн Isofett
          Isofett (Isofett) 13 November 2021 23: 17
          -7
          Oleg! Dieses Wort, Sozialismus, wurde nur hinzugefügt, um mehr Anhänger unter ihren Bannern zu sammeln. Die Zeit war so, der Sozialismus war noch nicht verdorben und die Leute glaubten.

          Die nationale Komponente wurde von den Zionisten übernommen. Typ, Patzer ... und fertig! Nationalsozialismus! Es scheint, dass auch die Finanzierungsquellen der Zionisten und der Nazis zusammenfallen. Und vorwärts zum Kampf gegen den Kommunismus. Es geht also. Lachen
        2. Isofett Офлайн Isofett
          Isofett (Isofett) 13 November 2021 23: 34
          -7
          PS Es wäre richtiger zu sagen, dass sich die Nazis auf die Leute stützten, die sie betrogen haben. ja
  2. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 13 November 2021 13: 16
    0
    Für den Faschismus haben Sie zu viel über die UdSSR, Stalin und die Komintern gesprochen. Das ist für mich nicht akzeptabel! Sind Svanidze und Mlechin zufällig mit Ihnen verwandt?
    Über den amerikanischen Faschismus haben Sie überhaupt nichts gesagt und sich auf Konzerne, Globalisierung und den Kalten Krieg bezogen. Aber über die Politik der Ukraine gegenüber dem Donbass, Israel gegenüber den Arabern, der Türkei gegenüber den Armeniern usw. nichts wurde auf den Punkt gesagt.

    Wessen Interessen der moderne Faschismus dient

    Und wer ist unser Faschist? Wo ist die Antwort in Ihrem Artikel?
    Sie können keine Menschen töten !! Aber ich bin für die Todesstrafe! Ich bin Russe. Ich bin kein Nationalist, kein Extremist, kein Faschist! Aber wenn ich die Aussagen von Chubais, Kudrin, Gref und hier "Bendyuzhnik" lese, möchte ich aus irgendeinem Grund zu ihnen werden.
    1. Shirokoborodov Офлайн Shirokoborodov
      Shirokoborodov (Anatoly) 13 November 2021 16: 07
      +1
      1. Ich habe gerade versucht, den Leser auf die Idee zu führen, dass die Gleichsetzung von Kommunismus und Faschismus = Demagogie.
      2. Im Wesentlichen ist die Politik der Ukraine gegenüber dem Donbass faschistisch, aber dieser Faschismus ist im Wesentlichen nicht ukrainisch, sondern amerikanisch, da die Regierung eine Marionette ist. Auch Israels Politik gegenüber den Arabern ist faschistisch und steht auch in direktem Zusammenhang mit dem Einfluss der USA in der Region. Aber die Türkei neigt im Verhältnis zu den Armeniern und Kurden zum Faschismus, basierend auf den Interessen der türkischen Großkonzerne, die selbst die Welt beherrschen wollen. Warum hat der Autor es nicht direkt geschrieben? Damit der Leser diese Schlüsse selbst ziehen kann.
      3. Chubais, Kudrin, Gref usw. die Öffentlichkeit führt den gleichen amerikanischen Faschismus aus, zumindest in Worten, mit Sicherheit.
      1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
        Oleg Rambover (Oleg Piterski) 13 November 2021 16: 40
        -3
        1. Ihre Botschaft lautet: Demokratie = Faschismus Demagogie.
        2. Welche Anzeichen von Faschismus sehen Sie in der Ukraine?
        1. Isofett Офлайн Isofett
          Isofett (Isofett) 13 November 2021 18: 58
          -6
          Oleg, du musst deine Aussagen belegen! Ich würde empfehlen, mit einer Definition zu beginnen.

          Auf der alltäglichen Ebene identifizieren unsere Bürger Nazismus und Faschismus. Ich glaube, das ist richtig.

          Keine Notwendigkeit, die Leute mit "philosophischen" Streitigkeiten zu plaudern und Probleme zu vermeiden. Stimmst du mir zu Oleg? fühlen
      2. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
        Stahlbauer 13 November 2021 18: 02
        -1
        Ich wollte nur den Leser zum Nachdenken bringen

        Ihre Leser sind gebildet und denken wie sie wollen. Und damit sie in die richtige Richtung denken, müssen Sie spezifisch sein.

        Der gleiche amerikanische Faschismus, zumindest in Worten, mit Sicherheit.
  3. Shirokoborodov Офлайн Shirokoborodov
    Shirokoborodov (Anatoly) 13 November 2021 16: 20
    +1
    Als Hauptnachteil des Artikels ist anzusehen, dass der Zusammenhang zwischen der Politik des Faschismus und der Ideologie nicht ganz eindeutig gegeben ist. Der Punkt hier ist, dass es diesen privaten Monopolen egal ist, auf welche ideologische und theoretische Weise dem Wunsch nach Vernichtung globaler Konkurrenten zu dienen. Zu sagen, das seien unterentwickelte Menschen, wie sie es in Nazi-Deutschland im Interesse von Siemens und Krupp getan haben, oder zum Beispiel die Verletzung der Menschenrechte, "Minderheiten" oder "Terroristen" und "Totalitarismus" zu beschuldigen ." Es ist ihnen egal, WAS sie dem Feind vorwerfen sollen. Die Hauptsache ist zu sagen, dass sie "falsch" leben und es notwendig ist, sie zu bombardieren / die Regierung zu stürzen usw., um das wirtschaftliche Potenzial zu unterdrücken und Ressourcen zu beschlagnahmen.
  4. Igor Berg Офлайн Igor Berg
    Igor Berg (Igor Berg) 14 November 2021 14: 54
    0
    Was die RAS für die Präsidialverwaltung formuliert hat, ist eine so hinterhältige Ablenkung vom Handeln des russischen Präsidenten. Tatsächlich ist FASHISM eine Form der offenen Diktatur, die auf Rassismus und Chauvinismus basiert und darauf abzielt, die Demokratie auszurotten, ein brutales Reaktionsregime zu errichten und Angriffskriege vorzubereiten. Haben Sie Assoziationen?
  5. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 14 November 2021 16: 29
    0
    Der amerikanische Philosoph und Dichter nannte Faschismus und Nationalismus die höchste Form des Imperialismus.