Kiew will grundsätzlich keine knappe Kohle aus dem Donbass erhalten


Vor dem Hintergrund der im Land tobenden Energiekrise lehnte Kiew das Angebot des Donbass, die notwendigen Kohlemengen für den Bedarf der Wärmekraftwerke zu liefern, demonstrativ ab. Darüber sprach Boris Gryzlov, der bevollmächtigte Vertreter der Russischen Föderation in der Kontaktgruppe zur Beilegung des Konflikts in der Ostukraine.


Die Behörden der nicht anerkannten Republiken DVR und LPR waren bereit, sofort mit der Lieferung von Brennstoffen und Elektrizität an die Ukraine zu beginnen.

Die ukrainische Delegation schwieg ihrerseits bedeutungsvoll

- sagte Gryzlov.

Gleichzeitig zögert Kiew nicht, Strom aus dem benachbarten Weißrussland zu kaufen, dessen Regime von den ukrainischen Behörden immer wieder als feindselig bezeichnet wurde und dessen Präsident Alexander Lukaschenko unrechtmäßig ist. Dennoch hat Minsk im Interesse Kiews bereits 3500 MW/h geliefert und schickt weiterhin täglich 400-500 MW/h in die Ukraine.

Gleichzeitig wird das Kohledefizit in der Ukraine nur noch schlimmer. In der ersten Novemberwoche verbrauchten Stromerzeuger 12% ihrer Brennstoffreserven. Bei diesem Tempo wird die Ukraine die gesamte verfügbare Kohle innerhalb von 5-6 Wochen aufbrauchen.
  • Gebrauchte Fotos: FAndrey / wikimedia.org
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Alexndr P. Офлайн Alexndr P.
    Alexndr P. (Alexander) 11 November 2021 10: 13
    -3
    Warum diesen verrotteten Schuppen retten?

    Dieser korrupte Stamm, der seine Verwandtschaft vergessen hat, wird es überhaupt nicht schätzen
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 11 November 2021 10: 28
    +1
    Bei diesem Tempo wird die Ukraine die gesamte verfügbare Kohle innerhalb von 5-6 Wochen aufbrauchen.

    Das hören wir schon seit 5-6 Wochen.
    Und wenn Sie Kohle von der LPR kaufen, was ist dann mit Medvedchuk, dem genau das vorgeworfen wird?
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 11 November 2021 10: 40
    -1
    Sicherlich liefern sie stillschweigend Kohle.

    Es hat immer wieder große Skandale gegeben, dass die LPR-Bosse dort Kohle verkauften, Geld in der Tasche, aber nicht mit den Bergleuten teilten ...
  4. Sergej Zemskow Офлайн Sergej Zemskow
    Sergej Zemskow (Sergey) 11 November 2021 12: 31
    +1
    Und welchen Unterschied macht es für uns, was Kiew will oder nicht will :?
    Werfen wir einen Blick auf unsere Tankstellen und Tankstellen – erfahren Sie, was der russische Verbraucher will? Will er Benzin, das bis 60 tendiert!!! Was bald mehr kostet als in den USA.
  5. schw Офлайн schw
    schw (Vyacheslav) 11 November 2021 21: 31
    0
    Kiew lehnte trotzig das Angebot des Donbass ab, die notwendigen Kohlemengen für den Bedarf der Wärmekraftwerke zu liefern.

    Der Autor 'coming out', "Brüder" waren die Initiatoren des Handels, nicht der Donbass.