Ungewöhnlicher Winter abgesagt: Russische Meteorologen haben ihre Vorhersagen geändert


Entgegen früherer Prognosen von Wetterforschern wird der kommende Winter voraussichtlich nicht so kalt wie bisher angenommen. Abnormal niedrige Temperaturen, die durch einen zirkumpolaren Wirbel über der Arktis verursacht werden könnten, sind nicht zu erwarten.


Laut dem Chefspezialisten des Phobos-Wetterzentrums, Yevgeny Tishkovets, wird der kommende Winter eher warm als kalt. Die Lufttemperatur wird etwa ein paar Grad über dem Normalwert liegen. Gleichzeitig wird mehr Schnee erwartet als im Durchschnitt der letzten Jahre. Somit können die Russen mit einer relativ milden "europäischen" Version des Winters rechnen.

Dezember, Januar, Februar sind im Durchschnitt etwa zwei Grad wärmer als normal. Je nach Niederschlagsmenge: Der Schnee entspricht genau den Langzeitwerten. Im Prinzip ein recht gemütlicher, nicht kalter, nicht sehr warmer Winter, der an "Eurozima" erinnert

- sagte der Spezialist Radio Satellit.

Doch vor einem Monat haben Prognostiker wies darauf hin die hohe Wahrscheinlichkeit von extremer Kälte in den kommenden Monaten. Schuld daran wurden atmosphärische Phänomene über dem Nordpol, die ihren Einfluss auf den Süden Russlands ausweiten konnten.

Laut Roshydromet wird es von Oktober bis März im Norden des Urals, in Jakutien und Sibirien wärmer als sonst. Im Februar wird im Westen des europäischen Staatsgebiets wärmeres Wetter als in den Vorjahren erwartet. Der Frühling verspricht auch, etwas komfortabler zu werden als die Norm.

Inzwischen hat der Raketen- und Raumfahrtkonzern Energia eine Methode entwickelt, um die globale Erwärmung zu bekämpfen. Laut den Spezialisten des Unternehmens ist es notwendig, die Ressourcen des Mondes zu nutzen, um Solar-Segelschiffe zu bauen, die unseren Planeten kühlen können, indem sie das Licht der Sonne reflektieren.
  • Verwendete Fotos: Alexander Markin / CC BY-SA 2.0
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. silinigo_2 Офлайн silinigo_2
    silinigo_2 (Igor Silin) 10 November 2021 16: 26
    +5
    "Prognostiker" sagen das Wetter eindeutig nur für "gestern" und "vorgestern" voraus.
    1. maiman61 Офлайн maiman61
      maiman61 (Yuri) 10 November 2021 18: 17
      +2
      Prognostiker sagen voraus, dass 50 % entweder kalte Winter oder 50 % warme Winter sein werden. Und die Vorhersagen werden zu 100% wahr!
  2. Potapov Офлайн Potapov
    Potapov (Walery) 10 November 2021 18: 24
    +1
    Sie kündigten einen kalten Winter an ... Einen Monat später kündigten sie einen warmen Winter an ... Leute, stopfen Sie den Brunnen, teilen Sie den Frühling ...
  3. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 10 November 2021 19: 39
    0
    wie R. sagte. vilfand "Vorhersage für mehr als 5 Tage-Chimäre" (oder so ähnlich). Über den Winter zu raten ist also nutzlos!
  4. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 10 November 2021 19: 40
    -1
    Und wenn es doch nicht so sein sollte, dann zündet man in der Kirche eine Kerze an und nach einem kräftigen Gebetsgottesdienst wird alles so sein, wie es hätte sein sollen, oder so.
  5. Bakht Online Bakht
    Bakht (Bachtijar) 10 November 2021 22: 45
    0
    Stalin fragte Meteorologen, wie viel Prozent der Genauigkeit der Vorhersagen sie haben.
    "Vierzig Prozent, Genosse Stalin."
    - Und Sie sagen das Gegenteil, und dann haben Sie sechzig Prozent.
  6. Kim Rum Eun Офлайн Kim Rum Eun
    Kim Rum Eun (Kim Rum yn) 11 November 2021 09: 15
    0
    Das sind Prognosen des "armenischen Radios": "In Savetskam Sayuzi, Mestami-Sneg, Mestami-Regen."
  7. donbaron Офлайн donbaron
    donbaron (Donbaron) 11 November 2021 11: 54
    0
    Es wird ihnen nicht helfen))
  8. bobba94 Офлайн bobba94
    bobba94 (Vladimir) 11 November 2021 16: 25
    0
    Ich erinnerte mich an eine alte humorvolle Zeichnung aus "The New Yorker" ..... Panorama der Stadt, Sterne und Streifen flattern über den Gebäuden, alle in eine Richtung, aber über einem Gebäude weht die Flagge in die andere Richtung .... .... Auf dem Bauschild "Städtischer Wetterdienst"