Die Kosten für eine Fahrt mit einem russischen Lufttaxi wurden bekannt gegeben


Der russische Entwickler von Flugtaxis sagte, wie viel die Fahrt mit dem "Transport der Zukunft" die Passagiere kosten wird. Es ist erwähnenswert, dass der neue Preis zehnmal höher war als der zuvor angekündigte.


So sagte der CEO von Hover, Alexander Atamanov, in seinem Interview mit der Agentur TASS sagte, dass die Kosten für einen Flug mit dem Lufttaxi Hover 200 Rubel pro Kilometer betragen. Gleichzeitig sollte der Tarif zunächst auf 1 Rubel pro Kilometer festgelegt werden.

Die Kosten der Fahrt werden nach Angaben des Funktionärs direkt von der Anmietung von Stellplätzen, dem Strompreis sowie vielen anderen Faktoren beeinflusst.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass das fliegende Taxi nicht das einzige futuristische Transportprojekt von Hover ist. Bereits 2016 präsentierte der Entwickler einen Prototyp des fliegenden Motorrads HoverBike Scorpion S3.

Der kommerzielle Betrieb des Lufttaxi Hover soll im Zeitraum von 2023 bis 2025 beginnen. In der Anfangsphase können die Einwohner der Hauptstadt alle Freuden des Flugverkehrs genießen. In Krasnojarsk, Kasan und Ufa soll die Serienproduktion neuer Artikel erfolgen.

Die Abmessungen des Hover sind in etwa mit einem herkömmlichen Auto vergleichbar: 5 Meter Länge und weniger als 2 Meter Breite. Nach Angaben des Entwicklers wird das vielversprechende Gerät in einer Höhe von 150 Metern fliegen können.


Der Akku hält nur 30 Minuten Flugzeit. Dies wird jedoch laut Atamanov ausreichen, um Moskau oder fast jede andere Metropole zu durchqueren.
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Peter Sergeev Офлайн Peter Sergeev
    Peter Sergeev (Peter Sergeev) 10 November 2021 13: 10
    +2
    Nichts wird passieren. Das sind alles Märchen, Flugverbotszonen werden bekannt gegeben und das war's.
  2. Kandidat Офлайн Kandidat
    Kandidat (Kandidat) 11 November 2021 20: 07
    0
    Der Schlüssel ist das elektrische Uhrwerk – mit dessen Hilfe die Klingen in Bewegung gesetzt werden. Hier wäre es durchaus sinnvoll, eine neue Generation von Elektromotoren einzusetzen. Und dafür gibt es Voraussetzungen - sie sind in den Maxwell-Gleichungen niedergelegt, wenn auch in einer anderen Darstellungsform, rein feldmäßig. Dies führt zur Abkehr vom traditionellen Ansatz der Steuerungs- und Fertigungstechnik, was letztendlich die Schaffung einer neuen Generation von Elektromotoren ermöglicht, die die besten Eigenschaften von Synchron- und Asynchronmaschinen vereinen. Einfache Kontrolle kombiniert mit geringem Gewicht und geringen Größeneigenschaften verspricht, diese Klasse von Elektromotoren in Elektroantrieben unverzichtbar zu machen. Um dies zu bestätigen oder zu leugnen, bedarf es experimenteller Forschung, wie es heißt – der Teufel steckt im Detail. Es ist also ganz einfach - zu starten.