Von "Leopard" bis T-90: Das israelische Panzerschutzsystem erobert den Weltmarkt


In sozialen Netzwerken ist ein Bild eines Modells des russischen T-90MS-Panzers der indischen Streitkräfte mit der israelischen Trophäe des aktiven Schutzkomplexes (KAZ) aufgetaucht. Damit ist der T-90 das nächste Kampffahrzeug, das mit einem KAZ dieses Typs ausgestattet werden soll.


Indien ist bei weitem nicht das erste Land, das die Vorzüge der Entwicklung des israelischen militärisch-industriellen Komplexes anerkennt. Zuvor war der Einsatz des Trophy-Systems in der Bundeswehr gemeldet worden. Die Bundeswehr rüstete dieses KAZ mit Panzern vom Typ Leopard 2. Tests des Systems, an denen der Panzerfahrzeughersteller Krauss-Maffei Wegmann (KMW) und der israelische Entwickler Rafael teilnahmen, zeigten die Wirksamkeit der Trophy in 90 Prozent der Einsätze.


Das aktive Schutzsystem Trophy ist auch bei israelischen Merkava Mark 4-Panzern und bei der neuesten Modifikation der amerikanischen Abrams installiert.


KAZ Trophy wurde entwickelt, um einen Panzer zu schützen Techniker von ATGM und RPG, wodurch eine kontrollierte Hemisphäre über dem gepanzerten Fahrzeug entsteht. Der im Panzer installierte Detektor bestimmt die Schussrichtung, danach berechnet der Bordcomputer die Flugbahn des Projektils und gibt den Befehl, es bei der Ankunft zu zerstören. Unter Kampfbedingungen wurde "Trophy" erstmals 2011 in der Nähe des Gazastreifens eingesetzt.
  • Verwendete Fotos: www.facebook.com/IsraelMOD
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.