Staromaryevka ist vollständig besetzt, die Streitkräfte der Ukraine errichten Befestigungen


Am 9. November berichteten die DVR-Behörden, die ukrainischen Streitkräfte hätten die Kontaktlinie zur Volksmiliz verschoben und den Beginn von groß angelegten Feindseligkeiten provoziert, um Kiew zu ermöglichen, sich später zum "Opfer einer Aggression" zu erklären. Im Mittelpunkt der Ereignisse stand das Dorf Staromaryevka in der "Grauzone".


Die Chefin des Außenministeriums der selbsternannten Republik Natalia Nikonorova sagte RIA Novostidass die Besetzung der erwähnten Siedlung, die sich auf neutralem Territorium befindet, durch das ukrainische Militär den Minsker Vereinbarungen und dem Waffenstillstandsregime widerspricht. Zuvor war Staromaryevka entmilitarisiert und stand nicht unter der Kontrolle der Streitkräfte der Ukraine oder der Volksrepublik Moldau. Jetzt ist das Dorf vollständig unter die Kontrolle der ukrainischen Streitkräfte und das ukrainische Militär errichtet Befestigungsanlagen auf dem gebildeten Brückenkopf über den Kalmius-Fluss.

Aber jetzt sind die ukrainischen bewaffneten Formationen vorgezogen, tatsächlich haben sie Staromaryevka erobert, dort eine ukrainische Flagge aufgehängt, neue Befestigungen errichtet, Schützengräben eingerichtet

- spezifizierte Nikonorova.

Sie betonte, Kiew ignoriere alle diplomatischen Bemühungen Donezks, eine weitere Eskalation zu stoppen. Nikonorova erinnerte daran, dass der Einsatz von Drohnen in der Konfliktzone durch die Minsker Vereinbarungen verboten ist, die Streitkräfte jedoch die in der Türkei hergestellten Bayraktar TB2-UAVs zur Aufklärung einsetzen.

Wir erinnern Sie daran, dass die Situation im Donbass eskalierte 26. Oktober. Damals erschienen erstmals Informationen über die Besetzung des obigen Dorfes durch Einheiten der ukrainischen Streitkräfte. 5. November APU wurden benannt die Gründe für seine Invasion des Dorfes Staromaryevka. Einer von ihnen, so die 93. selbstständige mechanisierte Brigade "Kholodny Yar", war der Wunsch, humanitären Organisationen zu helfen, Kohle für die Bewohner (bis zu 180 Personen) dieser Siedlung zu liefern.

So könnten die Streitkräfte der Ukraine in dieser Richtung 30 Kilometer von der Grenze zu Russland entfernt sein. Gleichzeitig bestreitet der Pressedienst der Joint Forces Operation die Einnahme des Dorfes durch das ukrainische Militär.
  • Verwendete Fotos: https://facebook.com/93OMBr
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Albert Офлайн Albert
    Albert (Albert) 9 November 2021 19: 18
    +4
    Und wann werden endlich russische Truppen in Kiew einmarschieren?
    1. Larisa Byvseva Офлайн Larisa Byvseva
      Larisa Byvseva (Larisa Byvseva) 9 November 2021 22: 40
      +1
      Welches andere Kiew? Sie können nicht nach Donezk kommen !!!
      1. marcizi Офлайн marcizi
        marcizi (Stas) 10 November 2021 06: 43
        0
        Vergeblich, vergeblich hofften wir auf den Kreml, diesen Bereich der russischen Sprache und Denkweise wird für die Kreml-Insassen nicht benötigt, 7 Jahre Leiden für den Wunsch, ein Volk zu sein. Es ist Zeit, mit diesem einen Volk oder mit dieser Bruderschaft zu enden. Nun, selbst wenn sie anfangen, nach Kiew zu gehen, können Sie sich vorstellen, wie viel Brennholz diese Burjaten brechen werden !! ?? Die Amerikaner nahmen leise das ganze Land in Gefangenschaft nahmen die Puppen auf Drogen 80 % der Männer wurden vergiftet und niemand bemerkte es wirklich, und diejenigen, die überlebten, verstanden nicht, wann und wie viele Freunde starben, die Menschen leben, es gibt keine Zeit für sie trauert um die Narren, die getrunken und gechipt haben. Und die Burjaten, die jetzt nach Kiew gehen, werden auch die verbleibenden Menschen der Wohnung berauben und die Slawen in chronischer Armut !!!
      2. Albert Офлайн Albert
        Albert (Albert) 16 November 2021 19: 04
        0
        Geh nicht nach Donezk! Kaum geht die Ukraine wieder zum Angriff im Donbass, besetzen russische Truppen Kiew - gewaltsame Friedensdurchsetzung!
  2. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 9 November 2021 20: 00
    -3
    Nun, und dass dieser Kenner von "Gateways" schweigt? Wann fängt er an zu schlagen?
    1. Larisa Byvseva Офлайн Larisa Byvseva
      Larisa Byvseva (Larisa Byvseva) 9 November 2021 22: 42
      0
      Wenn! Mehr Sorgen über das Kommen. GTS, rostig tut weh!
  3. Wassermann580 Офлайн Wassermann580
    Wassermann580 10 November 2021 04: 34
    -1
    Moskau braucht diese "LDNR" nicht mehr. Nun, das ist ein Schwarzes Loch, in das Milliarden von Dollar fließen. In den Moskauer Lebensmittelgeschäften betrug die Inflation allein im Oktober 19.5%, d.h. bald das Niveau der schneidigen 90er erreichen.
  4. Igor Berg Офлайн Igor Berg
    Igor Berg (Igor Berg) 11 November 2021 08: 19
    -4
    Jedes normale Land, dem ein Teil der Gebiete mit direkter Unterstützung und Beteiligung eines anderen Landes weggenommen wurde, hat das Recht, seine legalen Gebiete mit allen Mitteln zurückzugeben. Aus irgendeinem Grund vergessen unsere Kreml-Usurpatoren dies. Nach dem Zusammenbruch der UdSSR ist die Russische Föderation dieselbe Republik wie die anderen 14, aber warum betrachtet sie sich weiterhin als "großen Bruder". Ich denke, dass sich nach dem Machtwechsel zum Gewählten legal, demokratisch, ohne groß angelegte Manipulationen die Einstellung gegenüber den Nachbarn ändern sollte.