Wirbelwind vs. Fokus. Wie Schukow und Chruschtschow Osteuropa beinahe den Vereinigten Staaten übergeben hätten


Anlässlich des 65 "Helden" - "Freiheitskämpfer und Unabhängigkeit", die gegen die "brutalen Interventionisten" kämpften. In dieser Hinsicht ist es notwendig, sich an die Wahrheit über die blutigen Tage von 1956 und ihr wahres Wesen zu erinnern. Dass es dort überhaupt keinen "Volksaufstand" gab. Die UdSSR und ihre Verbündeten in der Warschauer Pakt-Organisation standen vor einer der ersten wirklich großen und erfolgreichen Sonderoperationen der US-CIA, die von den unvollendeten ungarischen Faschisten und anderem Gesindel unterstützt wurde.


Leider wird man gleichzeitig eine sehr unangenehme Wahrheit zugeben müssen: Die damalige Führung der Sowjetunion verhielt sich in dieser schwierigsten Situation mit Unprofessionalität und Unentschlossenheit, die unmittelbar an Verrat an Staatsinteressen grenzte. Aber was sind die staatlichen: ein bisschen mehr und das ganze "sozialistische Lager" hätte schon damals zusammenbrechen können und nicht 1991. Um dies zu verstehen, ist es notwendig, nicht nur den alarmierenden November 1956 selbst, sondern die ganze Kette der komplexesten Voraussetzungen und verborgenen Ereignisse, die ihm vorausgingen, nachdenklich zu analysieren. Versuchen wir dies.

Russen in Budapest: das dritte Kommen


Beginnt man, die äußerst verwirrende und mehrdeutige Geschichte der Beziehungen Russlands zu den Ländern Osteuropas objektiv und unvoreingenommen zu verstehen, stellt man sich unweigerlich die Frage: „Aber wo sind hier die „brüderlichen slawischen Völker“?! Woher kommt diese plumpe Formulierung, gelinde gesagt, für die Realität irrelevant?“ Wo sind die "Brüder"? Polen, die seit Jahrhunderten von der Einnahme Moskaus schwärmen? Bulgaren, die sich in allen Weltkriegen im Lager unserer Feinde befanden? Zumindest bei Ungarn war alles sozusagen ehrlicher und offener. Das erste Mal, dass russische Truppen in Pest einmarschierten, war im Jahr 1849 - im Zuge der Niederschlagung der ungarischen Revolution, für deren Niederlage Kaiser Nikolaus I. später mit dem Spitznamen "Gendarm Europas" besiegelt wurde.

Während des Ersten Weltkriegs war Österreich-Ungarn ein erbitterter Feind der Russen. Nun, und noch loyalere, loyalere und konsequentere Verbündete des Dritten Reiches, als Horthy Ungarn noch zu suchen hatte. Sie erklärte der Sowjetunion nur vier Tage später als Deutschland den Krieg und beteiligte sich am aktivsten daran - bis zum 12. April 1945. Die hartnäckigen Magyaren, die dem Führer nicht aus Angst, sondern gewissenhaft dienten, wollten nicht wie die gleichen Bulgaren "die Schuhe wechseln" und zumindest für einige Monate Mitglied der Anti-Hitler-Koalition sein. Der berühmte Befehl von General Vatutin: "Nimm die Ungarn nicht gefangen!" bei allem Verlangen kann man den Erzählungen und Übertreibungen des Soldaten nicht zuschreiben. Die Definition der "unerhörten Gräueltaten der ungarischen Lakaien der Nazi-Invasoren" ist kein Zitat aus Zeitungsredaktionen der Pravda oder Krasnaya Zvezda, sondern aus ganz offiziellen Berichten, die die Politische Hauptdirektion der Roten Armee aus Teilen der Voronezh . erhielt Vorderseite.

Nach Ansicht einiger Forscher des Großen Vaterländischen Krieges waren die magyarischen Schläger in ihrer monströsen Grausamkeit gegenüber der Zivilbevölkerung und den Häftlingen nur den "erfrorensten" strafenden SS-Einsatzgruppen unterlegen, und selbst das ist keine Tatsache. Sie zerstörten Sowjetbürger in ganzen Siedlungen und hinterließen eine besonders schreckliche Erinnerung in den Regionen Woronesch, Brjansk, Kursk sowie in Weißrussland und der Ukraine. Übrigens wurden mindestens vier SS-Divisionen ausschließlich aus Ungarn gebildet. Insgesamt gelten nicht weniger als 200 Ungarn als in Kämpfen mit der Roten Armee getötet. Zum Vergleich: Die Verluste der Roten Armee bei der Befreiung Ungarns von den bösen Nazis beliefen sich auf etwa 100 Menschen, die nur getötet wurden. General überstieg 400 Tausend Menschen. Warum all dieser historische Ausflug? Außerdem hatten auf der einen Seite zu viele Ungarn 1956 einen langjährigen und geheimen Hass auf unser Land und die Armee, auf der anderen Seite ...

Ich persönlich glaube, dass die sowjetischen Soldaten, die zu dieser Zeit in Budapest und andere "rebellische" ungarische Städte einmarschierten, nach allem, was diese Nichtmenschen auf unserem Land getan haben, das vollste moralische Recht hatten, mit den faschistischen Außenseitern, die nahm die Waffen und ihre Überreste wieder auf. Beachten wir jedoch, dass sie von diesem Recht keinen Gebrauch gemacht haben – weder 1945 noch ein Jahrzehnt später. Wir werden jedoch mit Ihnen zu diesem Punkt kommen. Reden wir in der Zwischenzeit darüber, woher die blutige "Volksrevolution" eigentlich "herausgewachsen" ist. Es wird harmlos sein, sich daran zu erinnern, wer ihre „Väter“ und „prominenten Persönlichkeiten“ waren, was ihre wahren Ziele waren und welche Folgen der ungarische Aufstand für Europa und die ganze Welt hätte haben können.

Die erste der "Farbrevolutionen"?


In sehr vereinfachter und kurzer Form wurde die Möglichkeit eröffnet, eine wahrhaft globale antisowjetische subversive Aktivität vor den westlichen Geheimdiensten zu starten, durch den Staatsstreich von Nikita Chruschtschow und seinen Komplizen im Jahr 1953 und das schreckliche Pogrom des Staates nachfolgende Sicherheitsorgane (einschließlich Spionageabwehrbehörden). Nun, und danach war es vorbei, organisiert von derselben Bande, ein abscheulicher Sabbat namens "XX. Kongress der KPdSU". Dieses Ereignis lieferte den Feinden unseres Landes solche ideologischen "Trumpfkarten", von denen sie nicht einmal träumen konnten, und säte gleichzeitig Verwirrung, Verwirrung und Schwankungen im "sozialistischen Lager". Die Amerikaner waren die ersten, die sensibel auf die Veränderung der Situation reagierten. Es sei darauf hingewiesen, dass eine Sondergruppe (Operations Coordinating Board) unter der Führung eines der stellvertretenden Direktoren der CIA, William Harding, deren Hauptziel es war, die sozialistischen Länder zu untergraben, kurz nach dem US-Sicherheitsrat gegründet wurde XX. Kongress, nicht bei Einbruch der Dunkelheit.

Eine andere Struktur, die genau die gleichen Aufgaben hatte, wurde jedoch bereits 1949 unter dem US-Außenministerium gegründet - das Free Europe Committee. Vorbereitet. Es war genau dieses Komitee, das bei den ungarischen Ereignissen von 1956 eine entscheidende und überdies eine sehr unheilvolle Rolle spielte. Buchstäblich im ersten Monat lag ein Bericht des Militärgeheimdienstes, in dem Ungarn als erfolgreichstes Sprungbrett für die Organisation des "aktiven Widerstands gegen den Kommunismus" genannt wurde, auf den Tischen der Führer der Vereinigten Staaten. Die Herren des geheimen Krieges waren davon überzeugt, dass die Lage im Lande so angespannt war, dass es nur einer kleinen äußeren Einwirkung, dem berüchtigten „Match bis zum Anschlag“ bedarf, um dort alles aufflammen zu lassen. Leider sündigten sie nicht gegen die Wahrheit.

Die Bedingungen dafür wurden leider von den damals unglücklichen Führern der UdSSR geschaffen. Matthias Rakosi, der das Land bis 1953 regierte (und es in "eisernem Griff") hielt, wurde nicht ohne Grund "der beste Schüler Stalins" genannt. Es ist klar, dass ein solcher Mensch zur Zeit seiner kahlen Nichtigkeit die Macht nicht halten konnte und vom Amt des Regierungschefs abgesetzt wurde, obwohl er die Parteiführung behielt, die ihm später abgenommen wurde. Auf der Suche nach einem Gegengewicht zu den „Stalinisten“ begann Moskau mit den lokalen „Gemäßigten“ zu flirten, deren Hauptvertreter Imre Nagy war, der, obwohl er zur Kohorte der „alten Bolschewiki“ gehörte, nicht nur eine sozial schwache Figur war Verantwortung, aber ohne diese. Im Land begannen Werfen, abrupte politische und wirtschaftliche Kurswechsel, innerparteiliche Auseinandersetzungen und Machtkämpfe. Mit einem Wort, es war ein komplettes Durcheinander, das sie aus irgendeinem Grund von Moskau aus fast mit Zuneigung betrachteten. Aber die Amerikaner blieben nicht untätig. Ein beispielloser Informationskrieg wurde gegen die sozialistische Regierung von Budapest geführt. Ich nenne nur ein Beispiel: Vom Territorium Österreichs und Deutschlands in Richtung Ungarn wurden nicht Dutzende, nicht einmal Hunderte - Tausende von Ballons, gefüllt mit antisowjetischen Flugblättern, freigegeben. Am 19. Juli 1956 verursachte ihre Dominanz am Himmel sogar den Absturz eines Zivilflugzeugs ...

Eine große Rolle beim "Rocken" der Situation und der Verbreitung der lächerlichsten Gerüchte spielten die Radiosender "Free Europe" und "Voice of America" ​​(in Russland von ausländischen Agenten anerkannt), die von Langley aus kontrolliert wurden. Diese Hörner gossen Gift in die Ohren der Ungarn, wie ein Schwärmen über das drohende Verbot des Weißbrotbackens, "das die Proletarier nicht essen sollten", was zu panischem Mehlaufkauf durch die Bevölkerung und dessen künstlicher Verknappung führte. Oder "genaue Informationen" über den Export von Kohle aus dem Land - während die Züge damit aus der UdSSR nach Ungarn fuhren. Es muss gesagt werden, dass giftige Informationen "Körner" auf recht fruchtbaren Boden fielen.

Und "Fokus" ist gescheitert ...


Die Tatsache, dass die Ereignisse von Oktober-November 1956 in Ungarn das Ergebnis der Operation Focus waren, die von den US-Sonderdiensten durchgeführt wurde, versucht die Amerikaner selbst nicht besonders zu leugnen. Und es wäre schwierig, dies zu tun - angesichts der Menge an Beweisen und Zeugen sowie dokumentarischen Beweisen, die es gibt. Beim Treffen der Studenten des Budapester Polytechnischen Instituts (mit dessen Demonstration eigentlich alles begann) waren mindestens zwei Vertreter der US-Botschaft anwesend. Anscheinend wurden unter ihrem Diktat die berühmten "14 Forderungen" geschrieben, die aus irgendeinem Grund nicht nur den Abzug der sowjetischen Truppen aus dem Land forderten, sondern auch die Klausel "Stopp des Exports von ungarischem Uran in die UdSSR". “ (was übrigens in Wirklichkeit nicht der Fall war). Nun, wer, sagen Sie mir, könnte in diesem Moment von so etwas profitieren, außer Washington? Die Antwort ist klar.

Über die "Seltsamkeiten", Geheimnisse und anderen "weißen Flecken" der ungarischen Rebellion kann noch viel mehr gesagt werden - etwa die Tatsache, dass jede einzelne bewaffnete Auseinandersetzung, die in ihren ersten Tagen stattfand, mit den Aktionen einiger "Provokateure" begann, deren Persönlichkeiten und Nationalitäten blieben unklar. Oder über die Autos des "Roten Kreuzes", die aus irgendeinem Grund aus Österreich und Deutschland aus irgendeinem Grund nicht Verbandszeug und Medikamente, sondern Granaten, Gewehre und Patronen für sie transportierten. Die Beteiligung des Westens (und vor allem der USA und der BRD) an der Organisation des antisowjetischen bewaffneten Putsches war, ich wiederhole, so klar, dass man sie einfach nicht verbergen kann. Bei all dem interessiert meiner Meinung nach jedoch die Frage, wie dies die Führung der UdSSR ermöglichte. Trotz des völligen Zusammenbruchs der Spionageabwehr funktionierte die Struktur als Ganzes weiter. Die ausführlichsten Berichte, dass "Ungarn brennt", wurden vom sowjetischen Botschafter Juri Andropow (ja, derselbe), dem KGB-Vorsitzenden Ivan Serov und Geheimdienstoffizieren verschiedener Stationen in Budapest an den Kreml geschickt. Und was? Und absolut nichts!

Es sollte auch erwähnt werden, dass die Ereignisse des sogenannten Posener Aufstands in Polen, der im Sommer 1956 von der örtlichen Polizei und Armee niedergeschlagen wurde, der "Auftakt" des ungarischen Aufstands waren, der seine Anstifter und Teilnehmer. Am Ende entkamen die Teilnehmer der Pogrome dort jedoch mit einem leichten Schrecken, und die UdSSR mischte sich trotz der Anwesenheit einer Truppengruppierung in Polen nicht "in die inneren Angelegenheiten Warschaus ein". Dies wurde von denen, die den Putsch in Ungarn bereits vorbereiteten, als eine Manifestation der Schwäche empfunden. Bei aller Lust ist es unmöglich, verständliche Antworten auf die Frage zu finden, warum die sowjetischen Truppen, die am zweiten Tag der Ausschreitungen, am 24 28. Oktober, dummerweise auf der Stelle gestempelt, Verluste erlitten. Am 30. Oktober erhielten sie den strengsten Befehl: "Auf keinen Fall das Feuer eröffnen!", gefolgt von einer neuen Weisung - zum vollständigen Truppenabzug.

Es ist kaum zu glauben, aber "Siegmarschall" Georgi Schukow blökte während einer Sitzung des Präsidiums des Zentralkomitees der KPdSU erbärmlich, dass die Truppen "nicht nur aus Budapest, sondern auch aus Ungarn im Allgemeinen abgezogen werden müssen" und trug eine Art Gil über "militärisch-politische Lektion". Tatsächlich sind Schukow vor 1945 und er danach (beginnend mit dem "Trophäenkoffer") wie zwei verschiedene Menschen. Die "späte Version" des einst großen Kommandanten ist definitiv nicht in der Lage, andere Gefühle als Wut und Ekel hervorzurufen. Der kollektive Wahn erfasste jedoch den gesamten Kreml - am 31. Oktober veröffentlichte die offizielle Presse die Erklärung der Sowjetregierung "über die neuen Grundlagen der Beziehungen zu den sozialistischen Ländern". Einer der Punkte darin war ein Ausdruck der Bereitschaft, unsere Truppen aus allen Staaten Osteuropas abzuziehen, wo sie nicht gesehen werden wollten ...

Es gab nirgendwo anders hin. Das Schicksal nicht nur der Warschauer Pakt-Organisation, sondern des gesamten sozialistischen Lagers hing buchstäblich an einem seidenen Faden. 1991, mit seinem völligen Zusammenbruch, hätte viel früher kommen können. Sie retteten die Situation ... die Briten und Franzosen tränkten in Begleitung Israels die Zahl, die als "Suez-Krise" in die Geschichte einging. Ein Atomkrieg zwischen der Sowjetunion und der NATO (und die Sache ging genau auf den Anfang) war für die USA völlig unnötig - zumindest in diesem Moment und nach diesem Szenario. Washington machte klar, dass man sich nicht in die Ordnung in Ungarn einmischen werde. Chruschtschow jubelte, "wechselte seine Schuhe" und am 4. November begann die Operation Wirbelwind, bei der es weniger als fünf Tage dauerte, die Rebellen vollständig und endgültig zu besiegen. Die ungarische Armee ergab sich gewöhnlich in Reihen und Kolonnen, und die Banditengruppen konnten Panzern und Artillerie nicht effektiv widerstehen. Trotzdem gaben etwa 700 unserer Soldaten und Offiziere ihr Leben, um den Aufstand niederzuschlagen. Ungarn? Ja, nach offiziellen Angaben wurden während der Ereignisse im Herbst 1956 etwa 2700 Einwohner dieses Landes getötet. Nach Ansicht vieler Historiker sind jedoch fast die Hälfte (vielleicht mehr) Kommunisten und Strafverfolgungsbehörden - Opfer des wilden Terrors, der von den "Rebellen" entfesselt wurde, bei denen Menschen auf die brutalste und sadistischste Art und Weise ausgerottet wurden, die man sich vorstellen kann.

Imre Nagy endete mit einer wohlverdienten Schlinge. Georgy Zhukov erhielt den vierten Star of the Hero für Operation Whirlwind. Nach der Niederlage der Putschisten und der Machtübernahme von Janos Kadar wurde Ungarn fast das wohlhabendste und freiste Land des "sozialistischen Lagers".
  • Autor:
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
24 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Alexey Davydov (Alexey) 7 November 2021 08: 37
    0
    Was damals nicht getan wurde und 1991 begann, setzt sich bis heute fort.
    Regierung und Volk sind uneins. Daher - die Unentschlossenheit und Schwäche der Behörden.
  2. boriz Офлайн boriz
    boriz (Boriz) 7 November 2021 11: 59
    -2
    Tatsächlich sind Schukow vor 1945 und er danach (beginnend mit dem "Trophäenkoffer") wie zwei verschiedene Menschen.

    Ist es in Ordnung, dass Schukow den Löwenanteil der Verantwortung für den katastrophalen Kriegsbeginn trägt? Zumindest genauso wie der Chef des Generalstabs. Nach Mikojans Erinnerungen, als Stalin (in einem der ersten Tage des Krieges) mit einigen Mitgliedern der PB zum Generalstab kam, um zu verstehen, was passierte, begannen sie zu verlangen, die Situation zu erklären, Schukow "brach in Tränen aus wie eine Frau" (C).
    Und während des Krieges erwies er sich als hervorragender Meister im Überziehen der Decke.
    In den Geschichten mit der 33. Armee und der Verlegung des Kampfplatzes nach Rokossovsky im Raum Suchinichi verhielt sich Schukow gelinde gesagt misstrauisch. Bis zum Kriegsende passierten ihm übelriechende Untiefen.
    1. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
      Xuli (o) Tebenado 7 November 2021 20: 38
      0
      Du verbreitest hier bestimmt Klatsch

      wie eine Frau "
      1. boriz Офлайн boriz
        boriz (Boriz) 7 November 2021 20: 47
        -3
        Dieses Zitat. Mikojan hat:

        ... dieser mutige Mann brach in Tränen aus wie eine Frau

        Dieses Zitat wird in der modernen Literatur oft zitiert. Die Situation war stressig: Der Generalstabschef hatte keinen Kontakt zur Truppe (er war nämlich dafür verantwortlich) und konnte nicht eindeutig sagen, was in der Truppe vor sich ging und wohin die Deutschen gekommen waren. Es wurde wahnsinnig, der Vormarsch der Deutschen wurde durch Anrufen ziviler Telefone festgestellt: Bahnhof, Verwaltung, Post usw.
        Ein weiterer Fall von Schluchzen von Schukow ist in die Geschichte eingegangen, als er 1940 ging. für die Operation zur Befreiung Bessarabiens und Moldawiens.
        Ich werde nicht tiefer gehen, meine Einstellung zu Schukow ist, gelinde gesagt, nicht gut.
        1. Dan Офлайн Dan
          Dan (Daniel) 7 November 2021 21: 18
          0
          Quote: boriz
          Ich werde nicht tiefer gehen, meine Einstellung zu Schukow ist, gelinde gesagt, nicht gut.

          Welche Operation haben Sie selbst geleitet? Haben Sie den Rang eines Gefreiten erreicht? Sie können die Motive und Emotionen der Menschen, die Geschichte geschrieben haben und ihre persönliche Verantwortung für die unzureichende Bereitschaft des Landes für eine solche Bewährungsprobe fühlten, offensichtlich nicht verstehen. Es ist ein Fall bekannt, dass Chernyakhovsky in der Nähe von Kursk auf Vasilevskys Brust weint. Na und? Sie sind alle menschlich. Außerdem waren sie damals einfach extrem emotional und informationell überlastet. Viele willensstarke und bereits bekämpfte Militärführer aus solchen Überlastungen feuerten einfach eine Kugel in ihre Schläfen. Viele haben nach Überwindung psychischer Krisen die Kraft gefunden, optimale Lösungen zu entwickeln und umzusetzen. Und du sitzt in der Wärme und versuchst arrogant zu bewerten, wer nicht für Staub unter den Füßen geeignet ist. "Meine Einstellung .... nicht gut." Ich würde gerne fragen, aber wer sind Sie selbst, um Menschen dieses Kalibers einzuschätzen? Sie zitierten Mikojan, der es schaffte, alle damaligen Generalsekretäre zu bedienen ... "Es war schade, zu meckern ..." ..... Haben Sie sich schon lange in den Spiegel geschaut?
          1. boriz Офлайн boriz
            boriz (Boriz) 7 November 2021 22: 13
            -4
            Ich habe nichts gegen Chernyakhovsky und Vasilevsky (und viele andere).
            Schukow antwortete nie für irgendetwas.
            Ich habe meine Meinung geäußert. Habe deine nicht gefragt.
            1. Dan Офлайн Dan
              Dan (Daniel) 9 November 2021 14: 35
              0
              Quote: boriz
              Ich habe meine Meinung geäußert. Habe deine nicht gefragt.

              Sie haben Ihre Meinung in einer öffentlichen Diskussion gepostet. Bitte holen Sie sich eine Antwort. Ich sage Ihnen meine Meinung - Sie versuchen, sich zu behaupten, indem Sie den Großen Kommandanten demütigen, der Ihnen nicht antworten kann. Nicht hübsch.
              1. Viertens Офлайн Viertens
                Viertens (Vierte) 9 November 2021 15: 02
                -3
                Es würde mich nicht wundern, wenn Boriz Recht hätte.
        2. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
          Xuli (o) Tebenado 7 November 2021 21: 18
          +2
          Ist es in Ordnung, dass Schukow den Löwenanteil der Verantwortung für den katastrophalen Kriegsbeginn trägt? Zumindest genauso wie der Chef des Generalstabs.

          Haben Sie entschieden, dass Schukow "den Löwenanteil der Verantwortung" trägt? General Pavlov und einige andere wurden erschossen. Es gab Verhandlungen zwischen Schukow und Pawlow. Die Worte von Schukow sind bekannt, die Worte von Pawlow sind in den Archiven klassifiziert. Und während die Archive geschlossen sind, wird es unmöglich sein, die Wahrheit herauszufinden.
          Mikojan? Es gab Witze über Mikojan, er sei "von Iljitsch bis Iljitsch ohne Gefängnis und Lähmung" an der Macht. Glauben Sie Mikojan? Memoiren sind im Allgemeinen ein sehr subjektives Genre, das einer gründlichen Überprüfung bedarf.
          Wenn „die Situation stressig war“, wen und was können Sie dafür verantwortlich machen? Wie würden Sie sich persönlich in dieser Position verhalten? Hast du nicht gedacht?
          Daher ist es nicht erforderlich, zu urteilen. Ihnen wurde diese Zeit nicht gegeben, um zu überleben, und es gibt keinen Grund, hier irgendjemandem die Schuld zu geben. "Wer ohne Sünde ist, der werfe einen Stein auf sie".

          für die Operation zur Befreiung Bessarabiens und Moldawiens

          Unterscheiden Sie irgendwie zwischen Bessarabien und Moldawien? Meiner Meinung nach sind "Pferde und Menschen" endgültig verloren gegangen.
          1. boriz Офлайн boriz
            boriz (Boriz) 7 November 2021 22: 10
            -4
            Eigentlich ist Bessarabien ein Teil der Region Odessa zwischen Moldawien und dem Schwarzen Meer.

            Schukows Worte sind bekannt,

            Von wem, von Schukow? Es gibt definitiv kein Vertrauen in seine Memoiren.
            1. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
              Xuli (o) Tebenado 7 November 2021 22: 59
              +1
              Eigentlich ist Bessarabien ein Teil der Region Odessa zwischen Moldawien und dem Schwarzen Meer.

              Bessarabien - der Zusammenfluss der Flüsse Prut und Dnjestr + Teil der Region Odessa.
              Versuchen Sie, sich daran zu erinnern.
              1. boriz Офлайн boriz
                boriz (Boriz) 7 November 2021 23: 08
                -4
                Ich habe so viele alte Karten gesehen, die Sie sich nicht vorstellen können.
                Ich habe ein paar Links in eine persönliche geworfen.
                Und Sie können Ihre Anweisungen auf gutes dickes Papier ausdrucken, zu einer Tube aufrollen ...
                Nun, dann weißt du es.
                1. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
                  Xuli (o) Tebenado 7 November 2021 23: 46
                  +1
                  Sie haben die Karten gesehen. Und vieles "verstanden".
                  1. boriz Офлайн boriz
                    boriz (Boriz) 7 November 2021 23: 49
                    -4
                    Das ist aus einem anderen Beitrag.
                  2. Der Kommentar wurde gelöscht.
              2. boriz Офлайн boriz
                boriz (Boriz) 7 November 2021 23: 41
                -3
                Im Allgemeinen gehörte dieses Gebiet historisch nie zu Moldawien.
                Zunächst gehörte es zu Bulgarien (bis heute Odessa). Dann war da noch die Budjak-Horde.
                Auch Bulgarien (als Teil der Türkei) unterstellt, dann dem Krim-Khanat. Bereits im 19. Jahrhundert ging sie von Hand zu Hand. Entweder wurde das gesamte Gebiet von Bessarabien und Moldawien Bessarabien genannt oder umgekehrt Moldawien (der Einfachheit halber nicht mit den beiden Namen verwechseln). Und der Westen des historischen Moldawiens blieb in Rumänien. Sowie der Küstenteil Bulgariens. Die Walachei (damals - Rumänien) hatte keinen Zugang zum Meer.
                Im Allgemeinen ist dies nicht der Name einer staatlichen Einheit, sondern der geografische Name des Territoriums. Wie die Ukraine. Auf der Karte Volynia und Podolien, und gegenüber - Oukraina (so auf der Karte). Und in der Nähe, auf dem Territorium Russlands - Außenbezirke auf dem Territorium der Fürstentümer Rjasan und Vorotynski.
                1. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
                  Xuli (o) Tebenado 7 November 2021 23: 48
                  +2
                  Dies ist nicht alles das Thema - kontinuierliches Geschwätz, das Ihre Unkenntnis der elementaren Geschichte verwischen soll.
                  1. boriz Офлайн boriz
                    boriz (Boriz) 7 November 2021 23: 50
                    -4
                    Beruhige dich, trink etwas Wasser und geh ins Bett.
  3. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 7 November 2021 17: 33
    -2
    Der Nachbar im Treppenhaus war Ivan Horvat. Manchmal, nachdem er getrunken hatte, und wenn er nicht trank, lockerte sich seine Zunge und er sprach so über die ungarischen Ereignisse, dass wir ihm nicht glaubten. Sein Nachname war Horvat, aber den Namen Istvan und wer er war, wusste niemand. Er sah aus wie ein junger Mann, der im Dorf ein riesiges Haus hatte und eine Elefantenrente erhielt. Als sie anfingen, Häuser mit allen Annehmlichkeiten zu bauen, erhielt er neben unserer eine Dreizimmerwohnung. Er hatte den ungarischen Wein "Volovye Heart". So stark wie Likör. Als er anfing, in seinen Geschichten solche Dinge zu sagen, die wir nicht glauben konnten, kam seine Frau heraus, nahm sie am Arm und sagte - es ist Zeit zum Bain. Er hat ihr nie widersprochen. Einmal sagte sie, wenn ich nicht gewesen wäre, wäre Istvan zu diesem Zeitpunkt nicht schon dort gewesen. Anscheinend erinnerte er sich daran, selbst als er ohnmächtig wurde. Aber überraschenderweise, und worüber sie schweigen, begannen die Ungarn während dieses Hipishs, Juden auszurotten. Die Amerikaner haben diese Revolutionäre sofort im Stich gelassen.
  4. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
    Xuli (o) Tebenado 7 November 2021 20: 31
    +3
    Wie Schukow und Chruschtschow fast bestanden USA Ost ....

    "Ein wenig" zählt nicht. Wir haben es nicht bestanden. Und der Punkt.

    Russen in Budapest: das dritte Kommen

    Zum dritten Mal kamen nicht "Russen" nach Budapest, sondern "sowjetische".
    1. boriz Офлайн boriz
      boriz (Boriz) 7 November 2021 20: 59
      -3
      Zum dritten Mal kamen nicht "Russen" nach Budapest, sondern "sowjetische".

      Und im zweiten?
      So wie ich es verstehe, sind es drei: 1849, 1945 und 1956.
      1. Xuli (o) Tebenado Офлайн Xuli (o) Tebenado
        Xuli (o) Tebenado 7 November 2021 21: 23
        +2
        Ich habe auch irgendwie gelernt, bis drei zu zählen.
        Die Adjektive „russisch“ und „sowjetisch“ sind zu unterscheiden.
        1. boriz Офлайн boriz
          boriz (Boriz) 7 November 2021 22: 00
          -4
          Ich meine nur, dass auch das zweite Mal sowjetisch waren.
  5. boriz Офлайн boriz
    boriz (Boriz) 7 November 2021 21: 55
    -3
    Tatsächlich waren die ungarischen Ereignisse als Ablenkung der UdSSR vom drohenden Krieg zwischen Israel und Ägypten geplant.
    26. Juli 1956 Ägypten verstaatlichte den Suezkanal, der der Weltbank und Frankreich gehörte. Ägypten hat die Durchfahrt von Israels Schiffen durch den Kanal verboten.
    Die Planung des Krieges im Nahen Osten und die aktive Arbeit des „Petofi-Kreises“ in Ungarn begannen.
    Am 23. Oktober gingen in Budapest 200 Menschen auf die Straße. In der Nacht begann der Einmarsch der sowjetischen Truppen. Schukow und Chruschtschow nahmen eine seltsame Position ein und lähmten die Aktionen der Armee.
    In der Nacht zum 28. Oktober schoss Israel mit einer Militärdelegation, die von Verhandlungen aus Syrien zurückkehrte, ein Flugzeug ab. Reiner Zufall, der Anfang. Der Generalstab von Ägypten flog ein weiteres Flugzeug, das später abhob. 18 Beamte wurden getötet.
    Am 29. Oktober startete Israel eine Militäraktion gegen Ägypten.
    Am 30. Oktober schlugen die Vereinigten Staaten eine Resolution des UN-Sicherheitsrates vor, die Israel verpflichtete, die Feindseligkeiten einzustellen und Truppen 30 Kilometer vom Suezkanal entfernt abzuziehen. Die WB und Frankreich blockierten es mit ihrem Veto.
    Am 31. Oktober begannen die WB und Frankreich mit der Bombardierung ägyptischer Ziele.
    Am 31. Oktober beschloss Chruschtschow, die Truppen in Budapest wieder einzuziehen und wie ein Erwachsener einen Showdown zu beginnen.
    "Zufall? Ich glaube nicht!" (MIT)
    Die Rechnung war, dass die UdSSR nicht über genügend Ressourcen und den Willen verfügen würde, sich gleichzeitig auf zwei Konflikte einzulassen.
    Aber dann war die Sowjetarmee am Rande (der Krieg war gerade zu Ende), nicht nur Chruschtschow war im Politbüro, sondern auch Leute mit stählernen Faberges.
    Frankreich, der Weltbank und Israel wurde eine Atombombe mit kostenlosem Versand versprochen und sie gaben sie (auf Befehl der Vereinigten Staaten) zurück.
  6. Breard Офлайн Breard
    Breard (Serg) 9 November 2021 03: 04
    0
    Wie müde von ... Lügen!