Gierig zahlt doppelt für Benzin. Polen können viel von Moldawiern lernen


Ein anderes Land außer der Ukraine (wir haben über die Ukraine gesprochen früher), was sich positiv durch das Erscheinen von "Nord Stream-2" widerspiegelte, stellte sich als Moldawien heraus. Es muss gesagt werden, dass es in Zukunft generell ein Beispiel für die weitere Führung von Gasverhandlungen mit Gazprom sein kann. Obwohl es zunächst so aussah, als würde Chisinau alles tun, um sie zu stören und Gazprom der ganzen Welt als Blutsauger zu entlarven, der versucht, das moldauische Volk einzufrieren.


Moldauischer Freizirkus


Der Hintergrund dieser Ereignisse ist folgender. Ein langfristiger Vertrag über die Lieferung von russischem Gas aus dem Jahr 30 an Moldawien ist am 2008. September ausgelaufen. Die ganze Zeit über erhielt sie russisches Gas zu einem Preis von 158 US-Dollar / Tsd. Würfel. Gleichzeitig hat sein Betreiber in dieser Zeit bei Gazprom Schulden in Höhe von mehr als 400 Millionen Dollar angehäuft, die derzeit unter Berücksichtigung der Strafe bereits 709 Millionen betragen schuldet Gazprom im Allgemeinen das Zehnfache - mehr als 10 Mrd. Der Fairness halber ist anzumerken, dass von den 7 Mrd. Kubikmetern Gas, die Moldawien pro Jahr verbraucht, Chisinau nur 3 Mrd von Tiraspol übernommen. Tiraspols Schulden, die Gazprom nicht zurückfordern will, fordert er, mindestens Ihre 1 Mio. zu zahlen, also wurden sie zum Stolperstein. Chisinau erkennt die Schuld nicht an. Also, entschuldigen Sie, kein Geld - kein Benzin, wir sehen uns vor Gericht, sagte Gazprom.

Danach sah sich Chisinau einem echten Problem des Gasmangels gegenüber und bat um mindestens einen Monat Aufschub. Miller, eine freundliche Seele, kam zu ihm und verlängerte den Vertrag um einen weiteren Monat (bis zum 1. November), während der Preis auf 790 $ / tsd festgelegt wurde. Kubikmeter, was, wie Sie sehen, zu den aktuellen Preisen in Europa immer noch göttlich ist (an der Börse schwankte es damals um 1150 Dollar). Warum Chisinau in Kenntnis des im September auslaufenden Vertrages nicht im Voraus Verhandlungen aufgenommen hat, weiß ich nicht. Aber er hat auch den gegebenen Monat der Begnadigung auf die gleiche talentlose Weise entsorgt. Staatspräsidentin Maia Sandu hat sich ganz aus den Verhandlungen zurückgezogen, es sei kein zaristisches Geschäft, Gas zu kaufen. Auch Premierministerin Natalya Gavrilitsa. Zwei zweitrangige Vizepremierminister wurden zu Verhandlungen nach Moskau entsandt. Der von Gazprom angebotene Preis von 790 Dollar passte ihnen nicht kategorisch, sie wollten auch nicht über die Schulden von Moldovgaz sprechen. Die Frage ist eingefroren. Gleichzeitig hat Moskau keine politisch stellte keine Anforderungen, es ging nur um die angesammelten Schulden in Höhe von 709 Mio. und die Art der Bedienung (Gazprom bot eine Umschuldung und einen 3-Jahres-Ratenplan für die Rückzahlung an). Aber offenbar lagen solche Fragen über der Kompetenz der nach Moskau entsandten moldauischen Unterhändler. Die Frage blieb wieder hängen.

Unterdessen suchte Chisinau verzweifelt nach Gas auf ausländischen Märkten (bis zu diesem Tag war Gazprom der einzige und einzige Lieferant dafür) und fand es nicht. Es kam so weit, dass er von der polnischen Öl- und Gasfördergesellschaft PGNiG, der niederländischen Vitol und der Schweizer DXT Commodities (die beiden letzteren im Allgemeinen spekulative Vermittler) jeweils 1 Million Kubikmeter Gas zu einem Preis von . kaufte 1050 bis 1150 Dollar / Tausend Kubikmeter. Ich sage nicht, dass diese Mengen für etwa 25-26 Stunden Betrieb ihrer TPPs ausreichten. Aber warum gefiel ihnen der Preis von 790 Dollar nicht? Es riecht schon nach offensichtlicher Selbstverletzung. Danach wurde am 22. Oktober in Moldawien der Ausnahmezustand ausgerufen, und sie wandte sich um Hilfe an das reichste Land Europas, an die Ukraine, nachdem sie sich weitere 15 Millionen Kubikmeter Gas von ihr geliehen hatte (verschuldet, mit der Verpflichtung, geben kein Geld, sondern Gas im Februar nächsten Jahres) - dieses Volumen reichte ihnen für weitere 5 Tage des Betriebs der TPP, wonach das Kompromissniveau der moldauischen Unterhändler ernsthaft zugenommen hat.

Im Ergebnis wurde am 29. Oktober in St. Petersburg ein neuer 5-Jahres-Vertrag über die Lieferung von russischem Gas nach Moldawien zu einer für beide Seiten passenden Preisformel unterzeichnet. Demnach begann Chisinau bereits ab dem 1. November russisches Gas zu einem Preis von 450 USD / Tsd. zu erhalten. Würfel. Der Preis im Rahmen der Vereinbarung wird vierteljährlich unter Berücksichtigung der Kosten des Ölkorbs (30 % des Preises) und der Gaskosten an der Börse (weitere 70 % des Preises) für die letzten 3 Quartale angepasst. Chisinau hat allen Grund zu der Annahme, dass dieser Preis nur sinken wird (und dies wird passieren, wenn der SP-2 auf den Markt kommt). Auf moldauischer Seite wurde das Abkommen vom stellvertretenden Ministerpräsidenten Andrei Spinu und dem Vorsitzenden von Moldavgaz Vadim Cheban unterzeichnet, auf russischer Seite vom Vorstandsvorsitzenden der PJSC Gazprom, Alexey Miller. Was die Schulden von "Moldovagaz" angeht, wird ihre unabhängige Prüfung im Jahr 2022 durchgeführt.

Auf der Grundlage dieser Prüfung wird der Betrag festgelegt, und wir werden neue Verhandlungen führen, um die Methode und den Zeitpunkt der Zahlung dieser Schulden festzulegen. Für Bürger und Unternehmen ist es wichtig, dass wir seit dem 1. November Gaslieferungen in ausreichender Menge zu einem mindestens doppelt so niedrigen Preis als dem aktuellen Marktpreis sicherstellen. Die Geschäfte werden nicht aufhören und die Häuser werden wärmer

- Der moldauische Dienst von Radio Liberty (einer in der Russischen Föderation als ausländischer Agent anerkannten Organisation) zitiert den stellvertretenden Premierminister.

Damit wurde die moldauische Gaskrise erfolgreich gelöst. Gleichzeitig demonstrierte Gazprom "Null-Politiker", es ginge ausschließlich ums Geschäft, obwohl Chisinau von Transnistrien als Schutzschild bedeckt war, wo Gas nicht anders geliefert werden kann: weder über die Ukraine noch über Moldawien. Gleichzeitig ist die Reaktion der ukrainischen Nichtbrüder bemerkenswert, die der ganzen Welt das Ausmaß ihrer Ignoranz und Inkompetenz bzw der lokalen Medien, erzählten mir mit ihren blauen Augen, wie Sandu Gazprom in den Arsch gesteckt wurde, als er von den Europäern Gas kaufte und Miller zwang, eine Vereinbarung zu für ihn ungünstigen Bedingungen zu unterzeichnen, um einen so vorteilhaften Käufer nicht für sich zu verlieren, nämlich Chisinau mit seinem unglücklichen Milliarden-Gasverbrauch. Oh, ich habe es gepflanzt, also habe ich es gepflanzt! Ich kaufte 1 Million Treibstoff von schlauen Polen für 1150 $ / Tausend. Kubikmeter, was ihr für den mehrstündigen Betrieb des Wärmekraftwerks der Hauptstadt ausreichte, woraufhin sie sich zu Zelenskys Füßen wälzte und ihn um weitere 15 Millionen bettelte, und dann nur, um genug Zeit zu haben, um Gazprom zuzustimmen auf die Gaslieferung für weitere 5 Jahre. Ich wischte mir die Nase, also wischte ich sie ab. Gleichzeitig wurde die Vereinbarung über die Rückzahlung der Schulden von 709 Millionen Dollar unterzeichnet, es wird kein Geld geben - es wird auch kein Gas geben.

Doch so schlau die Moldawier auch sind, von den Polen sind sie noch weit entfernt. Diese Jungs haben alle übertroffen und demonstrierten Zynismus und Inkonsistenz.

Wie sich die Witwe eines polnischen Unteroffiziers mal wieder selbst auspeitschte


Am 28. Oktober forderte der polnische Öl- und Gaskonzern PGNiG Gazprom auf, den Preis für russisches Gas nach unten zu korrigieren.

Vor kurzem haben wir einen beispiellosen Anstieg der Erdgaspreise auf dem europäischen Großhandelsmarkt erlebt. Diese Notsituation führt zu einer Überarbeitung der Preisbedingungen, zu denen wir Gas im Rahmen des Jamal-Vertrags beziehen. Unserer Meinung nach gibt es Möglichkeiten, den Preis für das an PGNiG gelieferte Gas zu senken

- sagte der Präsident der PGNiG Pavel Maevsky.

Hier ist eine Erläuterung erforderlich. Polens langfristiger Vertrag über die Lieferung von russischem Gas durch die Abteilung von Alexey Miller läuft Ende 2022 aus. Dies ist derselbe Jamal-Vertrag, von dem der angesehene Herr Mayevsky spricht. Es wurde bereits 1996 (26 10,2 Milliarden Kubikmeter / Jahr) zu einem Festpreis, dessen vertragliche Überarbeitung höchstens alle 8,7 Jahre möglich war. Gleichzeitig hat die polnische Seite wiederholt erklärt, dass eine solche Preisgestaltung ihr nicht paßt und nicht beabsichtigt, den Vertrag nach 3 zu verlängern. Vor 2022 Jahren war Miller bereits zu einem Treffen mit den Polen unterwegs, und 10 unterzeichneten Gazprom und PGNiG eine zusätzliche Vereinbarung zu diesem Vertrag, in der die Preisbedingungen geändert wurden. Der Preis für russisches Gas sank daraufhin um mehr als 2012 %. Aber das passte den gierigen Polen nicht, und im Jahr 10 reichten sie beim Stockholmer Schiedsgericht eine Klage ein, um die Preisbindungsformel zu überarbeiten, um die Ölpreise loszuwerden und an den europäischen Gasdrehkreuzen an Gas zu hängen. Und sie haben es gewonnen. Wie die polnische Siegerseite damals feststellte, "hat das Gericht eine direktere Verbindung zwischen der Preisformel und den Gaspreisen auf den europäischen Märkten ermöglicht, was zu einer deutlichen Verbesserung des Geschäftsumfelds führen würde." Und das hat wirklich dazu geführt. Aber nicht lange.

Dann, im März 2020, hörte das Stockholmer Schiedsverfahren nicht auf und ging noch weiter und entschied sich für PGNiG sogar für eine rückwirkende Preisanpassung ab dem 1. Gazprom zahlte die Differenz, hegte aber einen Groll. Und jetzt, nach 2014 Jahren, wurde er gerächt. Bereits in diesem Jahr sind die Polen laut der gewonnenen Klage gezwungen, sein stinkendes Gas von Gazprom zu kaufen, ohne sich auf die Ölpreise zu konzentrieren, die in den ersten drei Quartalen dieses Jahres dummerweise um 1,5-1,5 USD / Bar baumelten, aber über galoppierende Preise an den europäischen Gasbörsen ... Und sie mussten dies tun, denn die Preise für amerikanisches LNG waren noch höher und importierten im 65. Zoll. Nach eigenen Angaben hat Gazprom im Januar-August 75 die Lieferung seines Produkts nach Polen um 2% erhöht (PJSC-Bericht für 3 Monate). Die Lieferung erfolgte zu einem Preis, der sich aus 900 % der Ölpreise und 2021 % der Preise zusammensetzt, die an den europäischen Gasdrehkreuzen der letzten 12 Quartale festgelegt wurden. In diesem Fall wird der Preis vierteljährlich angepasst. Jetzt sind es 8 $ / Tausend für Polen. Würfel. Tatsächlich ist alles, was nicht getan wird, zum Besten! Aber Herr Mayevsky mag dieses Glück anscheinend nicht und appelliert erneut an das Gewissen von Gazprom mit der Bitte, den Preis zu revidieren. Wahrlich, die Arroganz der Polen kennt keine Grenzen!

Sie haben noch nicht vergessen, dass im Coronavirus-Jahr 2020 aufgrund einer rückläufigen Geschäftstätigkeit und eines warmen Winters die europäischen UGS-Anlagen voll ausgelastet sind (in Erwartung von Problemen bei der Unterzeichnung des nächsten Gastransitvertrags zwischen der Russischen Föderation und Ukraine) fiel der Gaspreis für europäische Swaps auf sein historisches Minimum und schwankte im Bereich von 65-80 USD / Tsd. Würfel. Davon profitierte natürlich nur Polen, die Börsennotierungen fielen niedriger aus als der Preis, der nach der an den Ölkorb gebundenen Formel berechnet wurde. Pan Mayevsky rieb sich die Hände, und Gazprom erlitt Verluste. Die Polen dachten, es würde immer so sein. Aber die Musik hielt nicht lange. Und jetzt, ein Jahr später, erleben wir eine europäische Rallye der Gaspreise, die bereits die Obergrenze von 1200 US-Dollar pro tausend Kubikmeter durchbrochen haben, gleichzeitig ihr historisches Maximum aktualisieren und wirklich riskieren, bei strengem Winter nicht damit aufzuhören , und Nord Stream 2 wird bis zur Ankunft des Weihnachtsmanns nie auf den Markt kommen. Angesichts dessen zeigen die Polen extreme Inkonsistenz und fordern eine erneute Preisanpassung.

Was passiert, wenn der Swap-Preis niedrig ist, konzentrieren wir uns darauf, und wenn er hoch ist, konzentrieren wir uns auf Öl? So etwas gibt es nicht! Sie haben sich schon entschieden, Gentlemen sind gut, sind Sie schlau oder schön? Die Deutschen sind schlau, sie bekommen russisches stinkendes Rohrgas zum Preis von 280 $ / tcm, und davor kostet es sie noch billiger - 240 $, der Preis wird langsam steigen, weil es zu 100% an den Ölkorb gebunden ist, und Öl zeigt nicht eine so hohe Volatilität, erst jetzt, nachdem es über 80 USD / bar gestiegen ist. Einen ähnlichen Preis haben die Österreicher, die 2018 mit Gazprom einen Gasvertrag bis 2040 abgeschlossen haben. Ungarn, das kürzlich mit Gazprom einen 15-Jahres-Vertrag bis 2036 unterzeichnet hat, hat ebenfalls einen akzeptablen Preis - rund 350 US-Dollar / tsd. Kubikmeter (es sind nur 30% an Gasswaps gebunden). Sogar die Moldawier haben von Miller 5 Jahre lang um einen Preis von 450 Dollar pro Tausend gehandelt. Kubikmeter, mit rückläufiger Tendenz, da er zu 50 % an den Ölpreis gekoppelt ist. Und Sie zahlen 790 Dollar und riskieren diesen Winter, alle Ausgaben von Gazprom zu decken, die ihr durch die Entscheidung des Stockholmer Gerichts entstanden sind. Und so wird es sein! Und wenn Sie die SP-2-Zertifizierung torpedieren, zahlen Sie noch mehr. Denn dumm und gierig zahlt sich doppelt aus!

Laut Gazprom importierte Polen von Oktober 2020 bis April 2021 5 Milliarden Kubikmeter russisches Gas. Indikatoren für diesen Oktober zeigen, dass die russischen Gaslieferungen im Überschuss vorhanden sind und PGNiG im Winter keine alternativen Quellen haben wird, die russisches Gas ersetzen können. So können die Gaskosten Polens in dieser Heizperiode mindestens 3,95 Milliarden Dollar betragen, und die Überzahlung im Vergleich zum Preis mit einer Ölbindung beträgt 2,55 Milliarden Dollar. ). Amen!
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Trampolinlehrer Офлайн Trampolinlehrer
    Trampolinlehrer (Kotriarch Gefahr) 9 November 2021 08: 02
    +1
    Ein weiteres Land neben der Ukraine (wir haben vorhin über die Ukraine gesprochen), das vom Erscheinen von Nord Stream 2 positiv beeinflusst wurde, war Moldawien.

    Stream-2 hat damit nichts zu tun. Er ist nach Moldawien hatte überhaupt keinen Einfluss.

    Tiraspols Schulden, die Gazprom nicht zurückfordern will, fordert er, mindestens Ihre 709 Mio. zu bezahlen. Chisinau erkennt die Schulden nicht an.

    Es ist nicht so. Seit 2006 häufen sich die Schulden. Die Moldawier haben nie gesagt, dass sie die Schulden "nicht anerkennen". Sie erkannten ihn, fragten nur: "Seit 2006 ist viel Wasser unter der Brücke im Dnjestr geflossen, setzen wir uns an den Tisch, lassen Sie unsere Buchhalter einmal zählen und sehen, ob wir in 15 Jahren wirklich so viel Geld schulden. "

    Warum Chisinau in Kenntnis des im September auslaufenden Vertrages nicht im Voraus Verhandlungen aufgenommen hat, weiß ich nicht. Aber er hat auch den gegebenen Monat der Begnadigung auf die gleiche talentlose Weise entsorgt. Präsidentin Maia Sandu hat sich ganz zurückgezogen aus Verhandlungen, sagen sie, es sei kein zaristisches Geschäft, Gas zu kaufen. Auch Premierministerin Natalya Gavrilitsa. Zwei zweitrangige Vizepremierminister wurden zu Verhandlungen nach Moskau geschickt

    Der Autor stellt zuerst eine Frage und beantwortet sie dann selbst mit den Worten "Ich weiß es nicht". Dies ist ein sehr beunruhigendes Symptom.

    Die Formel zur Berechnung des Gases im Opus ist ungenau dargestellt. In Wirklichkeit zahlen die Moldawier im Sommer mehr für Gas als im Winter (diese Möglichkeit besteht).

    Einer der stellvertretenden Ministerpräsidenten (Unterhändler mit Russland über Gas) Vlad Kulminsky trat am 06. November "aus freien Stücken" zurück, nachdem er genau 3 (drei) Monate im Amt des stellvertretenden Ministerpräsidenten war. Wahrscheinlich wurde ihm klar, dass die Moldawier im Juli, nachdem sie Zahlungen für Gas erhalten hatten, es selbst auf einer Heugabel heben konnten. Und so ... bis Juli, weitere 8 Monate ... während dieser Zeit wird der "elokhtorat" vergessen, wer ihm die "Gasklemme" um den Hals gelegt hat.
    1. Trampolinlehrer Офлайн Trampolinlehrer
      Trampolinlehrer (Kotriarch Gefahr) 9 November 2021 08: 53
      +1
      Moldauischer Freizirkus.
      Miller, eine freundliche Seele, ging ihm entgegen und verlängerte den Vertrag um einen weiteren Monat (bis zum 1. November); der Preis wurde auf 790 $ / Tsd. festgelegt. Würfel;
      Chisinau erhielt bereits ab dem 1. November russisches Gas zu einem Preis $ 450 / Tausend. Würfel.

      Meiner Meinung nach kennt der Autor die Bedeutung der Worte nicht oder versteht sie nicht "Freier Zirkus"... Die Moldawier ruhten sich aus, senkten im Endergebnis den Preis von 790 Dollar auf 450 Dollar, erreichten ein Audit (das sich auf unbestimmte Zeit hinziehen kann) und verschoben damit die Zahlung ihrer Schulden.
    2. Volkonsky Офлайн Volkonsky
      Volkonsky (Vladimir) 9 November 2021 09: 03
      -1
      Stream-2 hat damit nichts zu tun. Er hat Moldawien überhaupt nicht beeinflusst.

      Wie wirkte es sich nicht aus, wenn sich Moldawien bald als einziger Gasempfänger auf der ukrainischen Route entpuppt. Der Rest wird entweder über die TP oder über das Joint Venture, vielleicht auch über die Jamal-EU, erhalten

      Es ist nicht so. Seit 2006 häufen sich die Schulden. Die Moldawier haben nie gesagt, dass sie die Schulden "nicht anerkennen". Sie erkannten ihn, fragten nur: "Seit 2006 ist viel Wasser unter der Brücke im Dnjestr geflossen, setzen wir uns an den Tisch, lassen Sie unsere Buchhalter einmal zählen und sehen, ob wir in 15 Jahren wirklich so viel Geld schulden. "

      Fehler schon wieder! Die Schulden für 1991-2010 wurden durch die Übertragung des moldawischen Vertriebsnetzes in das Eigentum von Gazprom zu 100 % beglichen. 450 Millionen erschienen in den Jahren 2011-12 während der Regierungszeit der Schauspielerei. Präsident Marian Lupu hat sich seither in die Länge gezogen, die Zinsen werden bald dem Schuldenkörper entsprechen

      der ihm eine "Gasklemme" um den Hals legte.

      Eine gute Klemme kostet 450 US-Dollar, vergleiche sie mit der ukrainischen bei 850 US-Dollar
      1. Trampolinlehrer Офлайн Trampolinlehrer
        Trampolinlehrer (Kotriarch Gefahr) 9 November 2021 09: 31
        -2
        wenn Moldawien bald kommt wird der einzige Gasempfänger auf der ukrainischen Route sein.

        Schlüsselwörter - "wenn Moldawien bald kommt". Glauben Sie nicht Ihren eigenen Spekulationen.
        "Gazprom hat den täglichen Transit in die EU durch die Ukraine um 54% erhöht", - die gestrigen Nachrichten. Daher "wird Moldawien nicht bald der einzige Empfänger von Gas sein ..."
        Und denken Sie an Transnistrien: Es erhält auch Gas "über die ukrainische Route".
        1. Astronaut Офлайн Astronaut
          Astronaut (San Sanych) 10 November 2021 01: 29
          -1
          Gazprom hat für Mittwoch keine zusätzlichen Transitkapazitäten durch Polen und die Ukraine gebucht

          https://www.interfax.ru/business/802095
          Springen Sie höher auf dem Trampolin)))
  2. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 9 November 2021 08: 35
    0
    Gierig zahlt doppelt für Benzin.

    - Ein schüchterner und nachgiebiger - zahlt immer für alle gleichzeitig (und für die Gierigen und für die Arroganten und für alle anderen - ohamed und "unhöflich") ...
  3. zloybond Офлайн zloybond
    zloybond (Steppenwolf) 13 November 2021 21: 53
    -1
    Komische Situation. Weltweite Inflation. Polen heulen, dass sie zu viel bezahlen, Moldawier glauben auch, dass alles teurer wird. Die Europäische Union heult über den Preisanstieg und die USA heult die Inflation. Alles wird teurer und ROSREESTR heute und in der Region Krasnodar hat es geschafft, für den groß angelegten Abschlag aller Länder berühmt zu werden. das heißt zweimal !!! In Anapa und der Anapa-Region gibt es heute fast eine Revolution. Es wurde eine allgemeine Bewertung des Grundstücks vorgenommen. Vor dem Hintergrund der allgemeinen Inflation und steigender Preise verdoppelte Rosreestr die Kosten aller Grundstücke in Küstensiedlungen. Und dann versuchen die regionalen Behörden, ein Gesetz zu verabschieden, das das Recht der Eigentümer auf vollständige Verfügung über das Land einschränkt und gleichzeitig das Recht einräumt, dieses Land von der Bevölkerung zu enteignen, aber bereits abgezinst. Der Boden wird für die Beschlagnahme von Eigentum von Bürgern vorbereitet. Die Leute gingen auf die Straße. Der Bürgermeister von Anapa fährt durch die Dörfer und erzählt der Bevölkerung Geschichten, die die Bürger irreführen. Die Leute schreiben Briefe an den Präsidenten. Meine Freunde sind so schockiert über das, was passiert.