Deutsche Medien erklärten, warum Putin plötzlich begann, für "grüne Energie" zu werben


Bis vor kurzem sprachen die russischen Behörden nicht über die Notwendigkeit einer Perestroika. Wirtschaft auf dem "grünen Weg", aber der Kreml signalisiert zunehmend, wie wichtig es ist, keine Kohlenwasserstoffemissionen zu erreichen. Die deutsche Zeitung Die Welt glaubt, dass dies auf den Wunsch Russlands zurückzuführen ist, die europäische Anti-Kohlenstoff-Agenda einzuhalten.


Deutsche Experten erinnern daran, dass die klimatischen Veränderungen in Russland in den letzten Jahren Anlass zur Sorge geben. Damit erfolgt der Anstieg der durchschnittlichen Jahrestemperaturen in der Russischen Föderation doppelt so schnell wie in anderen Regionen der Welt. Das Schmelzen des Permafrostbodens setzt große Mengen Methan frei, das in den kommenden Jahren zur globalen Erwärmung beitragen könnte. Darüber hinaus trägt die Instabilität des Bodens unter Permafrost zum Auftreten von menschengemachten Katastrophen bei, wenn Gebäude und Industrieanlagen instabil werden und zerstört werden. Auch Brände und Überschwemmungen sind häufig.

Das ist jedoch nicht das Einzige, was Wladimir Putin beunruhigt. Grund für die "Anti-Kohlenstoff"-Rhetorik des russischen Präsidenten waren die Maßnahmen Europas, die Bewohner der Länder der Region mit umweltfreundlichen Industrieprodukten zu versorgen.

Der konkrete Grund für die Änderung der Einstellung Putins zum Klimaschutz ist wahrscheinlich eine geplante COXNUMX-Steuer der Europäischen Union (EU).

- bemerkt Die Welt.

So plant die EU ab 2023 erhöhte Zölle auf Stahl, Kohle, Aluminium, Strom, Zement und Düngemittel einzuführen. Diese Produkte haben einen sehr hohen Kohlenstoffgehalt. Doch während europäische Hersteller für Emissionsquoten zahlen, genießen russische Anbieter einen Wettbewerbsvorteil. Die EU hat beschlossen, dies zu beheben und eine CO5-Steuer einzuführen, die sich stark auf die russische Wirtschaft auswirken wird. Nach Schätzungen der Boston Consulting Group kann das Budget der Russischen Föderation deswegen bis zu XNUMX Milliarden Dollar im Jahr unterschreiten.

Der Kreml reagiert sensibel auf westliche Umweltmaßnahmen. Im September kündigte Putin auf einem Wirtschaftsforum in Wladiwostok die Notwendigkeit an, Solarenergie und die Produktion von "grünem" und "blauem" Wasserstoff zu entwickeln. Wie ernst Moskau solche Ansätze umsetzen will, wird sich in den nächsten Monaten zeigen.
  • Verwendete Fotos: kremlin.ru
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Alsur Офлайн Alsur
    Alsur (Alexey) 5 November 2021 15: 34
    +5
    Deutsche Journalisten brüsten sich, - Russland hat begonnen, sich auf ihre Idee einzustellen, Beute aus Russland von Grund auf zu streichen. Aber alles ändert sich, mal sehen, wohin ihre Steuer führt. Manchmal wird es heute so gezeichnet, und dann ändert sich alles und man muss für Soja-Entscheidungen bezahlen. Es ist wie ein Spot-Gasmarkt, wir waren froh, dass die Preise niedrig waren, aber heute sind sie verärgert, dass sie hoch sind, aber das ist der Markt.
  2. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 5 November 2021 15: 56
    -3
    warum Putin plötzlich anfing, "grüne Energie" zu fördern

    Putin ist in seinem Repertoire - was bitte? Es kann nur dem Westen gefallen!
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 5 November 2021 15: 59
    0
    Natürlich. Wenn die Hälfte des Exports Kohlenwasserstoffe sind und der Rest auch Rohstoffe sind, müssen Sie sich anpassen
  4. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 5 November 2021 17: 31
    +3
    So plant die EU ab 2023 erhöhte Zölle auf Stahl, Kohle,

    Wenn die EU Kohle kaufen will, soll sie Russland eine Geldstrafe wegen Umweltverschmutzung zahlen.
  5. NikolayN Офлайн NikolayN
    NikolayN (Nikolai) 5 November 2021 18: 34
    0
    Grüne Energie sollte auf Kosten von jemandem gehen. Dafür Steuern. Nichts. Die Kosten unserer Waren müssen auch die Kosten für Ökostrom beinhalten. Für die Zukunft. Und auch in Form von Steuern. Und bestreiten dann ihre Steuern vor Gericht. Denn das ist Doppelbesteuerung. All dies führt im Allgemeinen zu einem solchen Anstieg der Produktionskosten, dass die Produktion ganz einfach eingestellt wird. Einschließlich Windkraftanlagen. Und wird die Menschheit weit zurückwerfen. Wir werden den Torf verbrennen, wir werden die Wälder als Brennholz nutzen.
  6. Ulysses Офлайн Ulysses
    Ulysses (Alexey) 5 November 2021 22: 57
    0
    So plant die EU ab 2023 erhöhte Zölle auf Stahl, Kohle, Aluminium, Strom, Zement und Düngemittel einzuführen.

    Du siehst diese Clowns an und dir fällt die Kinnlade herunter.
    Gibt es in Europa ein Überangebot an Stahl, Kohle, Aluminium, Strom?
    Zusammen mit Zement und Dünger im Arsch ...

    Sie zahlt den Endpreis unter Berücksichtigung aller Zölle, Zugvögel und der Stimmung der dunkelsten ...