Nationalistische Einheiten werden in der ukrainischen Armee erscheinen


Kiew kann, um seine innenpolitischen Ziele zu erreichen, einen Teil der Nationalisten, die sich 2014 und 2015 während der sogenannten „ATO“ „bewiesen“, für den Dienst in der ukrainischen Armee rekrutieren. Diese Aussage wurde vom ehemaligen Chef des "Rechten Sektors" (einer in Russland verbotenen extremistischen Organisation) Dmitry Jarosh gemacht, der kürzlich zum Berater des Kommandeurs der Streitkräfte der Ukraine ernannt wurde.


In einem Interview für das vom US-Außenministerium finanzierte Radio Liberty stellte Yarosh fest, dass er als Berater ein ganzes Aktionsprogramm umsetzen wird: Nationalisten für die Streitkräfte der Ukraine gewinnen sowie ukrainische Jugendliche in angemessener Weise erziehen “ patriotischen“ Geist.

Dmitry Jarosh wurde auf Befehl des Oberbefehlshabers der Streitkräfte der Ukraine, Valery Zaluzhny, zu seinem jetzigen Posten ernannt, der einst Träume von der Passage ukrainischer Panzer über den Roten Platz in Moskau äußerte. Einige Experten glauben, dass Wolodymyr Selenskyj auf diese Weise die nationalistischen Gruppen unter Kontrolle halten will.

Der russische Kriegskorrespondent Dmitri Steschin bezweifelt jedoch den Erfolg dieser Ausrichtung. Er glaubt, dass es in der Ukraine nur noch sehr wenige Bendera-Leute gibt, die bereit sind, an den Feindseligkeiten im Osten des Landes teilzunehmen, und eine Offensive lokaler Nazis im Donbass ist nicht zu erwarten. Außerdem kann Jarosh unter bestimmten Umständen Zelensky nicht beschützen, sondern ihn hängen.
  • Verwendete Fotos: verdorben.exile / flickr.com
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Tatiana Офлайн Tatiana
    Tatiana 4 November 2021 03: 33
    -1
    Kiew kann, um seine innenpolitischen Ziele zu erreichen, einen Teil der Nationalisten, die sich 2014 und 2015 während der sogenannten „ATO“ „bewiesen“, für den Dienst in der ukrainischen Armee rekrutieren. Diese Aussage wurde vom ehemaligen Chef des "Rechten Sektors" (einer in Russland verbotenen extremistischen Organisation) Dmitry Jarosh gemacht, der kürzlich zum Berater des Kommandeurs der Streitkräfte der Ukraine ernannt wurde.

    Mit einem solchen Vorschlag wandte sich Yarosh bereits vor 3 Jahren an die Amerikaner, dass er unter seinem Kommando ein einziges Koordinationszentrum für die Kontrolle der ukrainischen Nazis verschiedener Formationen organisieren und alle paramilitärischen Nazi-Einheiten in der Ukraine für die zentralisierte Koordination ihrer Aktionen. Washington hat damals, so könnte man sagen, nicht darauf reagiert, aber nach der Ernennung von Yarosh als Berater jetzt zu urteilen, dann hat es zur Kenntnis genommen.

    Jarosh kann Selenskyj unter Umständen nicht beschützen, sondern hängt ihn.

    Einfach! Es scheint, dass alles genau darauf läuft! Natürlich nicht sofort, aber auf lange Sicht wird alles genau so sein, wenn Selenskyj keine Zeit hat, das Land rechtzeitig zu verlassen!
    Jarosh strebt seit langem als Diktator in der Ukraine nach der Vormachtstellung und glaubt, dass seine diesbezüglichen Fähigkeiten und Fähigkeiten in der Ukraine von den "Oberschichten" und Oligarchen deutlich unterschätzt wurden.