Die ersten möglichen Käufer des Luftverteidigungssystems S-500 "Prometey" sind benannt


Das Flugabwehr-Raketensystem S-500 Prometey wird exportiert. Diese Schlussfolgerung kann aus der Erklärung des Direktors des Föderalen Dienstes für die militärisch-technische Zusammenarbeit Dmitry Shugaev gezogen werden. China und Indien könnten nach Angaben des Funktionärs die ersten ausländischen Käufer des Luftabwehrsystems werden.


Als künftige Eigentümer dieses neuen Systems betrachten wir Indien, aber auch China und all jene Staaten, mit denen wir eine langjährige, partnerschaftliche und berechenbare Beziehung pflegen.

- sagte Shugaev in einem Interview RBC.

Der Direktor des FSMTC erinnerte daran, dass Neu-Delhi ein strategischer Partner Moskaus sei und die Parteien nun einen Vertrag über die Lieferung von S-400 Triumph-Komplexen umsetzen. Bis Ende dieses Jahres erhält die indische Mannschaft die erste Liga des Luftverteidigungssystems.

Daher ist es absolut logisch, dass sie in absehbarer Zeit daran interessiert sind, den S-500 bei uns anzufordern.

- bemerkte der Funktionär.

Gleichzeitig stellte Shugaev klar, dass der Export des neuesten Luftverteidigungssystems erst möglich ist, wenn die russischen Truppen sie in der erforderlichen Menge erhalten haben.

Früher es wurde bekanntdass der erste Brigadesatz des Luftverteidigungssystems S-500 "Prometheus" bereits an die 15.
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 2 November 2021 11: 53
    +3
    Gut erledigt! Kaum zu glauben, aber 91 forderten die koscheren Demokraten den Abriss des gesamten russischen militärisch-industriellen Komplexes vom Erdboden – das brauchen wir nicht! Anscheinend hat Gott Russland wirklich gerettet!
  2. smersh chek Офлайн smersh chek
    smersh chek (somsh chk) 2 November 2021 16: 16
    0
    Langstreckenrakete für 500 km wird nicht verkauft