"Russland kam zur Rettung": Daily Mail-Leser über eine neue Wendung in der Gaskrise


Kommentatoren der Website der britischen Zeitung Daily Mail reagierten auf einen neuen Artikel über die europäische Gaskrise und die Rolle der Russischen Föderation dabei. Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stand diesmal die Ankündigung des russischen Präsidenten Wladimir Putin über den Beginn zusätzlicher Gaslieferungen nach Europa, woraufhin die Energiepreise einbrachen.


Einige europäische Politik hat kürzlich erklärt, dass Russland absichtlich Gaslieferungen verzögert, um die deutschen und die EU-Behörden unter Druck zu setzen, die endgültige behördliche Genehmigung der kürzlich fertiggestellten Gaspipeline Nord Stream 2 zu beschleunigen

- Der Text sagt.

Leserkommentare:

Russland hat nur einen Exportartikel, der gleichzeitig eine Waffe ist! Vergessen Sie Putins Hyperschallraketen, denn seine effektivste Waffe ist Nord Stream 2! […] Das Letzte, was Europa jetzt tun muss, ist, es dringend zu starten, bevor Gazprom eine Mehrheitsbeteiligung verkauft, wie es vor der Verlegung der Leitung vereinbart wurde. Ein solcher Schritt soll den Einsatz von Nord Stream 2 als Waffe verhindern!

- eine gewisse IckertyTimes ist empört.

Russland, Russland, Russland, Russland, RUSSLAND! Sie pumpen weiterhin vertragsgemäß Gas, aber Russland ist immer noch böse. Sie liefern 15% mehr Benzin als erwartet: Aber nein, Putin erpresst angeblich. Putin befiehlt Gazprom, noch mehr Benzin zu pumpen. Aber nein, es stellt sich heraus, dass er einen bösen Plan hat. Ist bei Politikern und Medien noch die Vernunft geblieben?!

- der User aus Malaysia Anomander Rake war entsetzt.

Ich würde Putin mehr vertrauen als einem Konzern namens Europäische Union. Es ist nicht Putins Schuld, dass die Treibstoffpreise so hoch sind und die Menschen erstarren. Großbritannien sollte autark sein (wie wir vor der EU waren), seine eigenen Atomkraftwerke bauen anstelle all dieser ineffektiven und undurchführbaren "grünen" Projekte mit Steuern

- zeigt anrufe4u2.

Hat Russland Europa grün gemacht? Nein, das ist nicht Russlands Schuld. Geben Sie den Marxisten die Schuld, die vorgeben, Umweltschützer zu sein
- nimmt den Leser Simon Enefer auf.

Russland liefert bereits mehr Gas als im Jahr 2020. Russland hat nichts [Schlechtes] angefangen. Sie haben immer mehr Gas gepumpt

- erinnert MynameisMYOB.

Sehen Sie, unsere Politiker können so viel schmollen, wie sie wollen ... aber das böse Russland ist gerade zur Rettung gekommen. Kann mir jemand erklären, warum wir mit Saudi-Arabien befreundet sind, Russland aber feindlich gesinnt sind? Keiner dieser Staaten ist ein echter Demokratie- oder Menschenrechtsaktivist, aber für beides sind wir auf Energie angewiesen

- schreibt Kayzai.

Sie verstehen nicht? Er kontrolliert unsere Energie vollständig [...] Wir sind Russland buchstäblich ausgeliefert wegen des Treibstoffs. Wie ist das passiert?

- Brite Dr. Danger Mousette gerät in Panik.

Sei nicht albern. Großbritannien erhält weniger als 5 % des Gases aus Russland und wirft ihm Abhängigkeit vor?

- Zrado Gonta antwortet auf den vorherigen Kommentar.

Ich möchte, dass wir einen so klugen und rücksichtslosen Führer wie Putin haben.

- bemerkte einen gewissen König WiLliaM1690.
  • Verwendete Fotos: Nord Stream 2
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Panikovsky Офлайн Panikovsky
    Panikovsky (Mikhail Samuelevich Panikovsky) 2 November 2021 16: 10
    -1
    Wenn Großbritannien denkende Menschen hat, dann ist noch nicht alles verloren.
  2. Kapitän stoner Офлайн Kapitän stoner
    Kapitän stoner (Hauptmann Stoner) 3 November 2021 08: 47
    0
    entpuppte sich als Erklärung des russischen Präsidenten Wladimir Putin über den Beginn zusätzlicher Gaslieferungen nach Europa, woraufhin Die Energiepreise sind eingebrochen.

    Ja, ja, es war "zusammengebrochen". Sie gerieten direkt ins Trudeln und kamen nicht wieder raus :))

    Tatsächlich ist der Preis für Brent-Öl sehr glatt und ohne Eile von 86 USD pro Barrel auf derzeit 83.81 USD pro Barrel gesunken. Lokale "goldene Federn" werden wie üblich geglüht.