Europa steht vor einer Energiekrise, die seit vielen Jahren Gestalt annimmt


Europa stehe vor dem Hintergrund von Rekordpreissteigerungen aus eigener Schuld ohne Erdgasreserven vor einer sich seit vielen Jahren formierenden Energiekrise, schreibt die Fortune-Ausgabe aus den USA.


Die weltweite Nachfrage nach "blauem Kraftstoff" begann nach der Aufhebung der Quarantänemaßnahmen aufgrund der COVID-19-Pandemie zusammen mit einer erhöhten Geschäftstätigkeit zu steigen. Auch Europa begann sich zu erholen Wirtschaft.

Die Europäer haben sich jedoch auf erneuerbare Energiequellen verlassen, eine CO25-Steuer erhoben und die aggressive Stilllegung von Atom- und Kohlekraftwerken fortgesetzt. Die Gasproduktion in Norwegen, Großbritannien und den Niederlanden ging zurück, während die Nachfrage danach um XNUMX % stieg. All dies hat zu einem Anstieg des Gaspreises geführt, da jeder es braucht, nicht nur Europa. Dementsprechend führten das Defizit und die gestiegenen Rohstoffkosten zu einem Anstieg der Preise und einer Reduzierung der Stromerzeugung, heißt es in der Zeitung.

Am 9. September beispielsweise stiegen die Stromkosten in Großbritannien um das Zehnfache auf gigantische 10 US-Dollar pro MWh. Auch in Spanien, Deutschland und Frankreich wurden Rekordpreise verzeichnet, die jedoch deutlich unter den britischen Preisen liegen. Gleichzeitig müssen normale Europäer für all dies bezahlen, deren Geldbörsen deutlich „abnehmen“. Tatsächlich haben die Funktionäre, die sich für „Null Emissionen bis 3180“ einsetzen, die Menschen mit der Krise konfrontiert.

In Frankreich und Großbritannien werden die flexiblen Standardtarife ab dem 1. Oktober um 12 % erhöht, um den steigenden Großhandelskosten Rechnung zu tragen. Der Grundpreis für Strom in Frankreich für Lieferungen im Jahr 2022 hat bereits ein Rekordniveau von 118 US-Dollar pro MWh erreicht (es gibt viele Atomkraftwerke im Land). Spanien und Portugal zahlen mittlerweile durchschnittlich 165 US-Dollar pro MWh.

Solche Preise wurden in Europa vor Wintereinbruch nicht beobachtet. Im Winter gab es Pferderennen, aber nicht im Frühherbst. Die einzige Rettung für die Europäer in der aktuellen Situation dürfte die Hilfe aus Russland sein. Moskau kann innerhalb eines Monats mit der Lieferung von Rohstoffen über die Nord Stream-2-Gaspipeline beginnen, jedoch erst, nachdem die Europäische Union ihre Inbetriebnahme genehmigt hat. Dies wird helfen, aus der schwierigen Situation herauszukommen, wird aber die über die Jahre angesammelten Probleme nicht vollständig beseitigen.

Es gab schon immer Streit zwischen Befürwortern des Kaufs von russischem Pipelinegas und LNG. Wenn wir kein russisches Gas importieren, ist die Alternative LNG. Gleichzeitig müssen wir aber mit Asien konkurrieren, wo es Potenzial für höhere Preise gibt.

- erklärt Carlos Diaz von Rystad Energy, der überzeugt ist, dass Europa beide Energierohstoffquellen braucht.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 15 September 2021 00: 13
    +1
    Es ist nur der Anfang. Europa könnte 30 Milliarden Kubikmeter Gas verlieren

    Kiew erinnerte Europa an die Möglichkeit, das Gas abzustellen

    „Wenn das Transitvolumen nicht ausreichend beladen ist, muss das ukrainische GTS für den Umschlag von rund 30 Milliarden Kubikmetern optimiert werden. m Gas nur auf dem Inlandsmarkt. Die EU wird einen zuverlässigen, flexiblen und unabhängigen Weg verlieren, und dies wird Russland noch mehr Einfluss auf die Geopolitik geben.

    https://m.gazeta.ru/business/news/2021/09/14/n_16533470.shtml
    1. Vladislav N. Офлайн Vladislav N.
      Vladislav N. (Vlad) Gestern, 21: 17
      0
      ЕС потеряет надежный, гибкий и независимый маршрут

      Газокрады стонут о своей мнимой типа незаменимости....Щетинистый свин коего волокут к ветеринару на кастрацию тоже истошным визгом и хрюком сообщает окружающим что де с лишением его яиц неминуемо случится апокалиптический крахЪ животноводства... Но мы то с Вами понимаем что это уловка.
  2. GRF Офлайн GRF
    GRF 15 September 2021 05: 52
    +1
    Europa,
    Du hast halbleere Rohre für dich.
    Sie haben eine diskriminierende Energiegesetzgebung mit einer rassistischen Haltung gegenüber Gas.
    Sie haben freiwillig abgeschaltete Energiekapazitäten.
    Aber Sie haben das Potenzial: Entweder wie man in Kanada Bücher verbrennt oder aufzeigt, welche Verantwortung Politiker für ihre Fehlentscheidungen tragen ...
  3. Fehler Офлайн Fehler
    Fehler (Stanislav) 15 September 2021 06: 24
    +1
    Wir sprangen! Ich rate Ihnen, das dritte Paket einzuführen und das vierte zu entwickeln und komplett auf Flüssiggas aus Amerika umzusteigen! Damit deine Autos so f35 kosten und du dann so heilst
  4. Galina Pigareva Офлайн Galina Pigareva
    Galina Pigareva (Galina Pigareva) 15 September 2021 08: 00
    +1
    V. V. Schirinowski hatte Recht, als er vor etwa zehn Jahren die Benzinkosten von 1000 Euro vorhersagte.