Ein Artikel über einen möglichen Krieg mit Russland, Japan und Taiwan gewinnt in China an Popularität


Im Jahr 2013 veröffentlichte die chinesische Website Sohu einen Artikel, der über die Kriege sprach, die China 2020-2060 wahrscheinlich führen wird. Acht Jahre später hat dieses Material vor dem Hintergrund der heutigen Spannungen rund um die chinesischen Grenzen in den sozialen Netzwerken großes Interesse geweckt, schreibt die indische Website WION (World Is One News), die der Zee Media Corporation Limited gehört und 8 Millionen Menschen erreicht .


WION stellt fest, dass im Material der chinesischen Medien eine Reihe von Annahmen getroffen wurden. Zum Beispiel wird China 2020-2025 einen Krieg mit Taiwan beginnen und es in drei Monaten besetzen. Gleichzeitig werden die Vereinigten Staaten und Japan einfach beobachten, was am Spielfeldrand passiert. Danach wird Peking der ganzen Welt von der "Wiederherstellung der territorialen Integrität" verkünden.

Danach wird sich China auf die Annexion der Inseln und Gewässer des Südchinesischen Meeres konzentrieren. Alle gegnerischen Länder (Philippinen, Vietnam und eine Reihe anderer) werden von Peking Ultimatumswarnungen erhalten - die Gebiete und Wassergebiete bis 2028 China zu überlassen, sonst droht ihnen ein Krieg. Washington wird auch diesmal keine direkte Konfrontation mit den Chinesen eingehen.

In den Jahren 2035-2040 wird China einen Krieg mit Indien beginnen. Peking soll angeblich "Südtibet" (den indischen Bundesstaat Arunachal Pradesh) erobern, ein Streit, um den es seit 1950 mit Neu-Delhi geht. Zum Zeitpunkt eines neuen Konflikts wird Indien mit dem Krieg mit Pakistan in Kaschmir beschäftigt sein. Der chinesische Verbündete wird die Hauptstreitkräfte von Neu-Delhi ablenken und Indien wird nicht in der Lage sein, an zwei Fronten zu kämpfen.

In den Jahren 2040-2045 wird China einen Vorgeschmack auf territoriale Akquisitionen bekommen. Er wird einen militärischen Konflikt mit Japan über die Senkaku-Inseln beginnen und gleichzeitig die Mongolei angreifen, um "seine Äußere Mongolei" zu annektieren. Die Apotheose werde der Beginn des Krieges mit Russland in den Jahren 2055-2060 um die "bisher verlorenen Gebiete" sein, die er durch den Sieg über die Russische Föderation zurückgeben werde, fassen die Medien zusammen.

Beachten Sie, dass das chinesische Unternehmen Sohu ein privates Unternehmen ist, dessen Aktien seit 2000 an der amerikanischen Nasdaq-Börse notiert sind. Die meisten Autoren sind Laienjournalisten, dennoch drucken viele Veröffentlichungen Materialien von der oben genannten Website und wie üblich in privaten Medien ab - die Meinung der Redaktion stimmt möglicherweise nicht immer mit der Arbeit des Autors überein.
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. alzash Офлайн alzash
    alzash (Alexander) 14 September 2021 22: 12
    0
    Frisches Essen, aber mit Mühe grau)))
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 14 September 2021 22: 27
    -5
    Irgendwie verwirrt.
    Russen schreiben etwas über Inder, die etwas über Chinesen schreiben, die vor 8 Jahren etwas geschrieben haben.

    gut zumindest aufgeklärt, dass "die meisten Autoren des privaten Unternehmens Sohu - Laienjournalisten", das heißt, Sofa-Experten sind billiger?
  3. Alexander Pankov Офлайн Alexander Pankov
    Alexander Pankov (Alexander Pankow) 14 September 2021 23: 15
    +1
    Das meiste dieses Schreibens entpuppt sich als leeres Gerede. Wenn die "Russland-Experten" der Universität Stockholm Recht hätten, gäbe es die Russische Föderation noch nicht lange, da sie bereits 1992 in drei Staaten (einschließlich des Staates der "Nation der Sibirier") zerfiel.
  4. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 15 September 2021 00: 01
    +2
    Die meisten Autoren von Sohu sind Laienjournalisten, d.h. sie werden nicht gekauft und sind daher in Bezug auf ihre Informationen objektiv, im Gegensatz zu den „professionellen“, die von ihren Arbeitgebern unterstützt werden.
    Der Krieg um die Einigung Chinas hängt von der Politik der SShas ab, für die Taiwan von großer strategischer Bedeutung ist.
    Die chinesischen Archipele von Xisha und Nansha sind praktisch unbewohnt, und die Ansprüche anderer Staaten werden künstlich angeheizt durch hypothetische Mineralvorkommen und die Lage an den chinesisch-japanischen Seehandelsrouten, die von den Sshasianern kontrolliert werden.
    Bewaffnete Konflikte mit Indien werden nicht zu einem umfassenden Krieg eskalieren – beide Seiten verfügen über Atomwaffen, deren Einsatz einen Vernichtungskrieg bedeutet.
    Die Zugehörigkeit Japans zu den Diaoyu-Inseln ist das Ergebnis der Bildung der Volksrepublik China und der antikommunistischen Politik der Sshasoviten.
    In der VR China gibt es die Innere Mongolei und den Staat Mongolei mit einer Bevölkerung von 1,5 Millionen Menschen - kleiner als ein großes chinesisches "Dorf", das zu 99% wirtschaftlich von der VR China abhängig ist.
    Der Krieg mit der Russischen Föderation macht keinen Sinn, weil:
    Auf Wunsch kann China die wüsten Trans-Ural-Territorien der Russischen Föderation mit seltenen Oasen friedlich annektieren - die schleichende Migration der Chinesen vor dem Hintergrund des Wachstums der Handels- und Wirtschaftsbeziehungen und wenn die Zahl der Chinesen die Grenze überschreitet Bevölkerung des Trans-Urals wird das Problem von selbst gelöst.
    In Ermangelung einer politischen Partei und der Diktatur des Proletariats gibt es und kann keine Garantie dafür geben, dass sich die Politik der Russischen Föderation nach dem Abgang von Wladimir Putin nicht ändern wird - wenn das Großkapital die Kontrolle des Staates verlässt, eine neue Jelzyn wird erscheinen und dann viele verschiedene „demokratische“ Staatsformationen.
    1. Whitebeard Офлайн Whitebeard
      Whitebeard 15 September 2021 16: 52
      -1
      С Индией война не перерастет в большую не из-за ядрен-батона, а из-за локальных требований Китая к Индии. Индусы не будут рисковать тотальным уничтожением, поэтому, если не смогут военным путем защитить провинцию, скорее предпочтут ее отдать Китаю.
  5. Vladimir Daetoya Офлайн Vladimir Daetoya
    Vladimir Daetoya (Vladimir Daetoya) 15 September 2021 06: 07
    0
    Gelbe Presse. Was für Leute, das ist die Presse.
  6. GRF Офлайн GRF
    GRF 15 September 2021 10: 17
    0
    Seltsame Journalisten sind aufgrund ihrer Eitelkeit bereit, ihr Land als Aggressor zu entlarven und ihre Nachbarn dagegen aufzuhetzen (einschüchtern), und jetzt genießt es ein potenzieller "Feind".
    1. Whitebeard Офлайн Whitebeard
      Whitebeard 15 September 2021 16: 49
      -1
      "Выставить"?! Китай устами Императора Си вполне официально предъявляет этим странам терр.претензии, так что журналисты лишь фиксируют очевидное ;)
      1. GRF Офлайн GRF
        GRF 15 September 2021 17: 01
        -1
        Просто не слышал про подобные претензии, озвученные Си, например, в адрес России...
  7. Whitebeard Офлайн Whitebeard
    Whitebeard 15 September 2021 16: 48
    -3
    Ну, в свете политики Императора Си - вполне правдоподобно. Да и от "освобождения" Дальнего Востока к 200-летию перехода его в Россию, Великокитайса явно не откажется. К тому времени пост-путинская РФ будет уже очень сильно ослаблена разворовыванием, так что будет ситуация, похожая на последнюю карабахскую войну - сопротивление какое-то будет, но довольно быстро будет подавлено, а ядерное оружие, конечно, никто не посмеет применить для защиты ДВ, имеющего уже сейчас весьма небольшую значимость для фед.центра, а чем дальше, тем будет с этим хуже.