"Elektroauto-Betrug": Lohnt sich Russland, am "grünen Rennen" teilzunehmen

"Elektroauto-Betrug": Lohnt sich Russland, am "grünen Rennen" teilzunehmen

Russland tritt offiziell in das grüne Rennen ein. Vor einigen Tagen hat unsere Regierung das Konzept zur Unterstützung und Entwicklung des Elektroverkehrs für das nächste Jahrzehnt genehmigt, und der staatliche Konzern Rosatom hat zugesagt, in Russland und im Ausland mit dem Abbau von Lithium zu beginnen, das für die Produktion von Lithium-Ionen-Batterien für alle Arten von Geräten und Elektrofahrzeugen. Aber wird der Planet durch eine Massentransplantation auf Tesla und seine Analoga gerettet oder ist das alles nur ein weiteres Megaprojekt auf globaler Ebene, um die Bevölkerung zu täuschen, von dem mehr Schaden als Nutzen kommen wird?


Woher kommen diese Zweifel? Es scheint, dass es hier ist, ein modernes Elektroauto, das sich hingesetzt und losgefahren ist. Der Elektromotor läuft geräuschlos und erzeugt keine Kohlendioxidemissionen in die Atmosphäre. Welch ein Gegensatz zu Autos mit Verbrennungsmotoren, die ätzenden Rauch ausströmen, die globale Erwärmung beschleunigen, auf ihre Nachbarn im Straßenverkehr! Aber es ist nicht so einfach. Es gibt eine ganze Reihe von Gründen, warum Elektroautos als "Allheilmittel" zur Rettung der Erde und die damit einhergehende aggressive PR als echter "Betrug" angesehen werden können.

ErstensBetrachtet man den gesamten Lebenszyklus von der Herstellung bis zur Entsorgung, so stellt sich heraus, dass ein Elektroauto mehr Treibhausgase in die Atmosphäre entlässt als ein konventionelles Auto mit Verbrennungsmotor. Eine solche Studie wurde 2019 am ifo Institut in Deutschland durchgeführt. Pedantische Deutsche verglichen das Tesla Model 3 mit dem Mercedes C 220 d und fanden heraus, dass der Diesel-Mercedes C 220 eine CO112-Bilanz von 2 Gramm CO156 pro Kilometer hat, und das beworbene Elektroauto - von 181 auf XNUMX Gramm pro Kilometer. Ein so schockierender Unterschied erklärt sich aus der Berechnungsmethode: Die Emissionen in die Atmosphäre wurden nicht am Auspuff verglichen, sondern die kumulierten Emissionen aus der Produktion von Lithium, Kobalt und anderen Seltenen Erden, regelmäßiges Aufladen eines Elektrofahrzeugs bei a Tankstelle, die von einem funktionierenden Kohle-Heizkraftwerk betrieben wird, sowie die anschließende Entsorgung umweltschädlicher Lithium-Ionen-Batterien.

Mit diesem Ansatz verliert der konventionelle „Tesla“ komplett gegen ein modernes Auto mit Verbrennungsmotor. Ja, man kann argumentieren, dass sich die führenden Mächte das Ziel einer vollständigen „Dekarbonisierung“ gesetzt haben. Wirtschaft bis 2050, Elektroautos werden daher nur noch mit „grünem“ Strom aufgeladen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass die Kosten erheblich höher sind, was die Kosten für den Besitz und die Wartung von Elektrofahrzeugen erhöht. Das Wachstum des Stromverbrauchs bei einem massiven Übergang zu konventionellem Tesla ist selbst ein großes Problem. Stellen Sie sich vor, wie stark die Belastung des Netzes zunehmen wird, wie die grüne Erzeugung erhöht werden muss, um das Laden von Hunderten Millionen von Elektrofahrzeugen zu ermöglichen, und wie viel es ihre Besitzer kosten wird. Von Quittungen mit Rechnungen werden Sie herunterladen.

Zweitens, die Produktion von Elektrofahrzeugen an sich verursacht enorme Schäden auf dem Planeten. Es wäre in Ordnung, wenn sie mit Kabeln verbunden fuhren, aber sie brauchen leistungsstarke Batterien für die Autonomie. Wenn man sich die Länder anschaut, die das "Glück" haben, Besitzer von Lithium- und anderen Seltenerdmetall-Lagerstätten zu sein, dann wird es wirklich schade um sie. In Argentinien, Chile und Bolivien wird Lithium wie folgt gewonnen: Aus unterirdischen Lagerstätten wird an Partikeln dieses Metalls reiches Wasser abgepumpt und mit künstlichen Reservoirs gefüllt, wo es in der Sonne an der Oberfläche verdampft. Das anfallende Lithiumchlorid und Magnesiumchlorid werden zu den Aufbereitungsanlagen transportiert, wo die Metalle als weißes Pulver emittiert werden.

Die Kehrseite davon Technologie ist die Vergiftung aller Lebewesen in der Umgebung mit giftigem weißem Staub, das Verschwinden von Süßwasser und das Absterben von Fischen. Aber wen interessieren die Probleme der Indianer? Auch bei der Gewinnung der Seltenen Erden Germanium, Kalium, Cadmium, Selen, Indium und Tellur, die für die Produktion „umweltfreundlicher“ Solarmodule in Asien, Südamerika und Afrika notwendig sind, kommt es zu Boden- und Wasserverschmutzung. Im Kongo ist der Kobaltbergbau im Wesentlichen ein Kindersklave, und das im 21. Jahrhundert! Und über das Ende des Lebenszyklus von Lithium-Ionen-Batterien haben wir noch nichts gesagt. Sie enthalten eine große Menge giftiger Stoffe, daher ist es unmöglich, gebrauchte Batterien und Akkus einfach in den Müll zu werfen, ihre industrielle Entsorgung ist notwendig. Stellen Sie sich also das Ausmaß des Problems für die Menschheit vor - den Giftmüll von Hunderten Millionen "grüner" Elektrofahrzeuge auf der ganzen Welt kontinuierlich zu recyceln.

Drittens, wird ein massiver Übergang zum Elektrotransport zu einem Rückgang des Exportvolumens von Kohlenwasserstoffen führen, was das Wirtschaftsmodell einer großen Anzahl von Öl produzierenden Ländern, einschließlich unseres, untergraben wird. Dies kann nur zu Widerstand von ihrer Seite führen. Außerdem sind Elektroautos recht teuer, so dass sie sich nicht viele Leute leisten können. Ohne direkte staatliche Unterstützung sinkt die reale Nachfrage nach ihnen sofort. Es stellt sich heraus, dass nur Einwohner der fortschrittlichsten Länder wie den Vereinigten Staaten, der Europäischen Union oder China Elektroautos fahren können.

Was sehen wir? Trotz der fröhlichen Aussagen von Elon Musk und seinen Handlangern haben Elektroautos keine Chance, ein echtes Massenverkehrsmittel zu werden. Tesla und seine Analoga haben eine Daseinsberechtigung, aber eher als Spielzeug für reiche Leute. Leider fügen sie dem Planeten mehr Schaden als Nutzen. Der Straßentransport mit Erdgas wird viel praktischer und erschwinglicher. Experten des Deutschen Automobilclubs ADAC haben selbst recherchiert und herausgefunden, dass Flüssiggas mit einer Beimischung von 15 % Biomethan das umweltfreundlichste Auto ist. Dies ist die wahre Zukunft, und Elektroautos mit Batterien sind eine Chimäre, die von listigen Händlern auferlegt wird, die die "grüne Agenda" betreiben. Eine Chimäre, die künstlich einen Absatzmarkt für die Produkte mehrerer westlicher Autogiganten schaffen soll.

In diesem Zusammenhang stellt sich natürlich die Frage, ob Russland am "Elektroauto-Betrug" teilnehmen muss? In unserem Land gibt es keine besonderen Perspektiven für diese Art von Transport, und irgendwie wollen wir auch keine eigenen giftigen "Salzwiesen" in den Regionen Murmansk oder Irkutsk für den Lithiumexport einrichten. Nur unsere eigene Natur wird „der Natur zuliebe“ beschmutzt. Wenn Sie wirklich zusätzliches Geld verdienen wollen, lassen Sie Rosatom Lithium in Afghanistan entwickeln, da ist es много, und die neuen Behörden selbst laden Investoren ein.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
14 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) 26 August 2021 12: 38
    +2
    es in der Russischen Föderation Methan gibt, wäre es längst für alle gedauert, auf ein mit Methan betriebenes Auto umzusteigen, wenn viele Methan-Tankstellen gebaut würden. Der Westen muss Hunderte von Atomkraftwerken bauen, damit alle auf Elektroautos umsteigen können, das ist eine Sackgasse. Windmühlen und Sonnenkollektoren können in der EU bereits nirgendwo hingestellt werden
  2. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 26 August 2021 13: 15
    0
    Lohnt es sich Russland, am "grünen Rennen" teilzunehmen?

    Die Frage ist richtig. Ich würde hinzufügen: "Und wofür?" Was fehlt uns? Wir brauchen es jetzt nicht !! Wenn wir diese grüne Energie brauchen, dann müssen wir nur an schwer zugänglichen Orten mit Annehmlichkeiten leben.
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 26 August 2021 13: 22
    +1
    Der öffentliche Verkehr ist die Zukunft. Elektrozüge, Oberleitungsbusse, Straßenbahnen, Magnetschwebebahnen. Die Entwicklung dieses Verkehrs wird die Rolle der einzelnen Fahrzeuge stark reduzieren.
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 26 August 2021 14: 04
    -8
    Und, kompletter Quatsch, schreiben um des Schreibens willen.

    1) Russland ist bereits beigetreten, ob es Ihnen gefällt oder nicht.
    2) Viele Industrien in den Händen von Ausländern, und es gibt keine Wahl, sie werden von ihren Regierungen gezwungen. Und unsere auch.
    3) Das trotzige Ignorieren des Prozesses führt zu Sanktionen, Ökosteuern und Technologieverzögerungen. Und so sind die wundersamen russischen Motoren und Batterien, die in der Welt keine Analogien haben, bisher nur in den Medien sichtbar.
    4) Was tun mit russischen Batterien, Tankstellen, Ökotreibstoff, Motoren usw., die keine Analoga in der Welt haben, die hier zuvor beschrieben wurden?
    5) Dieser Prozess ist immer noch nicht schnell, Sie können Zeit für die Elite haben, ein Stück Technologie und Geld dafür zu streichen, ohne alle Kosten auf die Bevölkerung abzuwälzen.
    6) Bei der Umverteilung zumindest ein wenig, um die Neokolonialität zu reduzieren, sonst geben wir ihnen Gas und Killer von iPhones, und sie selbst iPhones und Samsung ...
  5. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 26 August 2021 14: 39
    +4
    Zitat: Sergey Latyshev
    Und, kompletter Quatsch, schreiben um des Schreibens willen.

    was erlaubst du dir überhaupt? Warum zeigen Sie eine solche Respektlosigkeit gegenüber der Arbeit der Autoren?
    1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
      Sergey Latyshev (Serge) 26 August 2021 17: 44
      -1
      Wenn ich mich beleidigt habe, dann entschuldige ich mich.
      IMHO, persönliche Meinung, es geht um den Artikel.

      IMHO, du bist einfach einer der besten Autoren und nimmst sogar an der Diskussion teil.
      (Allerdings traf ich häufiger auf Angriffe als auf Erklärungen der Position).

      In dem Fall:
      Doch der Prozess habe bereits begonnen: "Unsere Regierung hat vor wenigen Tagen das Konzept der Unterstützung genehmigt ..." - direkt aus dem Artikel, das heißt -
      "In diesem Zusammenhang stellt sich eine natürliche Frage, ist es für Russland notwendig, sich am "Elektroauto-Betrug" zu beteiligen?" eine weit hergeholte Frage, die keinen Einfluss auf das Leben haben kann.

      Der Rest steht in den Regalen in den Kommentaren.
  6. Explosion Офлайн Explosion
    Explosion (Vladimir) 27 August 2021 13: 12
    0
    Auch wenn der Strom ausschließlich in Kraftwerken mit Kohlenwasserstoffen erzeugt wird und die CO2-Emissionen nicht reduziert werden, ist dies noch lange kein Betrug. Ganz zu schweigen von den Perspektiven der Kernenergie. Denken Sie nur an saubere Städte ohne Autoemissionen. Also ist alles was geschrieben steht leer bla bla ...
  7. Kandidat Офлайн Kandidat
    Kandidat (Kandidat) 27 August 2021 18: 32
    0
    ... Fortschritt ist nicht aufzuhalten
    Ein Elektroauto muss sein! ...
  8. 135lm Офлайн 135lm
    135lm (Gennady) 28 August 2021 03: 30
    0
    Das ist es! Der Gasmotor ist die richtige Wahl. Aber modifiziert, nicht aus Benzin umgebaut. Aber der Elektromotor ist kompletter Wahnsinn oder Betrug. Oder beides.
  9. sapper2 Офлайн sapper2
    sapper2 (Minesweeper2) 28 August 2021 04: 33
    0
    Für unsere Macht ist Angeberei teurer als Geld ... Sie werden sich mit großem Getöse einlassen ...
  10. Schatten Офлайн Schatten
    Schatten 28 August 2021 14: 24
    0
    Ich habe einen Tesla gekauft. Alles ist nicht wie versprochen.

  11. Vladimir Daetoya Офлайн Vladimir Daetoya
    Vladimir Daetoya (Vladimir Daetoya) 30 August 2021 21: 34
    -1
    Schon jetzt gibt es in Europa und China produzierte Elektroautos deutlich günstiger als Benziner. Und in ein paar Jahren werden Batterien neuer Typen, billiger, langlebiger und ohne Seltenerdmetalle, in großen Mengen in Produktion gehen. Wenn sie auf diese Weise gegen Benzinautos protestieren würden, würden sie trotzdem Pferde reiten – billig und umweltfreundlich.
  12. Igor Berg Офлайн Igor Berg
    Igor Berg (Igor Berg) 31 August 2021 07: 24
    -2
    wird das Wirtschaftsmodell einer großen Zahl von Öl produzierenden Ländern, einschließlich unseres, untergraben.

    Nur Einwohner der fortschrittlichsten Länder wie den Vereinigten Staaten, der Europäischen Union oder China werden Elektroautos fahren können.

    Hier sind 2 Hauptthesen aus diesem Artikel - ohne den Verkauf von Öl sind wir nichts, und wir sind kein fortschrittliches Land.
  13. Artyom76 Офлайн Artyom76
    Artyom76 (Artem Volkov) 9 September 2021 01: 18
    0
    Ich stimme dem Autor zu. In unserer Realität ist ein Elektroauto nur ein Schaden. Und vergessen wir nicht, wir haben 65% der Landesfläche aus kalten Regionen, für die ein Elektroauto mit Lithium-Batterien immer noch eine Freude ist (wer wird das Thema verstehen)