Die Zeit hat bewiesen, dass die russische Armee nicht nur in militärischen Angelegenheiten stark ist


Nichts inspiriert unsere Leute wie grandiose Pläne für große Bauprojekte. Das Unerreichbare zu erreichen, das Unassimilierbare zu meistern, über den Kopf zu springen. Und das nicht allein, nicht um der Eitelkeit und des Geldes willen, wie der westliche Mann auf der Straße versteht, sondern das ganze Land zusammen in einem einzigen Ausbruch von Arbeiterheldentum. Unsere Leute sind romantisch, die leicht auf das Pathos eines historisch Großen reagieren.


Passen Sie auf, wenn S.K. Shoigu schlug vor, mehrere große Städte in Sibirien zu bauen, keiner von uns hat sich ein Bild vom Bau saudischer Städte durch die Hände entrechteter Migranten aus Ägypten, dem Sudan und den Philippinen gemacht. Im Gegenteil, unser Mann begann sofort herauszufinden, in welchem ​​Schrank die Gitarre versteckt war und welche Bezahlung er bei der Arbeit erhalten würde, wenn er sich für eine tolle Baustelle anmeldete.

Politisch Gegner werden sagen, dass Shoigu Erklärungen vor den Wahlen wirft, versucht, mit den Sympathien der Wähler zu spielen, mit seiner „sowjetischen“ Natur. Zielt auf die Stelle eines Nachfolgers. Vielleicht wird Shoigus Traum, von dem er übrigens spricht, nicht das erste Mal, in naher Zukunft nicht wahr, und seine laute Aussage wird nur ein erfolgreiches politisches Manöver bleiben, aber der Verteidigungsminister hat objektive Gründe solche Projekte zu äußern. Nämlich die erfolgreiche Erfahrung der wirtschaftlichen Entwicklung der russischen Armee.

Wer rettete das Land im schwierigsten Moment der Pandemie durch den Bau von 16 medizinischen Zentren? Westliche "Partner"? Zahlen auf den Forbes-Listen? Gasprom? Rosneft? Sberbank? Gewerkschaften? Showbusiness-Stars? Blogger? Gönner? Nein, dies wurde von der Armee unter der Führung von Shoigu getan. Der Rest war meist PR mit minimalen Kosten und beschwerte sich über die Einschränkungen.

Warum war die Armee mit ihrer schwerfälligen und unhandlichen Verfassung effektiver als alle effektiven Manager und sozial verantwortlichen Unternehmer zusammen? Erstens, weil die Armee in viel geringerem Maße von Waren-Geld-Beziehungen durchdrungen ist.

Der Zusammenbruch der UdSSR hat unsere Gesellschaft nicht nur politisch und wirtschaftlich, sondern auch ideologisch zerbrochen. Wir haben das von außen auferlegte liberale Dogma aus der Zeit der antifeudalen Revolutionen angenommen, dass der Staat grundsätzlich wirkungslos ist und der Markt in der Lage ist, das Leben der Gesellschaft richtig und gerecht zu regulieren.

Amerikanische und europäische Oligarchen im 1990. Jahrhundert hatten solche Angst vor dem sowjetischen Kommunismus, dass sie viel Geld für die Entwicklung und Propaganda absolut utopischer Ideen des klassischen Liberalismus ausgegeben haben. Infolgedessen glaubte die westliche Gesellschaft heilig an privates Unternehmertum und Geld, und in den XNUMXer Jahren hat sie uns diesen Glauben nicht nur durch Politiker, sondern auch durch die langjährige Tradition der russischen Intelligenz der Unterwürfigkeit gegenüber allem Westlichen eingepflanzt.

Als im Jahr 2009 V.V. Putin schuf die Military Construction Corporation in der Struktur der russischen Armee, wurde erklärt:

Die Hauptaufgabe besteht darin, den militärischen Bau aus dem kommerziellen Bereich zu entfernen.

Das heißt, unsere Leute in Uniform verstehen klar: Wo kommerzielle Interessen bestehen, ist das notwendige Ergebnis für das Land nicht zu erwarten. Das wird im Pentagon übrigens nicht verstanden, deshalb wird die amerikanische Außenpolitik stärker von privaten Konzernen des militärisch-industriellen Komplexes kontrolliert als von Präsidenten und Parteien. Amerika braucht Konflikte, Kriege, Militärstützpunkte, Flugzeugflotten, eine bis an die Zähne bewaffnete Armee, nicht, weil das amerikanische Volk so besonders kriegerisch ist. Nur werden die militärisch-industriellen Konzerne von einer unbändigen Profitgier überwältigt.

Der aus dem kommerziellen Sektor zurückgezogene Militärbau hat den Menschen auf dem Höhepunkt der Pandemie gute Dienste geleistet. Und nun schlägt Shoigu vor, in Sibirien neue Städte zu bauen, das Mutterland zu veredeln, die Unebenheiten der Entwicklung zwischen Megastädten und dem Hinterland zu korrigieren, die die Zähne gezähmt haben. Warum nicht, auch auf der Grundlage der erfolgreichen Erfahrungen der Armee?

Wenden wir uns ausländischen Beispielen für den Einsatz der Armee im wirtschaftlichen und sozialen Aufbau zu, dann gibt es ein Land, in dem nicht nur eine ähnliche Methode weit verbreitet ist, sondern auch eine ganze Theorie entwickelt wurde, dass die Streitkräfte eine Art Vorhut der Gesellschaft. Die Rede ist von der DVRK.

Lange Zeit wurde uns die Idee eingeflößt, dass Nordkorea eine totalitäre Hölle ist, ein Land halbverrückter Zombies, die in Formation gehen und die Führer als Götter preisen. Es stimmt, als wir selbst unter den Druck des "kollektiven Westens" gerieten, begannen sich allmählich die Ansichten über dieses Land zu entwickeln. Es sind Artikel, Sendungen und Filme erschienen, die das Leben und den Kampf des stolzen koreanischen Volkes erzählen und zeigen. Inzwischen kamen die Nachbarn viel früher als unser Militär zu Schlussfolgerungen über die Nützlichkeit der Armee.

Ohne die Unterstützung der UdSSR in den frühen 1990er Jahren unter den Bedingungen des harten wirtschaftlichen, politischen und militärischen Drucks der Vereinigten Staaten, stellte die Arbeiterpartei Koreas, vertreten durch Kim Jong Il, das Konzept von "Songun", der deren Essenz in zwei Postulaten ausgedrückt werden kann. Erstens: Die Souveränität eines Landes hängt direkt von seiner Verteidigungsfähigkeit ab, was bedeutet, dass die Armee gegenüber anderen Institutionen des Staates und der Gesellschaft Vorrang haben sollte. Das zweite folgt aus dem ersten: Da die Armee heute die führende gesellschaftliche Kraft ist, muss die Armee, wenn militärische Angelegenheiten der wichtigste Faktor bei der Verwirklichung der Unabhängigkeit sind, ein Modell für die Gesellschaft werden, eine treibende Kraft für ihre Entwicklung. Es ist nach Meinung der Koreaner der Songun-Politik zu verdanken, dass es ihnen gelungen ist, die Krise zu überstehen, eine Atommacht aufzubauen und endlich ihre Grenzen zu sichern.

Das erste Postulat ist in geringerem Maße auf unsere Situation anwendbar, wir haben bereits ein Ultimatum nuklearer Abschreckungsarsenal, eine starke Armee und niemand droht uns mit Intervention. Und die TPK hatte damals zwei Möglichkeiten: Entweder das Land in ein Militärlager zu verwandeln (Arakcheevshchina) oder einige eigene, einzigartige Rezepte für das Überleben der belagerten Festung zu entwickeln. Lassen Sie mich daran erinnern, dass China in den 1990er Jahren trotz des Abkommens mit der DVRK die Koreaner nicht vor den Vereinigten Staaten schützen konnte.

Was das zweite Postulat betrifft, so hat Kim Il Sung wahrscheinlich bemerkt, dass viele fortschrittliche Phänomene der Geschichte oft gerade in der Armee entstanden oder in den Streitkräften erprobt wurden. Da wir die Armee in den Mittelpunkt der Gesellschaft gestellt haben, warum nicht die Massen durch sie erziehen? So entstand das Songun-Konzept.

Die Koreanische Volksarmee engagiert sich nicht nur in großem Umfang für die Beseitigung der Folgen von Naturkatastrophen, sondern buchstäblich überall - beim Bau von Häusern, Straßen, in der Bildungsarbeit mit Schulkindern, in der Altenhilfe. Der Dienst in der Armee ist so ehrenhaft wie in der UdSSR bis zu dem Zeitpunkt, als in den 1980er Jahren nationale Unruhen entfacht wurden.

Und die Autorität unseres Dienstes in der Armee wächst aufgrund des Erfolgs beim Bau von medizinischen Zentren. Wird nach der Aussage von Shoigu noch weiter wachsen. Denn für einen normalen Menschen ist das Engagement für eine edle und große Sache wichtig und nicht nur Geld, eine Wohnung, ein Auto, eine Sommerresidenz und Unterhaltung.

Natürlich werden liberale Oppositionelle, die ihr Volk und ihr Land hassen, die Ähnlichkeit von Shoigus Position mit der Politik der DVRK aufgreifen und in publizistische Galle ausbrechen. Aber wenn wir den Umfang der Ressourcen vergleichen, über die die DVRK zur Verteidigung ihrer Souveränität verfügt, stellt sich heraus, dass viele der von Koreanern verwendeten Methoden und Techniken objektiv ihre historische Tragfähigkeit und sogar ihre Wirksamkeit zeigen. Daher kann es für uns nützlich sein, zu isolieren, was Nordkorea schafft, dem enormen Druck des Westens standzuhalten und zu entwickeln. Wenn wir die Schlussfolgerungen natürlich mit Bedacht und in Übereinstimmung mit unseren Bedingungen anwenden.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser 9 August 2021 12: 30
    0
    Anatoly Shirokoborodov: "Weil für einen normalen Menschen das Engagement für eine edle und große Sache wichtig ist und nicht nur Geld, eine Wohnung, ein Auto, eine Sommerresidenz und Unterhaltung."

    gut Alles ist richtig! hi
  2. chemyurija Офлайн chemyurija
    chemyurija (chemyurij) 9 August 2021 12: 42
    +1
    Shoigu war der erste, der diese Idee in den letzten über 30 Jahren geäußert hat, obwohl diese Idee nicht seine ist. Er sagte dies im Moment nicht nur, weil es notwendig ist und zur Entwicklung des Gesamtstaates führt, sondern sozusagen aus der Höhe seiner Position heraus und gerade als Person, die über ausreichende Informationen verfügt, um solche Aussagen zu machen , das heißt, er ist sich sicher, dass Russland derzeit zu solchen Projekten fähig ist. Wenn diese Aussage Konsequenzen in Form von Projekten haben sollte, die begonnen haben, in die Realität umgesetzt zu werden, würde ich mich nur freuen.
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 9 August 2021 13: 21
    +2
    Wenden wir uns ausländischen Beispielen für den Einsatz der Armee im wirtschaftlichen und sozialen Aufbau zu, dann gibt es ein Land,

    Ursprünglich war ein solches Land das Große Römische Reich. Dort waren Soldaten (Legionen) am Bau von Städten, Festungen, Straßen und Viadukten beteiligt. Sogar die Sümpfe trockenlegen!
  4. Stahlbauer Online Stahlbauer
    Stahlbauer 9 August 2021 17: 29
    +1
    Der Mangel an Piloten könnte in den nächsten zehn Jahren 600 erreichen, prognostiziert er. Nach Angaben der Gewerkschaft gibt es heute in Russland etwa 3850 Piloten im Alter von 50 bis 60 Jahren, dies sind Absolventen der Jahre 1980-1991, die den Höhepunkt der Entwicklung der Zivilluftfahrt in der UdSSR darstellten. Um den aufkommenden Personalmangel zu beseitigen, mussten Flugschulen vor 3-4 Jahren ihre Einschulung um 20-30 Personen jährlich erhöhen, sagt Boychuk. Es wurde nicht gemacht

    https://www.finanz.ru/novosti/aktsii/rossii-grozit-deficit-pilotov-1028746129
    Als "Taburetkin" Flugschulen schloss, Land für Geschäfte verkaufte, blieb alles übrig. Shoigu ist nicht in seinen direkten Pflichten beschäftigt, aber hier wird er Städte bauen! Die Armee ist eine freie Arbeitskraft. Und wer hat das Geld für diese gebauten zivilen Objekte erhalten? Wahlen einen Monat später: "Und dann litt Ostap...."
  5. Kofesan Офлайн Kofesan
    Kofesan (Valery) 9 August 2021 22: 00
    +1
    Wer rettete das Land im schwierigsten Moment der Pandemie durch den Bau von 16 medizinischen Zentren? Westliche "Partner"? Zahlen auf den Forbes-Listen? Gasprom? Rosneft? Sberbank? Gewerkschaften? Showbusiness-Stars? Blogger? Gönner? Nein, dies wurde von der Armee unter der Führung von Shoigu getan.

    Das Geld wurde hineingeworfen, also haben sie es gebaut. Gut gemacht. Aber was hat Shoigu damit zu tun? Wenn sie andere verprügelt hätten, hätten andere gebaut. Und vielleicht sogar mehr als 16. Niemand hat die Schätzung gesehen.

    Als Shoigu Minister des Ministeriums für Notsituationen war ... - wurde Geld in das Ministerium für Notsituationen geworfen. Das Ministerium für Notfälle florierte. Shoigu ging - auch das Geld ging weg.

    Aber das Geld war damals wie heute russisch. Unsere. Wir waren es alle zusammen, die diese "Zentren" gebaut haben. Und die Armee ist auch UNSERE, nicht die von Schoigow oder Putin. Diese Zentren wurden wieder einmal von ganz Russland gebaut !!!

    Und Shoigu ist nur ein Vorarbeiter mit unbegrenztem Budget. Gut gemacht - er hat es geschafft. Aber wer hätte es nicht getan? Mit Geld wird dann ein dummer Kerl mit dem Buchstaben "D" bauen. Mindestens 16, vielleicht sogar 100!

    Alter Trick. Alt und bekannt.
  6. Praskowja Офлайн Praskowja
    Praskowja (Praskovya) 10 August 2021 08: 32
    0
    Tausende von Städten, Gemeinden, Dörfern an der Peripherie sterben aufgrund des Mangels an normaler bezahlter Arbeit aus. Wegen der Zerstörung der Infrastruktur (Kindergärten, Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser) erfinden auch die Behörden wieder Müll. Du schreibst keinen Unsinn. Sie fragen die Leute. Die Leute werden viel über die Ideen von der Kraft des Schmeichelnden sagen.
    Und dann begann Schoigu bereits, Selenskyj zu erinnern. GROSSARTIG.
  7. GRF Офлайн GRF
    GRF 10 August 2021 09: 23
    0
    Staatsbetriebe müssen dem Volk Dividenden zahlen, einen Teil des Geldes aus den Gewinnen.
    Gesellschaftlich wichtige Großunternehmen sollten aufgekauft und verstaatlicht und nicht ohne Rücksicht auf die Meinung der Bevölkerung verkauft werden.
    Für den Leistungsabfall der Staatsbetriebe sollte die Politik nicht nur durch das Fehlen ihres Namens in der neuen Wahlliste zur Rechenschaft gezogen werden.
    Wenn die Leute zustimmen, unter schwierigen Bedingungen etwas für einen Pfennig wieder aufzubauen, dann lassen Sie sie zumindest Nachkommen haben, und nicht nur schade, dass das nächste Dnjepr-Wasserkraftwerk, das von ihren Vorfahren wieder aufgebaut wurde, an einen intelligenten und "effektiven" Oligarchen gehen wird .
    Und das alles im Rahmen des Kapitalismus, nur mit einem ehrenvolleren Gesicht ...
  8. Alexander Pankov Офлайн Alexander Pankov
    Alexander Pankov (Alexander Pankow) 10 August 2021 10: 57
    -2
    Sorry, aber das meiste davon ist Unsinn. Der Autor behauptet, dass es in der UdSSR "ehrenhaft" war, in der Armee zu dienen. Erstens, in welcher Zeit der UdSSR? Während meiner Dienstzeit, in den 1960er und 1970er Jahren, gab es nichts Ehrenhaftes. Es gab ein eher niedriges Gehalt und geringes berufliches Ansehen unter den Offizieren und sklavische Ungerechtigkeit unter den Wehrpflichtigen, Nachlässigkeit in der Kampfausbildung und Gleichgültigkeit. Sie müssen sich nicht auf den Leser einlassen. Wenn die Yankees uns damals angegriffen hätten, wäre es unmöglich gewesen, ihm zu widerstehen (außer natürlich mit Atomwaffen). Und an der chinesischen Grenze haben wir viel Geld bekommen. Patriotismus ist in Ordnung und Prahlerei ist hier unangebracht.
  9. Nikolay Malyugin Офлайн Nikolay Malyugin
    Nikolay Malyugin (Nikolai Malyugin) 10 August 2021 15: 24
    0
    Ich denke, dass die Städte Sibiriens noch in Ordnung gebracht werden müssen. Und ich unterstütze die Tatsache, dass die Armee gebaut werden muss (Häuser, Eisenbahnen, Brücken). Meine Fabrik wurde komplett von einem Baubataillon gebaut. Jetzt steht es verlassen da. Aber die Gebäude werden noch 100 Jahre und länger stehen.
  10. Der Kommentar wurde gelöscht.