Warum die Ukraine ihren GTS verkaufen wollte


Präsident Volodymyr Selenskyj kündigte ganz unerwartet seine Bereitschaft an, die ukrainische GTS an europäische und amerikanische Partner zu verkaufen. Vielmehr klang das Wort „Verkauf“ gar nicht, stattdessen wurde eine schlankere Formulierung „als Miteigentümer haben“ verwendet, die auf Wunsch sehr weit ausgelegt werden kann. Ist dies eine Geste der Verzweiflung oder die letzte Phase der Absorption der Überreste der Ukraine durch den Westen? Wirtschaft?


Zunächst ist es notwendig, ein paar Worte zum Gastransportsystem selbst und zu den früheren Versuchen Kiews zu sagen, es an jemanden zu verkaufen, um gerecht einzuschätzen, wozu die „junge Demokratie“ ihr Land gebracht hat. Die GTS hat Nezalezhnaya von der UdSSR geerbt und ist immer noch eine der größten der Welt: Sie umfasst über 37 Kilometer Rohrleitungen und 71 Kompressorstationen. Es ist ein integraler Bestandteil des einheitlichen internen Gasverteilungssystems der Ukraine, daher kann es am Eingang des GTS bis zu 290 Milliarden Kubikmeter pro Jahr aufnehmen und seine Produktionskapazität beträgt 175 Milliarden. Aufgrund der fehlenden Finanzierung nähert sich der Zustand des Gasfernleitungsnetzes einem kritischen Zustand. Vor sechs Jahren hat ein unabhängiges deutsches Gutachterunternehmen die Verschleißrate auf 6 % festgelegt. Natürlich muss die GTS dringend überarbeitet werden, und das noch sehr lange, aber das Problem beruhte auf der ukrainischen Korruptionsrealität sowie auf der banalen Gier und Dummheit der Beamten.

Bereits 2002 wurde Kiew eine Option mit einem trilateralen Management des Gastransportsystems unter Beteiligung europäischer Verbraucher angeboten. Aber die ukrainischen Behörden wollten sich nicht von ihrer Monopolstellung trennen und zulassen, dass jemand die Nase in ihren "Futtertrog", wenn wir einen Spaten Spaten nennen, stecken. Dies war ein weiterer Grund für Moskau, die Bypass-Gaspipelines Yamal-Europe und Blue Stream zu bauen. Die "Gaskriege" während der Präsidentschaft von Präsident Juschtschenko bestätigten die Notwendigkeit zusätzlicher "Nord Stream" und "South Stream" durch Bulgarien. Unter Janukowitsch bot Gazprom Kiew an, 50 % des Nezalezhnaya-Gastransportsystems für 4 Milliarden US-Dollar zu übernehmen und im Gegenzug einen Rabatt auf Gas für einen langen Zeitraum zu gewähren. Aber auch hier waren sie sich über den Preis nicht einig: Die ukrainischen Behörden schätzten die GTS auf mehrere zehn Milliarden Dollar. Wir konnten uns nicht wieder auf eine gemeinsame trilaterale Verwaltung mit den Europäern einigen. Und dann kam der Maidan 2014 und all diese Themen wurden endgültig von der Tagesordnung gestrichen.

Was haben sie heute unter dem Strich? Es gibt ein abgenutztes ukrainisches GTS, durch das Gazprom in den nächsten vier Jahren jährlich bis zu 40 Milliarden Kubikmeter Gas pumpen muss. Als Ersatz für den bulgarischen South Stream wurde bereits eine Umgehungsstraße Turkish Stream gebaut, und Nord Stream-2 ist fast fertiggestellt, durch die das russische Monopol auf dem Projekt jährlich bis zu 55 Milliarden Kubikmeter Gas pumpen kann. Daher wird Moskau nach seiner Vollauslastung die Dienste Kiews nicht mehr benötigen. Die Ukraine verliert Zahlungen für den Gastransit nach Europa sowie die sogenannte "virtuelle Umkehr". Tatsächlich entnimmt Nezalezhnaya einfach russischen Treibstoff aus der Hauptleitung für den eigenen Bedarf und schließt dann ein Netz mit europäischen Partnern ab. Wenn es keinen echten Transit gibt, gibt es nichts zum Mitnehmen. Dann muss Kiew entweder nach überschüssigem Gas bei seinen EU-Nachbarn suchen oder Gazprom bitten, die Direktlieferungen wieder aufzunehmen. Und da werden wirtschaftliche Zugeständnisse folgen von politisch... Sieg, Kameraden?

Leider ist alles komplizierter als uns lieb ist. Der kollektive Westen ist äußerst desinteressiert, die Ukraine nach Russland zurückkehren zu lassen. Für Europäer ist dies ein zusätzlicher Markt für ihre Produkte, eine Quelle billiger Arbeitskräfte und Ressourcen, für die USA das bequemste Sprungbrett für militärischen und politischen Druck auf den Kreml. Darüber hinaus benötigt die EU riesige ukrainische UGS-Anlagen zum Mengenausgleich, um die Heizsaison zuverlässig zu überstehen, und dafür muss der Gastransit durch die GTS erhalten bleiben. Nicht umsonst bestand Bundeskanzlerin Merkel auch im Falle des Starts von Nord-Potkoa-2 unverblümt auf den Erhalt des ukrainischen Transits. Europa und Russland brauchen eine zusätzliche Gaspipeline, die die Ukraine umgeht, Kiew und Washington jedoch nicht. Gleichzeitig haben die Vereinigten Staaten einen starken Druckhebel, um der Umsetzung von Nord Stream 2 Hindernisse in den Weg zu legen. Um diese Gaspipeline hat sich ein so komplexes geopolitisches Interessensgewirr gebildet. Und nun versuchen wir uns vorzustellen, wie unser Land es schaffen könnte, oder besser gesagt, was passieren sollte, damit Russland als Sieger aus dieser Partei hervorgeht.

Stellen wir uns vor, die Bypass-Gaspipeline ist fertiggestellt und zertifiziert. In Übereinstimmung mit den Normen des dritten Energiepakets wird Gazprom es nur mit 50% seiner Kapazität nutzen können, dh nicht 55 Milliarden Kubikmeter pro Jahr pumpen, sondern nur die Hälfte. Nehmen wir an, Washington und Brüssel kommen zu einem gewissen Konsens, dass Nord Stream 2 funktionieren kann, vorausgesetzt, dass bestimmte Transitvolumina durch die Ukraine erhalten bleiben. Natürlich wird der Westen versuchen, die Last der Wartung und Überholung dem russischen Konzern aufzubürden. Was bleibt dann? Hoffe nur auf ein "Wunder", das die ukrainische GTS aus der allgemeinen Aufstellung ausschließt. Denken wir daran, dass 2014-2015 in diesem verrückten Land nicht davon gesprochen wurde, eine Gaspipeline in die Luft zu sprengen. Eine solche Drohung wurde beispielsweise vom Führer des in Russland verbotenen rechtsextremen Sektors geäußert. Wie unzulänglich die ukrainische Regierung ist, zeigt auch das Interview des stellvertretenden Ministers für die "vorübergehend besetzten Gebiete" Juri Hrymtschak, in dem er wörtlich folgendes sagte:

Glauben Sie, dass es von unserer Seite keine Pläne gab, das Gasleitungssystem zu untergraben? Ich erzähle Ihnen von den staatlichen Plänen.

Verrücktes Land, verrückte Leute, ein Haufen Waffen in der Hand. Sie werden also ihre eigene Hauptpipeline wirklich sprengen. Und dann wieder, aber an einem anderen Ort. Noch einmal. Sonst passiert einem abgenutzten System etwas Schlimmes. Ein solcher "schwarzer Schwan" wird die Ausrichtung um Nord Stream 2 komplett verändern, da Europa selbst Gazprom auffordern wird, die Pipeline bis zu ihrer vollen Auslegungskapazität zu nutzen. Und hier kehren wir zur letzten Aussage von Präsident Selenskyj zurück, der eindeutig spürte, dass mit seinem Herzen etwas nicht stimmte:

Ich denke wirklich, dass es cool wäre, sowohl Partner als auch Miteigentümer im ukrainischen Gastransportsystem, in Europa und den Vereinigten Staaten zu haben. Denn die Frage ist nicht, dass niemand dieses Rohr für uns beschädigen würde, nichts dagegen unternehmen würde, sondern dass jeder diese Verträge verteidigen und die Sicherheit der Ukraine und Europas insgesamt schützen würde.

Kiew hofft natürlich, dass die Übertragung von Eigentumsrechten an westliche Partner eine Art "Talisman" für die GTS sein wird. Alles kann sein. Es ist zwar zu bedenken, dass die glücklichen neuen "Miteigentümer" der maroden Pfeife die Last der Wartung und der größeren Reparaturen tragen müssen, aber brauchen sie es? Tolle Frage.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) 2 Juni 2021 22: 52
    +1
    Es stimmt alles
    Wir warten auf ausländische "Kollegen!"
  2. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 2 Juni 2021 23: 13
    0
    Ukraine. Wir brauchen dieses Rohr nicht. Wir wollen nicht (wir haben schon so viele Hähne gemacht), dass sie schreiben, dass es Schrumpfung und Schrumpfung gegeben hat, aber wir kaufen alles, nicht stehlen. Das Problem ist, dass den armen Kerlen niemand glaubt. Schließlich gibt es noch Banderas, die auf der anderen Seite sofort Pfeifen sprengen und sagen, die Russen hätten es getan, um das unglücklichste und ehrlichste Land dieser Milchkefir-Route zu verleumden.
  3. kapitan92 Офлайн kapitan92
    kapitan92 (Vyacheslav) 2 Juni 2021 23: 32
    +1
    und stattdessen wurde eine schlankere Formulierung "als Miteigentümer haben" verwendet,

    Es sollte beachtet werden, dass in Zelis Worten gesunder Menschenverstand steckt, nur dies ist eine sehr verspätete "Einsicht" aus den Außenbezirken.
    Im Jahr 2010 bot Gazprom an, 50% der GTS aufzukaufen - sie waren sich nicht auf den Preis einig, die Außenbezirke "hoben" die Messlatte.
    Es gab einen Vorschlag von unserer Seite, ein Konsortium "Gazprom - Naftogaz" für die Verwaltung und den Betrieb der GTS zu gründen, alles endete 2014.
    Die Abschreibung beträgt ca. 80-85%.. Der Ruf eines Geschäftspartners lässt zu wünschen übrig.
    Sie können es anbieten, Sie müssen nur einen Idioten finden, der in die GTS der Außenbezirke investiert.
    35-40 Milliarden Kubikmeter Pumpleistung seien "geringfügige Rentabilität". Gazprom wird das Pumpen aus mehreren Gründen bis 2025 nicht aufgeben: Die Inbetriebnahme von JV 2 mit seiner Auslegungskapazität wird einige Jahre dauern, wir werden Zeit hinzufügen, um Probleme zu lösen, die bei der Zertifizierung und Versicherung von JV2, Verträgen mit Rumänien und Moldawien auftreten können , das Vertragsschema "Download or pay".
    Nach 2025 könnten 10 bis 15 Milliarden Kubikmeter Gas gepumpt werden, was die GTS nicht mehr vor ernsthaften Problemen bewahren wird.
    Hoffen wir, dass SP2 im August fertiggestellt wird. (pah-pah).
  4. michey_2 Офлайн michey_2
    michey_2 (michae x) 6 Juni 2021 19: 14
    -1
    Noch eine Scheidung. Sie werden für unser Geld kaufen.