"Wir stellen den Russen keine Fragen": Türken erklärten die Waffenlieferungen nach Kiew


Bei Waffenlieferungen arbeiten die Türken seit langem mit den Ukrainern multilateral zusammen. Gleichzeitig stellt Ankara keine Fragen an Länder, die Waffenhandel mit Regimen betreiben, die der Türkei selbst nicht freundlich gesinnt sind. Dies teilte der Leiter der türkischen diplomatischen Abteilung Mevlut Cavusoglu am 31. Mai während einer Arbeitsreise nach Athen mit.


Der Minister stellte fest, dass Ankara vor vielen Jahren mit Kiew Waffenlieferungen abgeschlossen habe. Die Türkei verkauft Qualitätswaffen, die Ukraine kauft sie für den Eigenbedarf. Das ist reines Geschäft, und Russland sollte keine Ansprüche stellen, denn Moskau liefert seine Waffen auch an Bashar al-Assad.

Syrien hat unser Flugzeug mit einer russischen Rakete abgeschossen. Russland liefert Raketen an Syrien und viele andere Länder. Darüber haben wir uns noch nie beschwert.

- betont Cavusoglu.

Vor zwei Jahren unterzeichnete Ankara mit Kiew die erste Vereinbarung über den Verkauf von unbemannten Fluggeräten Bayraktar TB2, die sich während des bewaffneten Konflikts in Berg-Karabach sowie in der Sonderverwaltungszone und in Libyen von ihrer besten Seite zeigten. Im Moment bereitet sich die ukrainische Seite darauf vor, eine weitere Charge von UAVs von ihren türkischen Partnern zu erhalten. Unterdessen hat die Ukraine der Türkei vorgeschlagen, eine gemeinsame Produktion von Kampfdrohnen auf ukrainischem Territorium aufzubauen.
  • Gebrauchte Fotos: Kingbjelica / wikimedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. sgrabik Online sgrabik
    sgrabik (Sergey) 2 Juni 2021 10: 03
    +1
    Hier gibt es nur einen Ausweg, um sofort solche neuen Komplexe und Luftverteidigungssysteme zu schaffen, die Bayraktars und andere UAVs unserer potenziellen Gegner selbst bei weitem Anflug am effektivsten abschießen, noch bevor diese UAVs ihre Waffen einsetzen können, das ist ziemlich innerhalb unsere Kraft und das müssen Sie schnell tun, ohne langes Schwingen und unnötiges Geplapper !!!
    1. Shinobi Online Shinobi
      Shinobi (Yuri) 2 Juni 2021 10: 45
      +3
      Und wer hat gesagt, dass sie nicht da sind und dringend geschaffen werden müssen? Sie sind und müssen aktiv genutzt werden, und nicht wie die Armenier. Oder die Syrer. Um Drohnen für die gleichen Granaten zu bekämpfen, um billigere Raketen zu bauen. In a echter Krieg, alles ist einfacher, das Zentrum wird zerstört und abgeschnitten, Drohnen fliegen nicht.
      1. sgrabik Online sgrabik
        sgrabik (Sergey) 2 Juni 2021 16: 29
        +2
        Ich habe nicht gesagt, dass wir sie nicht haben, ich habe gesagt, dass sie ständig verbessert, modernisiert und verbessert werden müssen, um ihre Wirksamkeit im Kampf gegen feindliche Drohnen aller Art und Art zu erhöhen !!!
        1. Shinobi Online Shinobi
          Shinobi (Yuri) 2 Juni 2021 19: 43
          0
          Das versteht sich von selbst, argumentiert jemand. Das nennt man jedoch Fortschritt. Und Stillstand in dieser schwierigen Angelegenheit bedeutet den Tod. Aber nicht mit Raketen allein kann man die Drohnen einer Herde verrotten, eine Rakete ist ein teures Vergnügen Amy Waffen, bringe sie zu Kompaktheit und Perfektion. .Und es scheint, dass es Erfolge in dieser Richtung gibt.
          1. sgrabik Online sgrabik
            sgrabik (Sergey) 3 Juni 2021 13: 58
            +1
            Dem stimme ich voll und ganz zu, nur ein integrierter Ansatz in der Drohnenabwehr wird am Ende das notwendige positive Ergebnis bringen, das wir für einen zuverlässigen Schutz vor Luftangriffen brauchen.
            1. Shinobi Online Shinobi
              Shinobi (Yuri) 4 Juni 2021 04: 16
              -2
              Amen, Kamerad!
  2. Volga073 Офлайн Volga073
    Volga073 (MIKLE) 2 Juni 2021 17: 02
    +1
    Verkauft gegenseitig Waffen an Kurdistan!
  3. Mikhailov_2 Офлайн Mikhailov_2
    Mikhailov_2 (Mikhail Sterkhov) 2 Juni 2021 20: 00
    +1
    Wir müssen die Kurden mit Waffen versorgen und das war's
    Und auch beim Training zu helfen, von hier aus und in Verhandlungen zu tanzen.
  4. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 3 Juni 2021 21: 02
    0
    Die Türken sind gerissen, sie geben vor, dass die in Russland gekauften Waffen nicht Russland gehören, sondern von Außerirdischen. Sie wissen genau, dass es kein Russisch ist, also fragen sie nicht, woher die Raketen kommen. Und die Türken verkaufen alles, was turkifiziert ist und niemand braucht Buße zu tun.
  5. Michael1950 Офлайн Michael1950
    Michael1950 (Michael) 4 Juni 2021 01: 32
    -4
    Quote: sgrabik
    Hier gibt es nur einen Ausweg, um sofort solche neuen Komplexe und Luftverteidigungssysteme zu schaffen, die Bayraktars und andere UAVs unserer potenziellen Gegner selbst bei weitem Anflug am effektivsten abschießen, noch bevor diese UAVs ihre Waffen einsetzen können, das ist ziemlich innerhalb unsere Kraft und das müssen Sie schnell tun, ohne langes Schwingen und unnötiges Geplapper !!!

    - Kaufe den Iron Dome! Lachen lol
  6. Michael1950 Офлайн Michael1950
    Michael1950 (Michael) 4 Juni 2021 01: 36
    -3
    Quote: shinobi
    Und wer hat gesagt, dass sie nicht existieren und dringend geschaffen werden müssen? Sie sind und sie müssen aktiv genutzt werden, und nicht wie die Armenier oder die Syrer. Um Drohnen für die gleichen Granaten zu bekämpfen, billigere Raketen herzustellen.

    - Nirgendwo billiger als diese Narren, mit denen die "Shell"-Kugeln! wink Sie sind "kopflos"! Sie werden "durchgelaufen... oops"! (kein Witz) Welchen Effekt kann das also haben?!

    In einem echten Krieg ist alles einfacher, das Zentrum der Vorwärtssteuerung und des Abschneidens wird zerstört, Drohnen fliegen nicht.

    - Ja: ein thermonuklearer Einschlag auf die Hauptstadt - und abgeschnitten! Wassat