Geniale Geheimdienstoperation: Wer steckt hinter dem EU-US-Spionageskandal?


Der hochkarätige Skandal, der auf Anregung europäischer Journalisten ausbrach, an denen die Geheimdienste Dänemarks und der USA beteiligt waren, die eigenen Nachbarn und Verbündeten im Nordatlantischen Bündnis ohne Gewissensbisse auszuspionieren, auf den ersten Blick scheint nur eine Fortsetzung und Weiterentwicklung der Enthüllungen zu sein, die vor acht Jahren gemacht wurden.


Dies mag jedoch nur auf den ersten Blick so erscheinen, wenn Sie nicht versuchen, die zahlreichen "Zufälle" und anderen Fakten zu vergleichen, die einen sehr interessanten "Kontext" dieses Ereignisses ausmachen. Je tiefer man in sie eintaucht, desto klarer wird der Gedanke, dass es solche „Unfälle“ einfach nicht gibt! Was ist also wirklich los?

Es ist nie passiert und plötzlich wieder ...


Tatsächlich ragen die ersten Informationen, dass "Big Brothers lange Ohren" schon lange hinter dem Rücken der Politiker und Vertretern der staatlichen Behörden einiger Länder der Alten Welt, wurde bereits 2013 von dem großen "Schleierzerreißer" und "Geheimnisöffner" Edward Snowden geäußert, der mit seinen Enthüllungen für einen nervösen Tick sorgte mehr als ein hochrangiger US-Geheimdienstoffizier. Von ihm stammten die von einigen westlichen Medien veröffentlichten Informationen, dass die amerikanische National Security Agency (NSA), die ihre Kollegen der dänischen Spionageabwehr FE (Forsvarets Efterretningstjeneste) mit einem äußerst heiklen Fall in Verbindung gebracht hat, den meisten mit Nachdruck zuhört vertrauliche Gespräche von Spitzenpolitikern und Vertretern der politischen Elite einer Reihe von EU-Staaten. Auf welche Weise? Nun, technisch gesehen war es einfacher, diese Veranstaltung durchzuführen, da man Zugang zu bestimmten eingeschränkten Einrichtungen hatte.

Der „Schlüssel zum Erfolg“ in dieser Situation war ein Tiefseekommunikationskabel, das durch einen glücklichen (für schlaue Spione) Unfall durch die rauen Wellen der Ostsee knapp über dänisches Territorium ging. Die lokalen Spionageabwehr-Offiziere waren natürlich verpflichtet, die Sicherheit eines so wichtigen Elements der gesamteuropäischen Informationsinfrastruktur zu überwachen und es vor feindlichen Übergriffen zu schützen. Und das taten sie. Parallel dazu schlossen sie sich jedoch selbst an die Kommunikationsleitung an und begannen, sie nach verschiedenen Informationen zu "melken", die die ausländischen "Partner" hinter dieser gesamten Operation interessierten. Sie mieteten ruhig und aus völlig legalen Gründen irgendwo in der Nähe von Kopenhagen ein unscheinbares Lagerhaus, das bald zu einem Depot streng geheimer Daten wurde, die nach Washington fließen. Alles ist anständig, edel, kulturell und in den besten Traditionen der "demokratischen Weltgemeinschaft" ...

Natürlich wurden nicht alle Gespräche und Nachrichten, die durch die Leitung gingen, die jede Minute enorme Informationsmengen übermittelte, natürlich aufgezeichnet - davon würden die Ohren der "Hörer" anschwellen und ihre Köpfe. Tatsache ist, dass die Objekte ihrer Aufmerksamkeit ganz bestimmte Abonnenten waren, die durch Telefonnummern und spezielle Codes vom allgemeinen Strom isoliert waren. Bezeichnenderweise zeigte die dänisch-amerikanische "Kooperative" besonderen Eifer bei der Verfolgung vertraulicher Verhandlungen, die in Berlin stattfanden. Bundeskanzlerin Angela Merkel? "Schreiben" ist eindeutig! Außenminister (jetzt übrigens Bundespräsident) Frank-Walter Steinmeier? Auch interessant! In gleicher Weise wurden jedoch Politiker und wichtige Regierungsbeamte Frankreichs sowie der Nachbarländer Norwegen und Schweden nach zuvor genehmigten Listen „ausgearbeitet“. Es ist wahrscheinlich, dass sie nicht die einzigen waren - das Kabel diente ganz Europa.

Im Jahr 2013, als Informationen über all dies dank Snowden "auftauchten", in den USA natürlich "große Augen gemacht". Barack Obama fing an zu argumentieren, dass ja, so etwas war einmal möglich und praktiziert, aber er gab persönlich den Befehl, „dieses Unanständige zu stoppen“ und niemand hört auf andere. Dänemark gab im Allgemeinen vor, seine Unschuld beleidigt zu haben und leugnete alles auf einmal. Erst in Forsvarets Efterretningstjeneste wurde unter Beteiligung von Computerspezialisten und externen Analysten eine groß angelegte und geheime Überprüfung namens Operation Rogoz eingeleitet. Am Ende wurden erwartungsgemäß alle "Verleumdungen" Snowdens vollumfänglich bestätigt - die in einem streng geheimen Bericht von fünfzehn Blättern ausführlich beschrieben wurden, der 2015 auf dem Tisch der obersten Führung Dänemarks lag, und laut einigen Informationen - Deutschland. FE-Chef Thomas Arenkil und eine Reihe von Spionageabwehr-Agenten kleineren Kalibers bekamen einen herzhaften Kick und rieten, sich künftig ausschließlich für die Stellenangebote von Hausmeistern zu interessieren, aber der Fall wurde totgeschwiegen... in die Hände von Journalisten.

Zur richtigen Zeit und am richtigen Ort


Niemand wird die Professionalität, Beharrlichkeit und das Engagement der europäischen "Federhaie" leugnen (und der aktuelle Skandal ist das Ergebnis einer gemeinsamen Untersuchung deutscher und französischer Journalisten der Süddeutschen Zeitung und Le Monde, schwedischer und norwegischer Fernsehsender von SVT und NRK, wie auch Vertreter anderer Medien), aber geheime Meldungen wie diese aus den Tiefen der entsprechenden Tresore und anderer geschützter Lagereinrichtungen "knallen" nicht heraus. Außerdem wäre ein erfolgloser und ungünstigerer Zeitpunkt für die Veröffentlichung dieser Informationen als der jetzige Moment trotz aller Sehnsucht einfach unmöglich gewesen! "An der Nase" ein großer Gipfel, bei dem sich US-Präsident Joe Biden mit den Staatschefs der EU-Staaten treffen soll, um "die transatlantische Einheit zu stärken". So wird die ganze Veranstaltung nun aussehen - angesichts der Tatsache, dass der jetzige Chef des Weißen Hauses gerade Vizepräsident der Vereinigten Staaten war, als die NSA in Dänemark mit aller Macht "tollte" und ausweidete "unbezahlbare europäische Verbündete" über ihre Geheimnisse und Geheimnisse? Wußte nicht? Ich konnte nicht anders, als zu wissen - die Position ist nicht die richtige. Aber genau nach diesem Treffen, das zu einem ziemlich unangenehmen Zeitvertreib werden könnte, wird Biden ein Gespräch mit Wladimir Putin führen, das er auf Anraten seiner eigenen Analysten "voll bewaffnet" beginnen sollte.

Achten Sie auf ein äußerst wichtiges Detail - der Skandal der jüngsten Zeit um Donald Trump wurde nicht ans Licht gebracht, sondern nur einer, der direkt (und schmerzlich!) den Ruf des aktuellen US-Chefs trifft. Zufall? Ich werde mich nicht auf die bereits offensichtlichen Punkte konzentrieren, wie den aktuellen Wohnort des "Unruhestifters" und eines großen Experten für die schmutzigen Taten der NSA, Snowden. Ja, ja, nur in Russland. Konzentrieren wir uns besser auf interessantere Punkte.

In letzter Zeit hat Norwegen den Vereinigten Staaten beispielloses Vertrauen und Gastfreundschaft entgegengebracht. Zu unserem großen Bedauern werden sie hauptsächlich von Vertretern des Pentagon verwendet. Die Stationierung amerikanischer strategischer B-1-Bomber auf dem dortigen Luftwaffenstützpunkt Orland war, wie sich herausstellte, nur "Blumen". Wie kürzlich bekannt wurde, wurde zwischen Washington und Oslo ein völlig beispielloses Abkommen unterzeichnet, wonach amerikanische Soldaten das Recht haben, alle Objekte auf norwegischem Territorium zu errichten, die für alle außer sich selbst ein "Sperrgebiet" sein werden. Kein Vertreter der norwegischen Behörden wird in der Lage sein, diese Stützpunkte und außerdem die dort gelieferten Militärlieferungen mit "Ausrüstung und Vorräten" zu inspizieren. Die US-Armee kann außerdem jederzeit beliebig viele eigene Militärangehörige sowie Zivilisten mit amerikanischen Pässen nach und aus Norwegen absetzen. Darüber hinaus sind sie alle von nun an vollständig außerhalb der Gerichtsbarkeit von Oslo, egal was sie während ihrer Geschäfts- und Freizeit getan haben. Sieht aus wie ein Beruf, sagen Sie? Nun, Norweger sind keine Fremden ...

Viel alarmierender ist hier jedoch, dass die Vereinigten Staaten die Möglichkeit haben, in Norwegen Einrichtungen zu errichten, die durchaus nukleare, chemische, biologische Waffen enthalten können – oder alles andere! Vielleicht denken sie nach dem aktuellen Skandal in Oslo darüber nach? Zumindest der norwegische Verteidigungsminister Frank Bakke-Jensen hat sich bereits über die eklatante Tatsache der Spionage empört und eine Erklärung gefordert. Übrigens reagierte auch sein Kollege aus einem anderen Land, das "unter der Haube" der NSA und der dänischen FE - Schweden war, auf die schockierenden Materialien in den Medien.

Der Chef des örtlichen Verteidigungsministeriums, Peter Hultqvist, bezeichnete das Vorgehen der Nachbarn und der "Verbündeten" in Übersee als "absolut inakzeptabel" und sehnte sich zudem nach einer "erschöpfenden Erklärung des Geschehens". Doch erst kürzlich kündigte dieses Land die Bildung eines "doppelten Militärbündnisses zur Verteidigung gegen Russland" zusammen mit Finnland an und sprach sogar von Absichten, dennoch Nato-Mitglied zu werden. Vielleicht lässt jetzt die Beweglichkeit der Kommunalpolitiker in dieser Hinsicht nach? Übrigens Dänemark selbst, dessen Außenminister Jeppe Kufud im vergangenen Monat über die "Aufstockung russischer Militäraktivitäten in der Arktis" empört war und die "Zunahme der NATO-Präsenz" in jeder Hinsicht begrüßte, und vor allem die Die Vereinigten Staaten in dieser Region werden ihre Begeisterung etwas dämpfen angesichts ihrer eigenen als unziemlichen Taten? Generell dient dieser Skandal als sehr anschaulicher "Hintergrund" für all die "Enthüllungen über die heimtückischen Spionageintrigen des Kremls", die in Europa in letzter Zeit bis an die Grenzen der realsten Massenhysterie aufgeblasen wurden. Wie sich herausstellte, gibt es wirklich Spione - nur Sie, meine Herren Europäer, suchen sie am falschen Ort.

Soweit bekannt, schlug Brüssel am Vorabend des bevorstehenden Gipfeltreffens vom 15. Juni im US-EU-Format Washington vor, "mit vereinten Kräften Moskaus böswilligen Aktionen entschieden entgegenzutreten". Die Veranstaltung sollte die Schaffung von so etwas wie einer weiteren "vereinigten amerikanisch-europäischen Front" ankündigen, die sich direkt gegen unser Land richtet. Wird es jetzt passieren? Tolle Frage. Zumindest Berlin und Paris haben bereits ihren äußersten Unmut über das völlig inakzeptable Vorgehen der überseeischen "Alliierten" zum Ausdruck gebracht. Jedenfalls ist bei dieser Veranstaltung keine "warme, freundliche Atmosphäre" zu erwarten, die von einem zeitnah aus dem Schrank geholten "Skelett" überschattet wird.

Zu den möglichen Ursprüngen des äußerst zeitnahen und erfolgreichen "Informationslecks" werde ich nichts sagen. Und ich werde nicht einmal anfangen zu raten. Ich schlage einfach vor, dass jeder, wie sie sagen, „zwei und zwei addiert“, basierend auf wessen Interessen der „plötzlich“ ausgebrochene Spionageskandal am meisten trifft. All dies ist einer brillanten Geheimdienstoperation sehr ähnlich, von der in letzter Zeit keine einzige Wochenzeitung im Westen veröffentlicht wurde.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladest Офлайн Vladest
    Vladest (Vladimir) 2 Juni 2021 11: 49
    -6
    Cross-Spionage nacheinander ermöglicht es Ihnen, oft die Aktionen von Gegnern aufzudecken. Skandal? Ja!!! Das Ende der Beziehung? Nein !! NATO und EU, so wie sie waren, und bleiben Verbündete aller Feinde zum Bösen. "zum Feind" ist kein Fehler. NATO und EU haben einen Feind. Warum "alle", weil sie behaupten, dass es "wir" gibt und die Russische Föderation EINS ist !!
    Wenn eine Person Menschen nicht mag, wird sie als Misanthrop bezeichnet. Gibt es einen Begriff für einen Staat, einen und nur für den alle Feinde? Es ist notwendig, einen Wettbewerb auszuschreiben. Schlagen Sie Namen für den Staat vor, da die Russische Föderation gegen die ganze Welt Krieg führt!
    Bei Trollen geht es nicht um mich, nicht um Estland, hier gibt es kein Thema. Hast du erwischt?
    Pliz! Nur zum Thema!
    1. Zenion Офлайн Zenion
      Zenion (Zinovy) 2 Juni 2021 22: 34
      0
      Welche Art von Spionage? Nur Freunde gingen wieder, um die Kirchtürme Europas zu bewundern. Tagsüber sind sie voll im Blick, selbst die Kameras sind nicht in den Telefonen. Nachts lutschen sie in Nachtclubs mit Tse Eurobunks Pivts. Außer, dass sie für 10-15 Minuten zum Ebbe-Büro gehen, aber dort sind sie auch keine Guogu. So bleiben ein oder zwei Flaschen Eau de Toilette übrig, aber die Katze wird gestreichelt, sie schnurrt und schaut mit anderen Augen und Zwinkern. Aber sie sollten keine Angst vor ihm haben, obwohl die Katze nicht kastriert ist. Aber im Grunde ist die Katze in den Salons der Frauen, die sich reibt, sich am Auge kratzt und all Ihr Geld zu unserem geworden ist. Und die europäischen Soldaten suchen nach Spionen in Übersee, und die sind von ihnen, sie stehlen von sich selbst und von Tasche zu Tasche im Kleingedruckten, und die als Antwort Euro und höher auch in ihre Taschen.
    2. 123 Офлайн 123
      123 (123) 3 Juni 2021 11: 23
      +3
      Schlagen Sie Namen für den Staat vor, da die Russische Föderation gegen die ganze Welt Krieg führt!
      Bei Trollen geht es nicht um mich, nicht um Estland, hier gibt es kein Thema. Hast du erwischt?
      Pliz! Nur zum Thema!

      Gegen welche "ganze Welt"?
      Tut mir leid, aber Estland wird ohne dich nicht funktionieren.
      Sind der Kardinal und der Kurzwarenhändler eine Macht? Mit welcher Angst stellen Sie sich vor, mit der ganzen Welt? Haben Sie da Größenwahn?
      Behandeln Sie ihre geschätzte Bototroll. Wenn Estland damit Probleme hat, kommen Sie, die Türen nach Kaschtschenko stehen Ihnen offen.
      Schreiben Sie nach Abschluss der Behandlung etwas, das auch nur entfernt mit der Realität zu tun hat.
    3. Ulysses Офлайн Ulysses
      Ulysses (Alexey) 3 Juni 2021 18: 25
      0
      Cross-Spionage nacheinander ermöglicht es Ihnen, häufig die Aktionen von Gegnern zu identifizieren.

      Noch besser können Sie den Feind mit dem Kreuz "Friendly Fire" auf dem Schlachtfeld bekämpfen. fühlen

      Denken Sie nur, sie werden ein paar estnische Bataillone niedermähen, um einen gemeinsamen Sieg zu erzielen.
      Und vielleicht ganz Estland mit einem Atomschlag in Staub, um die Barbarenhorden aus dem Osten aufzuhalten.
      Vladest wird eine Ausrede finden. lol
  2. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 2 Juni 2021 12: 01
    -5
    Im Jahr 2013, als Informationen über all dies dank Snowden "auftauchten", in den USA natürlich "große Augen gemacht". Barack Obama fing an zu argumentieren, dass ja, so etwas war einmal möglich und praktiziert, aber er gab persönlich den Befehl, "dieses Unanständige zu stoppen".

    Am Ende wurden erwartungsgemäß alle "Verleumdungen" Snowdens vollumfänglich bestätigt - die in einem streng geheimen Bericht von fünfzehn Blättern ausführlich beschrieben wurden, der 2015 auf dem Tisch der obersten Führung Dänemarks lag, und laut einigen Informationen - Deutschland.

    - Ha, na und... - Na und ?????
    - Frau Merkel flog bei ihren "Happy Dates" über den Ozean zu Obama ... - und flog weiter ... - Und die Beziehungen zwischen Europa und den USA haben überhaupt nicht gelitten, nur kein bisschen ... - Und der damals gelitten hat (und bis heute leidet) ... - das ist also Snowden ... - All dieses "Commonwealth" fand dann schnell einen "Sündenbock" (in der Person von Snowden) und alle Pfeile richteten sich auf ihn ... - Darauf und entschieden ...
    - Ja, und heute bleibt alles auf dem gleichen Niveau ... - Hahah ...
    1. Vladest Офлайн Vladest
      Vladest (Vladimir) 2 Juni 2021 17: 38
      -9
      Auf Kosten der Verräter stimme ich Putin voll und ganz zu. Snowden ist einer von ihnen. Ich verstehe ihn überhaupt nicht. Vielleicht ist er ein Idealist, aber am Ende landete er in einem Land, in dem Spionage wie die USA in ihrer Geschichte noch nie gesehen hat.
      1. Cetron Офлайн Cetron
        Cetron (Peter ist) 2 Juni 2021 20: 13
        +2
        Worüber redest du! Versuchen Sie, das Land oder die NATO in den Kommentaren in der EU zu schelten, Sie werden sofort zu einer für die Gesellschaft gefährlichen Person. Der Ärger beginnt bei der Arbeit: kein Job, kein Einkommen, kein Platz in diesem Leben! Ein unvorsichtiger Kommentar gerät in große Schwierigkeiten. All diese Oppositionellen in Russland, die sich im Westen gegen ihren eigenen Staat so verhalten, wären lange Zeit im Gefängnis gewesen. Die Schlussfolgerungen wurden auf der Grundlage der Maßnahmen der lettischen und deutschen Sicherheitspolizei zu Veröffentlichungen lokaler Medien gezogen.
        1. Vladest Офлайн Vladest
          Vladest (Vladimir) 3 Juni 2021 21: 33
          -3
          Quote: Cetron
          Versuchen Sie, das Land oder die NATO in den Kommentaren in der EU zu schelten,

          Es ist notwendig, mit Fakten zu operieren, nicht zu schimpfen. Erfahren Sie von Putin, sie nannten ihn einen "Mörder", aber er wischte sich selbst ab und geht seinem Täter entgegen.
  3. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 2 Juni 2021 22: 05
    0
    Sie, im Ausland, müssen nur wissen, welche Farbe Frau Kanzlerin Netzhöschen trug, um ein paar Höschen passend zum Höschen zu geben, aber wie können sie darauf verzichten, weil sie Gentlemen sind. Sie sind immer bereit, ein Geschenk mitzubringen. Vielleicht möchten andere eine kräftige Bombe zum Nüssen hacken als Geschenk bekommen. Für alle Fälle wird sich ein solches Werkzeug auf dem Bauernhof als nützlich erweisen. Nun, Europa hat sich Freunde ausgesucht, diese Bullen werden es wieder stehlen.
  4. Monster_Fat Online Monster_Fat
    Monster_Fat (Ja, was für ein Unterschied) 3 Juni 2021 10: 34
    -6
    Was? "Operation Rogoz"? Und dann sah er den Autor an - "Necropny", und alles wurde klar. wink