Was steht der Entwicklung eines amerikanischen Orbitalbombers im Weg?


Die Vereinigten Staaten sind der Verwirklichung der Idee, strategische Atomwaffen im Weltraum zu platzieren, sehr nahe. Als wahrscheinlichster Träger gilt ein unbemanntes Raumflugzeug vom Typ Boeing X-37B, das jahrelang im Orbit sein kann. Der Chef des Konzerns Almaz-Antey, Yan Novikov, sagte zuvor, dass Projekte dieser Art eine potenziell ernsthafte Gefahr für Russland darstellen. Das Pentagon trennt jedoch eine Reihe schwerwiegender technologischer Probleme von der vollständigen praktischen Umsetzung solcher Pläne.


Zunächst ist gemäß Artikel IV des Vertrags „Über die Grundsätze der Tätigkeit von Staaten bei der Erforschung und Nutzung des Weltraums, des Mondes und anderer Himmelskörper“ von 1966 die Herstellung solcher Waffen ausdrücklich verboten:

Die Vertragsstaaten verpflichten sich, keine Objekte mit Atomwaffen oder anderen Arten von Massenvernichtungswaffen in die Erdumlaufbahn zu bringen, solche Waffen nicht auf Himmelskörpern zu installieren und solche Waffen im Weltraum in keinem anderen zu rühren Weg.

Ist es verwunderlich, welche negative Reaktion das amerikanische Space-Shuttle-Programm bei der sowjetischen Führung hervorrief? Es wurde zu Recht vorgeschlagen, Space Shuttles als Träger von Atomwaffen oder zur Entführung sowjetischer Militärsatelliten und Orbitalstationen einzusetzen. Die Presse betont jetzt spöttisch, Moskau habe sich damals schwer geirrt und Washingtons Absichten seien die friedlichsten gewesen. Als "überzeugender Beweis" gilt die Tatsache, dass in den offenen Dokumenten des Pentagon, der NASA und des US-Kongresses, die Mittel für solche Projekte zuteilen, der "Bombardierungszweck" des "Shuttles" nicht erwähnt wird.

Das ist ein weiteres Argument, seien wir ehrlich, besonders wenn man bedenkt, dass dies eine direkte Verletzung der internationalen Verpflichtungen der USA wäre. Über das sogenannte "Technologie Dual-Use "hat noch keiner gehört? Jetzt wiederholt sich die gleiche Geschichte mit dem neuen amerikanischen Mini-Shuttle. Es scheint, dass Novikov, Chef des russischen Verteidigungskonzerns Almaz-Antey, erneut eine "falsche Annahme" gemacht hat:

Es wird offiziell erklärt, dass diese Geräte für wissenschaftliche Zwecke und der Intelligenz geschaffen wurden. Aber wir verstehen, dass ein kleines Gerät mit solchen Kapazitäten und Möglichkeiten nach unseren Schätzungen bis zu drei Atomsprengköpfe tragen kann, ein großes - bis zu sechs.

Für immer uns Russen lehrt die Geschichte nichts, oder? Oder unterrichtet er? Nennen wir einen Spaten Spaten: Die Boeing X-37B ist ein Dual-Use-Raumschiff, das sowohl für friedliche Forschung als auch für militärische Zwecke eingesetzt werden kann. In Zukunft kann es in einen orbitalen strategischen Bomber verwandelt werden. Zunächst müssen die Amerikaner jedoch viele technologische Probleme lösen.

Erstens, dieses UAV kann nicht als "unsichtbar" bezeichnet werden. Sogar einfache zivile Astronomen können es beobachten. Das russische Don-2N-Radar im Zentimeterbereich kann solche Objekte in einer Entfernung von bis zu tausend Kilometern sehen, das Frühwarnradarsystem Woronesch wird es mehrere tausend Kilometer entfernt sehen. Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation ist in der Lage, den Himmel über allen wichtigen geschützten Objekten zu blockieren.

ZweitensDas Aufprallpotential dieses Weltraum-UAV ist durch seine Größe erheblich begrenzt. Die Boeing X-37B kann bei Bedarf mehrere thermonukleare W-80-Gefechtsköpfe mit einer Kapazität von 5 bis 150 Kilotonnen aufnehmen, aber zuerst muss der Gefechtskopf ernsthaft modernisiert werden, da er ursprünglich für atmosphärische Flüge entwickelt wurde. Neue Leitsysteme und eine Manövriereinheit werden benötigt, um die Raketenabwehr zu überwinden. All dies wird die Größe der thermonuklearen Munition erheblich erhöhen, daher können sie in einem relativ bescheidenen "Mini-Shuttle" nicht mehr als drei Stück aufnehmen.

DrittensEs ist notwendig, den Mechanismus des "Orbitalbeschusses" zu entwickeln. Es ist nicht nur das: Die Boeing X-37B befindet sich im Orbit über Moskau, lässt die Bombe fallen und trifft dann ins Schwarze. Bei ballistischen Interkontinentalraketen ist alles viel einfacher, da alle möglichen Flugbahnen längst im Voraus berechnet wurden, gibt es eine Aufgabe für einen Flug von Punkt A nach Punkt B, der nach dem Start durchgeführt wird. Im Weltraum ist alles in ständiger Bewegung, daher benötigt das UAV eine ständige dynamische Korrektur, und dies ist eine äußerst schwierige technische Aufgabe. Die Erstellung eines solchen dynamischen Regelsystems wird lange dauern und fabelhaftes Geld kosten. Die Aufgabe könnte vereinfacht werden, indem die Raumflugzeuge in vorberechnete Abschnitte der Umlaufbahn gebracht werden, die für die Ablieferung von Schlägen optimal sind. Dies wird jedoch auch die Aufgabe für einen potenziellen Gegner vereinfachen, der ihn im Fadenkreuz seines Raketenabwehrsystems hält. Und dies macht Weltraum-UAVs anfälliger dafür, sie durch verschiedene Methoden außer Gefecht zu setzen, zum Beispiel durch einen elektronischen Aufprall oder eine Explosion im Orbit eines nuklearen Sprengkopfes.

Die Aufgaben sind nicht trivial. Möglicherweise ist die Boeing X-37B nur ein Zwischenschritt in der Umsetzung eines ehrgeizigeren US-Weltraumwaffenprogramms, mit dem fortschrittliche Dual-Use-Technologien getestet werden sollen. Es ist möglich, dass das Pentagon es für sinnvoll hält, Entwicklungen im Bereich der künstlichen Intelligenz zu nutzen und seine Drohnen zu vergrößern, damit mehr thermonukleare Sprengköpfe in sie geladen werden können.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 31 Mai 2021 16: 37
    +5
    Ihre Argumente sind im Allgemeinen seltsam. sichern

    Erstens kann dieses UAV nicht als "unsichtbar" bezeichnet werden.

    Die B-52 kann kaum als unsichtbar bezeichnet werden, was sie nicht daran hindert, Bomber und Träger von Atomwaffen zu bleiben.

    Zweitens ist das Wirkungspotenzial dieses Weltraum-UAV durch seine Größe deutlich eingeschränkt.

    "Mehrere thermonukleare Sprengköpfe" zählen nicht? Das Gerät gibt es übrigens in 2 "Standardgrößen"

    Nach russischen Schätzungen kann ein kleines Gerät jedoch bis zu drei Atomsprengköpfe und ein großes bis zu sechs Sprengköpfe tragen.

    Im Allgemeinen einige erbärmliche 20-30 Sprengköpfe. Nicht einmal über irgendetwas reden. zwinkerte

    Drittens ist es notwendig, den eigentlichen Mechanismus des "Orbitalbombardements" zu entwickeln.

    Haben sie sich nicht darum gekümmert? Das Gewissen nicht erlaubt? Sie sammeln also seit so vielen Jahren Gänseblümchen im Weltraum?
  2. sgrabik Офлайн sgrabik
    sgrabik (Sergey) 31 Mai 2021 17: 19
    +1
    Es ist notwendig, einen Raumjäger zu entwickeln, der amerikanische Raumschiffe und Shuttles in jeder Umlaufbahn zerstören kann !!!
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 31 Mai 2021 17: 52
    -1
    Einer sagte: Alle Medien begannen glücklich zu diskutieren.

    Und wie viele Raketen gibt es in den Lagerhäusern von Roskosmos?
    Und jeder kann mit mehreren Sprengköpfen gefüllt werden. Wie sonst hätte Omerovs Analogon von Novikov nicht daran gedacht, so etwas zu sagen ..
    "Но мы понимаем, что, имея такие емкости свободные и возможности, по нашим оценкам, Ракета Союз может нести до .... ядерных боеголовок, Ракета Протон – до ....... , Ракета Рокот - до.... . "Usw.

    Aber es gibt immer noch Unterwasser-Bodyscaphes und Drohnen in Ländern ... Man kann auch über sie sagen ...
    1. Rum Rum Офлайн Rum Rum
      Rum Rum (Rum Rum) 31 Mai 2021 18: 55
      0
      1. Vom Boden gestartete Raketen werden im Voraus für den Start angekündigt und von jedem verfolgt, der sie benötigt. Jede Abweichung von der angegebenen Flugbahn, eine Kampfwarnung im Lager des Feindes. Aber die Liberalen werden das nicht sagen.
      2. Der wendige Träger befindet sich bereits im Orbit und ist selbst ein Leit- oder Ausrücksystem, wenn man so will (entsprechend verkürzt sich die Reaktionszeit des Gegners stark).
      Und Kopfabfangen ist schwierig. Aber das ist den Liberalen egal.

      Du weißt nie, welche Manöver dieser Mist macht. Oh, was ist das für ein Minisatellit, oh ja, es ist ein Sprengkopf! Hoppla.
      Drei Sprengköpfe, wenn sie die richtige Stelle treffen, ist viel. Sie müssen nicht so tun, als wären Sie ein naiver Einfaltspinsel. Wasserkraftwerk, Kernkraftwerk usw. usw. Aber die Liberalen denken nicht darüber nach.
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 1 Juni 2021 01: 26
        +1
        Taki und Mini-Shuttle und von allen verfolgt und vorbereitet ... und so weiter.

        und es ändert auch nicht plötzlich seine Flugbahn. Nach den Anfragen von Spezialisten, die nach Novikovs Erlösung alarmiert waren - in wenigen Runden ... Aber erfundene Liberale scheren sich nicht um alles, ja ...

        Aber die Sojus-Rakete ist eine ganz andere Sache ... "Und was sind diese Mini-Satelliten getrennt, oh ja, das sind Sprengköpfe!

        Aber die erfundenen, dass Liberale, die nicht-Liberalen jubeln, "sich nicht darum kümmern".

        Seit der Zeit des Shuttles und des Schneesturms war 30-40 Jahre lang alles nichts, und plötzlich OOPS, dämmerte Novikov ...

        Vielmehr handelt es sich um eine Fabel über einen Fuchs und Trauben.
        Es gibt kein eigenes Shuttle, es gibt auch keine Masken, C7-Direktor für Raketenstarts abgestürzt, Sea Launch, oops, out ofbounds, ... man muss irgendwie das Shuttle von jemand anderem rufen.
        G kann man nicht nennen, es fliegt schon lange, das heißt ... es bedeutet ... sie wollen Panzer hineinschieben ... oh, Sprengköpfe ...

        In letzter Zeit haben die Medien bereits Panzer ..., ähm, Raketen in den Ekranolet Chaika geschoben, es gibt Erfahrungen ...

        Und im Kommentar ging es übrigens um die Erwartung von Omerikovsky "Novikov"
        Und er wird ein Liberaler, illiberal sein, die Zeit wird es zeigen ...
  4. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 31 Mai 2021 18: 37
    -1
    Nichts wird für sie funktionieren. Zwei Jungs werden es schaffen, dass beim Training alle Bomben auf die Orte fallen, an denen sie geboren wurden.
    1. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
      Petr Wladimirowitsch (Peter) 31 Mai 2021 19: 00
      -2
      Pip denen auf die Zunge! Die Jungs sind schon seit vielen Jahren nicht mehr im Urlaub ... Und das Tagegeld war wie es war ... Du musst mit deinem Doshirak gehen ... Und wie viel kostet ein Riegel Rohwurst? Kerl
  5. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 1 Juni 2021 06: 08
    -1
    Es gab ein starkes Gefühl, dass der Artikel aus Damanskys Fingern war ... Und hier - Marzhetsky. Schade.
  6. Komm schon alter Офлайн Komm schon alter
    Komm schon alter (Garik Mokin) 2 Juni 2021 16: 10
    0
    Marzhetsky identifizierte 3 Probleme für Russland und Amer.
    Problem Nummer 1, dass das Shuttle nicht "unsichtbar" ist, ist falsch - das Shuttle macht Manöver auf der Rückseite des russischen Globus, und es ist unmöglich, dies vorherzusagen, aber es schafft das Problem, es zu finden. Aber Problem 2 und 3 sind hypothetisch - die Amerikaner werden keine Atomköpfe für das Shuttle bauen, es ist sehr teuer und nutzlos.
    Aber was Sie von Shuttles erwarten können, erfahren Sie in diesem Artikel:
    https://www.fool.com/investing/2021/06/01/how-spacex-could-become-space-forces-no-1-defense
    Wie SpaceX zum Verteidigungsunternehmen Nr. 1 der Space Force werden könnte
    „Wie SpaceX der Nr. 1-Auftragnehmer des Pentagons in der Space Force werden könnte“

    (übersetzt von Google)

    Die X-37B ist ein technologisches Wunder. Einmal in der Umlaufbahn, bleibt der Spionagesatellit normalerweise in dieser Umlaufbahn und umkreist die Erde mit einer konstanten Geschwindigkeit entlang eines vorbestimmten Pfads, sodass die beabsichtigten Ziele im Voraus vorhersagen können, wann er sich über Kopf befindet und sich versteckt. Der X-37B hingegen kann den Rocketdyne AR2-3 Betankungsmotor für unvorhersehbare Manöver verwenden. Durch Ändern von Geschwindigkeit und Richtung kann die X-37B ihren Kurs ändern, um zu unerwarteten Zeiten an unerwarteten Orten aufzutauchen. Es ist diese Fähigkeit, abrupt und wiederholt im Orbit zu manövrieren, die den X-37B von herkömmlichen Spionagesatelliten unterscheidet. (Außerdem weißt du, seine Fähigkeit, auf der Erde zu landen und wieder in die Umlaufbahn zu gelangen.)
    Wie die ehemalige Luftwaffenministerin Heather Wilson im Jahr 2019 gegenüber Military.com sagte, kann die X-37B ihre Umlaufbahn „auf der von unseren Gegnern gegenüberliegenden Seite der Erde“ ändern, sodass „unsere Gegner nicht wissen … wohin sie führt“. geh als nächstes."
    Es ist ein unschätzbares Werkzeug, das Boeings Verteidigungs-, Raumfahrt- und Sicherheitsgeschäft in Höhe von 26,2 Milliarden US-Dollar pro Jahr unterstützt (laut S&P Global Market Intelligence). Natürlich ist die Manövrierfähigkeit des winzigen X-37B im Orbit - sein Delta-V - durch seine Treibstoffkapazität begrenzt. Dies ist einer der Gründe, warum das US-Militär kürzlich Experimente finanziert hat, um Satelliten und Raumfahrzeuge im Orbit zu betanken.
    Dies bringt uns zu SpaceX.
    Die vielleicht wichtigste Entwicklung in dieser Hinsicht ist SpaceX und sein Plan, Starship-Raketen zu verwenden, um Treibstoff von der Erde in den Weltraum zu transportieren, wo sie andere Raumschiffe, Raumschiffe und Satelliten im Orbit antreiben können. Mit seinen 100 Tonnen Nutzlast und 2 Millionen US-Dollar Startbetriebskosten verspricht Starship, die Kosten für die Beförderung von Nutzlasten in die Umlaufbahn – jede Nutzlast, seien es Satelliten, Astronauten oder Raketentreibstoff – von derzeit 2,500 US-Dollar auf nur 10 US-Dollar pro Pfund zu senken. Sobald das Starship in Betrieb ist, sollte das Auftanken der Boeing X-37B im Orbit eine echte Möglichkeit sein.
    Aber warum hier aufhören?
    Как объясняет War on the Rocks, X-37B может быть более маневренным, чем спутник, но «его космические возможности остаются в лучшем случае рудиментарными» по сравнению с тем, что мог бы достичь более крупный космический корабль с большим количеством двигателей и большим количеством топлива an Bord. ein Raumschiff wie Starship selbst. Die riesigen Treibstofftanks des Starship, die als eigenständiges "Raumschiff" (wie WotR es ausdrückt) und nicht nur als Tanker angesehen werden, verleihen Starship ein "Delta-V in beispiellosem Ausmaß". Die schiere Größe des Starship mag in der Atmosphäre fehl am Platz erscheinen, aber im schwerelosen Vakuum des Weltraums liefern seine sechs vakuumoptimierten Raptor-Triebwerke 6900 Meter pro Sekunde Delta-V - etwa 69-mal wendiger als der wendigste Satellit. In dieser Umgebung könnte Starship als Plattform für "echte US-Weltraumstreitkräfte, die in den Weltraum fliegen" dienen und es ihnen ermöglichen, sowohl Aufklärungs- als auch Überwachungs-, Aufklärungs- und Kampfmissionen überall vom LEO bis zur geostationären oder geostationären Umlaufbahn und zwischen der Erde durchzuführen Mond) umkreist und darüber hinaus. Und der Erwerb dieser Schiffe wäre nicht allzu teuer - ein entscheidender Moment angesichts des begrenzten Budgets der Space Force von 15,2 Milliarden US-Dollar oder weniger als einem Zehntel dessen, was die Air Force bekommt. Die geschätzten Kosten für den Bau eines Raumschiffs werden auf 216 Millionen US-Dollar geschätzt.Zu diesem Preis sollte die Space Force in der Lage sein, ein Raumschiff für weniger als die Kosten eines einzelnen KC-46-Tankers zu kaufen, viel weniger, als das Pentagon glaubt für die Entwicklung des geheimen X-37B aufgewendet haben, und vielleicht sogar billiger. als beim Kauf mehrerer Raumschiffe in großen Mengen.

    Basierend auf diesem Artikel hat Marzhetsky eine neue Aufgabe - auf der Datscha von Yan Novikov, um die Bedrohungen für Russland von Starship zu bewältigen. Überlegen Sie, wie viele Hunderte von Atomköpfen hineingeschoben werden können und mit welchen Methoden sie abgefangen werden können. Benennen Sie gleichzeitig einen von amers verletzten Absatz der Konvention.
  7. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 4 Juni 2021 10: 42
    +2
    Zitat: cmonman
    Basierend auf diesem Artikel hat Marzhetsky eine neue Aufgabe - auf der Datscha von Yan Novikov, um die Bedrohungen für Russland von Starship zu bewältigen. Überlegen Sie, wie viele Hunderte von Atomköpfen hineingeschoben werden können und mit welchen Methoden sie abgefangen werden können. Benennen Sie gleichzeitig einen von amers verletzten Absatz der Konvention.

    Sind Sie es nicht leid, sich selbst zu albern?
    1. SemVale Офлайн SemVale
      SemVale (Tal) 5 Juni 2021 07: 07
      -3
      Autor, haben Sie zumindest einen Anschein von Luftfahrtausbildung?
      Bevor ich einen Artikel verfasste, hätte ich ein Dutzend Materialien von ernsthaften Leuten über Weltraum und Atomwaffen gelesen.
      Und vor allem müssen Sie sich nicht auf Verträge beziehen.
      Nachdem die Russen 2014 alles Mögliche verletzt haben, würde Russland über Verträge in Lumpen schweigen. Wer wird ihr jetzt glauben?
  8. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 28 Juni 2021 13: 36
    0
    Die Frage wurde gestellt. Antwort: Weiterentwicklung sowjetischer Technologien?