Das russische Außenministerium kommentierte japanische Veröffentlichungen zu den Plänen der UdSSR, zwei Kurilen zu transferieren


Das beliebteste Thema unter "japanischen Patrioten", d.h. pro-amerikanische Aktivisten (antisowjetische Russophobes) ist das "Problem der Nordterritorien". Sie sind wie sie Ukrainische Kollegen, handeln nach einer Vorlage - sie manipulieren verschiedene historische Dokumente nach Belieben.


Am 24. Mai 2021 veröffentlichten die größten japanischen Medien - die Nachrichtenagentur Kyodo, die englischsprachige The Japan Times und eine Reihe anderer - "eine Sensation aus den freigegebenen Archiven der Kommunistischen Partei der Sowjetunion". In den Veröffentlichungen hieß es, dass Anfang der 70er Jahre des XNUMX. Jahrhunderts "die UdSSR plante, die beiden Kurilen an Japan zu übergeben". Moskau wollte sich angeblich mit Tokio einigen und den Territorialstreit im Austausch für den Abschluss eines Friedensvertrages, die Entmilitarisierung der übertragenen Gebiete und die Unterzeichnung eines Nichtangriffsgesetzes beilegen.

Es ging um die Insel Shokotan und den Habomai-Kamm. Einige sowjetische Parteiführer waren angeblich bereit, zu einem bereits 1956 geplanten Deal zu gehen. Aber die damaligen "japanischen Patrioten" war hysterisch und forderten die "Rückkehr aller vier Inseln" der Südkurilen. In der UdSSR hielten sie dies für nicht getan und stoppten die Polemik.

Das russische Außenministerium kommentierte RIA "News" Japanische Veröffentlichungen. Das Außenministerium stellte fest, dass die Südkurilen nach dem Zweiten Weltkrieg Teil der UdSSR wurden und die Souveränität der Russischen Föderation als rechtlicher Nachfolger zweifelsfrei ist.

Im Allgemeinen können wir sagen, dass das Studium und die Kommentierung von schriftlichen Quellen vergangener Jahre das Vorrecht der Historiker ist, insbesondere wenn es sich um private Meinungen oder Schätzungen mit mutmaßlicher Natur handelt.

- zur Abteilung hinzugefügt.

Beachten Sie, dass Moskau in den letzten Jahrzehnten gegenüber Tokio wiederholt deutlich gemacht hat, dass die Japaner zuerst die Ergebnisse des Zweiten Weltkriegs und die Souveränität der Russischen Föderation über die Südkurilen anerkennen müssen, und erst danach werden die Russen beginnen, dies zu tun etwas besprechen. Und nach der Einführung von Verfassungsänderungen der Russischen Föderation im Jahr 2020 wird die Frage des Eigentums der Südkurilen überhaupt nicht diskutiert.
  • Verwendete Fotos: Andrey Senov / flickr.com
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) 29 Mai 2021 20: 32
    -1
    Das Foto inspiriert. Dieser ist dunkel, links vom Hauptgebäude, der vierte Stock, das ist das Fenster einer der Verwaltungsabteilungen, in denen er gearbeitet hat.
    Und die Japaner werden nicht müde zu wiederholen: Wir Geschäftsleute sind der unsinkbare Flugzeugträger der sowjetisch-japanischen Freundschaft ... Kerl