Deutschland erwägt, den Gastransit durch Weißrussland aufzugeben


Europa spricht durch die Lippen seiner Führer weiterhin über mögliche Sanktionen gegen Minsk. Es ist alles die Schuld der Verhaftung des ehemaligen Chefredakteurs des Telegrammkanals Nexta Roman Protasevich durch die belarussischen Sicherheitskräfte am 23. Mai an Bord eines Ryanair-Flugzeugs, das gewaltsam auf dem Flughafen der belarussischen Hauptstadt gelandet ist.


Nach dem Treffen der EU-Außenminister in Lissabon stellte Bundesaußenminister Heiko Maas fest, dass die EU künftig Sanktionen für den Gastransit von Weißrussland über Polen nach Deutschland und in andere europäische Länder verhängen könnte.

Auch dieses Thema wurde hier teilweise berücksichtigt, allerdings handelt es sich hierbei eher um ein mittel- und langfristiges Thema.

- sagte der Minister.

Zuvor hatte der Chef der europäischen Diplomatie, Josep Borrell, auch die wahrscheinliche Ablehnung des belarussischen Transits erwähnt. Er betonte die Notwendigkeit für wirtschaftlich Maßnahmen gegen Minsk, die sich in der Weigerung ausdrücken können, Kalidüngemittel und von Russland gekauftes Gas aus der Republik Belarus zu liefern.

Mittlerweile werden jährlich rund 33 Milliarden Kubikmeter "blauer Kraftstoff" durch Weißrussland in europäische Länder transportiert. Laut Aleksey Grivach, stellvertretender Direktor des Nationalen Energiesicherheitsfonds (NESF), werden die EU-Länder und nicht Weißrussland den größten Schaden durch die Einstellung der Gasversorgung erleiden.
  • Verwendete Fotos: www.nord-stream.com
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) 28 Mai 2021 17: 25
    +1
    Das Sitzen in einem Dungeon-Rohöl A. Navalny und der Blick auf den Monitor einer Notiz denken an bittere Gedanken.
    Nun, wie ist es, bis vor kurzem war ich arm, krank, elend und jetzt eine Art Protasevich ... traurig
  2. Ja, lassen Sie sie sich weigern - wir bedecken sie mit Flüssiggas!
  3. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 29 Mai 2021 07: 58
    0
    Das heißt, der Transit durch Polen wird auch mit einem Kupferbecken abgedeckt?
  4. EMMM Офлайн EMMM
    EMMM 29 Mai 2021 22: 30
    0
    Somit ertönen folgende Dinge:
    - SP-2 wird abgeschlossen
    - Der Transit von Gas durch Polen ist geschlossen (dies wirkt sich weniger auf die belarussische Wirtschaft aus als auf Polen).
    - Der Schwerpunkt in der Energiepolitik der Bundesrepublik Deutschland wird angegeben - um Vermittler in der Energieversorgungskette so weit wie möglich auszuschließen. Für die Ukraine, die Tschechische Republik und die Slowakei lohnt es sich also, darüber nachzudenken.
  5. vik669 Офлайн vik669
    vik669 (vik669) 30 Mai 2021 15: 34
    +1
    V.Putin erklärte, dass die Deutschen "nach Sibirien gehen müssen, um Brennholz zu holen". "Du hast auch kein Brennholz"